DAX+1,50 % EUR/USD+0,80 % Gold-1,06 % Öl (Brent)+1,21 %

PATH 1: Psychologisch-Astrologische Betrachtungsweise einer Company - 500 Beiträge pro Seite


PATH 1:
Psychologisch-Astrologische Betrachtungsweise einer Company


Ist es möglich mit Hilfe der Astrologie auch das Horoskop einer Firma zu interpretieren?
Ja, selbstverständlich. Dies ist in "gewissen Kreisen" bekannt und wird bereits mehr und mehr in Frankreich, der Schweiz und den USA praktiziert.
Astrologie?
Um nur wenige Worte für die allgemein üblichen Vorurteilen zu verschwenden.
Das, was man üblicherweise täglich in den Zeitungen zu "Ihr Horoskop" lesen kann, kann man getrost vergessen, ist eine nette Unterhaltung, sonst reiner Unsinn.
Dass "die Sterne" uns beeinflussen: ebenfalls reinster Unsinn.
Ernsthafte Astrologie ist eine (von vielen anderen) Möglichkeit durch eine "Symbolsprache" Menschen, Ereignisse etc. besser erkennen und verstehen zu können. Dies kann zur Förderung von Talente u- Fähigkeiten dienen als auch für "präventiven Maßnahmen" und zu Konfliktbewältigungen beitragen.
Ich möchte im Folgenden das "Horoskop von Path1" so interpretieren, dass es auch dem Astrologieunkundige weit möglichst verständlich wird.
Ich werde hier nichts dazu schreiben, wer die company Path1 ist und was sie machen. Dazu bitte das Path1 Diskussionsboard lesen.

In diesem Board bitte ich von Beiträgen, die die "Sache Path1" betreffen, abzusehen.
Solche Beträge bitte weiterhin im anderen Board posten, hier nur Beiträge, die das Thema "Astrologie zu Path1" betreffen.
Danke.


Teil1

Einführende Erläuterungen


Das Horoskop - als "Schnappschuss" - Aufnahme der Geburt (Gründung in unserem Falle) zur zugehörigen (Geburts-)Zeit u. dem zugehörigen(Geburts-)Ort - ist die Abbildung einer "Symbolsprache" für das Sein und die Entwicklung eines Menschen, die u a. in 12 verschiedenen Entwicklungsabschnitte abgebildet ist.
Als "Grundmatrix" und Grundrhythmus wird hierbei der Lauf der Sonne und der zu ihr gehörigen (sie umkreisenden) Planeten "über den Himmel" für den Zeitraum von einem Jahr genommen. (Die Planeten sind hier "Symbole für die verschiedenen Persönlichkeitsanteile" ).

"Normalerweise" ist der Beginn Widder, der Frühlingspunkt, der Zeitpunkt an dem Tag- u- Nachtgleiche ist bzw. die Tage wieder länger (als die Nächte) werden.
Danach wandert die Sonne im Laufe eines Jahres (= symbolisch: ihr Leben!) durch die anderen Zeichen.
Die "Qualität" dieser Zeit zeigt sich für jeden Abschnitt eines Jahres durch diese "(Tierkreis) Zeichen".
Der Lauf der Sonne ist hiermit so der Verlauf (= das Leben!) eines (Gesamt) Jahres.
Dieser Grundrhythmus wird nun auf den Verlauf, auf das Leben eines Menschen (etc.) übertragen (nach dem analogen Prinzip (nicht kausal!) "Wie oben so unten", "Wie außen so innen" (ein alter esoterischer Grundsatz u. ein Grundwissen (!) ).

Was bei der "Geburt des Jahres" der "Frühlingspunkt" (Widder) ist, ist bei der Geburt eines Menschen (etc.) das Zeichen, was zur Minute der Geburt gerade am Osthorizont steht (aufgeht). Dies wird als "Aszendent" bezeichnet (von ascendere = sich zeigen, erscheinen).
Das Jahr zeigt sich bei seiner "Geburt" als "Widderqualität", Widderenergie, was heißt: sei hier, sei existent: setze dich (zu Beginn deines Lebens) durch!

Im "Kurzen" sei der komplette Verlauf beschrieben:
Im Widder wird ein Impuls gesetzt: sei existent, habe dazu einen Körper!
Dieser Impuls muss sich stabilisieren, muss konkret ausgebildet werden = Stier.
Dies führt dann zur "Funktionalität" dieses Impulses, zu seinem Ausdruck = Zwillinge.
In Krebs (längster Tag, das "Licht nimmt wieder ab" = Sommersonnewende) wird erneut ein Impuls gesetzt: fühle, entwickle eine "Seele"!
Dann Stabilisierung dieses Impulses in Löwe: sei "Schauspieler", spiele, sei selbstständig.
Die Funktion dieses Impulses ist:
Jungfrau: organisiere, differenziere (deine Körper und deine Seele!)
Hier ist ein wichtiger Punkt erreicht, die Hälfte des Kreises.
Mit der Geburt beginnend und der Ausbildung der eigenen "Körperlichkeit" und "Seele" sollte hier das "Ego", die Person, soweit entwickelt sein, dass sie für sich allein "funktioniert". Alle sechs Abschnitte (astrologisch: "Häuser" ), Lebensbereiche dieses ersten Halbkreises (die Hälfte der Entwicklung) sollten hier voll ausgebildet sein und "funktionieren".
Der Anfang ( Widder) kennt nur sich, auch als Notwendigkeit sich als ein funktionierendes Ego entwickeln zu können, als eine "Person"( Person = persona = Maske) und mit dieser Person (Maske) auf der "Bühne des Lebens" zu "spielen".
Diese Person trifft im gegenüberliegenden (!) Zeichen auf das (sein) Verdrängtes, psychologisch: der "Schatten".
Das Verdrängte ist: der Andere und auch das Andere allgemein. Es gibt nicht nur dich, es gibt auch andere (Körper, Seelen) Personen. Der Andere ist in diesem Sinne auch "die Wiederkehr des Verdrängten".
In Waage wird ein Impuls gesetzt: sei "Mitmensch"! entwickle soziales Verhalten.
Zur Stabilisierung dann:
Skorpion: stirb u. werde (sterben deiner eigenen Ansichten /Wertevorstellungen (Gegenzeichen: Stier!), deines Egos und Erneuern von gemeinsamen! Werten).
Die Funktion dieses Impulses:
Schütze: gemeinsame Ansichten, Ziele und "Weltanschauungen" (Glaube, Religion) mit anderen leben!

Mit Anschluss dieser drei Viertel des "Gesamtkreises", mit der Entwicklung von Körper, Seele und "Mitmensch" kommt der Impuls der lautet: sei bewusst und übernehme Verantwortung als Mitmensch für dich und die Gemeinschaft, teile deine Gaben und Fähigkeiten!
Zeigt sich im "Aszendenten" das "Anliegen" so kommt es hier zum Ausdruck!
Steinbock (10. Haus).
Dies ist auch der Berufspunkt! im eigentlichen Sinne seines Wortes.
Wozu hat dich das Leben gerufen (!), das ist deine Berufung, dein Beruf (als Ruf des Lebens (!) an dich).
Die Stabilisierung dieses (letzten) Impulses ist:
Wassermann: verantwortlich sein in der Gemeinschaft mit anderen, "die Kunst des Zusammenlebens", zum Wolle aller ("Aquarius"= Wassermannzeitalter), im Team arbeiten. (Gegenzeichen: Löwe: sei (nur) du selbst)
Die Funktion dieses Impulses und damit die Funktion aller vier anderen, ja allen anderen 12 Abschnitte (Häuser) ist:
Fische: sei mit allem eins, du bist Teil des Ganzen, du bist das Ganze, habe "Mitgefühl" für alles, du bist ein "Gast dieses Planeten".
Dieses letzte Zeichen ist die Vollendung der Entwicklung, ist der "vollendete" Mensch. (siehe die Entsprechung. Fischezeichen = "Christ" = Christos / Buddha- Bewusstsein etc.), es ist das "vollendete Ego" (voll ausgebildet u. ausgereift)und der Mensch jenseits seines Egos(das "erlöste" Ego) , ein "menschliches" Wesen unter vielen anderen Wesen, nicht mehr und nicht weniger.

Dabei sollte der "Instant- Astro - Crashkurs" genügen, um die folgende Interpretation, im Konkreten an der company PATH 1 besser verstehen zu können. Ich hoffe, dass mit dieser Einführung klar wird, dass Astrologie die Fähigkeit zum "vernetztes Denken" als Grundlage zum Verstehen eines Horoskops in seiner (äußerst komplexen) Gesamtheit voraussetzt (siehe Frederic Vester: "Neuland des Denkens", Vom technokratischen zum kybernetischen Zeitalter).
Zur Anschauung dessen noch einmal: "Ich bin Wassermann und du bist Fisch, darum bleibt die Liebe bei uns immer frisch" ist ein Schlager, der bestenfalls sich reimender unterhaltsamer Blödsinn ist. Ich bin . . . Wassermann, sagt so gut wie gar nichts aus; Wassermann (in diesem Beispiel) ist die Vernetzung von: Folgezeichen von Steinbock, Vorzeichen von Fische (= Wassermann steht also dazwischen), Löwe ist sein "Komplementärzeichen" (das, was ihm fehlt und das ihn ergänzt, "ihn" zur "Ganzheit" werden lässt). Wassermann in seiner Gesamtheit ist (mind!) in diesem Zusammenhang, in dieser Vernetzung zu betrachten.

Wie wichtig und notwendig diese vernetzte Betrachtungsweise ist, werden wir dann anschaulich bei der Interpretation des Path1 Horoskopes deutlich erkennen können.

Noch etwas Abschließendes dazu:
Ohne nähere Information über das, was und wie ein Mensch (oder Firma) seine Anlagen wirklich (bisher) lebt, ist es nach meinen Erfahrungen und Kenntnissen so gut wie unmöglich "Treffsicherheit" in der Interpretation zu erzielen.
Dies liegt nicht an der Unzulänglichkeiten der Astrologie als Methode sondern an den unterschiedlichen Möglichkeiten wie jemand diese "Energien" tatsächlich lebt.
Als Beispiel:
jemand hat eine starke "Widderbetonung". Die Fähigkeit, Gabe und Herausforderung sich im Leben durchzusetzen, durchsetzen zu sollen und zu müssen kann grundsätzlich auf drei verschiedene Arten gelebt werden:
- aktive und integrierte Form (die "erwachsene" Form):
Du setzt Deinen Willen auf eine natürliche und gesunde Art ein.
- aktive und nicht integrierte Form (die "kompensatorische" Form):
Du bist eigenwillig und unterdrückst andere mit Deinem Willen.
(weil Du event. selbst unterdrückt worden bist (z.B. in der Erziehung) und es jetzt anderen "heimzahlst" )
- passive Form (die gehemmte Form):
Du willst nichts davon wissen (Dich durchzusetzen, event., weil man es dir "ab-erzogen" hat) und suchst Dir unbewusst jemanden, z.B. einen Partner oder Chef, der einen starken Willen verkörpert. (suchst Dir also "stellvertretend" jemanden für dich und deine "Energie", der das für Dich lebt).

