Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Schuler AG - Die letzten 30 Beiträge

    eröffnet am 26.07.10 14:32:51 von
    EcCo65HH

    neuester Beitrag 01.08.14 16:55:11 von
    TOPPNEWS
    Beiträge: 672
    ID: 1.158.992
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 97.520


    Beitrag schreiben Ansicht: Die letzten 30 Beiträge
    In dieser Diskussion gibt es 6 Top-Beiträge. Zur Top-Ansicht wechseln
    Avatar
    TOPPNEWS
    schrieb am 01.08.14 16:55:11
    Beitrag Nr. 672 (47.417.648)
    Ich bin nach der heutigen ad-hoc "Prognoseanhebung" wieder dabei- des gibst doch gar net..
    sollen se doch ihr delisting machen...mal abwarten

    Beste Grüße + schönes WE !!
    TN
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 25.07.14 19:29:36
    Beitrag Nr. 671 (47.375.778)
    Mittlerweile denke ich, dass der 3M-Durchschnitt für den Abfindungspreis beim hypothetischen SO nicht maßgeblich ist. In der Schuler-Studie einer Bank aus dem 2. Quartal wurde das Szenario eines SO zur nächsten ordentlichen HV (vermutlich Ende Q2/15), also nach "Delisting" (es wird ja tatsächlich "nur" ein "Downlisting" werden) skizziert und eine eigene, selbstverständlich methodisch nicht exakte Unternehmensbewertung nach IDW S1 simuliert. Die Berechnung unterstellt nach Angaben der Autoren "vorsichtige Annahmen" und führt zu einem Unternehmenswert von gut 33 EUR je Aktie.
    Sollten die Abschätzungen zutreffen, wäre der Kursrückgang bei respektablen Volumina, der mit der "Delisting"-Ankündigung einherging, eine gute Gelegenheit, zuvor Stücke günstig einzusammeln. Pro Prozentpunkt Aktienkapital, das zu den aktuellen Konditionen angesammelt werden kann, ergäbe sich demnach ein Abschlag von ca. 3 Mio EUR zum IDW-Wert.
    Ich bin normalerweise kein Anhänger verschwörungstheoretischer Vorträge, wonach böse Großaktionäre durch geschickte Marktmanipulation (am besten noch Verkäufe im großen Stil...) günstige Einkaufsgelegenheiten schaffen wollen; im vorliegenden Fall klingt die Geschichte allerdings plausibel. Börsenmäßig wurden YTD ca. 1.5% des Aktienkapitals umgesetzt, davon der Großteil nach der "Delisting"-Ankündigung. Andritz ist jung und braucht das Geld. Disclaimer: Ich bin investiert.
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 17.07.14 14:55:48
    Beitrag Nr. 670 (47.326.608)
    Jetzt sind 3 Monate seit der Delisting-Ankündigung vergangen, so dass der 3-Monatsschnitt "gutachtergerecht" entsprechend niedirg ist. Der Schnitt sollte jetzt bei etwa 24,50 Euro liegen. Somit sollte nunmehr einer SO-Ankündigung nichts mehr im Wege stehen. Hoffen darf man ja noch.
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 06.05.14 08:57:08
    Beitrag Nr. 669 (46.926.836)
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 14.04.14 20:47:14
    Beitrag Nr. 668 (46.823.187)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 46.822.575 von Quidam_Mark am 14.04.14 19:08:55Bleibt die Aktie in den nächsten Wochen auf dem jetzigen Niveau können die noch vor dem Delisting den SO ausrufen. Kann aber sein, dass Andritz erst einmal ein schwaches Jahr abwarten möchte.
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 14.04.14 19:08:55
    Beitrag Nr. 667 (46.822.575)
    ...böses Foul. Etwa gleichzeitig mit der "Delisting"-Entscheidung gibt Schuler bekannt, dass Andritz nun ">95%" (siehe Homepage) der Aktien kontrolliert. Es ist schon sehr verwunderlich, dass es legal sein soll, wenn der faktisch beherrschende Aktionär _ohne_ zuvor einen Beherrschungsvertrag abgeschlossen zu haben, den Vorstand dazu "animiert", Entscheidungen zu treffen, die die Minderheitsaktionäre schädigen und einseitig dem beherrschenden Aktionär nutzen. Die Heftigkeit der Kursreaktion erstaunt auf den ersten Blick, aber es mag ja Aktionäre geben, die keine Anteilscheine von Unternehmen halten dürfen, die nicht an einem regulierten Markt notiert sind. Die vorgeschobene Begründung, es gehe darum, "einen sechsstelligen Betrag jährlich" einzusparen, ist angesichts der eingetretenen Kapitalvernichtung lächerlich. Ausradiert wurden bis heute gut 150 Mio EUR Marktkapitalisierung. Davon hätte man einige Zwischenberichte erstellen können.
    Es bleibt zu hoffen, dass a) die Politik möglichst rasch die unseligen Folgen der BGH-Entscheidung zum Down-Listing beseitigt und dass b) geschädigte Aktionäre rechtlich gegen Geschäftsführer vorgehen, die eine derart unverhohlene Ungleichbehandlung von Aktionärsgruppierungen betreiben.
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 04.04.14 09:32:53
    Beitrag Nr. 666 (46.764.973)
    SCHULER AG: Delisting

