Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    MDax-Musterdepot 2008 - Schnäppchenalarm! - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 10.01.08 19:17:23 von
    Fraud123

    neuester Beitrag 05.11.08 23:58:59 von
    suchenebenwerte
    Beiträge: 39
    ID: 1.137.161
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 24.143


    Beitrag schreiben Ansicht: 500 Beiträge pro Seite
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 10.01.08 19:17:23
    Beitrag Nr. 1 (33.011.121)
    Da ich vom jetzigen Crash-Szenario überhaupt nichts halte, und deshalb auch schon einen DAX 10000-Thread Thread: DAX 10000 - Thread eröffnet habe, in dem ich meine optimistische Haltung begründe und permanent mit Infos unterlege,
    und ferner der Dax fast seine 200-Tage-Linie erreicht hat bzw. der
    DJ zu einer Gegenbewegung ansetzt,
    werde ich mit dem heutigen Tag ein MDax-Musterdepot eröffnen,
    da nach meiner Meinung hier die größten Chancen lauern, denn viele Firmen sind bei hervorragender Auftragslage mittlerweile enorm günstig zu haben, KGV's unter 10 gibt es hier auf dem Tablett serviert!
    Der total übertriebene Rückgang bei vielen Werten hat meiner Meinung keine fundamentalen Gründen, sondern sieht stark nach Zwangsliquidierung einiger Fonds aus, die sich zwecks Geldbschaffung massiv aus diesem Index verabschiedet haben, in meinen Augen ein großer Fehler, denn vor allem die Maschinenbaufirmen profitieren stark von Großaufträgen aus Asien und Osteuropa, und werden von der amerik.Konjunkturschwäche nur marginal in Mitleidenschaft gezogen!
    Dies drückt auch die tolle Auftragslage aus!

    Nun denn,
    unsere lieben Fondsmanager kochen auch nur mit Wasser und unterliegen vielen Zwängen, weshalb die meisten nicht überzeugen können, ich versuche in diesem Thread mit ein paar wenigen Trades alle Fonds outzuperformen.
    Mein Anlagehorizont ist mittel-bis langfristig, weshalb ich nur in Extremfällen vorhandene Positionen auflösen werde, da ich davon überzeugt bin, das wir im Laufe des Jahres wesentlich höher stehen werden!

    Startkapital: 50000 Euro.
    Depotzusammensetzung: 10 Werte.
    Kriterien: Niedrige Bewertung (KGV/09 < 10 laut OnVista-Prognose), gute Auftragslage, geringe Abhängigkeit von der amerik. Konjunktur, Insiderkäufe, charttechnische Gesichtspunkte, hohe Dividende)

    So und nun meine Käufe am heutigen Tage:
    Begründungen und Analysen werde ich in darauffolgenden Postings liefern.

    Den Mutigen gehört die Welt!!

    1) Rheinmetall

    120 Stück zu 43,26 Euro (5191,20 Euro)

    Fundamentalkennzahlen 2007e 2008e 2009e
    Ergebnis/Aktie (in EUR) 4,11 5,27 6,10
    KGV 13,22 8,15 7,04
    Dividende/Aktie (in EUR) 1,10 1,28 1,31
    Dividendenrendite (in %) 2,03 2,97 3,05



    2) Arcandor

    400 Stück zu 11,82 Euro (4728 Euro)


    Fundamentalkennzahlen 2007e 2008e 2009e
    Ergebnis/Aktie (in EUR) 0,03 2,18 2,27
    KGV 649,60 5,82 5,59
    Dividende/Aktie (in EUR) 0,00 0,43 0,74
    Dividendenrendite (in %) 0,00 3,39 5,84

    3) Bilfinger Berger

    110 Stück zu 45,06 Euro (4956,60 Euro)


    Fundamentalkennzahlen 2007e 2008e 2009e
    Ergebnis/Aktie (in EUR) 3,40 4,06 4,66
    KGV 15,52 11,11 9,70
    Dividende/Aktie (in EUR) 1,54 1,82 2,09
    Dividendenrendite (in %) 2,91 4,04 4,63

    4) Deutz

    850 Stück zu 5,95 Euro (5057,50 Euro)

    Fundamentalkennzahlen 2007e 2008e 2009e
    Ergebnis/Aktie (in EUR) 0,48 0,67 0,79
    KGV 14,48 9,43 7,98
    Dividende/Aktie (in EUR) 0,13 0,19 0,23
    Dividendenrendite (in %) 1,90 2,94 3,67

    5) Tognum

    300 Stück zu 16,24 Euro (4872 Euro)

    Fundamentalkennzahlen 2007e 2008e 2009e
    Ergebnis/Aktie (in EUR) 1,71 2,02 2,25
    KGV 12,08 8,32 7,50
    Dividende/Aktie (in EUR) 0,59 0,72 0,81
    Dividendenrendite (in %) 2,88 4,31 4,80

    6) Salzgitter

    60 Stück zu 88,00 Euro (5280 Euro)

    Fundamentalkennzahlen 2007e 2008e 2009e
    Ergebnis/Aktie (in EUR) 13,59 13,46 13,20
    KGV 7,51 6,73 6,86
    Dividende/Aktie (in EUR) 1,98 2,02 2,03
    Dividendenrendite (in %) 1,94 2,23 2,24

    7) Pfleiderer

    410 Stück zu 12,37 Euro (5071,70 Euro)

    Fundamentalkennzahlen 2007e 2008e 2009e
    Ergebnis/Aktie (in EUR) 0,82 1,54 1,94
    KGV 17,43 8,40 6,68
    Dividende/Aktie (in EUR) 0,29 0,34 0,40
    Dividendenrendite (in %) 2,02 2,60 3,08

    8) MTU

    150 Stück zu 32,78 Euro (4917 Euro)

    Fundamentalkennzahlen 2007e 2008e 2009e
    Ergebnis/Aktie (in EUR) 2,83 3,71 4,08
    KGV 14,14 8,85 8,05
    Dividende/Aktie (in EUR) 0,94 1,11 1,15
    Dividendenrendite (in %) 2,34 3,37 3,52

    9) Gildemeister

    350 Stück zu 14,48 Euro (5068 Euro)

    Fundamentalkennzahlen 2007e 2008e 2009e
    Ergebnis/Aktie (in EUR) 1,06 1,40 1,69
    KGV 17,44 10,61 8,77
    Dividende/Aktie (in EUR) 0,31 0,43 0,51
    Dividendenrendite (in %) 1,68 2,88 3,42

    10) Leoni

    175 Stück zu 27,75 Euro (4856,25 Euro)

    Fundamentalkennzahlen 2007e 2008e 2009e
    Ergebnis/Aktie (in EUR) 2,85 2,94 3,97
    KGV 11,77 10,04 7,43
    Dividende/Aktie (in EUR) 0,83 0,93 1,18
    Dividendenrendite (in %) 2,49 3,15 3,98
    Avatar
    torjaeger
    schrieb am 10.01.08 19:28:50
    Beitrag Nr. 2 (33.011.291)
    wow,

    du hast ja meine watchlist gekauft.

    werde bald auch erste positionen aufbauen, meine fav. deutz, arcandor und gildemeister.

    hoffe aber auf weitere schwache tage,


    gruß

    torjaeger
    Avatar
    MdBJuppZupp
    schrieb am 10.01.08 19:32:00
    Beitrag Nr. 3 (33.011.334)
    Schau dir das Gemetzel an. Soltest vielleich noch warten......
    Avatar
    invest2002
    schrieb am 10.01.08 19:34:55
    Beitrag Nr. 4 (33.011.377)
    :rolleyes:
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 10.01.08 19:36:55
    Beitrag Nr. 5 (33.011.405)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 33.011.334 von MdBJuppZupp am 10.01.08 19:32:00Ich schaue mir das Gemetzel schon seit Wochen an, und mich hat es schon oft gejuckt zuzugreifen, was ich leider auch in begrenztem Umfang getan habe.

