Schuler AG - Die letzten 30 Beiträge

    eröffnet am 26.07.10 14:32:51 von
    EcCo65HH

    neuester Beitrag 27.05.15 09:02:51 von
    straßenköter
    Beiträge: 695
    ID: 1.158.992
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 101.563


    Beitrag schreiben Ansicht: Die letzten 30 Beiträge
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 27.05.15 09:02:51
    Beitrag Nr. 695 (49.854.169)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 49.255.655 von straßenköter am 06.03.15 08:05:47
    Zitat von straßenköterSo lange solch große Pakete zu solchen Preisen über die Börse verfügbar sind und sich Andritz mit dem Zukauf von Aktien vom Spruchstellenrisiko befreien kann, muss man sich nicht wundern, wenn Andritz keinen Squeeze Out durchführt.


    Gestern wurde wieder einmal ein großer Block gehandelt. Immerhin Aktien im Wert von knapp 80.000€ wechselten den Besitzer.
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 17.04.15 21:33:08
    Beitrag Nr. 694 (49.592.453)
    In den letzten Tagen kann man immer in den Nachmittagsstunden steigende Kurse beobachten.
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 16.04.15 22:55:33
    Beitrag Nr. 693 (49.584.008)
    HV
    Ich habe leider nicht an der HV teilgenommen, möchte aber einige Punkte aus dem Redemanuskript des VV zusammenfassen:

    - keine Änderung der Ausschüttungspolitik in Sicht, auch mit Verweis auf Investitionsprogramme im Volumen von 92.6 Mio EUR "über mehrere Geschäftsjahre",
    - expliziter Hinweis auf Anteil von 10.4 Mio EUR am EBITDA von 104.1 Mio EUR aus Auflösung von nicht benötigten Restrukturierungs-Rückstellungen,
    - kurzfristiger Ausblick: für 2015 "zuversichtlich", "im 1. Quartal 2015 weltweit ... gute Investitions‐ und Projektaktivität", Umsatz 2015 leicht über VJ, operatives Ergebnis leicht über VJ, EBITA-Marge etwas schwächer (wegen ausbleibender Einmaleffekte aus der Auflösung nicht benötigter Restrukturierungs-Rückstellungen).
    - langfristiger Ausblick: Umsatz 2020 bei 2 Mrd EUR (ggü. 1.18 Mrd EUR 2014), auch "anorganisch".

    Auf der HV vertreten waren 97.02% des Grundkapitals, Mit "Ja" stimmten jeweils mindestens 96.75% des Grundkapitals (99.73% des vertretenen Grundkapitals).
    Avatar
    RETRO78
    schrieb am 11.03.15 20:01:37
    Beitrag Nr. 692 (49.304.297)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 49.275.125 von straßenköter am 09.03.15 08:50:16:cool: naja ich kann nicht klagen habe auch fuer 25,15 20 stueck erhalten und vorher sind fast 2000 fuer 25,94 25,95 gelaufen. Ich sage Order Order Order, Immobilienmakler sind auch dankbar fuer Preisangebote, so führt man Nachfrage und Angebot zusammen.
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 09.03.15 08:50:16
    Beitrag Nr. 691 (49.275.125)
    Wenn ich heute früh wieder sehe wie man den Kurs unter kleinen Umsätzen auf ein tiefes Niveau drückt, bekomme ich das Kotzen. Komisch, dass Miniumsätze zu 25,50 und 25,20€ vorhanden sind, aber unmittelbar danach das bid mit Nachfrage nach 750 Stück schon auf 26€ steht.
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 06.03.15 19:19:40
    Beitrag Nr. 690 (49.264.958)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 49.258.304 von RETRO78 am 06.03.15 11:22:11
    Zitat von RETRO78zitat'?``strassenkoeter

    So lange solch große Pakete zu solchen Preisen über die Börse verfügbar sind und sich Andritz mit dem Zukauf von Aktien vom Spruchstellenrisiko befreien kann, muss man sich nicht wundern, wenn Andritz keinen Squeeze Out durchführt.

    der kurs von audi hat auch ganz gut performt und aehnlich sehe ich das hier in
    schuler, ist ja fast die gleiche branche.