    SCHULER AG / Schlagwort(e): Delisting

    04.04.2014 09:23

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
    die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Schuler AG: Delisting

    Göppingen, 4. März 2014 - Der Vorstand der Schuler AG hat heute
    beschlossen, den Widerruf der Börsenzulassung der Aktien der Schuler AG
    (Delisting) zu beantragen. Der Vorstand wird bei allen Börsen, an denen die
    Aktien der Schuler AG im Regulierten Markt gehandelt werden (Frankfurter
    Wertpapierbörse und Börse Stuttgart), den Widerruf der Zulassung zum
    Regulierten Markt beantragen. Der Vorstand geht davon aus, dass der
    Widerruf sechs Monate nach seiner Veröffentlichung durch die jeweilige
    Börsengeschäftsführung wirksam wird. Anschließend werden die Aktien der
    Schuler AG nicht mehr im Regulierten Markt handelbar sein.




    Kontakt:
    Schuler AG, Thomas Herrlinger, Leiter Investor Relations, Postfach 12 22,
    73012 Göppingen, Tel.: + 49 (0)7161/66-204, Fax: 66-850, E-Mail:
    ir@schulergroup.com


    04.04.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: SCHULER AG
    Bahnhofstraße 41
    73033 Göppingen
    Deutschland
    Telefon: +49 (0)7161 66-204
    Fax: +49 (0)716 166-850
    E-Mail: ir@schulergroup.com
    Internet: www.schulergroup.com
    ISIN: DE000A0V9A22
    WKN: A0V9A2
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart;
    Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München

    Ende der Mitteilung
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 04.03.14 17:37:58
    Beitrag Nr. 665 (46.562.951)
    Korrektur: Für das Rumpf-GJ werden ebenfalls volle 0.11 EUR/Aktie ausgeschüttet - siehe HV-Einladung; damit gibt es insgesamt 0.22/EUR Aktie. Der Bilanzgewinn soll nämlich ins Rumpf-GJ auf neue Rechnung vorgetragen werden.
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 02.03.14 23:48:26
    Beitrag Nr. 664 (46.551.609)
    Auf den Internet-Seiten der AG sind einige neue Informationen zu finden:

    1. Einladung zur HV mit Dividendenvorschlag (wie erwartet 0.11 EUR/Aktie)

    2. Bericht über das Rumpf-GJ 1.10.-31.12.13, wie erwartet deutlich rot wegen Restrukturierungsaufwands (-25 Mio EUR nach Steuern, davon -43.2 Mio EUR Restrukturierung, "bereinigtes EBITDA" = +18.2 Mio EUR, im Vorjahreszeitraum +25.2 Mio EUR), operativ anscheinend aber ok. Für das Rumpf-GJ werden wir auf die zeitanteiligen 11 Cent Dividende wohl verzichten müssen...