    Die letzten Tage hatten in Amerika den Charakter eines sell-offs, bei gleichzeitig ersten Nachrichten, die eine Stabilisierung der Lage andeuten. Die Märkte sind massiv überverkauft, das Sentiment ist sehr bärisch, und nun signalisiert Bernanke, dass er die Zinsen weiter senken wird,
    das hat mich dazu gebracht zuzuschlagen...
    ;)
    Avatar
    torjaeger
    schrieb am 11.01.08 10:48:45
    Beitrag Nr. 6 (33.016.733)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 33.011.291 von torjaeger am 10.01.08 19:28:50habe natürlich wincor noch vergessen


    torjaeger
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 11.01.08 14:20:44
    Beitrag Nr. 7 (33.019.816)
    Pfleiderer ist heute der stärkste Wert meines Musterdepots!
    Momentaner Kurs: 13,50 Euro, das sind über 9% Anstieg!

    Ich sagte ja, wenn es hoch geht kann es bei der momentanen extremen Überverkauftheit explosiv ablaufen...

    Grund:

    11.01.2008 - 10:02
    Surteco beteiligt sich an Pfleiderer



    Buttenwiesen-Pfaffenhofen (BoerseGo.de) - Die Surteco SE, ein Hersteller von Oberflächenbeschichtungsmaterialien für die Holzwerkstoffindustrie, hat sich an der Pfleiderer AG, Neumarkt, mit einem Aktienpaket in Höhe von 3,02 % des Grundkapitals beteiligt. Pfleiderer konzentrierte sich in den vergangenen Jahren auf die Produktion und den Vertrieb von Holzwerktstoffen. Wie Surteco am Freitag mitteilte, stehen die Unternehmen seit Jahren in Geschäftsbeziehungen zueinander. Surteco beurteile die weitere Entwicklung von Pfleiderer positiv. Zu den finanziellen Details wurden keine Angaben gemacht.
    ;)
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 11.01.08 14:40:16
    Beitrag Nr. 8 (33.020.062)
    ARCANDOR - Chartbild deutlich verschlechtert, aber...
    Datum 11.01.2008 - Uhrzeit 09:56 (© BörseGo AG 2007, Autor: Rain André, Technischer Analyst, © GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)


    Arcandor - WKN: 627500 - ISIN: DE0006275001

    Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 11,71 Euro

    Rückblick: Die ARCANDOR Aktie erreichte nach mittelfristiger Aufwärtsbewegung im März 2007 den Horizontalwiderstand bei 29,25 Euro und startete eine Zwischenkorrektur. Im Dezember 2007 wurde dabei der maßgebliche Aufwärtstrend seit 2005 unterschritten, was zu einer heftigen Verkaufswelle führte. Wie ein Stein fiel die Aktie in den letzten Wochen nach unten, unter maximalem Verkaufsdruck erreicht die Aktie in dieser Woche den Unterstützungsbereich bei 11,37 Euro. Das Chartbild ist auf kurz- und mittelfristige Sicht bärisch zu werten.

    Charttechnischer Ausblick: Die ARCANDOR Aktie hat trotz des deutlich angeschlagen Chartbildes kurzfristig die Chance, eine Kurserholung auf die heftigen Verluste der letzten Wochen zu vollziehen. Ausgehend vom Preisbereich bei 11,00 - 11,37 Euro wäre nun eine Gegenbewegung bis 13,53 - 14,00 und darüber 15,45 - 15,64 Euro möglich. Deutlich aufgehellt würde das mittelfristige Chartbild aber erst bei einer nachhaltigen Rückkehr über 17,53 Euro werden, die Käufer würden dann wieder verstärkt agieren und Kursgewinne bis 20,50 und darüber 29,25 Euro ermöglichen. Ein nachhaltiger Rückfall unter 11,00 Euro hingegen würde direkt weitere Abgaben bis 9,27 Euro einleiten, wo nochmals die Chance auf eine Gegenbewegung nach oben hin bestünde. Auf mittelfristige Sicht müsste dann aber mit weiteren Kursverlusten bis letztlich 6,13 Euro gerechnet werden.

    Kursverlauf vom 10.12.2004 bis 11.01.2008 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)
    Avatar
    HuskyEnergy
    schrieb am 11.01.08 14:41:20
    Beitrag Nr. 9 (33.020.077)
    Guter Thread hier:)

    Vor allem bei Rheinmetall und Leoni stimm ich dir voll ung ganz zu;)
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 11.01.08 14:47:19
    Beitrag Nr. 10 (33.020.165)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 33.020.077 von HuskyEnergy am 11.01.08 14:41:20Danke!

    Es ist nicht leicht in diesen Zeiten solch einen Thread zu verfassen,
    aber genau darin liegt auch der Reiz!

    Die besten Gewinnchancen hat man dann, wenn die große Mehrheit äußerst pessimistisch ist,
    in ihrer Einschätzung aber letztendlich falsch liegt.

    Darauf spekuliere ich,
    bin mir aber natürlich auch des Risikos bewußt...
    ;)
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 12.01.08 18:34:12
    Beitrag Nr. 11 (33.030.231)
    Die Portfoliobereinigung der institutionellen Investoren bietet Ihnen zahlreiche Schnäppchengelegenheiten
    von Georg Pröbstl

    Lieber Leser,

    was für ein Gemetzel erleben wir denn da bei Nebenwerten? Während sich die Blue Chips trotz Rezessionsängsten noch einigermaßen halten können, rauschen die Aktien aus der zweiten und dritten Reihe immer stärker in den Keller. Alleine in den letzten vier Wochen schnitten die Titel im MDAX und SDAX gegenüber den Standardwerten um neun bzw. sieben Prozentpunkte schlechter ab.

    Viele Leser fragen sich: Ist die Nachrichtenlage der Firmen so trübe oder steht bei manchen Unternehmen gar die Pleite bevor? Oder wer verkauft denn bei diesen Kursen, bei KGVs oft deutlich unter zehn, noch seine Aktien?

    Meine Vermutung: Hier stehen institutionelle Anleger auf den Briefseiten. Oder vielmehr: Sie stellen sich gar nicht mehr auf die Briefseite sondern verkaufen gleich bestens zum nächsten Geldkurs. Hier erleben wir offensichtlich massive Portfoliobereinigungen. Und das trifft gerade die Nebenwerte. Das wäre logisch. Denn zwar haben viele Profianleger neben ihren Depotschwergewichten aus dem Bereich der Blue Chips auch ein paar Nebenwerte als Beimischung im Portfolio. Doch diese Aktien aus der zweiten und dritten Reihe machen dabei im Vergleich zum Gesamtportfolio nur einen verschwindend kleinen Bruchteil aus.