Diese drei Möglichkeiten, eine Energie zu leben, die ich hier am Beispiel des Widderzeichen (Mars) erläutert habe, gelten für alle 12 Zeichen!
Wie wichtig und notwendig diese vernetzte Betrachtungsweise ist, wird man dann an Hand der Interpretation des Path1 Horoskopes deutlich erkennen können.

Somit sind diese unterschiedlichen Möglichkeiten seine "Gaben" ins Leben umzusetzen bei der Interpretation eines Horoskopes in der Hinsicht zu berücksichtigen, wie derjenige sie bis jetzt lebt bzw. (im Außen) erlebt.
Ich werde und muss dies bei der konkreten Interpretation des Horoskopes von Path1 berücksichtigen, indem ich mich (im Hintergrund) genauso auf mein Wissen über Path1 beziehe als auch auf die Erfahrungen, die Path1 selbst bisher gemacht hat bzw. wie "die Company" sich zeigt und lebt.

Teil 2 mit der konkreten Interpretation des Horoskopes von Path1 (inklusive Horoskopzeichnung) folgt in Kürze, somit bleibt also etwas Zeit, die einführenden Erläuterungen zur Vorbereitung zu "verdauen".


Antarius
Ist Path1

21.12. bis 20.1.

oder

21.01. bis 18.02.

Wassermann würde sich schon mal sehr gut anhören:



Für Menschen, die im Zeichen des Wassermanns geboren sind, ist es
wahrscheinlich, daß sie sich als Erneuerer betätigen. Sie neigen dazu, die
veralteten Strukturen unserer Gesellschaft zu durchbrechen und können
so Wegbereiter für ein besseres und freieres Leben in einer humaneren
Gesellschaft sein.

JoeUp
@JoeUp:
um die Antwort schon mal vorab zu geben:
Path1 "ist" Wassermann und zwar 3-fach !! (Sonne-Konjunktion Uranus im 11. (Wassermann !) Haus - erkläre ich später, was das ist).
Aber was heißt schon "ist" Wassermann? Das ist die Aussage über den Stand der Sonne bei der Gründung der Company und sagt u.a. nichts über den Mondstand aus. Mond als Symbol für das "Weibliche, die Weiblichkeit" ist nicht in unseren patriarchalischen ("nach Art der Vorfahren", "Vaterherrschaft"! ) Geschellschaft gefragt.
Außerdem: "deutsch Sprach` - schwer Sprach`" und zumal noch z.T. falsch, denn Sonne ist weiblich!, was in anderen Sprachen klar zum Ausdruck kommt z.B. dem Französischen: le soleil; genau für "der" Mond: Mond ist weiblich!: la lune.

Danke für das "Wassermannbild", sehr anschaulich, daran kann ich dann gut erläutern, was Wassermann überhaupt "darstellt".

Antarius
Teil 2

1. Interpretationsabschnitt des Gündungshoroskopes der Company PATH 1 :


Themenelement: Der "Geist, der Wesenskern und das Lebenszentrum" ( Sonne )

Ich möchte gleich im Vorab event. falschen Erwartungen entgegenwirken, die lauten, eine Horoskopanalyse über Path1 könnte Aussagen machen, ob man deren Aktien kaufen oder verkaufen sollte, weil klar erkennbar ist, ob die Firma Erfolg haben wird oder dem "Untergang geweiht" ist.
Kann man nicht! Man kann aber untersuchen, ob die grundsätzlichen Voraussetzungen für einen Erfolg überhaupt vorhanden sind und besonders wie sie genutzt werden können und wo "Spannungen" liegen, die entweder zu Konflikten führen werden, wenn sie im Unbewussten (Unerkannten) bleiben, oder als "konstruktive Dynamik" integriert werden können.

Des Weiteren, um auf einen "Glauben", was Astrologie angeht, einzugehen:
"Glaubst du an Astrologie?". "Ich glaube nicht daran".
Wie spät ist es? Du schaust auf deine Uhr und siehst: es ist . . .
"Glaubst" du an das, was dir die Uhr zeigt oder siehst du es einfach, wie spät es ist.
Die Uhrzeit zeigt die Quantität der Zeit, die Astrologie die Qualität der Zeit.
"Horoskop", horoskopein = griechisch, heißt: "in die Stunde schauen".
Wenn man die Qualität sehen kann, braucht man auch nicht daran zu "glauben"!

Zur Horoskopzeichnung und deren Errechnung:
Ich habe nach Erkundigungen über das Gründungsdatum und dem -ort (bei der Company selbst) die (Orts-)Zeit: 30.01.1998 - 9:00 und den Ort Delaware City genommen.

(Für Astrologiekundige: Delaware City, USDE / 075W 37`00`` - 39N 34`00`` / 09:00:00 EST (05W00m00s)

Gründungshoroskop von PATH 1
30.01.1998 - 9:00 - Delaware City



Beginnen wir die Reise zu . . . und lassen uns überraschen!

Auf den ersten Blick für den Laien: verwirrend. All diese komischen Symbole und die Linien kreuz und quer!
Nicht verwirren lassen, einfach auf die Gesamtheit schauen.
Was ist der erste Eindruck?
Ziemlich viele dieser (unverständlichen) Symbole befinden sich im linken oberen Viertel (wenn wir mal den Kreis in 4 Viertel einteilen, wie er erst einmal durch die dicke waagerechte und die senkrechte Linie aufgeteilt ist).
Dann sehen wir 12 "Segmente" (da wo die Zahlen 1 bis 12 im innersten Kreis stehen). Das sind die "Häuser". Sowohl der "Tierkreis" als auch die Häuser sind entgegengesetzt dem Urzeigersinn angeordnet.
Wie ich in der Einführung schon erläutert habe, beginnt der Entwicklungs- (Entfaltungs-) Zyklus mit dem Widder (als Frühlingspunkt), dann Stier usw., also links herum. Dem "Urzyklus" des Laufes der Sonne durch den Tierkreis entsprechend ist Widder auch das 1. Haus, Stier das 2. bis Fische, das 12. Haus.
Der erste Eindruck ist, dass von all den Symbolen, die hier vor den verschiedenen (Tierkreis) Zeichen stehen, mehr als die Hälfte im besagten linken oberen Viertel stehen bzw. in nur 3 (von 12) Zeichen !(im Folgenden werde ich statt "Tierkreiszeichen" nur noch den Ausdruck "Zeichen" verwenden).
Wer die Zeichen nicht kennt: da wo das 1. Haus ist (siehe die 1 im inneren Kreis), das ist das Zeichen für Widder, rechts folgend (also 2. Haus) Stier, dann Zwillinge usw.
Zu den "Querlinien": das sind die "Aspekte", sie zeigen in welchen bestimmten Winkelabständen die Symbole (= verschiedenen "Persönlichkeitsanteile" ) zueinander stehen, "harmonische" Beziehungen zueinander sind blau, "Spannungen" rot. Doch erst einmal ignorieren wir diese Elemente, sonst wird es gleich zu kompliziert.

Als Erstes sehen wir uns die Sonne und ihre Stellung an.
Die Sonne, die organisch dem Herzen zugeordnet ist, ist das Symbol für das Lebenszentrum schlechthin, das für alles notwenige Energiezentrum: So wie es - astronomisch gesehen - ohne die Sonne keine Planeten geben kann oder ohne eine Sonne, die "strahlt", kein Leben auf der Erde existieren kann, so kann auch ohne das Herz der Körper nicht leben, es ist das zentrale unverzichtbare Organ.
Herz kann hier nicht nur als Organ verstanden werden, sondern auch als "der zentrale Geist" (des "Göttlichen" (von Gott etc) in jedem. (Man beachte: Das Sonne-Symbol ist ein Kreis mit einem Punkt in der Mitte!)

Path1`s Sonne steht im Wassermann.

Wassermann, was bedeutet das?
Erinnern wir uns an die Aussagen in der Einführung:
Wassermann ist das Folgezeichen von Steinbock. In Steinbock wird man "vom Leben ge-/berufen" alle entwickelten Fähigkeiten der vorangegangen ( 9) Entwicklungsabschnitte jetzt der Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen und Verantwortung (dafür) zu übernehmen.
Dieser Impuls soll in Wassermann praktiziert, geteilt werden. In der Gemeinschaft, die ein gemeinsames Bewusstsein für gemeinsames Ziel, gemeinsame (Welt)Anschauungen hat und teilt.
Das gegenüberliegende Zeichen des Wassermanns ist Löwe. In Löwe ist man selbst, nur sich selbst, sei du und selbstständig, praktiziere dein Ich, dein Ego, deine Vorlieben, dein Spiel.
Erst wenn man "den Löwen" gelebt (ausgelebt) hat, ist man fähig, sich und sein Ego "außen vor zu lassen", um in der Gemeinschaft, in Wassermann, leben zu können.
Ein schönes altes Bild für Wassermann ist ein alter Mann, der etwas aus einem Krug ausschüttet. Es ist auch das Bild des "Sämann", der seine Samen = Gaben u. Talente verteilt und aussät. Dass der Mann "alt" ist, soll seine Reife darstellen.

Soweit sollte also schon klar sein: mit Path1`s Sonne im Wassermann geht es um das "Ausschütten" dieser Talente.
Wenn wir die weiteren Einzelheiten der Sonnenstellung betrachten, sehen wir, dass neben der Sonne ein anderes (rotes) Symbol (Planet) steht. Es ist auch ein Kreis mit einem Mittelpunkt, aber noch mit einem senkrechten Pfeil darauf. Es ist Uranus der Planet, der dem Wassermann zugeordnet ist, sein sog. "Herrscher" oder auch "Energieträger". Uranus steht also in seinem eigenen Zeichen! direkt neben der Sonne, was man als "Konjunktion" bezeichnet.
Das bedeutet, dass die "Uranus-Sonne" hier noch einmal "im Energiefeld" des Uranus, der ja eben Träger der Wassermann-Energie ist, steht. Also doppelt(e) Energie dieser Qualität.
Nicht genug damit: die Sonne steht im 11. Haus, das ist (im Grundzyklus) das Wassermann- Haus! Uranus steht also nicht nur in seinem eigenen Zeichen sondern Zeichen und Herrscher stehen auch noch im eigenen Haus! Also: dreifache Wassermann- Betonung!
Was sind die Bedeutungen, die Entsprechungen für Uranus?
Der Planet Uranus ist in der Zeit "entdeckt" worden, als die industrielle Revolution stattfand (auch als Ursache des Aufkommens der Dampfmaschinen). Das Element, das zu Wassermann zugeordnet wird ist: Luft.
Wird Wasser stark erhitzt entsteht Wasserdampf, der, wenn er unter starkem Druck steht, genutzt werden kann, um Maschinen (Turbinen) antreiben zu können. Bekanntlich war die Erfindung dieser Dampfmaschinen u. a. der Untergang der mechanischen Webstühle und damit auch der Weber. Im Weitere führte dies ja auch zu den "Weberaufständen" usw. Politische gesehen war es die Zeit der französischen Revolution.
Die Entsprechungen sind also: Evolution, Innovation, Revolution, Umbrüche, Druck, Explosion, Inspiration, Genialität, Individualität, das Unkonventionelle, das "Alte Sprengende", Technik im weiteren Sinne besonders Computertechnik (!).
Man kann somit die 3-fache Wassermann Sonne von Path1, also sein "Herz" (sein "Herzblut" ), seinen "Geist", als die Genialität, die "Einzigartigkeit" einer revolutionären Innovation interpretieren! Eine extrem dichte "explosive" Energie, im schöpferischen Sinne!