    Im Geschäftsbericht Andritz (seit 28.02.14 online) habe ich bislang leider erfolglos nach neueren Daten zur Beteiligungshöhe an Schuler gesucht.
    Avatar
    funcha
    schrieb am 30.01.14 19:26:24
    Beitrag Nr. 663 (46.346.831)
    Zitat von Quidam_MarkDa liegt vermutlich ein Missverständnis vor: "Ausschüttungquote" = Dividende_pro_aktie / Gewinn_pro_Aktie


    ja, hast recht, sorry.
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 30.01.14 19:11:06
    Beitrag Nr. 662 (46.346.701)
    Zitat von funcha
    Zitat von Quidam_MarkEs scheint doch einen Dividendenvorschlag zu geben: Auf der Schuler-Homepage werden unter "Kennzahlen Aktie" für das Geschäftsjahr 2012/13 wiederum üppige 0.11 EUR/Aktie genannt. Immerhin gut 5% Ausschüttungsquote!


    0,4%:(


    Da liegt vermutlich ein Missverständnis vor: "Ausschüttungquote" = Dividende_pro_aktie / Gewinn_pro_Aktie

    Bei Schuler ist Dividende_pro_Aktie = 0.11 EUR (sofern man den Angaben auf der Internetseite trauen kann und die HV dem Vorschlag folgt) und Gewinn_pro_Aktie = 2.06 EUR.

    Im Gegensatz dazu: "Dividendenrendite" = Dividende_pro_Aktie / Aktienkurs

    Letztere liegt im Bereich von 0.4%.
    Avatar
    funcha
    schrieb am 30.01.14 11:53:15
    Beitrag Nr. 661 (46.341.995)
    Zitat von Quidam_MarkEs scheint doch einen Dividendenvorschlag zu geben: Auf der Schuler-Homepage werden unter "Kennzahlen Aktie" für das Geschäftsjahr 2012/13 wiederum üppige 0.11 EUR/Aktie genannt. Immerhin gut 5% Ausschüttungsquote!


    0,4%:(
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 29.01.14 23:57:11
    Beitrag Nr. 660 (46.339.435)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 46.339.225 von straßenköter am 29.01.14 23:09:53Ja, sonst droht die Anfechtung des Gewinnverwendungsbeschlusses (§254 AktG). Bei Schuler ist der rechnerische Nennwert 2.60 EUR/Aktie, woraus folgt, dass 0.11 EUR pro Aktie nicht unterschritten werden dürfen (sofern genug ausschüttungsfähiger Gewinn vorliegt). Manche Firmen, z.B. "Sachsenmilch" entwickeln beim Aushungern der Aktionäre über "Mindestdividenden" einen besonderen Ehrgeiz; bei Schuler sind wir -- allein wegen des moderaten Kursniveaus -- natürlich noch längst nicht in derart schrägen Regionen.
    Für das Rumpfgeschäftsjahr können sie sich die (anteilige) Ausschüttung wegen der Restrukturierungslasten wahrscheinlich sparen.
    Avatar
    gutdrauf9
    schrieb am 29.01.14 23:55:14
    Beitrag Nr. 659 (46.339.427)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 46.339.225 von straßenköter am 29.01.14 23:09:53Ja, das ist in der Tat so.
    Schuler orientiert sich an § 254 AktG, bei 29 Mio Aktien zu einem rechnerischen Anteil von 2,60 Eur am Grundkapital beträgt die "Mindestdividende" 0,104 Eur.
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 29.01.14 23:09:53
    Beitrag Nr. 658 (46.339.225)
    Zitat von Quidam_MarkEs scheint doch einen Dividendenvorschlag zu geben: Auf der Schuler-Homepage werden unter "Kennzahlen Aktie" für das Geschäftsjahr 2012/13 wiederum üppige 0.11 EUR/Aktie genannt. Immerhin gut 5% Ausschüttungsquote!


    Ist das vielleicht eine gesetzliche Mindestdividende?
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 29.01.14 22:51:09
    Beitrag Nr. 657 (46.339.101)
    Es scheint doch einen Dividendenvorschlag zu geben: Auf der Schuler-Homepage werden unter "Kennzahlen Aktie" für das Geschäftsjahr 2012/13 wiederum üppige 0.11 EUR/Aktie genannt. Immerhin gut 5% Ausschüttungsquote!
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 12.01.14 23:07:04
    Beitrag Nr. 656 (46.215.365)
    Die Daten stammen von Bloomberg; als einer der Handelsteilnehmer wurde die BHF-Bank identifiziert.
    Avatar
    TOPPNEWS
    schrieb am 11.01.14 13:16:04
    Beitrag Nr. 655 (46.209.707)
    In der aktuellen Wirtschaftswoche wird der Schuler noch Potenzial zugestanden. Schöner Artikel über potenzielle Übernahmewerte.
    Das mit dem OTC würde mich auch interessieren.