    Angenommen ein Portfoliomanager schmeißt seine Nebenwerte aus dem Depot. Die haben dort vielleicht einen Anteil von 1,0 oder sogar nur 0,5 Prozent am Gesamtvolumen des Portfolios. 20 oder 30 Prozent Verlust sehen dann zwar bedrohlich aus. Doch bei einem minimalen Anteil macht sich das Minus kaum bei der Performance des gesamten Aktienbestandes bemerkbar. Den Profianlegern tut die Bereinigung damit nicht weh. Da interessieren dann aber auch niedrige KGVs und hohe Dividendenrenditen nicht mehr.

    Genau das dürfte der Grund dafür sein, weshalb wir derzeit bei einigen Firmen völlig absurd niedrige Bewertungen erleben.

    Für Anleger bringt die aktuelle Depotbereinigung der Profianleger aber jede Menge Kaufkurse.
    :eek:;):eek:;)

    ....Beispiel 3: Leoni (WKN 540888). Die Aktie des Kabel- und Bordnetzanbieters für die Automobilindustrie rauscht nun schon seit zweit Monaten ungebremst nach unten. 40 Prozent beträgt der Verlust. Horrormeldungen für den Rutsch gibt es nicht. Dafür bekommen Sie die Aktie inzwischen für ein geschätztes KGV um neun. Bei diesen Kursen sollten Sie sich ein Vorbild am Firmenchef nehmen. Erst vor ein paar Tagen kaufte nämlich Klaus Probst 2000 Leoni-Aktien für 61.980 Euro.

    Sie dürfen aber eines nicht vergessen: Börse ist kein Kindergeburtstag. Kräftige Schwankungen nach oben aber auch nach unten wie wir sie derzeit erleben, dürfen Ihnen keine schlaflosen Nächte bereiten. ;)
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 12.01.08 19:11:57
    Beitrag Nr. 12 (33.030.674)
    Anbei alle halbwegs aktuellen Insiderkäufe meiner Musterdepotwerte:

    Hier sticht Pfleiderer ganz klar hervor!

    Datum Name Insider Stellung Art Anzahl Kurs Volumen Erläuterung
    20.11.2007 Hans H. Overdiek V K 5.000 13,75 68.760
    09.11.2007 Derrick G. Noe V F K 551 17,35 9.560
    08.11.2007 Hans H. Overdiek V K 10.000 16,99 169.930
    09.10.2007 Hans H. Overdiek V K 9.000 17,41 156.708
    02.10.2007 Hans H. Overdiek V K 1.000 16,90 16.900
    01.10.2007 Hans H. Overdiek V K 6.000 16,36 98.178
    10.09.2007 Ernst-Herbert Pfleiderer AR V K 15.000 16,79 251.850
    20.08.2007 Anke Giesen S F K 250 16,26 4.065
    17.08.2007 Hans H. Overdiek V K 5.000 15,17 75.845
    14.08.2007 Anke Giesen S F K 350 17,08 5.978
    13.08.2007 Anke Giesen S F K 857 17,45 14.955
    09.08.2007 Robert Hopperdietzel V K 2.500 18,00 45.000
    08.08.2007 Hans H. Overdiek V K 2.800 17,73 49.644
    06.08.2007 Hans H. Overdiek V K 2.700 18,70 50.490
    03.08.2007 Hans H. Overdiek V K 5.564 19,79 110.118

    Rheinmetall:

    Datum Name Insider Stellung Art Anzahl Kurs Volumen Erläuterung
    22.08.2007 Gerd Kleinert V SBE 75.000 0,65 48.750 Kauf Call-Option, Basispreis EUR 60,00 Fälligkeit 12.12.2008
    22.08.2007 Gerd Kleinert V K 2.700 55,50 149.850
    21.08.2007 Klaus Eberhardt V V SBE 75.000 0,67 50.250 ISIN DE000SCL9244, Kauf Call-Option, Basispreis EUR 60,00, Fälligkeit 12.12.2008
    21.08.2007 Klaus Eberhardt V V K 2.750 54,04 148.597
    21.08.2007 Herbert Müller V F SBE 75.000 0,38 28.500 WKN SCL75S, Kauf Call-Option, Basispreis EUR 70,00, Fälligkeit 12.12.2008
    21.08.2007 Herbert Müller V F SBE 39.000 0,67 26.130 ISIN DE000SCL9244, Kauf Call-Option, Basispreis EUR 60,00, Fälligkeit 12.12.2008
    21.08.2007 Herbert Müller V F K 1.500 54,30 81.450

    Bilfinger Berger:

    Datum Name Insider Stellung Art Anzahl Kurs Volumen Erläuterung
    14.12.2007 Hans Bauer AR K 1.500 54,00 81.000

    Deutz

    Datum Name Insider Stellung Art Anzahl Kurs Volumen Erläuterung
    20.11.2007 Helmut Lerchner AR K 3.000 7,45 22.350
    14.08.2007 Thorsten Van der Tuuk S F K 3.000 8,61 25.830
    06.08.2007 Alexander Stephan Städtler S F K 2.000 9,30 18.600
    02.08.2007 Alexander Stephan Städtler S F K 1.000 9,50 9.500
    01.08.2007 Helmut Meyer V F K 6.000 9,59 57.540
    01.08.2007 Wilhelm Schiele S F K 2.520 10,05 25.326


    Tognum

    Datum Name Insider Stellung Art Anzahl Kurs Volumen Erläuterung
    22.11.2007 Hanne Eckrodt S K 2.500 17,44 43.600
    20.08.2007 Christof von Branconi V K 3.570 21,00 74.970
    02.07.2007 Georgsmarienhütte Holding GmbH J K 550.000 24,00 13.200.000 Kauf im Rahmen des Börsengangs - Die Georgsmarienhütte Holding GmbH steht in enger Beziehung zum Aufsichtsrat Jürgen Grossmann.
    02.07.2007 Hanne Eckrodt S K 5.050 24,00 121.200 Kauf im Rahmen des Börsengangs

    MTU

    Datum Name Insider Stellung Art Anzahl Kurs Volumen Erläuterung
    20.12.2007 Stefan Weingartner V K 2.334 37,60 87.759
    19.12.2007 Stefan Weingartner V K 1.000 36,82 36.823
    02.10.2007 Michael Keller AR K 1.000 41,94 41.940
    01.10.2007 Reiner Winkler V F K 20.000 41,41 828.200
    01.10.2007 Udo Stark Vermögensverwaltungs KG J K 20.000 41,32 826.400
    01.10.2007 Rainer Martens V K 500 41,40 20.700

    Leoni

    Datum Name Insider Stellung Art Anzahl Kurs Volumen Erläuterung
    08.01.2008 Klaus Probst V V K 2.000 30,95 61.890
    28.11.2007 Uwe H. Lamann V K 1.000 33,87 33.870
    27.11.2007 Dominik Probst S K 1.400 33,60 47.040
    23.11.2007 Dieter Bellé V F K 2.000 34,57 69.145
    09.11.2007 Klaus Probst V V K 3.000 38,85 116.542
    30.07.2007 Nürnberger Beteiligungs-Aktiengesellschaft J K 4.200 35,59 149.457 Die Nürnberger Beteiligungs-Aktiengesellschaft steht in enger Beziehung zum Aufsichtsrat Werner Rupp
    14.05.2007 Uwe H. Lamann V K 3.750 33,37 125.140
    Avatar
    HuskyEnergy
    schrieb am 12.01.08 19:48:08
    Beitrag Nr. 13 (33.031.206)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 33.030.231 von Fraud123 am 12.01.08 18:34:12Die Nachricht passt zu meiner Meinung,dass wir bei Leoni wieder grüne Kurse sehen:):)
    Avatar
    HuskyEnergy
    schrieb am 15.01.08 17:02:46
    Beitrag Nr. 14 (33.056.117)
    Der blanke Horror, was da heute wieder abgeht:eek::eek:
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 16.01.08 11:00:28
    Beitrag Nr. 15 (33.064.627)
    Land unter!

