Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Griechische Staatsanleihen kaufen? (Seite 704)

    eröffnet am 07.02.10 18:42:13 von
    jogibaerle3000

    neuester Beitrag 26.06.14 22:05:14 von
    moosy
    Beiträge: 8.518
    ID: 1.155.831
    Aufrufe heute: 11
    Gesamt: 626.887

    Der Tag im Überblick


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    OS577419
    schrieb am 14.03.12 11:43:42
    Beitrag Nr. 7.031 (42.899.152)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.898.587 von ivanbaerlin am 14.03.12 10:21:04hallo,
    ich bin zwar kein "geschädigter" lese aber "ab und zu" mit.
    danke für deine aufhellenden informationen!
    ein dickes kompli an dich, du investierst hier viel zeit und mühen
    und hast zudem ein sypmpathisches und geduldiges wesen! weiter so!


    Danke für die Rückmeldung. Ich glaube, dass man sehr viel lernen kann, wenn man auf die Fragen anderer eingeht. :)
    Avatar
    gegreekter
    schrieb am 14.03.12 11:59:22
    Beitrag Nr. 7.032 (42.899.263)
    Zitat von OS577419Guten Morgen,
    was hältst du davon den Zinseszinseffekt einzubauen.Ich fände folgende Berechnung interessant: Alle Zinsen und auch die in 2013/14 ausbezahlten ESFS Bonds werden reinvestiert (beispielsweise in die letztfällige 2042er Anleihe). Und zwar zu einem fiktiven Kurs von anfangs 25% und später 50%. Dann bekäme man doch eine Ahnung dafür, was am Ende herauskommt, falls man sich entscheidet das ganze Dilemma 30 Jahre auszusitzen.


    Hört sich beim ersten Durchlesen zwar kompiziert an, aber nichts ist unmöglich. Interessant sind auch noch Inflation und Steuer. Bei der aktuellen Tabelle sind ja schon die Inflationsraten bei der Abzinzung der PSI1, PSI2 berücksichtigt, allerdigs keine Steuern. Die PSI1 und PSI2 zu reinvestieren bringt weit höhere Zinsen aber eben auch ein höheres Risiko. Das ist sehr mutig von Dir, aber eben um den Preis des erhöhten Risikos und vielleicht weiterer schlaloser Nächte.


    Nun, bei dem was jetzt von der ursprünglichen Invesition übrig ist, braucht es keine schlaflosen Nächte mehr. Trotzdem, danke für den Hinweis.
    Ich "hatte" eine alte GR Anleihe mit Laufzeit bis 2016. Im Sinne des Anfangsinvestments, wäre es nun logisch das Geld was 2013/14 vom EFSF kommt wieder in eine neue GR Anleihe mit Lz 2016 zu reinvestieren. Vorausgesetzt, dass GR zahlt, wäre damit eine Verringerung des Verlustes möglich.
    1 Antwort
    Avatar
    DJHLS
    schrieb am 14.03.12 12:04:52
    Beitrag Nr. 7.033 (42.899.305)
    Zitat von ellshareGrob überschlagen müßte Griechenland etwa das wirtschaftliche Niveau von Helgoland erreicht haben wenn die letzte unserer 24 Griechen fällig wird:

    Wirtschaftsleistung
    Griechenland droht Niveau von Bangladesch
    Dienstag, 13. März 2012 11:47

    Die griechische Wirtschaft ist am Boden. Beim Bruttoinlandsprodukt sind viele Länder bereits an den Griechen vorbeigezogen. Nun sind Peru und Vietnam auf der Überholspur. Und selbst von Entwicklungsländern wie Bangladesch könnte Griechenland eingeholt werden.


    Wer solche Vergleiche zieht, verrät damit mehr über sich seine geistige Kapazität als über Griechenland. Bangladesh - nur so zur Erinnerung - hat eine um mehr als das Zehnfache größere Bevölkerung.

    Peru profitiert seit Jahren von Rohstoffvorkommen und Vietnam ist ein asiatischer Boomstaat.

