Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    IMMOFINANZ IMMOBIL. ANLAGEN AG (Seite 3)

    eröffnet am 01.06.06 22:42:23 von
    wotuzu17

    neuester Beitrag 24.08.14 07:00:41 von
    Mali1409
    Beiträge: 920
    ID: 1.063.803
    Aufrufe heute: 1
    Gesamt: 146.348


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    In dieser Diskussion gibt es 29 Top-Beiträge. Zur Top-Ansicht wechseln
    Avatar
    joggi81
    schrieb am 10.07.07 15:24:05
    Beitrag Nr. 21 (30.614.968)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 30.614.917 von starsignlion am 10.07.07 15:22:03Immoeast - Kritik wurde angenommen
    Von Bettina Schragl
    3 Related Stories Immoeast-Jahresergebnis mit glänzenden Kennzahlen
    Immoeast legt schon nächste Woche endgültige Zahlen vor
    Immoeast - Morgan Stanley hat sieben Ratschläge parat

    Obwohl die Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen erst zwei Wochen zurückliegt, kann die Immoeast mit den heute präsentierten endgültigen Zahlen die Erwartungen nochmals toppen. Das EBIT, primär getrieben von hohen Bewertungsgewinnen auf das Portfolio, beläuft sich nun auf 541 Mio. Euro, statt der in Aussicht gestellten 500 Mio. Euro. Gleichzeitig mit den Ergebnissen reagiert das Unternehmen auf einige Kritikpunkte von Investorenseite.

    Wie berichtet, haben internationale Analysten zuletzt darauf hingewiesen, dass eine Eingliederung des Managements bzw. eine auf die Performance abstellende Managementgebühr, eine stärkere Rotation des Portfolios oder das Versprechen, für einen bestimmten Zeitraum das Kapital nicht zu erhöhen, die Attraktivität der Aktie steigern könnte.

    Genau das macht die Immoeast jetzt: Es bleibt zwar beim an die Constantia ausgelagerten Management, die Gebührenstruktur wird aber performanceorientierter. Statt einer Akquisitions Fee von 0,4% gibt es eine Performance Fee, falls der Net Asset Value um mehr als 8% im Geschäftsjahr steigt. Auch legt sich das Unternehmen jetzt darauf fest, für die kommenden 24 Monate kein Eigenkapital von der Börse zu benötigen. Für Investoren sind das deutliche Signale, dass das Management gewillt ist, auf Kritikpunkte offen einzugehen.

    :):)

    Aus dem Börse Express vom 10. Juli 2007
    Avatar
    Tetratono
    schrieb am 19.07.07 15:25:23
    Beitrag Nr. 22 (30.760.864)
    immofinanz lässt ja ordentlich federn und eine trendumkehr ist auch nicht ersichtlich.was zurhölle läuft hier eigentlich?
    Avatar
    Diavolo666
    schrieb am 19.07.07 17:10:42
    Beitrag Nr. 23 (30.762.858)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 30.760.864 von Tetratono am 19.07.07 15:25:23Hi Leute, ich gucke mir das schon die längste Zeit an.

    Aber was hier abgeht ist ja wirklich nicht mehr normal.

    Welche Idioten verkaufen denn ihre Anteile zu solchen "Schleuderkursen"?

    Ist doch wahr.

    Ja, steigt nur alle fleißig aus - ich kaufe nach - auf Teufel komm heraus.
    Avatar
    hete
    schrieb am 31.07.07 17:47:33
    Beitrag Nr. 24 (30.954.227)
    Hallo!

    Bin gestern in Immofinanz eingestiegen. Bei der Recherche bin ich über folgenden Sachverhalt gestolpert, der mich etwas irritiert.

    Immofinanz hält etwas mehr als 50% der Aktien von Immoeast.

    Bei 460 Mio Immofinanz-Aktien und 833 Mio Immoeast-Aktien steckte in jeder Aktie der Immofinanz fast eine Aktie der Immoeast.

    Wie kann es da sein, dass die Immofinanzaktie niedriger notiert als die Aktie der Immoeast?
    Avatar
    klixx_der_schlaubaer
    schrieb am 02.08.07 15:57:44
    Beitrag Nr. 25 (30.985.879)
    Absolut irrational.
    Ich habe heute gekauft. Bei einem Kurs von 8,95 Euro, einem NAV von 10,9 und einer Dividende von 3,7%, ist diese Immoaktie die wohl günstigste im österreichischen Immosegment und zugleich die wohl am besten aufgestellteste, was die Anlegergunst betreffen sollte.
    Sollten die Zinsen weitersteigen, stellt Immofinanz vorbildlich eine Dividende dagegen. Besser kann es ein Vorstand momentan nicht machen.