    squezze out kann man fuer absehbarer zeit verrrrrgessen


    Die Situation ist mit Audi nicht vergleichbar, da dort ein Beherrschungsvertrag abgeschlossen wurde. Der finanzielle Aufwand für die Beherrschung ist recht überschaubar, nämlich 1 VW St.-Dividende pro Audi-Aktie pro Jahr. Ein SO wäre wohl kostspieliger. Bei Schuler existiert kein Beherrschungsvertrag, und wenn er existierte, wäre er deutlich "teurer" (im Sinne einer auf den aktuellen Kurs zu zahlenden Garantiedividende) und er würde zudem auf ein Abfindungsangebot gleicher Gebotspreis-Systematik wie ein SO hinauslaufen. Wie User Straßenköter bereits schrieb, ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit so, dass im Falle eines SO (BuG) ein höherer gutachterlicher Preis bezahlt werden müsste als der, den abgabebereite Investoren derzeit für Pakete an der Börse verlangen.
    Es ist auch nicht damit zu rechnen, dass der Börsenhandel eingestellt wird. Andritz hat darauf wenig Einfluss und darüber hinaus auch keinen Nutzen: Im Zweifel ist es doch viel schwieriger, die Papiere über "Valora" o.ä. einzusammeln als über eine Börse.
    Die 30k im Angebot sind, wie auch die potenten Geldseiten, heute übrigens ohne nennenswerte Börsenumsätze zu hinterlassen "verschwunden". Jetzt werden 3k bei 28 EUR offeriert. Interesse jemand?
    Avatar
    RETRO78
    schrieb am 06.03.15 11:22:11
    Beitrag Nr. 689 (49.258.304)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 49.255.655 von straßenköter am 06.03.15 08:05:47zitat'?``strassenkoeter

    So lange solch große Pakete zu solchen Preisen über die Börse verfügbar sind und sich Andritz mit dem Zukauf von Aktien vom Spruchstellenrisiko befreien kann, muss man sich nicht wundern, wenn Andritz keinen Squeeze Out durchführt.

    der kurs von audi hat auch ganz gut performt und aehnlich sehe ich das hier in
    schuler, ist ja fast die gleiche branche.

    squezze out kann man fuer absehbarer zeit verrrrrgessen
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 06.03.15 08:05:47
    Beitrag Nr. 688 (49.255.655)
    So lange solch große Pakete zu solchen Preisen über die Börse verfügbar sind und sich Andritz mit dem Zukauf von Aktien vom Spruchstellenrisiko befreien kann, muss man sich nicht wundern, wenn Andritz keinen Squeeze Out durchführt.
    Avatar
    RETRO78
    schrieb am 06.03.15 07:52:52
    Beitrag Nr. 687 (49.255.586)
    Einfacher kommt man nicht an werthaltige Aktien, 30k,
    uebrigens konnte man an den regionalboersen null verkaufsbereitschaft sehen.
    Wenn Valora schuler bereits aufgenommen hat stellt sich die frage, wann im
    Freiverkehr München,Hamburg, Hannover Schluss ist.
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 05.03.15 22:18:54
    Beitrag Nr. 686 (49.254.482)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 49.251.467 von RETRO78 am 05.03.15 17:20:13
    Zitat von RETRO78zitat Quidam Mark:

    Aktuell sind in München 30k Aktien zu 27 EUR im Angebot.

    zitat retro 78: wieviel sind 30000 in prozent?


    Bei knapp 30 Mio Stück ausstehende Aktien wären das gut 0.1%.

    Größeres Kaufinteresse wurde ebenfalls registriert, bei 26.05 EUR (5k), bzw. 26.00 EUR (11k, Hamburg).
    Avatar
    RETRO78
    schrieb am 05.03.15 17:20:13
    Beitrag Nr. 685 (49.251.467)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 49.247.846 von Quidam_Mark am 05.03.15 13:16:21zitat Quidam Mark:

    Aktuell sind in München 30k Aktien zu 27 EUR im Angebot.

    zitat retro 78: wieviel sind 30000 in prozent?

    ROUNDUP: Pressenhersteller Schuler wird effizienter

    Der weltgrößte Pressenhersteller Schuler profitiert vom Unternehmensumbau und neuen Aufträgen aus China. Unter anderem durch Einsparungen erhöhte sich das Ergebnis im vergangenen Jahr um 5,2 Millionen auf 66,9 Millionen Euro, wie das Göppinger Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz stagnierte 2014 hingegen bei rund 1,18 Milliarden Euro.

