Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,82 % EUR/USD+0,27 % Gold+1,09 % Öl (Brent)+1,22 %

Spielplatz in neuer Anlage mit Eigentumswohnungen

eröffnet am 26.02.16 15:07:37 von
Frankenthaler

neuester Beitrag 02.03.16 21:25:15 von
erwin-kostedde


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
Frankenthaler
26.02.16 15:07:37
Beitrag Nr. 1
2012 habe ich eine projektierte ETW gekauft. 2013 fertiggestellt. Es handelt sich um eine altersgerechte Wohnanlage mit Betreuungsmöglichkeiten.

Im Kaufvertrag steht, dass ein Kinderspielplatz auf Kosten des Bauunternehmens angelegt wird. Ist jedoch nicht geschehen. Die anderen Eigentümer haben kein Interesse, weder an Spielplatz, noch an Kostenerstattung. Bauunternehmen duckt sich weg.

Welche Möglichkeiten habe ich, einen Teil des Kaufpreises zurück zu erhalten. Schließlich wurde ja nicht die ganze Leistung erbracht. Wie sollte ich am Besten vorgehen? Über ihre Hinweise bin ich sehr dankbar.
Avatar
Jan_Modaal
26.02.16 16:54:01
Beitrag Nr. 2
Ich persönlich würde was dafür bezahlen, wenn der Spielplatz nicht angelegt wird. Erfahrungsgemäß ziehen Spielplätze vor allem in den Sommermonaten abends allerlei dubioses Gesindel an; da wird dann bis in die frühen Morgenstunden gezecht und randaliert und nach spätestens drei Monaten sind die Geräte am A*sch bzw. mit "F*cki-F*cki-Sprüchen" verunstaltet.
Avatar
erwin-kostedde
02.03.16 21:25:15
Beitrag Nr. 3
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.846.064 von Frankenthaler am 26.02.16 15:07:37
Zitat von Frankenthaler2012 habe ich eine projektierte ETW gekauft. 2013 fertiggestellt. Es handelt sich um eine altersgerechte Wohnanlage mit Betreuungsmöglichkeiten.

Im Kaufvertrag steht, dass ein Kinderspielplatz auf Kosten des Bauunternehmens angelegt wird. Ist jedoch nicht geschehen. Die anderen Eigentümer haben kein Interesse, weder an Spielplatz, noch an Kostenerstattung. Bauunternehmen duckt sich weg.

Welche Möglichkeiten habe ich, einen Teil des Kaufpreises zurück zu erhalten. Schließlich wurde ja nicht die ganze Leistung erbracht. Wie sollte ich am Besten vorgehen? Über ihre Hinweise bin ich sehr dankbar.


Der Spielplatz ergibt soch aus dem Bauantrag. Daher besteht Anspruch auf den Spielplatz. Stattdessen eine Rückvergütung durchzusetzen sollte aber nicht gehen.
http://diewohnungseigentuemer.de/?p=368


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Diskussion abonnieren

Folgen Sie einem User oder einer Diskussion

Sie können eine Diskussion zu Ihren Alerts hinzufügen und sind somit immer informiert, so bald etwas Neues geschrieben wurde.
Zusätzlich können Sie einem User folgen und sich informieren lassen, sobald er im Forum etwas schreibt.

Mit Hilfe der Daumen können Sie einen Beitrag bewerten und somit wichtige Kommentare für die Community besser sichtbar machen.

mehr über Alerts erfahren