    Mfg Klixx
    Avatar
    klixx_der_schlaubaer
    schrieb am 06.08.07 18:29:09
    Beitrag Nr. 26 (31.054.136)
    Lasst euch bitte nicht verarschen!!
    Jede der letzten Korrekturen wurde durch irgendeine künstliche Krise hervorgerufen. Für Leute, die sich nicht allzuviel mit der Börse und der Wirtschaft beschäftigen klingt das Wort Immobilienkrise schon sehr bedenklich und besorgniserregend.
    Verkäufe werden eingeleitet, Kurse sinken. Es beginnt genau das, wovon hedge fonds leben. Volalität, Nervosität, stark schwankende Kurse.
    Das ist der Zeitpunkt, an dem nur eines gilt : " Spread the Word ".
    Was dadurch passiert? Weitere Verunsicherung. Und die großen fangen schön langsam an wirklich an den Verlusten der kleinen zu verdienen. Besonders deutlich ist das diesmal bei den Immoaktien zu sehen.
    Kein Wunder auch, sind diese Aktien doch "Hausfrauenaktien", also nicht Aktien, in die hauptsächlich abgebrühte, renditegeile Großinvestoren investieren, sondern Aktien, die dadurch geprägt sind, dass sie einen sehr großen Anteil an leicht zu verängstigenden Privatinvestoren als Anleger für sich verzeichnen können.
    Perfekt, wie es diesmal wieder geschafft wurde, eine Krise aus dem Westen bis in den Osten zu treiben.
    Ich weiß nicht ob sie sich noch an die Vogelgrippe erinnern können?
    Diese Panik wurde eben für steigende Kurse genutzt. Fast alle Aktien, die nur irgendwie in Verbindung mit einer Lösung gegen das Vogelgrippevirus gebracht werden konnten stiegen kurzfristig ins unermessliche.
    Schön wenn man sich´s so leicht richten kann.
    Also denkt doch einmal logisch, bevor ihr panisch Eure Aktien verkauft.
    Mfg Klixx
    Avatar
    hete
    schrieb am 10.08.07 21:00:30
    Beitrag Nr. 27 (31.121.198)
    Offensichtlich steigen auch noch Leute mit mehr Durchblick in Immofinanz ein:

    "Immofinanz: Vorstand Petrikovics schlägt jetzt auch hier zu

    Nach Insiderkäufen bei Immoeast war jetzt die Immofinanz dran


    Nachdem Karl Petrikovics (im Bild), Chef der beiden Immogesellschaften Immofinanz und Immoeast, im Juli in mehreren Tranchen insgesamt 100.000 Aktien der Immoeast gekauft hat, griff er in der ersten Augustwoche nun auch bei der Immofinanz zu. Petrikovics kaufte insgesamt 40.000 Aktien, 20.000 zu 8,49 Euro und 20.000 zu 8,95 Euro. Petrikovics hat damit insgesamt knapp 1,3 Mio. Euro in die beiden Immogesellschaften investiert. Das ist umso bemerkenswerter, als Petrikovics in der Vergangenheit stets das Credo hochgehalten hat, nicht in Aktien des eigenen Unternehmens zu investieren.

    Auch Petrikovics' Vorstandskollege Norbert Gertner hat 100.000 Immoeast-Aktien gekauft.
    (bs)"

    Bestärkt mich nur in meiner Entscheidung!

    Was haben die Mieten und Immobilienpreise in West- und Osteuropa mit den Problemen der amerikanischen Geldhäuser zu tun? Durch die Probleme der verschuldeten amerikanischen Häuslebauer wird keine Immobilie oder Miete in West- oder Osteuropa billiger!
    Avatar
    wotuzu17
    schrieb am 14.08.07 15:13:06
    Beitrag Nr. 28 (31.154.844)
    Ich hab auch noch einmal zu EUR 8,6 nachgekauft :D
    Avatar
    Magicbroker
    schrieb am 15.08.07 15:47:13
    Beitrag Nr. 29 (31.170.507)
    wer kauft denn da den ganzen Tag oder verkauft? Ein kleines Paket nach den anderen ... Fonds die Liquidität benötigen??

    FFM!
    13:56:05 8,30 700
    13:55:10 8,30 700
    13:54:01 8,30 700
    13:52:59 8,30 700
    13:52:01 8,30 700
    13:50:58 8,30 700
    13:50:00 8,30 700
    13:49:02 8,30 700
    13:48:03 8,30 700
    Avatar
    wotuzu17
    schrieb am 19.08.07 11:04:40
    Beitrag Nr. 30 (31.221.008)
    Artikel im österreichischen Wirtschaftsmagazin "Top Gewinn":

    Immofinanz rutschte unter den inneren Wert von EUR 10,90 pro Aktie. Gleichermaßen erwischt hat es Conwert, Immoeast und CA Immobilien AG. Grund: Fondsmanager mussten aufgrund der Turbulenzen Positionen liquidieren. Kurioserweise trifft es dabei genau jene Immo Gesellschaften, die sich noch am besten gehalten haben.

    Fundamental ist der Rückgang nicht gerechtfertigt. Schnäppchenjäger scharren in den Startlöchern.