    Ein Gemetzel was momentan abläuft!

    Hab schon lange nicht mehr solch eine Übertreibung nach unten in dieser Art und Weise erlebt. Überall Angst und Panik.
    Läßt einen mit Schaudern an die Jahre 2000-2002 erinnern!

    Doch nach meiner Ansicht sind wir global gesehen in einer völlig anderen Situation, weshalb ich die weltweiten Kursreaktionen auf die amerik.Konjunkturschwäche als übertrieben ansehe.

    Eine Hypo Real, die 35% gestutzt wird, nur weil die Prognosen etwas verfehlt wurden, und ein paar Peanuts abgeschrieben werden müssen, allerdings entgegen vorheriger Beteuerungen, ist natürlich der Hohn!
    Oder eine Intel, die nachbörslich fast 15% gestutzt wird, obwohl auch hier die Prognosen nur leicht! verfehlt wurden, zeugt von blinder Panik!

    Ja,
    der Markt muß sich erstmal auskotzen, alle Zittrigen müssen raus,
    hoffentlich geschieht das noch in dieser Woche,
    dann sollte endlich mal Ruhe einkehren, und wir können den Blick wieder nach vorne richten.

    Mein Musterdepot muß natürlich auch Federn lassen,
    ich werde aber erstmal die Quartalszahlen abwarten bevor ich reagiere, denn hier erwarte ich gewaltige Überraschungen!

    Es ist mittlerweile verdammt viel Schlechtes eingepreist,
    ich bin überzeugt, dass die tatsächliche Lage dieser Panikmache aber nicht entspricht...
    ;)
    Avatar
    torjaeger
    schrieb am 16.01.08 11:12:55
    Beitrag Nr. 16 (33.064.845)
    habe leider heute morgen die gildemeister zu 9,xx verpasst,

    naja vielleicht nochmal heute nachmittag.

    gebe dir aber recht, habe mir gerade auch die intel angeschaut,
    das ist schon ein wahnsinn, auf längere sicht interessant


    torjaeger
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 16.01.08 14:35:15
    Beitrag Nr. 17 (33.067.835)
    Ein klarer Beweis für die total übertriebene Reaktion des panischen Marktes:

    Clever die Insider, sie müßten die momentane Situation wohl richtig einschätzen können,
    es scheint als ob sie momentan absolute Schnäppchenkurse bei ihrem Unternehmen sehen.
    In der Regel haben Insider einen mittel-bis langfristigen Anlagehorizont...
    ;)


    Stand: 16. 01. 2008




    16.01.2008 13:48:59

    Vorstände der Hypo Real Estate setzen Aktienkäufe fort

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Beim unter Druck geratenen Immobilienfinanzierer Hypo Real
    Estate (HRE) haben die Vorstandsmitglieder ihre Aktienkäufe fortgesetzt. Wie
    die Bank am Mittwoch bekanntgab, kauften zwei weitere Vorstandsmitglieder
    Papiere des eigenen Unternehmens. Damit deckten sich nach dem Kursrutsch am
    Dienstag sieben der acht Vorstände mit Aktien ein. 'Der Vorstand demonstriert
    damit sein Vertrauen in das Unternehmen', sagte ein Sprecher am Mittwoch auf
    Nachfrage.

    Insgesamt gaben die Vorstände fast 2 Millionen Euro für die Aktienkäufe aus, wie
    aus einer Reihe von Pflichtmitteilungen hervorgeht. Allein Vorstandschef Georg
    Funke orderte 20.000 Aktien zu Preisen zwischen 22,08 und 22,10 Euro. Insgesamt
    gab Funke für diesen Anteil fast 442.000 Euro aus. Neben Funke griffen die
    Vorstände Markus Fell, Cyril Dunne, Bettina von Oesterreich, Frank Lamby, Bo
    Heide-Ottosen und Robert Grassinger zu. Als einziges Vorstandsmitglied hat
    bisher Thomas Glynn keine Aufstockung seiner Beteiligung bekanntgegeben.

    Die Hypo Real Estate hatte am Dienstag mit Aussagen zur Belastung durch die
    Kreditkrise einen Kursrutsch ausgelöst, der im DAX seinesgleichen sucht. :eek::eek:
    Bis Handelsschluss war die Aktie um 35 Prozent auf 21,64 Euro eingebrochen. Am
    Mittwoch erholte sich das Papier nur leicht und lag zuletzt bei 21,99
    Euro./fj/wiz

    Quelle:dpa-AFX
    Avatar
    Simonswald
    schrieb am 16.01.08 20:58:13
    Beitrag Nr. 18 (33.074.177)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 33.011.121 von Fraud123 am 10.01.08 19:17:23@fraud:
    Klar siehts derzeit so aus, dass Nebenwerte billigst geschmissen werden (wenngleich man schon sieht, dass Qualität a la Fresenius, Rhön, Stada nicht so stark unter die Räder kommt), dennoch denke ich, dass beim MDAX die besten Jahre für längere Zeit vorbei sind. Sicher kann jederzeit ne heftige Gegenbewegung kommen aber danach gehts dann vermutlich noch schneller wieder nach unten.
    Die nächste Hausse wird mMn nicht in Nebenwerten laufen, sondern in anderen Segmenten. Gewinnersegmente wechseln von Zeit zu Zeit.

    Zu den konkreten Werten:
    Für mich sind das allesamt eher fragwürdige Unternehmen. Meist mit keinen wirklichen Alleinstellungsmerkmalen und auch nicht die besten in ihrer Branche. Zudem auch historisch nicht so toll.


    vor allem die Maschinenbaufirmen profitieren stark von Großaufträgen aus Asien und Osteuropa
    Mag schon sein. Aber historisch war Maschinenbau eine der schlechteren Branchen.
    Wenn du den langfristigen Aufstieg der Schwellenländer spielen möchtest, würd ich mir mal anschauen, welche Branchen beim Übergang bspw der USA vom Agrar- über Industrie zum Dienstleistungsland am Besten performten. Für mich ist wahrscheinlcih, dass diese Branchen dann auch die langfristigen Gewinner in den Schwellenländern sein werden.
    Avatar
    xrader
    schrieb am 16.01.08 22:49:24
    Beitrag Nr. 19 (33.075.705)
    Gibt es ein Zertifikat an den man, bei fallenden Kursen
    partizipiert, im Faktor 1:1? (Für den MDAX)
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 17.01.08 12:55:03
    Beitrag Nr. 20 (33.080.479)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 33.074.177 von Simonswald am 16.01.08 20:58:13Was meinst du mit historisch?