    Beste Grüße
    TN
    Avatar
    Aktienduffy
    schrieb am 11.01.14 12:01:33
    Beitrag Nr. 654 (46.209.349)
    wo siehst du den otc-umsatz? danke!
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 10.01.14 19:32:42
    Beitrag Nr. 653 (46.206.025)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 46.164.569 von TOPPNEWS am 06.01.14 14:35:30Einstweilen erweckt der Handel in der Aktie nicht nur jahreszeitlich bedingt einen ziemlich ausgetrockneten Eindruck. Kursbewegungen scheinen doch eher zufallsbedingt zustande zu kommen. Diese Woche wurden außerbörslich im Gegensatz dazu immerhin 55000 Aktien en bloc herumgereicht.

    Auf der Nachrichtenseite herrscht korrespondierende Dürre: Nach den guten Erfahrungen vom Vorjahr wollte man sich nicht einmal zu einem Dividendenvorschlag hinreißen lassen. An mangelnden Gesprächsmöglichkeiten mit dem nunmehr fest im Sattel sitzenden Großaktionär sollte das nicht gescheitert sein. Der Geschäftsbericht indes überzeugt in der B-Note durch eine aufwändige Gestaltung.
    Avatar
    TOPPNEWS
    schrieb am 06.01.14 14:35:30
    Beitrag Nr. 652 (46.164.569)
    gerade wurden Stücke zu 28,50 gehandelt- wo ist hier denn das Ende der Fahnenstange ??:eek::eek::eek:
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 05.12.13 12:02:56
    Beitrag Nr. 651 (45.984.928)
    http://www.schulergroup.com/unternehmen/presse/pressemeldung…

    Mit einem EPS von 2,06 Euro hat sich Schuler gut geschlagen. Auch der CF lag mit 4,32 Euro auf einem Niveau, das das derzeitige Kursniveau stützt. Dennoch könnte Andritz sich endlich erbarmen.
    Avatar
    TOPPNEWS
    schrieb am 11.11.13 11:49:47
    Beitrag Nr. 650 (45.805.874)
    Heute mit Umsätzen auf 52 Wochen-Hoch,ob da bald mal der SQ ansteht ? Wo ist Euer Aussteigslevel- oder wartet Ihr bis SQ kommt mit anschl. Spruchstelle?

    Beste Grüße
    TN
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 31.10.13 08:51:31
    Beitrag Nr. 649 (45.729.635)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 45.728.863 von Quidam_Mark am 30.10.13 23:56:07Vielleicht bringt man zunächst auch erst einmal einige Töchter im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung in Schuler ein.
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 30.10.13 23:56:07
    Beitrag Nr. 648 (45.728.863)
    Die folgende, nahezu inhaltsgleiche Meldung findet sich heute bei Andritz (adhoc, bzw. Unternehmenshomepage):

    ANDRITZ: Finanzielle Vorsorgen für Fortsetzung des Schuler-Wachstums- und Strategieprojekts

    Die ANDRITZ AG gibt ad hoc bekannt, dass im Zusammenhang mit der Fortsetzung des vom Schuler-Konzern, Deutschland, im Jahr 2011 zur Integration von Müller-Weingarten initiierten Wachstums- und Strategieprojekts „ZusammenWachsen“ finanzielle Vorsorgen von insgesamt rd. 50 Millionen Euro getroffen werden, wovon circa 35 Millionen Euro noch heuer, und die restlichen 15 Millionen Euro im Verlauf des nächsten Jahres verbucht werden.

    Der Fokus der bei Schuler geplanten operativen Maßnahmen liegt auf der Konzentration der Fertigung auf die Kernkompetenzen, auf dem Ausbau des Service-Geschäfts und auf der Ausweitung der Präsenz in Wachstumsmärkten, vor allem in Emerging Markets.

