Kaffee: Preiserhöhung birgt Anlagechance

    eröffnet am 16.02.11 13:56:17 von
    Bernecker1977 [VIP]

    neuester Beitrag 24.02.11 18:32:40 von
    Juergen0
    Beiträge: 8
    ID: 1.163.792
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 1.083


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    Bernecker1977 [VIP]
    schrieb am 16.02.11 13:56:17
    Beitrag Nr. 1 (41.050.065)
    Tchibo kündigte am Montag in seinen 850 Filialen eine Preiserhöhung von bis zu 50 Cent pro Packung zum Monatsende an. Das entspricht einer Steigerung von 10 Prozent :eek:

    Hintergrund dafür sind die getiegenen Rohstoffpreise. Kaffee verteuerte sich innerhalb der letzten zwei Monate um 25 Prozent und wie man im folgenden Chart sieht seit Sommer 2010 eine Verdoppelung :look:



    Neben Tchibo verteuern somit auch andere Hersteller/Röster die Preise:

    Jacobs: aktuell werden für diese Sorte im Handel 3,70 Euro pro Pfund verlangt. Zum Vergleich – im Dezember 2009 gab's das Pfund noch für 3 Euro.
    Melitta: Die Preise für diese Kaffee-Marke stiegen innerhalb eines Jahres von 2,49 Euro über drei Euro im Dezember 2010 auf jetzt 3,49 Euro.
    Aldi hat Kaffee im Januar um 50 Cent verteuert. Dallmayr will ebenfalls an der Preisschraube drehen.

    (Beispiele von Bild.de)

    Eine große Nachfrage startet in China, wo der Kaffee zur "Kultiviertheit" gehört. Immer mehr Chinesen leisten sich dieses Getränk an Stelle des Tees. So profitieren natürlich auch Ketten wie Starbucks von diesem Boom. Dazu ein spannender Artikel auf China today

    Ich selbst trinke am Tag auch einige Tassen bzw. bevorzuge die nette Mischungen Latte Macchiato :lick:

    Für die Kompensation der Kosten und natürlich auch als Anlagesegment würde mich ein Austausch zu diesem Rohstoff sehr interessieren. Ist jemand investiert und wenn ja, WIE? Geht der Trend des Preisauftriebes weiter?

    Vielen Dank vorab und Grüße
    Bernecker1977
    Avatar
    buchi1971
    schrieb am 16.02.11 14:20:36
    Beitrag Nr. 2 (41.050.259)
    Interessante Sichtweise die mich auch schon länger plagt, bin mal gespannt was da so alles kommt. ;)
    Avatar
    Fruehrentner
    schrieb am 16.02.11 14:32:23
    Beitrag Nr. 3 (41.050.360)
    Ist doch alles kalter Kaffee, oder :laugh::laugh::laugh: ;)
    Avatar
    Putin79
    schrieb am 16.02.11 14:54:01
    Beitrag Nr. 4 (41.050.551)
    Ja, ich hab ne Meinung zu Kaffee. Kaffee ist zu billig!

    Als ich Kind war - das ist ein paar Jahrzehnte her - schickte mich meine Mutter zum Kaffee kaufen. Ein Pfund kostete damals 8 Mark. Und was kostet Kaffee heute? 4 Euro. Da stimmt doch was nicht. Wenn die Preise für dieses - verzichtbare - Genussmittel offenbar über Jahrzehnte nicht steigen, obwohl alles andere um mehrere Hundert Prozent teurer geworden ist, dann gibt es offenbar Ausbeutung der Kaffebauern, die mit immer fragwürdigeren Methoden (Urwaldrodung) immer mehr produzieren müssen, um überhaupt überleben zu können.

    Insoweit ist ein Preisanstieg, sofern er bei den Produzenten ankommt, sehr zu begrüßen. Wenn dann auch noch Spekulanten verdienen, die auf einen Preisanstieg wetten, dann auch gut.
    Avatar
    Bernecker1977 [VIP]
    schrieb am 16.02.11 15:55:04
    Beitrag Nr. 5 (41.051.095)
    Zitat von buchi1971Interessante Sichtweise die mich auch schon länger plagt, bin mal gespannt was da so alles kommt. ;)


    Ich habe gerade recherchiert was man genau handeln kann,
    hier als Beispiel die CFD's von CMC-Markets:



    Gruß Bernie
    Avatar
    Cashlover
    schrieb am 16.02.11 16:28:18
    Beitrag Nr. 6 (41.051.381)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 41.050.551 von Putin79 am 16.02.11 14:54:01-verzichtbar-?

    Ohne einen Pott Kaffee und eine Fluppe, bin ich am morgen ungenießbar.

    Auf die Fluppe sollte man ja verzichten können, aber das Käffchen?

    Was den Preis anbelangt, hast du allerdings völlig recht, nur, wenn man so eine Diskussion erstmal beginnt, kommt man schnell zum Ergebnis, dass auch ein großer Teil der Nahrungsmittel in Deutschland eigentlich viel zu billig ist/sind.