    Der Machinenbau ist einer der stärksten Profiteure der deutschen Exportstärke,
    deswegen haben diese Werte die letzten Jahre teilweise auch sehr gut performt, die Auftragslage ist hervorragend, da viele dieser Firmen wohl Alleinstellungsmerkmale genießen, nämlich das Prädikat "Made inGermany", welches im Ausland (v.a. in Asien, den arabischen Ländern und Osteuropa) mittlerweile wieder sehr hohes Ansehen genießt!

    Da ich im zweiten Halbjahr wieder mit einer deutlichen Belebung der Konjunktur rechne, rechne ich auch bei diesen Firmen mit einer deutlichen Belebung der Geschäfte, demnach sind die Bewertungen mittlerweile auf Schnäppchenniveau...
    ;)
    Avatar
    Lacantun
    schrieb am 21.01.08 11:20:46
    Beitrag Nr. 21 (33.113.741)
    Ich wäre vorsichtig beim Fortschreiben steigender Gewinne je Aktie.
    Die Konjunktur verläuft immer in Zyklen. Nachdem die Konjunktur nun seit ein paar Jahren auf Hochtouren lief, deutet sich nun eine klare Abschwächung an.
    Beim Konjunktur-Aufschwung wird stark in Maschinen investiert. Nun werden die Unternehmen merken, dass dies vielleicht zu viel des Guten war und deutlich weniger bestellen.
    Bei Maschinenbauern kann es dann ganz schnell anders aussehen:
    Statt steigender Gewinne steht auf einmal ein Verlust!
    Der Aktienkurs wird dann gemetzelt, so wie dies momentan bei den Finanzwerten passiert. Die Finanzwerte sind hier nur die Vorreiter. Ursächlich waren die Fehlallokationen aus den niedrigen Leitzinsen und danach die einsetzende Bereinigung wegen gestiegener Leitzinsen.
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 23.01.08 11:20:58
    Beitrag Nr. 22 (33.140.268)
    Noch gibt es keine Indizien für einen Gewinnrückgang der Firmen,
    das ist momentan alles hypothetisch!

    Aber genau hier liegt die Riesenchance, denn kommt es anders, woran ich trotz der Turbulenzen immer noch glaube, dann habt ihr locker Verdopplungspotential bei diesen Werten!

    Die Auftragslage ist zumindest immer noch hervorragend...
    ;);)



    --------------------------------------------------------------------------------

    Insider im Fokus: Leoni
    von Cindy Bach

    Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    die rasante Talfahrt mit Historienpotenzial an den internationalen Börsen scheint dank des „In die Presche springen“ der amerikanischen Notenbank mit ihrer außerordentlichen Zinssenkung um 75 Basispunkte (übrigens der größte Zinsschritt nach unten innerhalb des letzten Viertel-Jahrhunderts) vorerst gestoppt. Zeit, sich wieder mit möglichen Kandidaten für den Einstieg zu beschäftigten, wenn ich auch zunächst noch zur Vorsicht rate. Zwar kann man schon hier und da erste Positionen in „ausgebombte“ Werte starten, doch alles ist noch immer mit einem nötigen Maß an Bedacht.

    Die Märkte beleiben anfällig, solch ein Crash wie wir in den vergangenen beiden Tagen gesehen haben, hackt man nicht mal eben so ab, denn er barg für uns ein eindeutiges Zeichen: Die Aktienmärkte sind angeschlagen und das Zittern wird noch eine Weile anhalten. Doch Fakt ist: Selten war das Chance-Risiko-Verhältnis so attraktiv wie jetzt. Das sehen auch viele Unternehmensinsider so. Und deshalb möchte ich mir heute gemeinsam mit Ihnen einen spannenden Insider im Fokus anschauen.
    Sie haben es sicher gestern in meiner Übersicht zu den Insidertransaktionen der vergangenen Woche gesehen. Bei der Leoni AG wurden gleich von drei Mitgliedern des Vorstandes Käufe eigener Aktien gemeldet. In vier Tranchen erwarben Vorstandsvorsitzender Klaus Probst und dessen Ehefrau sowie Finanzvorstand Dieter Bellé und Vorstand Uwe H. Lamann insgesamt 16.000 Leoni-Papiere für umgerechnet etwas mehr als 400.000 Euro. Ein beachtliches Paket. Doch ein Einstieg der Unternehmenseigenen scheint auf dem aktuell völlig unterbewertetem Niveau fast selbstverständlich.
    Denn wenn man von zu unrecht ausverkauften Nebenwerten spricht, dann kommt man an der Leoni AG nicht vorbei und im Falle des renommierten Kabelspezialisten aus Nürnberg kann man dies sogar mit Überzeugung gefütterter Stimme tun. Denn die im MDAX notierte Leoni präsentierte sich bisher als Aktienwert erster Güte, hinter der sich ein solide wachsender Traditionskonzern mit insgesamt glänzender fundamentaler Verfassung verbirgt.

    Unbändiger Wachstumshunger
    Die Firmengeschichte von Leoni reicht zurück bis ins Jahr 1596. Damals begann der Franzose Anthoni Fournier mit einer Handvoll Mitarbeitern in Nürnberg mit der Herstellung feinster Gold- und Silberdrähte für kostbare Stickereien, sog. Leonische Waren. Aus dieser kunstvollen Drahtwerkstatt wurde 1917 die Leonische Werke Roth-Nürnberg AG. Von da an ging es mit der Gesellschaft rasant voran. Man steigt erfolgreich in die Kabelfertigung ein und gründet Vertriebsgesellschaften in Frankreich, Großbritannien sowie Tochtergesellschaften in Tunesien, Portugal, Ungarn, Tschechien, Polen und den USA. Parallel dazu wachsen die Geschäftsbereiche des Konzerns. Heute ist Leoni ein weltweit aktiver System- und Entwicklungslieferant für Draht, Kabel, und Bordnetz-Systeme. Hauptabnehmer sind Unternehmen der Automobil- sowie der Kommunikations- und Elektroindustrie. Zu den zahlreichen namhaften Kunden zählen Audi, Porsche, BMW, Bosch Siemens und Ericsson.

    Der Chart der Leoni-Aktie hatte seinen investierten Anlegern bis vor kurzem noch echte Tränen der Freude in die Augen getrieben. Seit fünf Jahren hatte der Kurs der Leoni-Aktie in einem andauernden langfristigen Aufwärtstrend befunden, der bei 7 Euro in der zweiten Hälfte 2002 gestartet war und bei etwas über 45 Euro im November vergangenen Jahres sein abruptes Ende fand. Dazwischen: Eine traumhafte Kursrally, welche die Leoni-Aktie ein Allzeithoch nach dem anderen in den eigenen Schatten stellen ließ. Doch wie so viele solide MDAX-Werte kam auch für die Leoni-Aktie Anfang November 2007 die eiskalte Dusche.



    Die nächste wichtige Unterstützung liegt bei einem Kursniveau um 25 Euro.
    Im Sog des Ausverkaufes im Nebenwertebereich kam das Traditionsunternehmen unter die Räder und brach scheinbar haltlos ein. Die traurige Bilanz: In nur zwei Monaten ist der Kurs auf das Niveau von 2006 zurück gefallen. Leoni wurde abgestraft wie ein überspekulierter Technologiewert zu Neue Markt-Zeiten, 45 Prozent Marktkapitalisierung wurden einfach so hinweggefegt.