Ergänzend sollte man aber einen wichtigen Aspekt des Uranus betrachten. Auch wenn in der äußeren (exoterischen) Welt Uranus erst im 18. Jahrhundert entdeckt worden ist, wusste man im alten Griechenland schon lange vom "esoterischen" Uranus bzw. seiner entsprechenden symbolischen Bedeutung für das Innere der menschlichen Psyche.
Die griechische Mythologie besagt, dass am Anfang Gaia (die Erde) sich mit Uranos (dem Himmel) zusammentat und beide unendlich viele Kinder zeugten. Hier zeigt sich Uranos als das zeugende schöpferische Prinzip, das "unendlich" ist. Uranos hatte aber Angst davor, dass einer seiner Kinder ihm einmal die Herrschaft entreißen könnte und verschlang alle seine Kinder.
Gaia, die Mitleid mit ihren Kindern hatte, gelang es schließlich durch eine List, eines der Kinder zu verstecken, dass dann später (mit einer Sichel!) Uranos die Geschlechtsteile abschnitt. Als Saturn sie hinter sich ins Meer warf, entstieg aus dem Schaum, der dabei entstand Venus.
Ist es nicht erstaunt wie schon die "Alten" hier tiefenpsychologische Themen verstanden hatten?! Uranos wollte die Begrenzung (auch als "Zeit" ) nicht akzeptieren und immer nur erzeugen und erzeugen. Aus dem Meeresschaum, der bei der Kastration seiner (unbändigen, übermäßigen) Zeugungskraft entstand, wurde Venus geboren, das ist die Symbolik für Liebe. Uranos hatte die Liebe (zu seinen eigenen Geschöpfen) verdrängt! Weil er sich nicht hingeben wollte, der folgenden Entwicklungsstufe (Fische), dem Meer als Symbol des Unendlichen, des "Aufgebens" (im Einssein), des Mitgefühls, des Sterbens in einem letzten größeren Ganzen.
Hier liegt der andere Aspekt des Uranus, der übermäßigen Schöpfungskraft, die sich bei Verdrängung der Liebe selbst kastriert bzw. kastriert wird (Man beachte mal die "modernen Entsprechungen unserer Zeit" des z.B. "burn-out- Syndroms", des "Ausgebranntseins" vieler schöpferischen, kreativen Menschen!)
Aus dieser Betrachtungsweise des Uranus heraus wird auch in der Astrologie gesagt: Da, wo der Uranus steht ist die Gefahr der Kastration!
Das heißt für Path1, dass die Möglichkeit besteht bei Nichtbeachtung des Prinzips der "Begrenzung", (Saturn = Konzentration auf das Wesentliche, Ideen und Dinge konkret umsetzen (und nicht immer nur erzeugen, um des Erzeugens Willen), in eine reale Form bringen, sie "in konkrete Materie" gießen), wenn man dazu noch "abgehoben ist" , "in seinem eigenen Himmel" und auch noch die "Liebe" ([Venus[/b]) verdrängt, dass die Sonne kastriert wird. Die zentrale Lebensenergie überhaupt ohne die ein Leben, ein Überleben nicht mehr möglich wäre!
Diese Gefahr besteht, wenn Uranos - hier konkret in der Konjunktion mit Path1`s Sonne - zur Hybris wird, zum Wahn, zum Großenwahn.
Path1, was soll der Namen sagen? Der 1. Weg? Der einzige Weg? Der beste Weg? Wir, nur wir, nur unser Weg ist der erste Weg?
Es gibt andere Wege, ob bessere sei dahingestellt, aber es gibt viele andere Wege!
Solange dies die "uranische Sonne" zulässt zu fühlen (Sonne = Herz) besteht diese Gefahr nicht, wenn nicht, wird sie unweigerlich "ihrer schöpferischen Stahlkraft" beraubt und wird erlöschen.

Dies soll in diesem Rahmen hier genug sein für diesen Aspekt ( Path1`s "Sonnencharakter" und seine Stellung).
Im Weiteren werde ich die Vernetzungen des "Wesenskerns" von Path1 mit seinen anderen Teilen beleuchten, weil dies nur einer, wenn auch - besonders hier bei Path1 - sehr wesentlichen Teilen von weiteren Wichtigen war.

Als Nächsten werde ich den "Aszendenten"deuten.
Das ist, wie sich Path1 nach außen hin zeigt, wie Path1 auftritt und sich darstellt, im tieferen Sinne : sein Anliegen.
Vorab: Aszendent Fische (siehe in der Horoskopzeichnung den Punkt, wo AC steht.
(und: dazu Mond in Fische!)


Antarius
Ich werde die Deutung des "Aszendenten" noch etwas zurückstellen, um noch eine vertiefte Interpretation der "Sonne" und des "Uranus" darzustellen.

Vorab auch noch einmal einige Sätze zur Astrologie:
Astrologie ist in der Art u. Weise wie ich sie hier darstellen möchte keine "Zukunftsdeutung", keine "esoterische Wahrsagerei"! Es geht hier auch nicht darum, den Leser von irgendetwas "überzeugen" zu wollen. Der Leser kann hier bestenfalls einmal versuchen vorurteilsfrei zu- und hinzuhören, und sich im Laufe des Lesens selbst sein eigenes Urteil bilden.
Von meiner Seite aus kann ich versuchen das anzubieten, was "Psychologische Astrologie" bestenfalls bieten kann: aufzuzeigen, wo jemand oder z.B. auch eine Company ihre Stärken, Möglichkeiten, Schwierigkeiten hat und wo er/ sie nicht im freien Fluss, in der freien Entfaltung der Möglichkeiten ist, die das Leben immer ermöglicht.
Rückführung in den Fluss des Lebens, wo alles dann "wie von selbst" wieder fließen kann. Im Fluss des Lebens sein, ist auch "Dein Wille geschehe" (der des Lebens, oder Gottes oder wie immer jeder das bezeichnen möchte), im "Tao" sein. "Wie im Himmel so auf Erden" ist eine Zurückstellung seines Willens (im Sinne von beschränkter Einsicht), seiner eigenen (egoistische) Wünsche und Sehnsüchte zu Gunsten des sich selbst entfaltenden Lebens in einem größeren und tieferen Sinne als den, den man selbst nur sehen kann und will.
Dies ist keine Religion, keine Philosophie (des Kopfes/ Mind) sondern ein "Sehen können was ist", eine "Einsicht ins All-Eins-Sein" (alles ist eins, miteinander verwoben, ob es dem Ego nun passt oder nicht!).

Außerdem:
auch wenn ich "nur das Horoskop" der "Company" Path1 interpretiere, mache ich das in dem Bewusstsein, dass Path1 kein "Ding" ist, keine Sache: Path1 ist ein lebendiger Organismus, der an erster Stelle aus seinen Mitarbeitern besteht und: an zweiter Stelle aus seinen Anteileignern, also auch seinen Aktionären!
Das bei einer Sichtweise dieser Dinge Respekt für alle seine "lebendigen Teile" eine Notwendigkeit ist, ist eigentlich fast überflüssig zu erwähnen.
Im Weiteren heißt das, dass ich bei meiner Art von Horoskopinterpretation bei dem "Ding" Gründungshoroskop, die "Horoskopdaten" möglichst aller P1- Mitarbeiter ("Board" von Path1) ab und zu mit einbinden werde, um damit aufzuzeigen, was die "lebendigen agierende Menschen" hier mit dem Path1 Horoskop zu tun haben!
Das Gleiche wird dann auch für deren Aktionäre gelten:
Was habe ich, was hast DU als Anteilhaber an der Company, als Aktionär "astrologisch" mit Path1 zu tun? Du hast etwas damit zu tun!



Tiefere Interpretation der Horoskop-elemente "Sonne" und "Uranus"

Bilder sollen veranschaulichen, dass wir bei der Betrachtung des Horoskopes und deren Symbolen über lebende Energien sprechen:






Uranus als Prinzip für:
Plötzlichkeit, Intuition, Idee, Umwälzung, Wandlung, Reform, Neuerung. Das "Wissen durch Integration der 4. Dimension"

und die Sonne als Prinzip für:
Geist, lebendes Geschöpf, Wesenskern, Persönlichkeitszentrum, Gesamt-Lebensantrieb,

stehen im Horoskop dicht bei einander im Zeichen Wassermann.

"Exoterisch" also astronomisch betrachtet, stehen (von der Erde aus gesehen) der Planet Uranus hinter der Sonne am 30.1.1998 in einem Abstand von ca 1,5 Grad.
Dies ist zum besagten Datum überall auf der Erde so und ist in der Hinsicht nichts Besonderes für die Gründungszeit und den Gründungsort von Path1!
Es gilt für alle Orte, ob Sydney, Moskau, Rio oder eben Delaware. Und es gilt für alle zig-tausend geborenen Menschen, für alle gegründeten Firmen an diesen Tag! Nichts ist daran besonders. Die Urzeit (!) macht da schon eine weitere Differenzierung aus, auf die ich später zu sprechen komme (das macht die "Häusereinteilung" ). Doch auch hier: selbst wenn Zwillinge zur (fast) gleichen Zeit in Delaware geboren wurden wie die Unterschrift unter die Gründungsurkunde erfolgte, haben alle exakt das gleiche Horoskop und doch verlaufen ihre einzelnen individuellen Leben sehr verschieden! Wieso?
Das Leben (das "kreative kosmische Chaos", "Gott", Allah etc) kennt keine Kopien. Jedes Prinzip - wie es in der Astrologie symbolisch abgebildet ist - kann in seinem Rahmen sehr unterschiedlich gelebt werden. Das ist der Grund, weswegen ich am Anfang sagte, dass es so gut wie unmöglich ist, ein Horoskop zu deuten, wenn man nichts darüber weiß, wie und in welcher Form derjenige diese Prinzipien lebt. (Astrologie hat in diesem Zusammenhang sehr viel mit Homöopathie zu tun!)