    Das Unternehmen sei also im 175. Jubiläumsjahr nicht gewachsen, aber effizienter geworden, erklärte ein Sprecher. "Das Ergebnis war zwar kein Geburtstagsgeschenk sozusagen", betonte Vorstandschef Stefan Klebert bei der Vorstellung der Bilanz in Stuttgart. "Aber es ist ein gutes Jahr gewesen."

    Die weltweite Finanzkrise hatte dem Konzern in der Vergangenheit auf die Bilanz gedrückt. Der Pressenhersteller strafft derzeit seine Strukturen und baut Stellen ab. "Es gibt keine Garantie für immer, wie bei jedem Unternehmen. Aber wir sind absolut solide finanziert und verdienen Geld", sagte Klebert.

    Schuler stellt Pressen her, mit denen zum Beispiel Bleche geformt und Karosserieteile hergestellt werden können. Die Gruppe beschäftigte zuletzt 5423 Mitarbeiter - rund 150 weniger als im Vorjahr. Dieses Jahr sollen die letzten Mitarbeiter im Rahmen des Konzernumbaus ausscheiden.

    Die Neubestellungen legten 2014 um 2,6 Prozent zu. Die Abwicklung der Aufträge dauert lange - wegen eines Auftragsbestands von mehr als einer Milliarde Euro erwartet das Unternehmen 2015 steigende Umsätze. 34,1 Prozent der Bestellungen kommen aus Asien, mittlerweile nach Europa der zweitwichtigste Absatzmarkt für Schuler. Neben Pressen für die Automobilbranche will der Konzern künftig auch mehr Maschinen für andere Bereiche wie die Herstellung von Großrohren herstellen.

    Bis 2020 wolle man einen Umsatz von zwei Milliarden Euro erzielen, sagte Klebert. Am Unternehmenssitz in Göppingen soll ab Sommer 2015 für 40 Millionen Euro ein neues Entwicklungszentrum gebaut werden./poi/DP/fbr

    quelle: FN Finanznachrichten
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 05.03.15 13:16:21
    Beitrag Nr. 684 (49.247.846)
    Zahlen 2014
    Kurzfassung: Der Umsatz kam im oberen Viertel des in Q4 angepassten Zielkorridors heraus. Die EBITA-Marge lag über der Prognose (8.8%). Unter'm Strich blieben 2.23 EUR netto pro Aktie hägen; daraus werden in gewohnter Generosität 0.11 EUR Dividende spendiert.

    Aktuell sind in München 30k Aktien zu 27 EUR im Angebot.

    Zur Beteiligungshöhe/-folge: Die Andritz Beteiligungsgesellschaft IV GmbH war auch bisher schon Halterin der Aktien (und zwar von mehr als 95%). Wo genau hat sich eine Änderung ergeben?
    Avatar
    RETRO78
    schrieb am 05.03.15 10:38:24
    Beitrag Nr. 683 (49.245.836)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 49.223.429 von straßenköter am 03.03.15 09:33:38zitat strassenkoeter

    muss man erneut feststellen, dass die Auftragslage im Maschinenbau momentan sehr gut ist.

    zitat retro78

    den Geschaeftsbericht 2014 ist da, im bundesanzeiger muss wohl nicht mehr veroeffentlicht werden.
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 05.03.15 10:32:57
    Beitrag Nr. 682 (49.245.752)
    Hat das was zu bedeuten, dass die Anteile intern umhängen?
    Avatar
    RETRO78
    schrieb am 05.03.15 10:22:12
    Beitrag Nr. 681 (49.245.635)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 49.223.429 von straßenköter am 03.03.15 09:33:38Bundesanzeiger Gesellschaftsmitteilung -mehr als der vierte Teil-