    Als Grund für den Ausverkauf sehen viele Börsenexperten die angespannte Marktlage im internationalen Automobilsektor. Die in den letzten Jahren stark gestiegenen Produktionskosten machen den Autobauern rund um den Globus zu schaffen. Und daran haben letztlich und vor allem auch die Zulieferer zu knabbern. Steigende Fertigungskosten werden nämlich nur allzu gerne an diese weiter gegeben. Offenbar wird befürchtet, Leoni könnte künftig zu Preiszugeständnissen gegenüber seinen Kunden gezwungen werden. Doch das halten wir für reine Spekulation. Denn längst haben sich die Nürnberger eine unabhängige Marktstellung erkämpft.

    Mit Expansion und organischem Wachstum in den Rebound
    Mit mehr als 35.000 Mitarbeitern an rund 80 Standorten erzielte die Unternehmensgruppe bereits 2006 einen Konzernumsatz von rund 2,1 Mrd. Euro. Und es wird in schier unendlicher Wachstumsorientierung immer weiter investiert und expandiert. So auch in 2007. Im Mai vergangenen Jahres kündigte Leoni zunächst die mehrheitliche Übernahme der norditalienischen Silitherm an. Dann übernahm man wenige Monate später auch die Aktivitäten der spanischen Furas. Bei der Gesellschaft mit einem Jahresumsatz von 43 Mio. Euro handelt es sich um einen Hersteller von gummiisolierten und textilumflochtenen Kabeln und Netzanschlussleitungen. Mit dem Erwerb dieser beiden Gesellschaften baut Leoni die Präsenz im europäischen Markt weiter aus.

    Valeo-Bordnetzsparte und günstiges KGV sorgen für neue Fantasie
    Dann der Coup schlechthin: Der Spezialist für Kabel, Drähte und Bordsysteme gibt im August bekannt die Bordnetzsparte der französischen Valeo übernehmen zu wollen. Die EU-Kommission gibt im Dezember ihr Jawort zu der Übernahme und Leoni rückt mit dem 244 Mio. teuren Spartenkauf zur europäischen Nummer 1 für Bordnetz-Systeme in der Automobilindustrie auf und gewinnt auch Land im Automobilmarkt Frankreich mit Unternehmen wie PSA, Renault und Fiat. Auch im Bereich Nutzfahrzeuge gewinnt Leoni mit der Valeo-Sparte wichtige Kunden wie Paccar und Volvo. Zudem bedeutet der Zusammenschluss das Potenzial markanter Verbesserungen, denn etwa zwei Drittel der Werke liegen in Ländern mit niedrigen Lohnkosten.

    Doch damit nicht genug: Denn nicht ausschließlich durch Zukäufe, sondern auch durch organisches Wachstum zeigt der Trend von Leoni klare Tendenz nach oben. Das untermauerten bereits die Halbjahreszahlen 2007: Der Umsatz kletterte im ersten Halbjahr 2007 um 19 Prozent auf 1,177 Mrd. Euro. Der Konzernüberschuss konnte um 15,8 Prozent auf von 44,6 Mio. Euro gesteigert werden. Vorstandschef Klaus Probst hob daraufhin die Jahresprognose für das Gesamtjahr 2007 leicht auf 2,3 Mrd. Euro beim Erlös und 130 Mio. Euro beim operativen Gewinn an. 2008 soll der Leoni-Umsatz laut Expertenmeinung sogar bis auf 2,6 Mrd. Euro vorankommen, das ist das Dreifache des derzeitigen Börsenwertes von Leoni.

    Da kann man zusammenfassend eigentlich nur eines anfügen: Mit einem KGV von aktuell knapp unter 9 ist die Aktie von Leoni gnadenlos unterbewertet. Hält die nächste wichtige charttechnische Unterstützung bei 25 Euro, ist es hier definitiv an der Zeit einzusteigen. ;);)
    Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Börsentag.

    Ihre
    Cindy Bach
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 23.01.08 11:54:44
    Beitrag Nr. 23 (33.140.684)
    MDAX
    Mid Caps leben noch
    [11:30, 23.01.08]

    Von Helmut Kipp


    Nach dem wochenlangen Kurssturz setzen Aktien aus der zweiten Reihe zur Gegenbewegung an. Gestern legte der MDAX bereits knapp vier Prozent zu. Auch heute Morgen weisen die meisten Titel zunächst deutliche Pluszeichen auf, rutschen dann aber ab.


    MDAX
    Raus!, raus!, raus! Gestern Vormittag stand vielen MDAX-Investoren die Panik im Gesicht geschrieben. Quer Beet warfen sie ihre Aktien auf den Markt, reihenweise standen zweistellige Minusraten zu Buche. Selbst Unternehmen wie Rhön-Klinikum, deren Geschäftsentwicklung überhaupt nicht von der befürchteten Konjunkturflaute tangiert wird, wiesen ein dickes Minus auf. Bis unter 7500 Punkte sackte der Mid-Cap-Index weg – ein Minus von 5,8 Prozent. Doch im Tagesverlauf drehte der Markt. Der MDAX ging mit beachtlichen 3,9 Prozent Plus aus dem Handel. Damit fiel die Gegenbewegung weit stärker aus als beim DAX, der gestern leicht im Minus schloss.

    Vor allem die stark gebeutelten klassischen Industriewerte erholten sich kräftig. Beispiele gefällig: Kuka plus 13,2 Prozent, Heidelberger Druck plus 12,1 Prozent, SGL Carbon plus 11,9 Prozent, Rheinmetall plus 11,0 Prozent, Krones plus 9,5 Prozent. Auch der Finandienstleister MLP legte mit 12,4 Prozent kräftig zu, ebenso wie Stahlhändler Klöckner & Co. mit 10,4 Prozent. Heute Morgen setzen sich andere Maschinenbauer an die Spitze, nämlich Gildemeister mit plus 5,8 Prozent und Gea mit plus fünf Prozent. Der Index kann die zunächst deutlichen Aufschläge jedoch nicht halten und fällt alsbald leicht unter das Vortagesniveau zurück.