Was das Zusammenstehen (Konjunktion) von diesen beiden Prinzipien (Sonne u. Uranus) angeht:
In der Astrologie wird eine Konjunktion nur im Rahmen eines bestimmten Abstandes ("Orbis" ) definiert, dies je nach Planet unterschiedlich. Bei einem "langsam laufenden Planeten" wie Uranus braucht ca 84 Jahre für eine Umrundung um die Sonne) wird ein Orbis bis eventuell max. 3 Grad definiert.
Konkret heißt das, dass am 30.1.98 der Abstand ca 1,5 Grad betrug. Da die Sonne ca 1 Grad pro Tag wandert, hatte sie also den Uranus 1 1 /2 Tage vorher "überholt".
Eine Sonne - Uranus Konjunktion war also ca vom 25.1. bis 31.1.98 für alle in diesem Zeitraum geborenen Menschen und alle gegründeten Firmen, etc.
Wenn das Sonne- und Uranus-Prinzip "vor dem Hintergrund Wassermann" steht, ist das eine weitere Differenzierung, wenn auch erst mal nur eine grobe.
Ich habe dargestellt:
". . . wandert die Sonne im Laufe eines Jahres (= symbolisch: ihr Leben!) durch die anderen Zeichen. Die "Qualität" dieser Zeit zeigt sich für jeden Abschnitt eines Jahres durch diese (Tierkreis) Zeichen".
Der Lauf der Sonne in einem Jahr ist der Lauf durch 360 Grad, die in 12 Abschnitte à 30 Grad eingeteilt sind. Diese 12 Abschnitte, (Tierkreis)Zeichen, sind eine Einteilung in 12 Entwicklungs- und Entfaltungsabschnitte.
Bei einer sehr viel differenzierten Betrachtungsweise stellt jeder der 360 Grade eine Stufe, ein Stadium in dieser Gesamtentwicklung dar.
In den "Sabischen Symbolen" wird jeder dieser 360 Grade durch ein Symbol dargestellt. Es würde hier sicher den Rahmen sprengen, wenn ich hier die Grundlagen dieser Sabischen Symbole und ihrer Entstehungsgeschichte erläutern würde. Deswegen nur kurz:
Der amerikanische Astrologe Dane Rudhyar (auf dessen Arbeiten sich mein astrol. Basiswissen grundsätzlich bezieht) hat diese Art von differenzierter Horoskopdeutung in Zusammenarbeit mit Marc Jones bekannt gemacht, der diese "Symbole" zum ersten Mal bereits 1953 in seinem Buch "The Sabian Symbols in Astrology" kurz beschriebenen hatte.
Die Sabischen Symbole sind erst einmal nichts weiter als "Bilder", die in einem einzigen (kurzen) Satz beschrieben werden.
Diese Satz ist eine Art "katalytischer" Satz und meistens wenig verständlich, z.B.: "Eine Hand mit herausragendem Daumen ist ausgestreckt", "Ein offizieller Botschaftsball", "Ein junges Mädchen füttert im Wasser Vögel" usw.
Als nächstes folgt ein anderer Satz, ein "Schlüssel", der das Symbol deutlich(er) macht, dann eine weitere Erläuterung. (Buch: Dane Rudhyar "Astrologischer Tierkreis und Bewusstsein" ).
Jetzt das Sabische Symbol für den "Wesenskern, den Geist, die Lebensenergie" von Path1:
"
In einer stillen Stunde empfängt ein Mensch eine neue Inspiration, die sein Leben verändert.

Schlüssel:

Die Notwendigkeit, sich zu Beginn neuer Entwicklungen auf die innere Inspiration und Führung zu verlassen.

Erklärung:
. . . Es gibt eine schöpferische Kraft im Innern, eine Kraft, die man anzapfen kann, oder der man erlauben kann, in das Denkbewusstsein oder die Hände einzufließen, die schreiben oder formbildend tätig sind.
"

Ich werde erst einmal keinen eigenen Kommentar dazu schreiben und lasse es so stehen. Jeder, der weiß, was Path1 macht, produziert, kann es ja erst mal "wirken" lassen . . .

Eine weitere Betrachtung von Path1 Wassermann-Sonne ist für mich, auch einmal zu untersuchen, welche "Sonnen" das Board (Vorstand, Direktoren etc.) bei der Company hat.
Von 11 der wichtigsten Mitglieder haben:
2 die Sonne im Wassermann,
4 (!) im Widder,
2 im Schützen,
1 im Löwen,
1 im Skorpion,
1 im Stier.

Bekanntlich(?) sind Widder, Löwe und Schütze Feuerzeichen, also sind von 11 "Wesenskernen" 7 Feuer!
Statistisch betrachtet schon recht auffällig, ebenso wie die 4 Widder.
("Zufälligerweise" haben auch noch 2 (der wichtigsten)Direktoren am gleichen Tag (nicht Jahr) Geburtstag.
4 x Widder, insgesamt 7 x Feuer ( Wassermann ist Luft, also 2 x; Skorpion ist Wasser, also 1 x; Stier ist Erde, also 1 x ).

Path1 Sonne (wie jede "Sonne" (HERZ - LIEBE jedes Menschen, jedes Organismus) ist ein Energiequelle, die ein "Energiefeld" um sich herum aufbaut, im Weiteren ein "Morphogenetisches Feld".
Ein Morphogenetisches Feld ist ein Feld, in dem lebendige Organismen - also auch Menschen - in (unbewusster) Resonanz mit einander sind, schwingen.




Zwei "Herzen" des Boards von Path 1 schwingen in der "Wassermannenergie", ein "Löweherz" ist dem Wassermann(zeichen) gegenüber, ist komplementär , ergänzt als Komplementärzeichen den Wassermann, macht ihn "heiler", "ganzer".

Vier Widderherzen?
Widderenergie ist für Path1 sehr wichtig, Path1 braucht diese Energie. Wieso erkläre ich in einem späteren Abschnitt.

Jeder Companyanteilseigner (Aktionär) kann sich in Beziehung zu Path 1`s "Wassermann- Energiefeld" selbst ansehen, wo er in der Hinsicht event. in Resonanz steht, zumindest was die oberflächliche Betrachtung der eigenen Sonnenstellung angeht (als das wären noch Mond, Aszendent usw. usw.)
Eine Verbindung wäre eine eigene Sonne im Wassermann, eine weitere die Sonne im Löwen. Eine sekundäre wäre weiterhin Sonne im Stier oder Skorpion (als "Kardinalkreuz": Stier, Löwe, Skorpion, Wassermann . . . was ja auch den 4 Evangelisten zugeordnet ist: Mathäus, Markus, Lukas und Johannes; Wassermann ist also dem Johannes zugeordnet; man beachte hier die Verbindung zum Johannesevangelium u. der "Apokalypse des Johannes" = Visionär!).


Bis zum nächsten Abschnitt

Antarius

- - - - - -
Quellenangabe zu den Bildern:
http://sohowww.nascom.nasa.gov/bestofsoho/
Source/Credits: Solar & Heliospheric Observatory (SOHO). SOHO is a project of international cooperation between ESA and NASA.
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
(Hinweis: Der folgende Abschnitt ist recht lang, daher besser offline lesen!
Er enthält im mittleren Teil einen Abschnitt mit Grafiken, der das Technologieprodukt von Path1 beschreibt - rein "technisch" ohne "astrologische Verflechtungen" -)


Zweiter Interpretationsabschnitt des Gündungshoroskopes von Path1:

Themenelement: DER ASZENDENT

Was ist der "Aszendent" überhaupt?
Der Aszendent ist das Zeichen was gerade zur Geburt / Gründung am Osthorizont steht b.z.w. "aufgeht".
Zur besseren Anschauung hier noch einmal die Horoskopzeichnung von Path1:



Man sieht in der Zeichnung eine horizontale (schwarze) Linie. Das ist der Horizont.
Links bei AC ist der Osten, rechts ist der Westen (eigentlich der "DC", ist hier nicht gekennzeichnet und bedeutet der "Deszendent" also das "untergehende Zeichen" ).
Alles was also über dieser Linie liegt, befindet sich über dem Horizont, ist "zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang". Unterhalb dieser Linie ist somit die zweite 24-Stunden Hälfte, die Nacht.
Eigentlich ist es einfach zu verstehen:
Ist jemand z.B. zu Sonnenaufgang geboren, so ist sein Aszendent auch sein Sonnenzeichen, weil ja die Sonne gerade in dem Zeichen steht, das am Osten aufgeht und damit auch der Aszendent ist. Wird jemand zu Sonnenuntergang geboren ist sein Aszendent genau das gegenüber liegende Zeichen.
Als Beispiel: Ist jemand im Sonnenzeichen Widder, so ist bei der Geburt zu Sonnenuntergang das am Osthorizont aufsteigende Zeichen Waage.
Die Sonne geht hier in der Zeichnung also "links" auf und wandert im Uhrzeigersinn über den MC (= Medium Coeli = Himmelsmitte also Sonnenhöchststand, Mittagszeit) nach rechts, wo sie an der horizontalen Linie (= Westen) untergeht.

Aber was ist jetzt die Bedeutung des Aszendenten?

Auch an dieser Stelle weise ich noch einmal daraufhin, dass die folgende Erläuterungen nur mit einem "vernetzten Denken" zu verstehen sind. Die Interpretationen der Symbolgehalte sind nur zu verstehen, wer mind. versucht "vertikal" zu denken und sein gewohntes und gelerntes "horizontales" Denken beiseite lässt.
An dieser Stelle kann ich mir einen kleinen "Seitenhieb" gegenüber Kritikern nicht verkneifen, die meinen, das sind hier alles "Spinnereien eines Esoterikers", "esoterisches Zeugs" eben. Nach meinem naturwissenschaftlichen(!) Abitur und mit einigen Semestern Mathematik u. Physik (anfängliches Ziel: Astronomie) kenne ich mich mind. in groben Zügen sowohl mit Heisenbergs "Unschärferelation" als auch mit Einstein Relativitätstheorie(n) und mit Steven Hawkings "Raumzeiten" aus. Was ich damit sagen will, ist, dass spätestens mit Heisenberg und der Quantenmechanik (-physik), das "gewöhnliche Denken" über die Welt, so wie sie unser Gehirn, sage ich mal: gelernt hat, die Welt nicht verstehen kann, weil sie bei einem herkömmlichen Denken - je tiefer man in "die Materie" eindringt oder von ihr in "das Universum" hinausdringt - nur paradoxer wird und nicht zu verstehen ist!
Heisenbergs "Unschärferelation" zeigt die "katastrophale Konsequenz" für unser westliches (wissenschaftliches) Denken, dass Forschungsergebnisse - im subatomaren Forschungsbereich - beeinflusst werden von der Erwartungshaltung des Forschers. Der Forscher manipuliert allein schon durch seine "Sichtweise" die vermeintlich objektiven Ergebnisse. Mit anderen Worten: es gibt hier Grenzbereiche, wo die Objektivität der Forschung von der Subjektivität der Forschenden beeinflusst wird und beides in gewisser Weise einfach nicht mehr von einander zu trennen ist.
Ist der "westliche Weg der Wissenschaften" hier nicht an das gestoßen, was (mind.) östliche Mystiker schon vor tausenden von Jahren wussten: "Die Welt ist Maya"! Du träumst die Welt nach deinen Bildern! Maya, ein Traum, eine Projektion dessen, wie jeder gelernt hat, die Welt so zu sehen, wie es "Konsens" ist. Die toltekischen Schamanen (siehe: C. Castaneda) haben es auch als "soziale Übereinkunft" bezeichnet, die Welt so wahr zu nehmen, wie es eben "passt"(und akzeptiert wird), aber es ist ein enge und einseitige Wahrnehmungsweise (und Erlebnisweise!) der Welt. Die Welt an sich ist viel reichhaltiger und vielschichtiger als das, was "man uns beigebracht hat" und wie es die Gesellschaft und die "Sozialisation" zulässt.
Die "westliche Sichtweise" der Welt ist eine horizontale Sichtweise, die "praktisch" ist, aber sie ist eine arme, eine armselige (von "Seele"!). Und sie ist ein "von Männer gemachte Sichtweise", von Darwin bis Descartes. "Ich denke, also bin ich"! sind die Grundlagen gewesen einer mechanistischen, materiellen Betrachtungsweise der Welt und der "Behandlung" der Welt, der Umgang mit ihr und all seiner verheerenden Konsequenzen wie Kriege und Ausbeutung, Plünderung der Welt.
Ein "vertikales Denken" ist vielschichtiger, reichhaltiger, und nur diese Art des Denkens - wenn man hier überhaupt von Denken sprechen kann - kann einem die Vielschichtigkeiten des Daseins offenbaren.
Quantenphysik, Relativitätstheorie, die Parodien im Raum- Zeit-Geschehen des Universums sind, wenn überhaupt, nur mit einem vertikalen Denken zu verstehen.
Auch Astrologie - "richtig" angewandt - kann ein Schlüssel in diese Vertikale sein.
Je tiefer die Wissenschaft in die Materie des Atomaren eindringt, je weiter sie in die Räume des Universums vordringt, begibt sie sich in die Dimension dessen, was auf einer anderen Ebene: Mystik, "Gott" u. ä. genannt wird, ja sie - die Wissenschaftler - es selbst so nennen:
"Das Schönste und tiefste Gefühl, das wir erfahren können, ist die Empfindung des Mystischen. Es ist die Quelle aller wahren Wissenschaft. Wem dieses Gefühl fremd ist, wer nicht mehr staunen und von Erfurcht erfüllt sein kann, ist so gut wie tot. Zu wissen, dass das für uns wirklich Unergründliche existiert, sich als höchste Weisheit und strahlende Schönheit niederschlägt, welches unser dumpfes Vermögen nur in ihren primitivsten Formen begreifen kann, dieses Wissen, dieses Gefühl, bildet das Zentrum wirklicher Religiosität." Zitat von Albert Einstein


Path1 ist im Aszendent Fische, und eben weil es das Zeichen Fische ist wird hier vielleicht auch schon deutlich, warum ich im eben Gesagten soweit ausgeholt habe.