    Schuler Aktiengesellschaft
    Göppingen
    Bekanntmachung gemäß § 20 Abs. 6 AktG
    1.
    Die Andritz Beteiligungsgesellschaft IV GmbH, Krefeld, hat uns am 05.02.2015 gemäß § 20 Abs. 1, 3 AktG mitgeteilt, dass ihr mehr als der vierte Teil der Aktien der Schuler Aktiengesellschaft unmittelbar gehört, ohne dass es hierfür einer Zurechnung nach § 20 Abs. 2 AktG bedarf.
    2.
    Die Andritz Beteiligungsgesellschaft IV GmbH, Krefeld, hat uns am 05.02.2015 gemäß § 20 Abs. 4 AktG mitgeteilt, dass ihr unmittelbar eine Mehrheitsbeteiligung an der Schuler Aktiengesellschaft gehört.
    3.
    Die Andritz AG, Graz, hat uns am 05.02.2015 gemäß § 20 Abs. 1, 3 AktG mitgeteilt, dass ihr kraft Zurechnung der von der Andritz Beteiligungsgesellschaft IV GmbH gehaltenen Aktien (§§ 20 Abs. 1 S. 2, 16 Abs. 4 AktG) mittelbar mehr als der vierte Teil der Aktien der Schuler Aktiengesellschaft gehört, ohne dass es hierfür einer Zurechnung nach § 20 Abs. 2 AktG bedarf.
    4.
    Die Andritz AG, Graz, hat uns am 05.02.2015 gemäß § 20 Abs. 4 AktG mitgeteilt, dass ihr kraft Zurechnung der von der Andritz Beteiligungsgesellschaft IV GmbH gehaltenen Aktien (§ 16 Abs. 4 AktG) mittelbar eine Mehrheitsbeteiligung an der Schuler Aktiengesellschaft gehört.


    Göppingen, im Februar 2015

    Schuler Aktiengesellschaft

    Der Vorstand
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 03.03.15 09:33:38
    Beitrag Nr. 680 (49.223.429)
    Am Donnerstag wird der Jahresabschluss und Konzernjahresabschluss veröffentlicht. Wenn ich mir die Zahlen heute bei Homag angucke, muss man erneut feststellen, dass die Auftragslage im Maschinenbau momentan sehr gut ist.
    Avatar
    RETRO78
    schrieb am 14.02.15 15:56:20
    Beitrag Nr. 679 (49.071.902)
    zitat: straßenköter

    .....Wir schreiben das Jahr 2015 und die Aktie ist immer noch zu handeln

    zitat retro78:

    hoert sich stark nach "star Wars" an, habe ich gar nicht geblickt mit "münchen" .
    Danke für Info.

    übrigens deine dgap curanum meldung habe ich ebenfalls im curanum board plaziert.
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 13.02.15 08:41:44
    Beitrag Nr. 678 (49.058.444)
    Wir schreiben das Jahr 2015 und die Aktie ist immer noch zu handeln, auch wenn nur über die Börse München. Wenn ich bedenke, welcher Kurssturz mit der Delisting-Mitteilung ausgelöst wurde, ist das lächerlich.

    Ich warte weiter auf den Squeeze Out.
    Avatar
    RETRO78
    schrieb am 31.10.14 23:54:14
    Beitrag Nr. 677 (48.192.412)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 48.191.785 von RETRO78 am 31.10.14 21:31:19adhoc von Schlossgartenbau-AG


    DGAP-Adhoc Schlossgartenbau-AG: Widerruf der Zulassung zum regulierten Markt mit Ablauf des 12. November 2014 (deutsch)
    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
    | 13.05.2014, 11:57 | 292 Aufrufe | 0 | druckversion

    Schlossgartenbau-AG: Widerruf der Zulassung zum regulierten Markt mit Ablauf des 12. November 2014

    Schlossgartenbau-AG / Schlagwort(e): Delisting

    13.05.2014 11:57

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch

    die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.

    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG

    Schlossgartenbau-Aktiengesellschaft:

    Widerruf der Zulassung zum regulierten Markt

    mit Ablauf des 12. November 2014

    Schlossgartenbau-Aktiengesellschaft mit Sitz in Stuttgart,

    Fritz-Elsas-Straße 31

    70174 Stuttgart

    Bundesrepublik Deutschland

    - WKN 730 600 / ISIN DE0007306003 -

    Stuttgart, 13. Mai 2014:

    Die Geschäftsführung der Wertpapierbörse Stuttgart hat der

    Schlossgartenbau-Aktiengesellschaft mitgeteilt, dass sie die Zulassung der

    Aktien der Schlossgartenbau-Aktiengesellschaft zum regulierten Markt

    entsprechend dem Antrag der Gesellschaft widerrufen hat (§ 39 Abs. 2

    Börsengesetz in Verbindung mit § 22 Abs. 1 und 2 der Börsenordnung der

    Baden-Württembergischen Wertpapierbörse).