    Kommt jetzt eine Renaissance der Nebenwerte?
    Nebenwerte-Investoren werten die Gegenbewegung als Zeichen der Stabilisierung. So hofft Heiko Bienek von der Fondsgesellschaft Lupus alpha, dass die Zeit der starken Underperformance von kleinen Aktien zunächst einmal vorüber sein könnte. Seit Sommer vergangenen Jahres waren Mid und Small Caps weit hinter den großen Flaggschiffen der Börse zurückgeblieben. Zuvor hatten sie allerdings mehrere Jahre besser abgeschnitten. Von den Unternehmen selbst kommen bisher nur in Einzelfällen Schwächesignale. Bienek jenseits zeigt sich mehr als angetan von dem, was ihm die Firmenchefs gestern auf einer großen Investorenkonferenz erzählt haben. Sein Eindruck: Die Geschäfte der Konzerne laufen weiter auf Hochtouren. Selbst die Zahlen für 2008 sind dank der hohen Auftragsbestände bereits zum guten Teil im Sack. ;);)
    Unter charttechnischen Gesichtspunkten sieht der MDAX allerdings nach wie vor schlecht aus. Die wichtige Durchschnittslinie der vorangegangenen 200 Handelstage zeigt weiter abwärts, der langfristige Aufwärtstrend wurde durchbrochen. Damit bleibt der Index in der Baisse. Andererseits befinden sich zahlreiche Einzeltitel in einer überverkauften Situation, und der Abstand zum 200-Tage-Schnitt bleibt riesig. Das könnte für kurzfristige Ausschläge nach oben sprechen.
    Avatar
    1erhart
    schrieb am 23.01.08 12:02:50
    Beitrag Nr. 24 (33.140.809)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 33.140.684 von Fraud123 am 23.01.08 11:54:44Das wars aber auch schon wieder. Alle Indizes drehen schon wieder Richtung Süden. Die Suppe ist noch lange nicht ausgelöffelt.
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 23.01.08 12:51:31
    Beitrag Nr. 25 (33.141.356)
    Habe heute morgen Deutz zu 5,85 Euro mit kleinem Verlust (-85 Euro) verkauft. Zwecks Diversifizierung und gewisser Unsicherheiten erfolgte dieser Verkauf, ferner habe ich mit Tognum einen Wert aus dem gleichen Segment im Depot, der allerdings besser aufgestellt ist.
    Nehme dafür einen SDax-Wert mit an Bord, der momentan bei sehr guter Auftragslage enorm günstig bewertet ist.

    Es handelt sich hierbei um Jungheinrich

    Limitierte Kauforder: 250 Stück zu 21 Euro, da ich nochmals von einem Kursrückgang ausgehe.

    Fundamentalkennzahlen 2007e 2008e 2009e
    Ergebnis/Aktie (in EUR) 2,39 2,85 3,16
    KGV 11,17 7,77 7,00
    Dividende/Aktie (in EUR) 0,56 0,62 0,71
    Dividendenrendite (in %) 2,09 2,82 3,20

    07.12.2007 17:20:31

    Jungheinrich "buy"

    München (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von UniCredit Markets & Investment Banking, Peter Rothenaicher, stuft die Jungheinrich-Aktie (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ) mit "buy" ein. Die Nachfrage nach Flurförderfahrzeugen gestalte sich äußerst dynamisch. Aktuell würden die Analysten ein globales Marktwachstum für 2007 von 10% auf 940.000 prognostizieren. Die Aussichten für 2007 und 2008 bei Jungheinrich seien gut. So habe die Gesellschaft nach neun Monaten im laufenden Geschäftsjahr 2007 ein Orderplus von 12,1% auf 1,568 Mrd. Euro erzielt und der Umsatz sei um 15% auf 1,435 Mrd. Euro geklettert. Das EBIT-Wachstum habe sich auf 19,3% auf 95,3 Mio. Euro belaufen. Die Umgestaltung der Produktion in Norderstedt sei inzwischen abgeschlossen, so dass Jungheinrich von effizienteren Produktionsstrukturen profitiere. Nach Ansicht der Analysten seien die Chancen gut, dass Jungheinrich seine vorsichtige Schätzung übertreffen werde und für 2008 würden sie weitere Margenfortschritte erwarten. Die Analysten würden davon ausgehen, dass der Konzern längerfristig von der intensivierten Expansion nach Osteuropa und Asien profitieren werde. Mit einem KGV 2008e von unter 10 und einem EV/EBIT 2008e von 5,6 würden die Analysten den Titel für äußerst attraktiv bewertet halten. Die Analysten von UniCredit Markets & Investment Banking stufen die Jungheinrich-Aktie mit "buy" ein und heben das Kursziel von 34,00 Euro auf 37,50 Euro an. (Analyse vom 07.12.2007) (07.12.2007/ac/a/nw) Offenlegungstatbestand nach WpHG §34b: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

    Quelle:AKTIENCHECK.DE


    11.01.2008 13:59:02

    DEUTZ Downgrade

    New York (aktiencheck.de AG) - James Moore, Analyst von Goldman Sachs, stuft die Aktie von DEUTZ (ISIN DE0006305006/ WKN 630500) von "neutral" auf "sell" zurück. Das Kursziel werde zudem von 8,50 auf 6,00 EUR zurückgesetzt. Angesichts des derzeitigen Umfelds, sehe man die relativ geringe Größe des Unternehmens und die hohe Abhängigkeit vom Baumaschinengeschäft als unattraktiv an. Unter den Herstellern von Dieselmotoren seien Tognum und Wartsila interessanter, da diese in defensiveren Nischenmärkten agieren würden und weniger Wettbewerber hätten. Zwar erwirtschafte DEUTZ nur einen relativ kleinen Teil der Einnahmen in den USA. Allerdings drohe auch in einigen europäischen Ländern ein geringeres Wachstum, womit man die Ergebnisprognosen des Unternehmens als gefährdet ansehe. Vor diesem Hintergrund sprechen die Analysten von Goldman Sachs für die Aktie von DEUTZ nunmehr eine Verkaufsempfehlung aus. (Analyse vom 11.01.08) (11.01.2008/ac/a/d)

    Quelle:AKTIENCHECK.DE
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 23.01.08 20:19:35
    Beitrag Nr. 26 (33.147.893)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 33.141.356 von Fraud123 am 23.01.08 12:51:31Jungheinrich wurde zu 21,00 Euro eingebucht!

    4) 250 Stück zu 21,00 (5250 Euro)
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 04.02.08 20:28:05
    Beitrag Nr. 27 (33.265.663)
    Mein Musterdepot hat sich bisher glänzend entwickelt!!
    ;):D
    Avatar
    HuskyEnergy
    schrieb am 04.02.08 20:30:12
    Beitrag Nr. 28 (33.265.688)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 33.265.663 von Fraud123 am 04.02.08 20:28:05Kannst du es mal hier reinstellen:confused: Wäre nett:kiss:
    Avatar
    steve_I
    schrieb am 05.02.08 09:00:00
    Beitrag Nr. 29 (33.268.364)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 33.265.688 von HuskyEnergy am 04.02.08 20:30:12Dann schau dir doch einfach den ersten Beitrag an. Wäre sicher das einfachste und bei der Threadüberschrift wohl auch das logischste.
    Ich hoffe ich konnte dir damit helfen.
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 27.02.08 09:23:09
    Beitrag Nr. 30 (33.487.328)
    Das Musterdepot entwickelt sich weiter erfreulich, und dies obwohl der Gesamtmarkt nicht in die Puschen kommt!
    Vor allem Salzgitter mit über 40% im Plus macht Freude!
    Scheinbar war mein gewagter Einstieg Anfang Januar, als die Börsenwelt die Hosen voll hatte, nicht so schlecht getimt.
    Es lebe die Antizyklik...:D

    Daten sind aus meinem Onvista-Musterdepot entnommen worden:

    WKN Bezeichnung WP
    Art Aufna.