Fische ist das letzte Zeichen, der letzte Bereich eines Entwicklungszyklus. Geht es im vorhergehende Zeichen (Wassermann, 11. Haus, Uranus) darum das "Mit - anderen - Verbundensein" intellektuell und verstandesmäßig zu begreifen (Wassermann ist dem "Luftelement" zugeordnet - nicht Wasser!), so geht es in Fische darum, dieses mit seinem Herzen umzusetzen, mit seinem Herzen zu leben. Mit allem eins sein, mitfühlend, Mitgefühl, "Compassion" (im buddhistischen Sinne). Fische ist dem Element Wasser zugeordnet. Das Fischesymbol ist ein seelisches Symbol. Es stellt zwei aufrechtstehende, gegenübergestellte Halbmonde dar, die abnehmenden und zunehmende Mondsichel, verbunden durch eine Horizontale: die Karmakette.

In Fische sollte das zum Ausdruck kommen, was von Anfang an - beginnend bei Widder - in den vorangegangenen 11 Zeichen entwickelt wurde. (Ich verweise hier noch einmal auf den 1. Teil, wo ich diese einzelnen Zeichen in Folge beschrieben hatte).
Damit wird dem Leser vielleicht schon klar, welchen hohen "Anspruch" das Fischezeichen beinhaltet, weil es bei "erwachsener" gelebter Form sämtliche vorangehenden 11 Entwicklungsstufen voraussetzt! Von der Art u. Weise wie sich jemand durchsetzt (Widder, 1. Haus) . . . über die Art und Weise mit anderen in sozialen Kontakten zu sein (das "Miteinander", (Waage, 7. Haus) . . . über: Verantwortung zu übernehmen und im Beruf zu stehen (Steinbock, 10. Haus) . . . bis eben Fische (12. Haus). So gesehen ist Fische die höchste Ausdrucksform des menschlichen Daseins! Es ist auch der "religiöse" Mensch, Religion in seinem eigentlichen und ursprünglichen Sinne: von "religare" = Rückbindung, die Rückbindung an seinen eigenen Ursprung: mit allem eins zu sein.
Damit wird eventuell auch deutlich wie eine "Fischequalität" gelebt werden kann, wenn die vorangegangen Entwicklungen nicht gemacht worden sind. Statt bewusst zu sein, ist man unbewusst (sich seiner nicht bewusst). Statt "wahrhaftig" zu sein, belügt man sich und andere oder lässt sich belügen. Statt der Wahrheit ins Auge sehen zu können, täuscht man sich, wird getäuscht und täuscht andere. Man träumt und hat Illusionen usw.

Die Bedeutung des Aszendenten an sich ist die Art und Weise wie sich jemand nach außen hin zeigt bzw. eine Firma sich präsentiert.
Ich erinnere an den "Ur-Rhythmus" der hier als Grundmatrix dient: der Verlauf der Sonne durch ein Jahr. Das beginnt bekanntlich mit Widder am 21. März zu Frühlingsanfang.
Es ist die "Qualität", die die Sonne braucht, Feuerqualität zum "Sichdurchsetzen", zum Wachsen. Es ist die Qualität wie sich die Sonne zu Beginn des "Sonnenjahres" zeigt, "geboren" wird.
Und so wie das Sonnenjahr zu seiner Geburt mit seinem Aszendenten Widder zeigt, so zeigt sich ein Mensch bei seiner Geburt mit seinem individuellen Aszendenten, der sich aus seiner individuellen Geburtzeit ergibt.
Der Aszendent zeigt nicht nur die Art und Weise wie jemand sich zeigt und ausdrückt "Ich bin da", sondern auch wie er auf die Welt reagiert, wie die Welt auf ihn wirkt, einwirkt in dem Sinne von: was er auf die Welt "projiziert". Und das, was du auf die Welt projiziert ist das, wie die Welt im Gegenzug auf dich reagiert.
Vielleicht an diesen Stelle nicht einfach zu verstehen, doch dieser "Punkt" des Horoskopes ist sehr wichtig, auch weil er der Anfang (eines Lebens) ist. Noch einmal mit anderen Worten: wie jemand die Welt sieht, ist seine Subjektivität, sind seine "Bilder" der Welt, es ist eben nicht die "wirkliche" Welt. Das, was du sehen willst, wie du auf die Welt reagieren willst, beinhaltet aber auch immer den (psychologischen) "Schatten", also das, was du nicht sehen, willst,was du verdrängen willst. Somit wird deutlich: das Gegenüberliegende ist das Verdrängte, der "eigene Schatten", ist die Spiegelung des Verdrängten im anderen, im "Du"! Das ist astrologische gesehen das gegenüberliegende des Aszendenten, der Deszendent. Das Gegenüberliegende des Sonnenaufganges ist der Sonnenuntergang.
Die Geburt, der Aszendent ist die Geburt des Ichs, des Egos. Mit der vollendeten Entwicklung des "Egos" nach 6 Zeichen, nach der Hälfte, taucht das "Du", der und das "Andere" am Horizont auf. Im "Du" erlebt man die "Wiederkehr des Verdrängten". In Waage hat die Sonne die Hälfte ihres Jahreslaufes zurückgelegt. Die Sonne ist bildhaft am DU-Punkt angelangt. Man achte hier bitte mal auf das Zeichen für Waage! Es ist eine horizontale Linie über der stilisiert die Sonne (das DU) aufgeht. Das Auftauchen des "Anderen" ist in diesem Sinne der Beginn des "Todes des Egos" (besonders dann in Skorpion und letztendlich in Fische).

Ich vermute, dass meine vorangegangen Ausführungen dazu für viele Leser sehr ausführlich sind, zu ausführlich?
Ich denke nicht, denn gerade weil Path1 in seinem Aszendenten Fische ist und dies in gewissem Sinne eine "sehr schwierig zu lebende Qualität" ist, ist es wichtig, diesen Punkt richtig in seinem Gesamtzusammenhang zu verstehen.
Der Aszendent zeigt auch das "Anliegen", das primär erst einmal nichts Weiteres ist als "DA-ZU-SEIN", existent zu sein.
Mit Fischeaszendent ist man "da" und "existent" (beweist sich selbst gegenüber "real" zu sein, wirklich in der Welt zu sein!), wenn man sich verbunden fühlt, verbunden in einem viel tieferen und "unsichtbareren" Art und Weise. Es ist das Bedürfnis, ja die existenzielle Notwendigkeit, sich möglichst mit allem verbunden zu fühlen, und es ist die daraus entstehende Konsequenz dem zu dienen (in einem ?transpersonalen? Sinne).

Path1 zeigt sich der Welt mit seinem Anliegen verbunden sein zu wollen und dem Anliegen (der Welt) dienen zu wollen, indem es möglichst alles verbinden will! Letztendlich zeigt sich im Verbundensein, im Dienen des Verbinden, die "Wahrheit" (im religiösen oder spirituellen Sinne!): alles ist mit allem verbunden. Ihr Gegenteil - die Illusion - ist die Einbildung getrennt und isoliert zu sein, es ist der "Traum des Egos", des "Ichs", ein Traum, "Maya".
Auch wenn es für die meisten Ohren hier bestimmt äußerst befremdlich klingen mag:
Path1 ist der Ausdruck eines "spirituellen Anliegens", ist der "Ausdruck einer göttlichen Matrix". ("Gott" im Sinne von "Mit- Allem- Einssein" ).
"Faszinierender" wird das Ganze noch, wenn man erfährt, das der Entwickler des "Path1- Produktes" ein äußerst religiöser und gläubiger Mensch ist.
Bitte: "senkrechtes Denken", das ist, von einer Ebene auf die andere schließen können! Das Leben und seine "materiellen Daseinformen" sind Ausdruck, Manifestationen des "All-Einen".
Selbstverständlich ist (auch) Path1 ein "sichtbarer Ausdruck Gottes". (Anmerkung dazu: ich bin selbst kein Christ und gehöre auch keiner(!) Glaubensgemeinschaft an.)

Spätestens an dieser Stelle komme ich wohl doch nicht umhin, erläutern zu müssen, was die Firma Path1 ist, daher erkläre ich es hier in möglichst kurzer Form, soweit das möglich ist:

Path1`s "Erfindung", Produkt ist eine "Hardware-Software-Kombination", die für die Übertragung von "Datenpaketen" im Internet zuständig ist. Dies speziell bei der Übertragung von "Sprache" und (Video)"Bilder".
Wie das Internet und seine "Funktionsweise" überhaupt aufgebaut ist und was "Datenpakete" und die "Protokolle"(die dafür zuständig sind, Datenpakete im Internet übertragen zu können) sind, ist im Folgenden beschrieben. Wer es nicht so ausführlich wissen will, oder es bereits weiß, kann diesen Abschnitt überspringen. Ich komme danach wieder auf Path1 zu sprechen und seiner "speziellen und einzigartigen (revolutionären) Weise Datenpakete zu übertragen, die bei der Übertragung von Sprache und Video im Nachrichtenwesen und der Fernseh- (Video)Übertragung über das Internet zwingend notwendig sind".

- - - - - - - - - - - - - - - - - - -
(Quelle: http://www.netzmafia.de/skripten/internet/ )
1 INTERNET - Was ist das?

"Auf lange Sicht gesehen mag der Aspekt,
die zwischenmenschliche Kommunikation zu fördern,
sogar wichtiger werden als technische Ziele"
Andrew S. Tanenbaum in seinem Buch `Computer-Netzwerke`.