    Diese notwendigen Maßnahmen, die nach deren Umsetzung zu voraussichtlichen Kosteneinsparungen zwischen 15 und 20 Millionen Euro pro Jahr führen werden, sind eine Fortsetzung der bereits gesetzten Schritte, um Schuler organisatorisch und kostenmäßig auf die Markterfordernisse im Hinblick auf Ertrag und Wachstum vorzubereiten. So hat Schuler im organisatorischen Bereich vor kurzem den Vorstand von fünf auf vier Mitglieder reduziert und wird auch die zweite Führungsebene in Deutschland deutlich verkleinern. Außerdem werden verschiedene Möglichkeiten geprüft, um die Konzernstruktur, die vor allem in Deutschland in den letzten Jahren durch eine Reihe von Unternehmenskäufen sehr komplex geworden ist, zu vereinfachen.

    – Ende –

    Mal sehen, wo die angedachte "Vereinfachung" der "Konzernstruktur" in Deutschland haltmacht...
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 30.10.13 13:02:28
    Beitrag Nr. 647 (45.722.875)
    Zitat von TOPPNEWSmal wieder eine Meldung von der Schuler AG- danach kam etwas Musik in die Umsätze- mal schauen was noch kommt...:

    Die Schuler AG passt ihre Unternehmensstrukturen der Internationalisierung der Absatzmärkte an, verringert in Deutschland die Fertigungstiefe in der Produktion und führt eine Shared-Service-Organisation zur Bündelung von Verwaltungsaufgaben ein.
    Bereits in Vorbereitung befindet sich die Zusammenlegung von Konzerngesellschaften, um die Konzernstruktur deutlich zu verschlanken. Der Vorstand hat heute den Aufsichtsrat über die wesentlichen vorgesehenen Maßnahmen informiert. Danach soll unter anderem im Werk Göppingen die Gießerei geschlossen werden. Das Werk Erfurt wird die deutschlandweite Fertigung von Großpressen übernehmen.

    Insgesamt werden diese Maßnahmen in Deutschland zu konzerninternen Verlagerungen führen und auch mit einem Abbau von rund 350 Arbeitsplätzen verbunden sein. Das Unternehmen rechnet für die Strukturanpassungen mit Aufwendungen von insgesamt circa 50 Millionen Euro. Davon werden rund 35 Millionen Euro als Rückstellungen in den Konzernabschluss für das laufende Rumpfgeschäftsjahr 2013 (1. Oktober bis 31. Dezember 2013) eingestellt.Nach Umsetzung der Strukturmaßnahmen erwartet der Vorstand eine Kostenreduktion von 15 bis 20 Millionen Euro jährlich.


    Im Gegensatz zur Nordd. Steingut benennt Schuler wenigstens das aus der Umstrukturierung resultierende Kosteneinsparpotenzial.
    Avatar
    TOPPNEWS
    schrieb am 30.10.13 12:52:29
    Beitrag Nr. 646 (45.722.765)
    !
    Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: ohne Quellenangabe, ggf. neu überarbeitet einstellen
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 19.08.13 09:03:38
    Beitrag Nr. 645 (45.275.325)
    Größter Einzelauftrag der Firmengeschichte:
    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-08/27738554…
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 13.08.13 23:21:44
    Beitrag Nr. 644 (45.244.471)
    Nicht traurig sein; mit jedem Tag steigt der 3-Monats-Durchschnittskurs weiter an.
    Rätselhaft bleibt, warum sie bei offenkundigem Interesse an der Aufstockung des Anteilsbesitzes dabei zusehen.
    Der SO kann natürlich jederzeit auf einer ao. HV beschlossen werden; auf die nächste ordentliche - wahrscheinlich erst in knapp einem Jahr! - muss man nicht warten.
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 13.08.13 10:41:01
    Beitrag Nr. 643 (45.237.413)
    Heute wurde wieder einmal ein großes Paket gehandelt. Es waren immerhin mehr als 300.00 Euro Umsatz.

    Wenn ich daran denke wie lange es allein noch dauert, wenn Andritz heute einen SO ankündigen würde, bekomme ich schlechte Laune, weil der Zeitraum bis zum eigentlichen Squeeze Out sehr wahrscheinlich verschenkt ist.