    Der Widerruf wird mit Ablauf des 12. November 2014 wirksam und der Handel

    von Aktien der Gesellschaft am regulierten Markt damit vollständig beendet.

    Schlossgartenbau-Aktiengesellschaft


    @Retro78
    hier ist doch die Schuler AG in der Pflicht gewesen am 30.04.2014 Ihren Aktionären den Widerruf mit Ablauf 30.10.14 mitzuteilen.
    Avatar
    RETRO78
    schrieb am 31.10.14 21:31:19
    Beitrag Nr. 676 (48.191.785)
    http://deutsche-boerse.com

    Bekanntmachungen nach Datum

    Die aktuellen Bekanntmachungen zum Kassamarkt und dem Listing von Wertpapieren an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse nach Datum sortiert.

    Gründe für die Aussetzung eines internationalen Titels im Freiverkehr können nur über die jeweilige Heimatbörse des Unternehmens oder beim Unternehmen selbst erfragt werden. Die Deutsche Börse verfügt nicht über diesbezügliche Informationen.

    Bitte beachten Sie, dass Neuaufnahmen und Delistings des Open Markets (Freiverkehr) ab dem 1. Dezember vorübergehend auf der Webseite der Börse Frankfurt zu finden sind. Aussetzungen im Open Market finden Sie weiterhin auf dieser Webseite.

    29.10.2014
    ..............................................
    Schuler Aktiengesellschaft, Göppingen Aktien Regulierter Markt Bekanntmachung: Einstellung der Preisermittlung
    .......................................................................
    Avatar
    RETRO78
    schrieb am 31.10.14 12:55:55
    Beitrag Nr. 675 (48.185.596)
    @Toppnews
    ....Heute in der FAZ gelesen, dass gestern der letzte Handelstag der Schuler AG war...Schade

    @Retro78
    für mich unlogisch meldung war am 04.04 (04.03???) 6 monate Kündigungsfrist, also zum Monatsende und nicht einen Tag davor.
    Gestern hat sich noch einer ganz gut eingedeckt, Winterspeck sozusagen angefressen.
    ciao
    Avatar
    TOPPNEWS
    schrieb am 31.10.14 08:55:32
    Beitrag Nr. 674 (48.182.038)
    Heute in der FAZ gelesen, dass gestern der letzte Handelstag der Schuler AG war...Schade
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 30.10.14 14:18:46
    Beitrag Nr. 673 (48.174.106)
    Nachricht vom 30.10.2014 | 13:16
    SCHULER AG: Ad hoc-Mitteilung zu den Neunmonatszahlen 2014

    SCHULER AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Prognoseänderung

    30.10.2014 13:16

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
    DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    - Ergebnisprognose 2014 auf rund 8,5 % EBITA angehoben
    - Auftragseingang 10,6 % über Vorjahr bei 916,3 Millionen Euro
    - Nach neun Monaten EBITA-Marge bei 8,3 % und Konzernumsatz bei 836,6
    Millionen Euro


    Göppingen, 30.10.2014 - Die Schuler AG erhöht die Ergebnisprognose für das
    Gesamtjahr 2014. Grund ist der positive Geschäftsverlauf in den ersten neun
    Monaten 2014, der nach vorläufigen Angaben zu einem operativen
    Betriebsergebnis (EBITA) von 69,1 Millionen Euro und einer EBITA-Marge von
    8,3 % führte. Zudem erwartet der Pressenhersteller für das vierte Quartal
    2014 positive Einmaleffekte in Form von Rückstellungsauflösungen für das
    2013 gestartete und mittlerweile weitestgehend umgesetzte
    Effizienzsteigerungsprogramm in Deutschland, die in diesem Jahr nicht mehr
    benötigt werden. Deshalb rechnet Schuler für das Geschäftsjahr 2014 mit
    einer EBITA-Marge von rund 8,5 %. Bisher ging das Unternehmen von einer
    EBITA-Marge zwischen 7 und 8 % aus.