Das so genannte `Internet` ist in erster Linie eine technische Möglichkeit, mit vielen Partnern weltweit die unterschiedlichsten Informationen auszutauschen. Wie das genau geschieht, was technisch dahinter steckt und was man alles machen kann, soll nun ein wenig durchleuchtet werden.
Mit Internet bezeichnet man nur das spezielle Leitungsnetz, mit dem Computer auf der ganzen Welt miteinander verbunden sind, und das in diesem Leitungsnetz verwendete Netzwerkprotokoll TCP/IP. Als Internet wird somit die Verbindung aller Rechner bezeichnet, die über das TCP/IP-Protokoll (Transmission Control Protocol/Internet Protocol) miteinander kommunizieren.
Im Internet werden die Informationen Paketweise übertragen. So kann eine Leitung von mehreren Computern gleichzeitig verwendet werden (siehe später).
Das Internet ist hardwareunabhängig. Je nach Leitungsart werden die Internet-Pakete z. B. in Ethernet-Pakete verpackt. Gateways sorgen für den Übergang von einer Leitungsart zu einer anderen.
Im Internet sind alle Rechner gleichberechtigt, es gibt keine Unterschiede zwischen Servern (Dienstanbietern) und Clients (Dienstnehmern). Die Funktion hängt nur von der verwendeten Software ab.
Die einzelnen Dienste des Internets werden durch Portnummern unterschieden (siehe später).
Das Internet ist also ein Verbund von kleineren Netzen - bis hinab zu einem lokalen Netz (LAN), das beispielsweise einer Firma gehört. Alle Rechner eines Netzes können mit allen Rechnern aller anderen am Internet angeschlossenen Netze kommunizieren. Durch den Anschluss weiterer Netze entsteht ein größeres Netz. Dies hat zu einer weltweiten Vernetzung von Rechnern mit TCP/IP geführt, die unter dem Namen Internet läuft. Es gibt jedoch niemanden, der für das Internet verantwortlich ist, vielmehr tragen die Betreiber der einzelnen Teilnetze Verantwortung für ihr Netz und die Verbindung zu einigen Nachbarn. Jeder erbringt freiwillig auch Leistungen für das gesamte Netz (z. B. Mail- Weiterleitung), die teils kostenlos sind, teils einer gegenseitigen Abrechnung der Leistungen unterliegen. Auf diese Weise kann man von jedem Rechner im Internet zu jedem anderen angeschlossenen Rechner gelangen.

Basis des Netzes bilden die Leitungen der verschiedenen Telekom-Gesellschaften auf der Welt, die ihre Leitungen oder Leitungskapazitäten für die Verbindung der einzelnen Netze vermieten. Aber nicht nur Firmen mieten Leitungen von den TK-Gesellschaften, sondern auch die so genannten `Internet-Provider`. Diese Provider bieten dann ihrerseits einen Internet-Zugang für Firmen oder Privatleute an. Später mehr dazu.
Oft wird das reine Transportmedium Internet mit seinen Anwendungen gleichgestellt, z. B. werden vielfach Internet und WWW als identisch betrachtet. Damit wird man diesem Medium aber nicht gerecht, denn es gibt viele Anwendungen, die das Internet nutzen, z. B. Elektronische Post (E-Mail), Dateiübertragung (FTP), Terminalzugriff auf ferne Rechner (Telnet), Diskussionsforen (News), Online-Diskussionen (Chat), Synchronisation der Uhrzeit, Internet-Telefonie und vieles mehr.

1.1 Entwicklung des Internet

Das Internet wurde vor etwa 20 Jahren aus einem Forschungsprojekt des amerikanischen Verteidigungsministeriums namens ARPANet geboren. Das Ziel dieses experimentellen Projektes war, ein Netzsystem zu entwickeln, das auch partielle Ausfälle verkraften konnte. Kommunikation sollte immer nur zwischen einem Sender und einem Empfänger stattfinden. Das Netz dazwischen wurde als unsicher angesehen. Jegliche Verantwortung für die richtige Datenübertragung wurde den beiden Endpunkten der Kommunikation, Sender und Empfänger, auferlegt. Dabei sollte jeder Rechner auf dem Netz mit jedem anderen kommunizieren können.
Die ARPA (Advanced Research Projects Agency) wurde 1957 als Reaktion auf den Start des Sputniks durch die UdSSR gegründet. Sie hatte die Aufgabe Technologien zu entwickeln, die für das Militär von Nutzen sind. Später wurde die ARPA in "Defense Advanced Research Projects Agency" (DARPA) umbenannt, da ihre Interessen primär militärischen Zwecken dienen sollten. Die ARPA war keine Organisation, die selbst forscht, sondern sie verteilte Aufträge an Universitäten und Forschungsinstitute.
Um die geforderte Zuverlässigkeit eines nicht-hierarchischen Netzes zu erreichen, sollte das Netz als ein Paketvermitteltes Netz (packet-switched network) gestaltet werden. Bei der Paketvermittlung werden zwei Partner während der Kommunikation nur virtuell miteinander verbunden. Die zu übertragenden Daten werden vom Absender in Stücke variabler oder fester Länge zerlegt und über die virtuelle Verbindung übertragen; vom Empfänger werden diese Stücke nach dem Eintreffen wieder zusammengesetzt. Im Gegensatz dazu werden bei der Leitungsvermittlung (circuit switching) für die Dauer der Datenübertragung die Kommunikationspartner fest miteinander verbunden


1.4.1 Internet Protocol IP

Hier soll kurz erklärt werden, wie die zu übertragenden Informationen im Internet von einem auf den anderen Rechner kommen. Daten werden im Internet Paketweise übertragen. Man spricht daher von einem Paketvermittelten Netz. Zur Veranschaulichung ein Beispiel:
Im Telefonnetz wird für jedes Gespräch eine Leitung zwischen zwei Gesprächspartnern benötigt. Diese Leitung bleibt auch belegt, wenn keine Information übertragen wird, also keiner spricht. Hier handelt es sich um ein Leitungsvermitteltes Netz.
Daten werden im Internet Paketweise übertragen, d. h. längere Datenströme werden in kleinere Einheiten, eben die Pakete, zerlegt. Der Vorteil ist unter anderem, dass sich Pakete verschiedener Absender zeitlich hintereinander über eine Leitung schicken lassen.



Die Übertragung erfolgt fast so, wie Pakete von der Post transportiert werden. Wenn Informationsübertragung ansteht, wird ein Paket gepackt und mit einer Adresse versehen. Sodann wird dieses Informationspaket dem Netz überlassen, indem man es am Schalter abgibt. Das örtliche Postamt entscheidet dann aufgrund der Empfängeradresse, ob das Paket direkt an den Empfänger (wenn dieser also im Versorgungsbereich dieses Postamtes wohnt) auszuliefern ist, oder durch Einschalten von mehr oder weniger Zwischenstationen. In der Regel findet das Paket dann ein Postamt, das die Auslieferung an den Empfänger aufgrund der Adresse vornehmen kann. Schwierigkeiten bei der Auslieferung können dem Absender aufgrund der Absendeadresse mitgeteilt werden. Die einzelnen Teilnetze des Internet sind durch Geräte verbunden, die `Router` genannt werden. Diese übernehmen die Funktion von Vermittlungsstellen und der ausliefernden `Postämter`. Das folgende Beispiel-`Internet` verbindet vier Netze miteinander:



Wenn Rechner direkt miteinander verbunden sind (wie hier z. B. A mit D), so kommunizieren sie direkt miteinander.
Wenn Rechner nicht direkt miteinander verbunden sind (wie z. B. B mit C), so wird die Kommunikation unter Verwendung von Routern (hier D oder A) abgewickelt. In diesem Fall sucht sich jedes Paket selbständig den schnellsten Weg.
Wenn ein Router ausfällt, gelangen die Datenpakete auf Ausweichwegen zum Ziel. Möchte z. B. A mit D kommunizieren, und die Leitung A - D fällt aus, so werden die Daten über B oder C geroutet.
Eine zweifelsfreie Identifizierung des Dienstnehmers durch den Dienstanbieter ist ohne zusätzliche Autorisierungsmechanismen nicht möglich: Wenn z. B. B ein Paket zu C versendet, muss das Paket A (oder D) passieren. C empfängt also das Paket von A und bekommt von A einen Hinweis, dass das Paket ursprünglich von B kam. Wenn A lügt, hat C keine Möglichkeit, dies zu überprüfen, da C nicht direkt mit B kommunizieren kann.
Datensicherheit ist nicht gewährleistet, da jeder Rechner, der Pakete weiterleitet, diese Pakete auch mitlesen kann.
In den Adressen stecken Anteile, die das Empfänger-Postamt charakterisieren (Postleitzahl, Ort) und Anteile, die den Empfänger im Bereich dieses Postamtes festlegen. Diese Art der Informationsübertragung hat große Parallelen zur Paketvermittelten Kommunikation im Internet.
Grundsätzlich gilt:
Alle Rechner mit der gleichen Netzwerkadresse gehören zu einem Netz und sind untereinander erreichbar.
Zur Koppelung von Netzen unterschiedlicher Adresse wird ein Router benötigt.
Je nach Zahl der zu koppelnden Rechner wird die Netzwerkklasse gewählt.
Jedes Datenpaket steckt quasi in einem `Umschlag`, der Absende- und Empfängeradressen enthält. Diese Adressen-Information wird den Nutzdaten vorangestellt, so dass jede Komponente im Netz, die das Protokoll TCP/IP beherrscht, aus dem Anfang des Datenpaketes herauslesen kann, woher das Paket kommt und wohin es soll. Komponenten, die das können und die zusätzlich die Möglichkeit haben, Datenpakete auf verschiedenen Wegen weiterzuschicken, sind die oben genannten Router. Diese nehmen von den Adressen immer erst die Netzanteile und entscheiden, ob das Netz direkt angeschlossen ist oder, falls nicht, an welchen nächsten Router es zu schicken ist.
Ein weiterer großer Vorteil des IP-Protokolls ist seine Unabhängigkeit vom tatsächlichen Datentransport. Die Datenpakete können über ein Ethernet, eine serielle Modemverbindung oder ein anderes Medium laufen. Für serielle Verbindungen, die häufig für die letzten Kilometer bis zum heimischen Rechner verwendet werden, gibt es spezielle IP-Protokolle. Angefangen hat es mit SLIP (Serial Line Internet Protocol), das heute weitgehend durch PPP (Point to Point Protocol) abgelöst ist.
Das Internet Protocol IP ist also hauptverantwortlich dafür, dass Daten den richtigen Weg im Internet finden. Wenn ein Datenpaket nur korrekt in einen `IP-Briefumschlag` gesteckt wird, kann es beruhigt dem Netz übergeben werden. Was aber ist, wenn mal ein Datenpaket verloren geht? Wie versendet man überhaupt mehr Daten als die maximale Paketgröße von 1500 Bytes? Was passiert, wenn auf einer größeren Maschine, die mehrere Benutzer gleichzeitig haben kann, Datenpakete für verschiedene Benutzer eintreffen? Hierfür gibt es die Transportprotokolle TCP und UDP.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Zurück zu Path1:
Gewöhnlich werden also z.B. Emails über ein "Paketvermitteltes Netz" verschickt, d.h.: wenn du eine Email von Hamburg nach München verschickst, wird diese in einzelne Datenpakete zerlegt und in München beim Empfänger wieder zusammengesetzt. Dabei werden die einzelnen Pakete nicht unbedingt über die gleiche Wege (Router) geschickt, sondern über die, die gerade "nicht besetzt" sind und die, die am schnellsten gehen. Es kann also sein, dass z.B. eins dieser Pakete über Paris geht, ein anderes sogar über New York. Das spielt in der Hinsicht keine Rolle, weil die Pakete am Zielort wieder zusammengesetzt werden. Dies spielt aber sehr wohl eine Rolle, wenn es sich um Echtzeit (Realtime) Übertragungen handelt. Die Sprach- und Videoübertragung über das Internet (Telefonie und Bild- live- Übertragungen) mit Hilfe der IP (Internet Protokolle) können nur in "Echtzeit" geschehen, wenn die Sprache ohne "Lücken" (es gibt ja bereits das Telefonieren über das Internet in schlechter Qualität) und das Bild "ruckelfrei" ankommen soll. Die "Spezifikationen" der Nachrichtendienste, die Sprache und Bilder in Echtzeit (also live) übertragen verlangen zwingend diese Qualität. Damit das gewährleistet ist, müssen die einzelnen Pakete nicht nur im Rahmen einer äußerst minimalen Zeitverzögerung am Zielort ankommen sondern auch noch in der richtigen Reihefolge. Bei Versenden einer Email oder beim Abrufen einer Website spielt es eigentlich keine Rolle, ob ein Datenpaket später ankommt oder nicht oder in welcher Reihefolge die Pakete ankommen, weil sie am Zielort sowieso zusammengesetzt werden und die Zeitverzögerung hier keine Rolle spielt. Die Email braucht keine Liveübertragung, weil die Zusammensetzung nicht in Bruchteilen = Millisekunden geschehen muss und der Empfänger diese Verzögerung gar nicht bemerken kann. Bei Sprachübertragung und besonders bei Bildübertragung aber verständlicher Weise schon!
Die bisherige Sprach- und Bildübertragungen in Echtzeit (z.B. wenn du mit jemanden telefonierst) laufen über "Leitungsvermittlung" (über das Telefonkabel der Telekom in diesem Beispiel oder beim Fernsehen über das Kabelnetz). Nur so können bisher Echtzeitübertragungen garantiert werden.
Das Ziel der Kommunikationstechnologie, der "Traum", wäre nur ein Kabel zu haben, über das sowohl Sprache, als auch Fernsehen, Video usw. in Echtzeit laufen könnten! Der Traum wäre, wenn es eine Datenpaketübertragung in Echtzeit gäbe, die den direkten Weg = über eine Leitung gehen könnte.
Path1 ist der realisierte Traum! Path1`s "True Circuit" ("Wahrer (Strom-) Kreis"- man achte auch hier mal auf die "Symbolentspechungen"!), wie das Produkt genannt wird, ist in der Lage aus einer Kombination von Hardware(boxen) und der entsprechenden implementierten Software dieses zu gewährleisten. Dies geschieht über ein Leitungsvermitteltes Netz und das ist sogar noch das Internet! Gewährleistet wird dies, das auf der Strecke die Hardwareboxen an entsprechenden Stellen die Datenpakete über diesen Weg und zwar nur über diesen Weg leiten, damit sie immer(!) in der richtigen(!) Reihenfolge zur Echtzeit(!) dort auch ankommen. Liveübertragungen von Nachrichten, Sportveranstaltungen, Videokonferenzen usw. über das Internet, "ruckelfrei" in Topqualität!
Tatsache ist, dass inzwischen viele Broadcaster (Fernseh- und Nachrichtengesellschaften in den USA) nicht nur hellhörig geworden sind, sondern bereits erfolgreiche Tests bei CCN, Scientific Atlanta und anderen abgeschlossen wurden und massive Kaufaufträge von Path`1 "True Circuit" anstehen. Die Deutsche Telekom hat bereits auch schon angeklopft und macht gerade ihre ersten "Feldversuche".