    Und des weiteren wollen wir mal nicht vergessen, dass Deutschland von dem Schwellenland China mittlerweile als Exportweltmeister abgelöst worden ist und beim BIP hinter China rangiert...
    Avatar
    OS577419
    schrieb am 14.03.12 12:08:02
    Beitrag Nr. 7.034 (42.899.325)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.898.668 von Bastor am 14.03.12 10:31:44Sorry OS577419, aber deine Barwerte stimmen einfach nicht. Ich hatte dir kürzlich schonmal gesagt, dass du mit viel zu hohen Zinssätzen abzinst. Außerdem werden doch die neuen Anleihen schon gehandelt. Z.B. der zehnjährige handelt um die 29%, da schreibst du knapp 18%. Die EFSF Bonds handeln knapp bei 100%. Die neuen Anleihen handeln im Schnitt bei etwa 26-27%. Aus meiner Sicht ist damit das Gesamtpackage etwa 24% wert und nicht 19%. Dazu kommt entsprechendes Kurssteigerungspotenzial, wenn sich die Lage auch nur minimal verbessert. Aktuelles Rating wurde von Fitch auf B- geändert.

    Die Barwerte sind schon richtig errechnet, aber eben mit einer Abzinsung von 25 % bei den 20 Serien und der GDP-Anleihe sowie der Inflationsrate von 2,5 % bei den übrigen Anleihen.

    Du argumentierst mit den aktuellen Börsenkursen, aber Du solltest auch bedenken, dass dies im Moment ein sehr verzerrter und einseitiger Markt ist. Weil die "neuen" Anleihen bei den meisten Kleinanlegern noch nicht eingebucht sind gibt es kaum Verkäufer von dieser Seite und wie es bei den Institutionellen aussieht kann ich auch nicht beurteilen. Schau dich mal in der Diskussionsrunde um, wer seine Anleihen sofort aus dem Depot schmeißen möchte, sobald sie eingebucht sind. Und dürfen Banken und Versicherer überhaupt kaufen? Momentan hat Moodys die Einstufung "C" also "Pleite". Ich glaub nicht mal die EZB darf jetzt griechische Anleihen als Sicherheit von Banken hinterlegen.

    Fazit: Ich würd mal sagen, warten wir ca. 4 Wochen ab, bis man verlässliche und aussagekräftige Börsenkurse erhält. Ich werd meine Tabelle solange weiterführen bis die "neuen" Anleihen bei allen eingebucht sind, danach braucht man die Tabelle eh nicht mehr.
    Avatar
    Spekulantensteuer
    schrieb am 14.03.12 12:15:34
    Beitrag Nr. 7.035 (42.899.377)
    Bei denen, die bereits per Einbuchung die Zwangsenteignung durchgeführt wurde, wie wurde diese steuerlich behandelt? Realisierung von Verlusten aufgrund der Börsenkurse
    1 Antwort
    Avatar
    OS577419
    schrieb am 14.03.12 12:18:10
    Beitrag Nr. 7.036 (42.899.395)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.899.263 von gegreekter am 14.03.12 11:59:22Nun, bei dem was jetzt von der ursprünglichen Invesition übrig ist, braucht es keine schlaflosen Nächte mehr. Trotzdem, danke für den Hinweis.
    Ich "hatte" eine alte GR Anleihe mit Laufzeit bis 2016. Im Sinne des Anfangsinvestments, wäre es nun logisch das Geld was 2013/14 vom EFSF kommt wieder in eine neue GR Anleihe mit Lz 2016 zu reinvestieren. Vorausgesetzt, dass GR zahlt, wäre damit eine Verringerung des Verlustes möglich.


    Es gibt keine "neuen" griechischen Anleihe mit einer Laufzeit bis 2016 (siehe Tabelle)

    Fälligkeit
    24.02.2023
    24.02.2024
    24.02.2025
    24.02.2026
    24.02.2027
    24.02.2028
    24.02.2029
    24.02.2030
    24.02.2031
    24.02.2032
    24.02.2033
    24.02.2034
    24.02.2035
    24.02.2036
    24.02.2037
    24.02.2038
    24.02.2039
    24.02.2040
    24.02.2041
    24.02.2042
    15.10.2042
    12.03.2013
    12.03.2014
    12.09.2012
    Avatar
    Fred83
    schrieb am 14.03.12 13:04:09
    Beitrag Nr. 7.037 (42.899.730)
    Verkaufen lohnt sich nicht. Ich müsst die neuen Griechen als erweiterte Altersvorsorge sehen. Vorausgesetzt GR geht in den nächsten 30 Jahre nicht Pleite und zahlt jede Anleihe zu 100% aus, kommt man dann z.B auf eine Rendite von ca. 50% bei Einstiegskurs 40%.
    Avatar
    Bastor
    schrieb am 14.03.12 13:16:41
    Beitrag Nr. 7.038 (42.899.794)
    Zitat von OS577419Sorry OS577419, aber deine Barwerte stimmen einfach nicht. Ich hatte dir kürzlich schonmal gesagt, dass du mit viel zu hohen Zinssätzen abzinst. Außerdem werden doch die neuen Anleihen schon gehandelt. Z.B. der zehnjährige handelt um die 29%, da schreibst du knapp 18%. Die EFSF Bonds handeln knapp bei 100%. Die neuen Anleihen handeln im Schnitt bei etwa 26-27%. Aus meiner Sicht ist damit das Gesamtpackage etwa 24% wert und nicht 19%. Dazu kommt entsprechendes Kurssteigerungspotenzial, wenn sich die Lage auch nur minimal verbessert. Aktuelles Rating wurde von Fitch auf B- geändert.