    Nach vorläufigen Zahlen hat der Pressenhersteller insbesondere dank einer
    Verdopplung der Bestellungen in Asien den Auftragseingang in den ersten
    neun Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10,6 % auf 916,3
    Millionen Euro gesteigert. Nach vorläufigen Angaben erzielte Schuler in
    den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014 einen Konzernumsatz von
    836,6 Millionen Euro. Dieser liegt unter dem Wert des
    Vergleichsvorjahreszeitraums von 906,8 Millionen Euro. Auch das Ergebnis
    liegt unterhalb des - außergewöhnlich hohen - Vergleichsvorjahreszeitraums.
    Dies ist im Wesentlichen durch unterschiedliche Durchlaufzeiten begründet,
    die im Maschinen- und Anlagenbau durchaus üblich sind. Schuler erwartet im
    vierten Quartal 2014 einen Umsatzanstieg im Vergleich zu den Vorquartalen
    und bestätigt seine Umsatzprognose zwischen 1,1 und 1,2 Milliarden Euro.
    Die endgültigen Neunmonatszahlen für das Geschäftsjahr 2014 legt das
    Unternehmen am 6. November 2014 vor.




    Kontakt:
    Schuler AG, Thomas Herrlinger, Leiter Investor Relations, Postfach 12 22,
    73012 Göppingen, Tel.: + 49 (0)7161/66-204, Fax: 66-850, E-Mail:
    ir@schulergroup.com


    30.10.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: SCHULER AG
    Bahnhofstraße 41
    73033 Göppingen
    Deutschland
    Telefon: +49 (0)7161 66-204
    Fax: +49 (0)716 166-850
    E-Mail: ir@schulergroup.com
    Internet: www.schulergroup.com
    ISIN: DE000A0V9A22
    WKN: A0V9A2
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart;
    Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München

    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    ---------------------------------------------------------------------------
    Avatar
    TOPPNEWS
    schrieb am 01.08.14 16:55:11
    Beitrag Nr. 672 (47.417.648)
    Ich bin nach der heutigen ad-hoc "Prognoseanhebung" wieder dabei- des gibst doch gar net..
    sollen se doch ihr delisting machen...mal abwarten