Komme ich an dieser Stelle wieder auf die astrologischen Entsprechungen zurück:
Was sind "Sprache" und "Bilder" auf einer "anderen Verständnisebene"?
Wir teilen anderen über die Sprache(Stimme) und Bilder (Augen) unser Erleben, unsere Wahrnehmung, unsere Gefühle etc. der Welt mit.
Sprache und Bilder sind das "Medium" über das wir unserer Dasein, unserer Lebendigsein sowohl wahrnehmen als auch anderen weitergeben, mit anderen Menschen teilen. Über die Sprache und über die Bilder nehmen wir gemeinsam Anteil an der Welt. Über sie sind wir mir anderen vernetzt.
Was war noch mal die Bedeutung von Path1`s Fischeaszendent? Das Anliegen, der Vernetzung zu dienen, mit allem eins zu sein. Sprache und Bilder sind eine der bedeutensten Medien mit anderen vernetzt, verbunden zu sein. Mit anderen verbunden zu sein, ist an ihnen und mit ihnen an gemeinsam wahrgenommenen, erlebten Dingen Anteil zu nehmen, ist "etwas zu teilen".
Wir teilen alle etwas: diese Welt und die Wahrnehmungen und Bilder und Träume, die wir und von ihr machen.
Bei der Geburt lernt man sich ein Bild zu machen von dieser Welt, weil ohne Bilder die Welt nicht zu leben wäre ("Ist die Welle Materie oder ist Materie nur Welle"?). Man lebt die Rolle auf der Bühne des Lebens als "Person". Person = lat. "persona", ist die Maske, die sich jeder aufsetzen muss, um seinen Part zu spielen . . . bis er seine Maske abgelegt hat. Bis er event. sein "ursprüngliches Gesicht" ( wie ZEN es bezeichnet), das Gesicht, das du vor deiner Geburt hattest und das, was du nach deinem Tode wieder haben wirst, wieder erkennst. Das Wiedererkennen dieses "ursprünglichen Gesichtes", die "Rückbindung" (an dieses "Eine" (Gesicht)) kann nur über und durch die Welt und ihre Wahrnehmung geschehen. Daher brauchen wir "Sprache und Bilder", weil in diesem Sinne nur so "Erlösung" und "wahre Befreiung" möglich ist. Unter "wahrer Befreiung" ist hier gemeint: die Freiheit von den Projektionen, die wir uns durch "Bilder" von der Welt machen und die Befreiung von den Identifikationen (die wir u.a. nur durch Bilder aufbauen können). Das ist das "Ziel", es ist "Fische"- Sein.
Doch ohne Anfang kein Ziel, und der Anfang (Widder) ist der Aufbau von Bildern, ist die absolute Notwendigkeit sich (auch über Bilder) Identifikationen aufzubauen. Ohne Identifikationen kein (gesundes) Ich und ohne Ich gibt es kein "Wir", das zu einem "All-Eins-Sein" führt.

Das "Sich-zeigen-in-der-Welt", das Auftreten, das Anliegen von Path1 wäre in der "erwachsen gelebten Form" diese Qualität, das Leben dieser "Wahrheit".
In der unbewussten, "unreifen" Qualität gäbe es folgende Erscheinungsformen: Aktiv: Illusionen zu haben, zu lügen, zu täuschen. Passiv: sich belügen, betrügen, täuschen zu lassen.
Der "Schatten", das Verdrängte des Fische wird durch sein gegenüberliegendes Zeichen repräsentiert: Jungfrau.
Das Verdrängte wäre: nicht zu träumen und keine Illusionen zu haben, das Alltägliche (das "Profane" ) wahrnehmen. Differenziert wahrnehmen und unterscheiden, einordnen und strukturieren zu können. Haushalten zu können, seine Ressourcen zu erkennen, seine Grenzen zu kennen. Zu wissen, "wo man steht und wo der andere steht". Nicht "eingenebelt sein", sich nicht einnebeln zu lassen. Klarheit!

Organisch sind dem Fischezeichen die Füße zugeordnet. Wieso die Füße?
Über die Füße sind wir alle miteinander verbunden, weil wir alle mit den Füßen auf dem gleichen Planeten stehen bzw. ihn berühren. . . .
(Nachträglich dazu noch, dass dem Wassermann organisch gesehen die Unterschenkel (Waden, Knöchel) zugeordnet sind. Path1`s Sonne im Wassermann, dazu noch Uranus und das Ganze zur Krönung im 11. Haus, was das ?Wassermann-Haus? auch noch ist! : "Verletzungen geben hier einher mit Disharmonien in Freundschaften, Bündnissen, Verbänden und dergleichen Verbindungen" - (Zitat aus: "Astrologie- Ein methodisch aufgebautes Lehrbuch", von Gertrud I. Hürlimann, S. 195) )

Bis zum nächsten Abschnitt

Antarius


- - - - - - - - - - - -
(Kontaktadresse: antarius@freenet.de)
Im folgenden Interpretationsabschnitte möchte ich "aus aktuellem Anlass" einmal auf "Prognosen" bei der Horoskopdeutung eingehen.

Um möglichst konkrete Aussagen zu machen, werde ich dieses Mal weniger astrologische Erläuterungen machen, meistens dann in Klammern für Astrologiekundige und -Interessierte. Der Leser muss dann also mal in Kauf nehmen, die "Begründungen" für meine Aussagen schlecht nachvollziehen zu können.
Für diejenigen LeserInnen, die nicht als Aktionäre in der Company investiert sind und daher folglich nicht das aktuelle Börsengeschehen verfolgen, sei gesagt, dass die Aktie von Path1 in den letzten 2-3 Handelstagen einen Anstieg von ca 1,90 us$ auf jetzt (17.5.02) 3 us$ gemacht hat. Das sind immerhin mehr als 50%. Auf die eventuellen (= spekulativen) Gründe dafür möchte ich hier nicht eingehen.
Interessant ist sicherlich die Frage, ob es möglich ist, so etwas mit Hilfe der Astrologie vorauszusagen?
Die Beantwortung ist eindeutig: nein, sicher nicht!
Wenn es so wäre, wären gute Astrologen sicher Multimillionäre, ihre Dienste wären all überall gefragt und "Astrologieschulen" würden wie Pilze aus dem Boden schießen. Jeder weiß, dass dem nicht so ist, also hat sich die Beantwortung dieser Frage schon allein aus diesem offensichtlichen Grund ergeben.