    Die Barwerte sind schon richtig errechnet, aber eben mit einer Abzinsung von 25 % bei den 20 Serien und der GDP-Anleihe sowie der Inflationsrate von 2,5 % bei den übrigen Anleihen.

    Du argumentierst mit den aktuellen Börsenkursen, aber Du solltest auch bedenken, dass dies im Moment ein sehr verzerrter und einseitiger Markt ist. Weil die "neuen" Anleihen bei den meisten Kleinanlegern noch nicht eingebucht sind gibt es kaum Verkäufer von dieser Seite und wie es bei den Institutionellen aussieht kann ich auch nicht beurteilen. Schau dich mal in der Diskussionsrunde um, wer seine Anleihen sofort aus dem Depot schmeißen möchte, sobald sie eingebucht sind. Und dürfen Banken und Versicherer überhaupt kaufen? Momentan hat Moodys die Einstufung "C" also "Pleite". Ich glaub nicht mal die EZB darf jetzt griechische Anleihen als Sicherheit von Banken hinterlegen.

    Fazit: Ich würd mal sagen, warten wir ca. 4 Wochen ab, bis man verlässliche und aussagekräftige Börsenkurse erhält. Ich werd meine Tabelle solange weiterführen bis die "neuen" Anleihen bei allen eingebucht sind, danach braucht man die Tabelle eh nicht mehr.


    Ja das meinte ich. Die Barwerte sind richtig gerechnet, aber "falsch", also zu hoch, abgezinst. Dein Argument, dass die aktuellen Börsenkurse nicht represäntativ sind, weil viele Kleinanleger die Anleihen nocht nicht haben, halte ich für nicht haltbar. Die neuen Anleihen sind seit vergangenem Freitag handelbar und die Börsenkurse sind enorm repräsentativ. Und zwar das repräsentativste, das wir derzeit haben. Die Kleinanleger machen vielleicht 1% aus, 99% der Investoren hat die Anleihen schon. Da kommt mal null Verkaufsdruck auf. Ich glaube sogar eher, dass die Anleihen noch steigen. Schau dir den Markt an aktuell. Der Risikoappetit kommt zurück. Eine Lösung vieler Probleme schreitet immer mehr voran. Das Upside-Potenzial eines, zumindest teilweisen, Recovery Griechenlands halte ich für viel wahrscheinlicher als einen weiteren Verfall der Anleihen. Die Kurse sind schon ganz unten, die Überraschung liegt auf der Upside. Viel weiter runter kommen die Kurse nicht mehr aus meiner Sicht. Deswegen halte ich auch erstmal das Zeug. In 2010 standen die GR Anleihen noch par um 100%. In 1-3 Jahren könnte das auch wieder so sein. Lass die nur ein bisschen recovern oder die Wirtschaft unerwartet doch ein bisschen zulegen, dann platzt gleich der Knoten. Kaufen würd ich jetzt auch nicht, aber zumindest halten.
    2 Antworten
    Avatar
    atze50
    schrieb am 14.03.12 13:35:00
    Beitrag Nr. 7.039 (42.899.910)
    http://www.property-magazine.de/gagfah-dresden-und-eine-einigung-die-vielleicht-noch-kippt-43542.html
    Avatar
    big_mac
    schrieb am 14.03.12 13:37:35
    Beitrag Nr. 7.040 (42.899.929)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 42.899.794 von Bastor am 14.03.12 13:16:41wesentlich unter 20 Kurs werden die neuen nicht sinken, es hat sich auch eine schöne inverse Zinskurve ausgebildet. Andererseits werden die Renditen der längsten nicht so bald viel unter die derzeitigen 14% gehen - dort notiert ca. Portugal, und Portugal ist besser als GR.
    1 Antwort




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    1084
    132
    106
    93
    89
    78
    71
    57
    55
    50