    Interessant allerdings finde ich, dass jetzt wieder die Chinesen (bzw. deren Konsum) als Argument herhalten müssen.
    Wenn die jetzt also mehr Kaffee und weniger Tee konsumieren, müssten doch die Preise für Tee sinken....:confused:

    Außerdem können wir da ja nur hoffen, dass die Chinesen nicht demnächst mehr Rind- und Schweinefleisch futtern, sonst sehen wir hier bald auch wieder Zeiten, wo es Fleischgerichte nur am Sonntag gab.
    Avatar
    Bernecker1977 [VIP]
    schrieb am 17.02.11 14:47:56
    Beitrag Nr. 7 (41.058.457)
    Zitat von FruehrentnerIst doch alles kalter Kaffee, oder :laugh::laugh::laugh: ;)


    Wertmäßig ist Kaffee nach Rohöl der wichtigste Rohstoff und nach Wasser das am häufigsten konsumierte Getränk der Welt.
    ;)


    Noch ein paar Hintergründe und Trading-Infos:

    Die Kaffeepflanze (lat. Coffea) gehört zur Familie der Rötegewächse. Sie wächst rund um den Äquator in den tropischen Regionen und braucht das ganze Jahr über viel Regen und Temperaturen oberhalb von 21° C. Die Früchte des Kaffeebaumes, die Kaffeebohnen, sind das wichtigste Agrargut im globalen Nord-Süd-Handel und erinnern von Form und Farbe her an Kirschen. Pro Jahr werden aus der Ernte eines Kaffeebaums 1 bis 1,5 Pfund gerösteter Kaffee produziert.

    Kaffee wurde im 9. Jahrhundert in Äthiopien, in der Region Kaffa, entdeckt. Durch Sklavenhändler gelangte das Getränk im 14. Jahrhundert nach Arabien, von wo aus es sich immer weiter ausbreitete. Damals hatte Arabien eine Art Monopolstellung beim Handel. Die Stadt Mocha (Mokka genannt), die im heutigen Jemen lag, stand im Mittelpunkt des Geschehens. Im 17. Jahrhundert wurde das erste Kaffeehaus in London eröffnet. Man nannte es "Penny University", wegen des Preises für eine Tasse. Eines dieser ersten Kaffeehäuser war der Geburtsort der London Stock Exchange.

    Vier Kaffeesorten werden unterschieden: Arabica, Robusta, Liberica und Excelsa. Die letzten beiden sind eher irrelevant, die Arabica hingegen macht etwa 60 % der Weltproduktion aus. Wichtigste Anbauländer für diese Sorte sind Brasilien und Kolumbien. Andere große Produzenten sind Costa Rica, Mexiko und Guatemala. Die Plantagen liegen in einer Höhe zwischen 600 und 2000 Meter über dem Meeresspiegel. Die Sorte Robusta ist stärker im Geschmack und weniger anspruchsvoll, sie wächst auch in niedrigeren Lagen ab 200 bis 600 Metern. Wichtigste Anbauländer für Robusta sind Indonesien, West Afrika, Brasilien und Vietnam. Der Anteil von Robusta-Kaffee an der Erzeugung liegt bei knapp 40 Prozent.

    Die Nachfrage nach Kaffee ist durch saisonale Schwankungen gekennzeichnet. Extreme Bewegungen, wie man sie etwa von Schweinebäuchen kennt, gibt es zwar nicht, da sich aber gezeigt hat, dass in den warmen Sommermonaten 12% weniger Kaffee getrunken wird als im Jahresdurchschnitt, gehen die Kaffeeimporte im späten Frühjahr und im Sommer zurück, bevor sie dann im Herbst und Winter wieder anziehen. Der größte Kaffeeproduzent der Welt war im Jahr 2005 Brasilien mit 2,179 Mio. Tonnen grünen Kaffeebohnen, was ca. 28,2% der Welternte ausmachte, gefolgt von Vietnam, Indonesien und Kolumbien. Ein Sack Kaffee wiegt 60 kg.

    Der Arabica-Kaffee wird ausschließlich an der New York Board of Trade (NYBOT) gehandelt. Der Future wird in US-Cent pro amerikanischen Pfund (lb) gehandelt und umfasst 37.500 lbs. Das entspricht in etwa 260 Säcken a 60 kg (1 lb = 0,453592 kg). Der seit dem Jahr 2000 an der London International Financial Futures Exchange (LIFFE) gehandelte Kaffee der Sorte Robusta umfasst 5 Tonnen (= 80 Sack). Die Notierung erfolgt in US-Dollar pro Tonne.



    Index-Zugehörigkeit: GSCI-, CRB-, DJ AIG Commodity- und RICI-Index
    Wichtige Börsen: NYBOT und LIFFE
    Kontrakt-Zyklen - NYBOT: März, Mai, Juli September und Dezember
    Kontrakt-Zyklen - LIFFE: jeder zweiter Monat, beginnend im Januar
    Kontrakt-Größe: NYBOT: 37.500 lbs, LIFFE: 5.000 t


    http://www.rohstoff-welt.de/basiswissen/kaffee-coffee.php

    Gruß Bernie
    Avatar
    Juergen0
    schrieb am 24.02.11 18:32:40
    Beitrag Nr. 8 (41.101.802)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 41.058.457 von Bernecker1977 am 17.02.11 14:47:56Ich überlege ob ich in folgenden Schein investiere:

    CZ33DG

    Das Faktor 4 Zertifikat gefällt mir sehr gut, mein Plan war aber eigentlich noch bis auf einen Kurs von ca. 290 zu warten bevor ich short einsteige. Mal sehn, ob mir die aktuelle Korrektur da keinen Strich durch die Rechnung macht.

    Gruß
    juergen0




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    -0,27
    +3,21
    +1,17
    -2,78
    +1,36
    +0,55
    -0,12
    +0,16
    -0,61
    -5,74