Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

The Dark Side of Shorting (CFDs & Aktien) - Buy-ins

eröffnet am 09.05.12 10:44:17 von
Friend_of_Value

neuester Beitrag 28.06.12 14:19:50 von
NoamX
Beiträge: 12
ID: 1.174.140
Aufrufe heute: 0
Gesamt: 3.897

Der Tag im Überblick


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
Friend_of_Value
schrieb am 09.05.12 10:44:17
Beitrag Nr. 1 (43.139.978)
Nachdem Buy-ins bei Aktien Shorts (z.B. Pfleiderer & Conergy) leider zum Alltag gehören, interessieren mich die Erfahrungen der Leser mit Shorts über CFDs.
Lt. den CFD Bedingungen haben die Anbieter hier ebenfalls das Recht bei adversen Marktbedingungen und/oder wenn die Position nicht mehr hedgable ist, den CFD Handel einzustellen (was einem Buy-in gleichkommt).

Kann ein Leser von derartigen Erfahrungen, den Marktumständen (Aktien Buy-ins scheinen häufig mit Squeezes einherzugehen) und der Abwicklung berichten? Vielen Dank.
Avatar
steinklopfer
schrieb am 10.05.12 00:16:30
Beitrag Nr. 2 (43.144.427)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.139.978 von Friend_of_Value am 09.05.12 10:44:17Leider schaffen es die meisten broker nicht ein Konto ohne Nachschußpflicht
bereitzustellen.

So was passiert nach einem Gap, oder sonstigen unvorhersehbaren Ereignissen.

Fast alle Broker werden versuchen die Positionen zu liquidieren.
Entscheidend ist aber:

1) Konto hat genügend Deckung nach Auflösung der Positionen

2) Konto hat nicht genügend Deckung nach Auflösung der Positionen.

zu 2) So was passiert jetzt:
Trading house net hat eine schöne Formulierung dafür. Man muss genau schauen ist ein bisserl klein gedruckt und steht bisserl weit unten.
Zitat:
"aber auch Verluste entstehen können, die über das eingesetzte Kapital hinaus weitere Vermögenswerte des Kunden erfassen und zu einer Privatinsolvenz führen können."


Auch schön, von CMC Markets
Zitat:
"Unkalkulierbare Verluste"
Bei Verbindlichkeiten aus Finanztermingeschäften kann Ihr Verlustrisiko unbestimmbar sein und auch über die von Ihnen geleisteten Sicherheiten hinaus Ihr sonstiges Vermögen erfassen."

CmC hat zwar gerade das "Trading neu erfunden", aber ein Konto mit kalkulierbern Verlusten, das ist bei ihnen nicht möglich
Auf den Mond fliegen kein Problem, Verlust berechenen unmöglich
:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Avatar
Friend_of_Value
schrieb am 15.05.12 11:30:38
Beitrag Nr. 3 (43.166.201)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.144.427 von steinklopfer am 10.05.12 00:16:30Hallo Steinklopfer,
mir ging es um Liquidationen trotz ausreichender Deckung des Accounts, d.h. dem Equivalent zu einem Buy-In beim direkten Short der Aktien.

Dadurch wird Dir die Möglichkeit genommen, i) Deinen Short aufzustocken und ii) die Verluste wieder (zurück)zuverdienen (sofern die ursprüngliche Short-These korrekt war).

Avatar
NoamX
schrieb am 16.05.12 17:30:21
Beitrag Nr. 4 (43.174.049)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.166.201 von Friend_of_Value am 15.05.12 11:30:38Der Basiswert meines Short CFDs hat Insolvenz angemeldet, und am nächsten Tag ist die Notierung von der NYSE an die NASDAQ OTC gewechselt, natürlich zu deutlich geringeren Kursen.

Mein Broker (bekanntes Haus) hat den Handel nach der Insolvenzmeldung ausgesetzt und 2 Tage später zum letzten Schlusskurs bei der NYSE geschlossen. Der entgangene Gewinn der Position, den der Broker dabei eingesackt hat, war deutlich vierstellig.

Ich habe die kleine Meinungsverschiedenheit mit dem Broker beim Ombudsmann des Bankenverbandes vorgebracht. Mal schauen ob etwas herauskommt.
Avatar
steinklopfer
schrieb am 17.05.12 19:37:01
Beitrag Nr. 5 (43.178.991)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.174.049 von NoamX am 16.05.12 17:30:21@friend_of_value:
bei "buy-in" (?) habe ich noch erklärungsbedarf

@NoamX:
2 besonders schöne Sätze:
"CMC Markets behält sich jedoch in jedem Fall vor, Anträge zum Abschluss von Geschäften ohne Angabe von Gründen zurückzuweisen"
Quelle CMC Markets

"Wenn Sie uns konkrete und vollständige Anweisungen zur Ausführung Ihres Auftrags übermitteln, sind wir nicht dazu verpflichtet, diesen Auftrag gemäß unseren Grundsätzen zur Tracker-Auftragsausführung auszuführen."
Quelle CMC Markets

Das nur Beispielhaft. In Sachen CFD Handel und Transparenz gibt es noch SEHR viel Arbeit. Aber wen interessiert das Kleingedruckte:p

Viel Glück!
Avatar
NoamX
schrieb am 18.05.12 09:18:10
Beitrag Nr. 6 (43.180.637)
@fov:

Mit den beiden Sätzen habe ich gar nicht so ein Problem: Ich kann nachvollziehen, dass der Broker das Geschäft ablehnt, wenn es selber nicht hedgen kann. Sein Geschäft ist nicht eine Spekulation, sondern eher das Abschöpfen einer Marge bei dem Eingehen und Auflösen der Positionen.
Avatar
Friend_of_Value
schrieb am 24.05.12 11:46:56
Beitrag Nr. 7 (43.205.632)
@steinklopfer
Als "Buy-in" wird die Zwangsliquidation einer Short-Position durch den Broker bezeichnet, wenn dieser die Leihe nicht mehr aufrechterhalten kann. Dies passiert z.B. wenn aggressive Großaktionäre zuerst Ihre Aktien verleihen und diese dann auf einen Schlag zurückforden und damit einen Short Squeeze verursachen oder ganz einfach, wenn der ursprüngliche Kreditgeber (der die Aktien verliehen hat) diese selbst verkauft und der neue Käufer nicht wieder verliehen will oder sein Broker dieses nicht anbietet.

@NoamX
Kannst Du Deinen Broker nennen bzw. Interactive Brokers ausschließen? Merci.
Avatar
NoamX
schrieb am 24.05.12 16:28:34
Beitrag Nr. 8 (43.207.024)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.205.632 von Friend_of_Value am 24.05.12 11:46:56Ich kann IB ausschließen, der war es nicht.
Avatar
Hypernate
schrieb am 12.06.12 18:48:54
Beitrag Nr. 9 (43.276.023)
Test
Avatar
Hypernate
schrieb am 12.06.12 18:50:38
Beitrag Nr. 10 (43.276.034)




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Meistdiskutierte Aktien (24h)

WertpapierBeiträge
840
233
135
97
92
87
69
56
48
45