Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

In wie weit kann Airbus der EADS schaden?

eröffnet am 08.01.10 13:35:18 von
Heintz68

neuester Beitrag 13.01.10 14:12:03 von
Heintz68
Beiträge: 4
ID: 1.155.208
Aufrufe heute: 0
Gesamt: 793


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
Heintz68
schrieb am 08.01.10 13:35:18
Beitrag Nr. 1 (38.692.898)
Das Hickhack um den neuen Airbus und die fehlende kalkulatorischen Leistungen bei Airbus...wie kann sich das mittelfristig auf den Kurs der EADS auswirken?

Was meint ihr?
Avatar
Kwerdenker
schrieb am 08.01.10 18:35:48
Beitrag Nr. 2 (38.696.643)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.692.898 von Heintz68 am 08.01.10 13:35:18Ich darf dich überraschen?

Er kann fallen, stagnieren oder auch steigen...
Avatar
Heintz68
schrieb am 12.01.10 13:56:52
Beitrag Nr. 3 (38.717.102)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.696.643 von Kwerdenker am 08.01.10 18:35:48:laugh:

Nun ja, welch Überraschung:rolleyes:

Meiner Meinung hat sich Airbus mit den Neuentwicklungen dermaßen blamiert, aber in der Wirtschaft scheinen die Airbusjungs gut anzu kommen.

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11702730/5934…^

http://www.noows.de/airbus-produktion-erreichte-2009-rekordh…


http://newsticker.welt.de/?module=smarthouse&id=986260

trotz der gebremsten Erwartungen für 2010 sind bis 300 Flugzeuge geplant, davon die ersten schon bestätigt
Avatar
Heintz68
schrieb am 13.01.10 14:12:03
Beitrag Nr. 4 (38.726.588)
http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article1340105/Die-Baust…

Das größte Risiko

Doch Enders' größtes Problem ist derzeit nicht der Zivilflugzeugmarkt. Das größte Risiko für Airbus stand gestern bei der Präsentation in Sevilla massig und grau direkt hinter dem Chef: Der Militärtransporter A400M. Das Projekt liegt um mindestens drei Jahre hinter dem Zeitplan zurück und überschreitet den Kostenrahmen um mehr als fünf Milliarden Euro.

Airbus fordert eine finanzielle Beteiligung der Abnehmerländer - es sind Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Belgien, Luxemburg, Spanien und die Türkei - an den Mehrkosten. Ausgerechnet Deutschland, mit 60 von insgesamt 184 bestellten Maschinen größter Kunde, will aber hart bleiben.