    (Börse) Datum
    Zeit Geld

    +/-
    %

    627500 ARCANDOR AG INHABER-AKTIEN O.N
    AK 11,82

    (FRA) 26.02.
    19:42:57 12,58

    +6,85%


    590900 BILFINGER BERGER AG INHABER-AKTIEN O.N ...
    AK 45,06

    (FRA) 26.02.
    19:54:34 54,47

    +21,30%



    587800 GILDEMEISTER AG INHABER-AKTIEN O.N.
    AK 14,48

    (FRA) 26.02.
    19:58:05 17,25

    +19,13%


    621993 JUNGHEINRICH AG INHABER-VORZUGSAKT.O.S ...
    AK 20,86

    (FRA) 26.02.
    17:36:07 24,54

    +18,70%


    540888 LEONI AG NAMENS-AKTIEN O.N.
    AK 27,75

    (FRA) 26.02.
    19:32:39 29,00

    +4,65%


    A0D9PT MTU AERO ENGINES HOLDING AG NAMENS-AKT ...
    AK 32,78

    (HAN) 26.02.
    09:16:09 35,95

    +9,06%


    676474 PFLEIDERER AG NAMENS-AKTIEN O.N.
    AK 12,37

    (FRA) 26.02.
    19:51:29 15,21

    +23,28%


    703000 RHEINMETALL AG INHABER-AKTIEN O.N.
    AK 43,26

    (FRA) 26.02.
    19:44:33 48,00

    +11,30%


    620200 SALZGITTER AG INHABER-AKTIEN O.N.
    AK 88,00

    (FRA) 26.02.
    19:59:52 124,00

    +40,23%


    A0N4P4 TOGNUM AG INHABER-AKTIEN O.N.
    AK 16,24

    (FRA) 26.02.
    19:56:11 17,85

    +10,41%
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 29.04.08 18:34:09
    Beitrag Nr. 31 (33.995.943)
    Mache mal wieder ein kleines Update meines Musterdepots.

    7 Werte haben sich gut entwickelt,
    3 Werte haben noch Nachholbedarf,
    diese wären MTU, Arcandor und Jungheinrich,
    von denen ich aber nach wie vor überzeugt bin!

    Ansonsten scheint meine Einschätzung der Marktgeschehnisse aus #1 zuzutreffen, hier hat mir sicherlich meine langjährige Börsenerfahrung geholfen...

    Weiterhin viel Erfolg!



    10 Wertpapiere in Watchlist


    WKN Bezeichnung WP
    Art Aufna.

    (Börse) Datum
    Zeit Geld


    627500 ARCANDOR AG INHABER-AKTIEN O.N
    AK 11,82

    (FRA) 29.04.
    15:46:35 12,11

    +2,37%


    590900 BILFINGER BERGER AG INHABER-AKTIEN O.N ...
    AK 45,06

    (FRA) 29.04.
    17:30:31 54,93

    +22,26%


    587800 GILDEMEISTER AG INHABER-AKTIEN O.N.
    AK 14,48

    (FRA) 29.04.
    18:01:55 18,78

    +30,32%


    621993 JUNGHEINRICH AG INHABER-VORZUGSAKT.O.S ...
    AK 20,86

    (FRA) 29.04.
    17:41:11 21,66

    +4,75%


    540888 LEONI AG NAMENS-AKTIEN O.N.
    AK 27,75

    (FRA) 29.04.
    17:39:48 34,64

    +25,33%


    A0D9PT MTU AERO ENGINES HOLDING AG NAMENS-AKT ...
    AK 32,78

    (HAN) 29.04.
    09:09:30 27,45

    -14,43%


    676474 PFLEIDERER AG NAMENS-AKTIEN O.N.
    AK 12,37

    (FRA) 29.04.
    17:36:33 16,15

    +30,88%


    703000 RHEINMETALL AG INHABER-AKTIEN O.N.
    AK 43,26

    (FRA) 29.04.
    17:48:39 48,00

    +11,30%


    620200 SALZGITTER AG INHABER-AKTIEN O.N.
    AK 88,00

    (FRA) 29.04.
    17:55:11 130,70

    +48,86%


    A0N4P4 TOGNUM AG INHABER-AKTIEN O.N.
    AK 16,24

    (FRA) 29.04.
    17:49:26 17,79

    +9,98%
    Avatar
    HuskyEnergy
    schrieb am 29.04.08 19:09:41
    Beitrag Nr. 32 (33.996.250)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 33.995.943 von Fraud123 am 29.04.08 18:34:09Leider habe ich Rheinmetall und Leoni (Posting 8) nie wirklich gekauft. Ein Fehler, aber die beiden Werte haben sich nicht schlecht entwickelt;)
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 03.05.08 19:09:24
    Beitrag Nr. 33 (34.022.091)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 33.996.250 von HuskyEnergy am 29.04.08 19:09:41Ja Husky,
    ich hatte auch noch einige Werte auf der Watchlist,
    die sich mittlerweile glänzend entwickelt haben (Klöckner, Bilfinger, Q-Cells, Wacker...),
    so ist das Börsenleben...
    ;):D
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 03.05.08 19:10:27
    Beitrag Nr. 34 (34.022.097)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 33.996.250 von HuskyEnergy am 29.04.08 19:09:41Tschuldigung,
    Bilfinger ist ja im meinem Depot,
    meinte Hochtief...
    :laugh:
    Avatar
    Megabutt
    schrieb am 18.09.08 00:41:00
    Beitrag Nr. 35 (35.159.099)
    Hallo an den Threaderöffner,
    wäre es möglich, mal wieder ein Update zu machen wie Ende April, immerhin haben wir jetzt schon September und die eine oder andere Aktie ist ja nun doch den einen oder anderen Euro entfernt vom damaligen Einstiegskurs.
    Kurz, über eine aktuelle Lageeinschätzung würde ich mich freuen und es gibt sicher auch noch andere User, die das interessiert.
    Mit freundlichen Grüßen!
    Avatar
    Fraud123
    schrieb am 21.09.08 20:11:44
    Beitrag Nr. 36 (35.208.101)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.159.099 von Megabutt am 18.09.08 00:41:00Hallo,
    mein Musterdepot hat sich alles andere als erfreulich entwickelt,
    ist ja auch kein Wunder bei dem momentanen Börsengewitter!

    Von den 10 Werten, die sich in meinem Depot befinden, würde ich weiterhin bei neun Werten eine Kaufempfehlung aussprechen.
    Nur bei Arcandor wäre ich vorsichtig, da man nichts genaueres über die Liquiditätssituation weiß...

    Viel Erfolg
    Fraud
    Avatar
    Megabutt
    schrieb am 30.09.08 02:15:16
    Beitrag Nr. 37 (35.338.625)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.208.101 von Fraud123 am 21.09.08 20:11:44
    THX!
    :keks:
    Avatar
    BettyBieder
    schrieb am 13.10.08 15:08:26
    Beitrag Nr. 38 (35.549.070)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.208.101 von Fraud123 am 21.09.08 20:11:44Hallo Fraud,
    was ich nicht verstehe ist Dein Sinneswandel. Wir wissen doch schon seit mindestens 2000 das die Immoblase platzen wird und Du hast es doch Anfang 2007 angekündigt. Und dann machst Du Anfang 2008 auf optimistisch und legt so ein doofes Depot an... Und jetzt hat dann wirklich gekracht und Deine Werte lösen sich gerade in Missgefallen auf...
    Tja, wärest Du mal bei Deiner Einstellung von Anfang 07 geblieben (so wie ich)...
    LG BB
    Avatar
    suchenebenwerte
    schrieb am 05.11.08 23:58:59
    Beitrag Nr. 39 (35.846.933)
    :) thread ist jetzt auf meine watschliste