    Beste Grüße + schönes WE !!
    TN
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 25.07.14 19:29:36
    Beitrag Nr. 671 (47.375.778)
    Mittlerweile denke ich, dass der 3M-Durchschnitt für den Abfindungspreis beim hypothetischen SO nicht maßgeblich ist. In der Schuler-Studie einer Bank aus dem 2. Quartal wurde das Szenario eines SO zur nächsten ordentlichen HV (vermutlich Ende Q2/15), also nach "Delisting" (es wird ja tatsächlich "nur" ein "Downlisting" werden) skizziert und eine eigene, selbstverständlich methodisch nicht exakte Unternehmensbewertung nach IDW S1 simuliert. Die Berechnung unterstellt nach Angaben der Autoren "vorsichtige Annahmen" und führt zu einem Unternehmenswert von gut 33 EUR je Aktie.
    Sollten die Abschätzungen zutreffen, wäre der Kursrückgang bei respektablen Volumina, der mit der "Delisting"-Ankündigung einherging, eine gute Gelegenheit, zuvor Stücke günstig einzusammeln. Pro Prozentpunkt Aktienkapital, das zu den aktuellen Konditionen angesammelt werden kann, ergäbe sich demnach ein Abschlag von ca. 3 Mio EUR zum IDW-Wert.
    Ich bin normalerweise kein Anhänger verschwörungstheoretischer Vorträge, wonach böse Großaktionäre durch geschickte Marktmanipulation (am besten noch Verkäufe im großen Stil...) günstige Einkaufsgelegenheiten schaffen wollen; im vorliegenden Fall klingt die Geschichte allerdings plausibel. Börsenmäßig wurden YTD ca. 1.5% des Aktienkapitals umgesetzt, davon der Großteil nach der "Delisting"-Ankündigung. Andritz ist jung und braucht das Geld. Disclaimer: Ich bin investiert.
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 17.07.14 14:55:48
    Beitrag Nr. 670 (47.326.608)
    Jetzt sind 3 Monate seit der Delisting-Ankündigung vergangen, so dass der 3-Monatsschnitt "gutachtergerecht" entsprechend niedirg ist. Der Schnitt sollte jetzt bei etwa 24,50 Euro liegen. Somit sollte nunmehr einer SO-Ankündigung nichts mehr im Wege stehen. Hoffen darf man ja noch.
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 06.05.14 08:57:08
    Beitrag Nr. 669 (46.926.836)
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 14.04.14 20:47:14
    Beitrag Nr. 668 (46.823.187)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 46.822.575 von Quidam_Mark am 14.04.14 19:08:55Bleibt die Aktie in den nächsten Wochen auf dem jetzigen Niveau können die noch vor dem Delisting den SO ausrufen. Kann aber sein, dass Andritz erst einmal ein schwaches Jahr abwarten möchte.
    Avatar
    Quidam_Mark
    schrieb am 14.04.14 19:08:55
    Beitrag Nr. 667 (46.822.575)
    ...böses Foul. Etwa gleichzeitig mit der "Delisting"-Entscheidung gibt Schuler bekannt, dass Andritz nun ">95%" (siehe Homepage) der Aktien kontrolliert. Es ist schon sehr verwunderlich, dass es legal sein soll, wenn der faktisch beherrschende Aktionär _ohne_ zuvor einen Beherrschungsvertrag abgeschlossen zu haben, den Vorstand dazu "animiert", Entscheidungen zu treffen, die die Minderheitsaktionäre schädigen und einseitig dem beherrschenden Aktionär nutzen. Die Heftigkeit der Kursreaktion erstaunt auf den ersten Blick, aber es mag ja Aktionäre geben, die keine Anteilscheine von Unternehmen halten dürfen, die nicht an einem regulierten Markt notiert sind. Die vorgeschobene Begründung, es gehe darum, "einen sechsstelligen Betrag jährlich" einzusparen, ist angesichts der eingetretenen Kapitalvernichtung lächerlich. Ausradiert wurden bis heute gut 150 Mio EUR Marktkapitalisierung. Davon hätte man einige Zwischenberichte erstellen können.
    Es bleibt zu hoffen, dass a) die Politik möglichst rasch die unseligen Folgen der BGH-Entscheidung zum Down-Listing beseitigt und dass b) geschädigte Aktionäre rechtlich gegen Geschäftsführer vorgehen, die eine derart unverhohlene Ungleichbehandlung von Aktionärsgruppierungen betreiben.
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 04.04.14 09:32:53
    Beitrag Nr. 666 (46.764.973)
    SCHULER AG: Delisting

    SCHULER AG / Schlagwort(e): Delisting

    04.04.2014 09:23

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
    die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Schuler AG: Delisting

    Göppingen, 4. März 2014 - Der Vorstand der Schuler AG hat heute
    beschlossen, den Widerruf der Börsenzulassung der Aktien der Schuler AG
    (Delisting) zu beantragen. Der Vorstand wird bei allen Börsen, an denen die
    Aktien der Schuler AG im Regulierten Markt gehandelt werden (Frankfurter
    Wertpapierbörse und Börse Stuttgart), den Widerruf der Zulassung zum
    Regulierten Markt beantragen. Der Vorstand geht davon aus, dass der
    Widerruf sechs Monate nach seiner Veröffentlichung durch die jeweilige
    Börsengeschäftsführung wirksam wird. Anschließend werden die Aktien der
    Schuler AG nicht mehr im Regulierten Markt handelbar sein.




    Kontakt:
    Schuler AG, Thomas Herrlinger, Leiter Investor Relations, Postfach 12 22,
    73012 Göppingen, Tel.: + 49 (0)7161/66-204, Fax: 66-850, E-Mail:
    ir@schulergroup.com


    04.04.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: SCHULER AG
    Bahnhofstraße 41
    73033 Göppingen
    Deutschland
    Telefon: +49 (0)7161 66-204
    Fax: +49 (0)716 166-850
    E-Mail: ir@schulergroup.com
    Internet: www.schulergroup.com
    ISIN: DE000A0V9A22
    WKN: A0V9A2
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart;
    Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München

    Ende der Mitteilung




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    -1,33
    -1,62
    +0,86
    -1,96
    -
    +1,03
    0,00
    -2,22
    -1,88
    -0,77