Trotzdem kann man "einen Blick in die Zukunft" werfen und versuchen die "Qualität" eines kommenden bestimmten Zeitabschnittes zu interpretieren.
Was ist eine Prognose überhaupt und wie "funktioniert" sie?
Dazu kurz:
Das "Gründungshoroskop" (Geburtshoroskop bei einem Menschen) ist nur das Abbild des Sternenhimmels zu diesem Zeitpunkt. Es ist so zu sagen ein "Schnappschuss", es ist ein "Konstruktions- und Entfaltungsplan". Wann und ob diese dieser jemals wirklich in all seinen Möglichkeiten umgesetzt wird, steht auf einem "ganz anderen Blatt Papier". Und das ist u. a.
das Transithoroskop.
Eigentlich einfach zu verstehen:
Nach dem Zeitpunkt der Gründung (Geburt) bewegen sich die Planeten natürlich weiter auf ihrer Bann um die Sonne. Als einfachstes Beispiel sei zur Erklärung die Sonne genommen: nach 1 Jahr läuft sie wieder über ihre "Geburtsstellung", das nennen wir ja "Geburtstag".
Die Sonne wandert also in 365 Tagen die 360 Grade des Kreises herum, ist also ca 1 Grad pro Tag. Bei der Hälfte würde also die "Transitsonne" der Geburtssonne genau gegenüberstehen, was "Opposition" genannt wird, es ist ein "Winkel" von 180 Grad; bei einem Viertel wären es 90 Grad, was "Quadrat" genannt wird. Kommt die Sonne wieder auf ihre "Startposition" sind es 0 Grad, das wird "Konjunktion" genannt.
Dies sind die wichtigsten Winkelabstände, die in der Astrologie als "Aspekte" bezeichnet werden (neben 30, 60, 120, 159, 72, 144 Grad). Sie alle haben unterschiedliche Qualitäten, auf die ich hier jetzt nicht eingehen will.
Was ich eben am Beispiel der Sonne erklärt habe gilt für alle (!) anderen Planeten genauso, nur dass eben die "Umlaufzeiten" verschieden sind. Je weiter ein Planet von der Sonne entfernt ist desto länger braucht er logischer Weise für einen Umlauf.
Wichtig sind nun die Zeitpunkte bei denen die "fortlaufenden Planeten" ("Transite" ) eben diese besonderen Winkel zu der "Ausgangsposition", in unserem Falle also dem Gründungsdatum von Path1, bilden!

Zur besseren Anschauung dazu das "Transithoroskop" von Path1 für März 2002:



Man sieht in der Zeichnung das Gründungshoroskop im inneren Kreis, den aktuellen Sternenhimmel im März dagegen am äußeren Kreis.
Wir wollen in unserer Interpretation hier hauptsächlich den laufenden Uranus betrachten.
Der stand bei der Gründung fast direkt an der Sonne (Konjunktion) und wanderte dann weiter (in der Zeichnung wie alle anderen auch entgegengesetzt dem Uhrzeigersinn). Man sieht, dass er im März 20002 - also nach 4 Jahren nur ca 15 Grad gelaufen ist und sich immer noch im Wassermann befindet. Das liegt daran - wie bereits erwähnt - dass Uranus sehr weit weg von der Sonne ist (danach kommen nur noch Neptun und Pluto) und für eine Umlaufbahn 84 Jahre braucht. Unter anderem heißt das auch, dass ein Mensch schon ca 84 Jahren alt werden müsste, damit Uranus wieder zu seiner Ausgangsposition zurückkehrt.

Was jetzt z.B. interessant zu betrachten ist, ist wann der Transit-Uranus über den Jupiter des Gündungshoroskopes läuft, weil dies der nächste Planet (Prinzip!) wäre über das er geht.
Wer das Zeichen für Jupiter nicht kennt: es ist das (rosa) Symbol, welches im Innenkreis gerade noch im Wassermann steht. (Als nächstes Symbol - nach "links" - käme der Mars (das Zeichen kennt wohl jeder).
Man (oder ein PC- Programm) kann nun errechen wann dieser Zeitpunkt kommen wird.
Da die Planeten sich aber auch zeitweise scheinbar rückläufig bewegen (von der Erde aus gesehen), bewegt auch Uranus sich "heran" und dann wieder etwas weg, wieder heran, um dann endgültig über - in diesem Falle - den Jupiter zu laufen ("Vollkonjunktion" ).
Es sei hier noch erwähnt, dass man in der Astrologie eine Konjunktion schon dann als Konjunktion ansieht, wenn der der Abstand (z.B. bei Jupiter) 2 Grad beträgt, also nicht exakt ist.
Konkret lautet das jetzt, dass der Transit-Uranus in den letzten Maitagen sich zu "97%" an Jupiter annähert, dann wieder zurückläuft, Mitte Juni wieder rankommt, wieder zurückläuft, um dann bei der erneute Wiederkehr endgültig Anfang Februar 2003 endgültig über den Jupiter zu laufen.
Das mag jetzt für den Astrologie- Unkundigen banal und ohne Sinn klingen, ist es aber absolut nicht!
Das, was nämlich die Zusammenkunft der beiden Prinzipien Uranus bedeutet und im Febr. 2003 exakt ( = 100 % ) sein wird, zeigt sich bereits in seiner Qualität - und zwar die, die speziell Path1 "lebt und erfahren wird" in den beiden Zeiträumen davor, also Ende Mai 2002 und Mitte Juni 2002 !

Hier jetzt die Transitzeichnung für den 19.Mai 2002:



Interpretation des Transit-Uranus über den Gründungs-Jupiter:

Unerwartet, nicht von außen vorhersehbar und plötzlich gibt es einen "Befreiungsschlag" für die Expansion und die "Sinnhaftigkeit" von Path1.
Da es Path1s "Anliegen" ist mit seinem Produkt der "Vernetzung" durch die Übermittlung von Datenpaketen für z.B. Sprache und Bilder (über das Internet) zu dienen und diese in einer vorbildhaften und führenden Qualität zur Verwirklichung kommen kann (MC= Berufspunkt in Schütze, dem der Jupiter zugeordnet ist!), wird mit diesem Transit gerade diese "Berufung" voll "ins Licht" kommen. Das kann bedeuten, dass sich jetzt zeigen wird, ob Path1 Übertragungstechnik (des Produktes TrueCircuit) anerkannt wird (MC und 10.Haus = Steinbockhaus!) und zum Vorbild und Standard wird für alle anderen (Hardware-) Technologien, die im Gesamtumfeld dazugehören.
Mit anderen Worten: Standard heißt hier, dass die anderen Technologien (anderen Firmen), sich nach Path`s Übertragungsart zu richten und ihre Technologien darauf einzustellen haben.
Somit käme das ?Prinzip des Revolutionären und Evolutionären? (Uranus) in dieser Zeit voll mit dem Sinn und Ziel (Jupiter, Schütze) zur Deckung und zur ersten (Annäherung auf 97%) "Verwirklichung" (MC, 10. Haus).
Einen zweiten Schub könnte es Mitte dieses Jahres geben (am 14. Juni ist tatsächlich die Hauptversammlung!). Anfang Febr. 2003 ist diese Verwirklichung dann endlich - in diesem Sinne "abgesichert".
Dies wäre eine Interpretation (in Kürze) dessen, wenn diese beiden Prinzipien auch wirklich so "bewusst und frei (erwachsen)" gelebt werden.
Der "Gerechtigkeit" halber sei auch die "gehemmte Form" erwähnt, (man erinnere sich an meine Ausführung zu "Uranos" in der griechischen Mythologie am Anfang):
Path1s wird jetzt endgültig die "Luft" (Jupiter) zum "(Über-)leben" genommen. Jemand "kastriert" seinen Sinn und seine Expansion (= seine "Eindringen ins Bewusstsein der anderen" = Kunden). Die Company bricht schlagartig zusammen oder erfährt einen unerwarteten "Unfall" (event. "Freundschafts- bzw. Geschäftsbrüche" ).

Unbedingt zu berücksichtigen ist meiner Ansicht nach in diesem Zusammenhang - eben weil es in die fast gleichen Zeiträume fällt- noch ein weiteren Transit.

Dazu vorweg noch wichtig Ergänzendes zum "Aszendenten" von Path1:
In dem Anliegen "der Vernetzung zu dienen" (Fische) und sich damit am Markt durchzusetzen hat die Company durchaus auch die Qualität einer gewissen notwendigen Aggression (Widder), die ihr aber nicht direkt zugänglich ist! (Man sieht, dass im 1. Haus ("Feld1" ) der Widder mit drin liegt, das nächste Haus aber bereits mit Stier anfängt!
Widder ist also sozusagen "eingeklemmt", wir sagen in der Astrologie: nicht direkt zugänglich, braucht dauernd eine Anschub, Motivation von außen, um überhaupt gelebt werden zu können).
Und wo ist dieser Anschub? Von 11 "Boardmitglieder" sind 7 Widder im Sonnenzeichen, da "holt sich Path1 diese Energie, die es braucht"! Die Company braucht es nötig und immer, weil hier auch noch das ?Durchstehvermögen ("Rückrat" ), die eigene Verantwortung, die Autorität und die Anerkennung (auch von außen!) liegt (Saturn im eingeschlossenen Widder, ebenfalls: der "Glückspunkt"!).-
Gegenüberliegend des "Sich- zeigen, des Anliegen" etc. ist der Schatten: Jungfrau (ich hatte es bereits interpretiert) und auch hier ist ein Prinzip (logischer Weise) "eingeschlossen": Waage!
Hierin liegt der "Schwarzmond" (Lilith)! das Prinzip der "Göttin", die emanzipierte, gleichwertige, mächtige, aggressive, sexuelle, weise Frau?.
Wo wird dieses Prinzip bei Path1 gelebt, in einer Techno-Company, die bis auf eine Frau ausschließlich aus (natürlich?) Männern besteht!?
Was nicht gelebt wird, zeigt sich als ?Wiederkehr des Verdrängten im Außen?:
(siehe äußerer Kreis links):
Mitte Dezember letzten Jahres läuft dieses Prinzip über die "Schicksalsachse" (südl.und nördl. Mondknoten).
Am 14.12, veröffentlicht die Firma, die zu einem Drittel Path1 besitzt (in Form von Aktien), dass sie einen neuen Boss hat, eine Frau! Diese Frau konfrontiert in den kommenden Wochen die "anderen zwei Drittel" von Path1 damit, dass sie ihre Anteile "auf NULL abschreibt".
Mit anderen Worten sagt sie: "Path1 ist nichts wert"!
Von diesem Zeitpunkt an ist in der Hinsicht einiges "schleierhaft" (Transit- Schwarzmond in den Fischen), weil man trotz mehrfacher Angebote von Seiten der Company Path1 dieses Drittels der Firma (Aktienpakets) zurückzukaufen keine Antwort erhält, ja es wird sogar fraglich, wo dieser Anteil überhaupt geblieben ist (bereits verpfändet?).
Die "Transit- Lilith" ist seitdem über den Aszendenten gelaufen und wird sich am 5. Juli exakt der "Gründungs-Lilith" gegenüberstehen!
Meine Interpretation ist, dass sich hier spätestens zeigen wird, was hinter dieser "Geschichte" steht, und es wird zu einer "Konfrontation" kommen - gemeint in dem Sinne von, wenn zwei sich gegenüberstehen, sie sich direkt (wie sonst nicht direkter) anschauen können.
Es könnte sich hier zeigen, was in der Hinsicht bei Path1 selbst "im eigenen Haus" nicht gelebt wird (und verdrängt wird) oder das die (gespiegelte) Konfrontation von außen (über die Frau als Boss der anderen Firma) auf sich selbst zurückfällt und sich in der Hinsicht diese Aggression von außen dort, von wo sie kommt, sich selbst zerstört?. . . .

Auf Grund allein schon dieser zwei wichtigen Transite werden meiner (astrologischen) Ansicht nach die kommenden Wochen für die Company Path1 von großer und entscheidender Wichtigkeit sein, auch und gerade was die Zukunft angeht.


Antarius


- - - - - - - - - - -
(Wer sich für "Lilith" interessieren sollte. Literaturhinweis:
Kocku von Stuckrad "Lilith- Im Licht des schwarzen Mondes zur Kraft der Göttin", Aurum Verlag; exzellentes Buch, auch für Männer sehr lesenswert!
Zitat:
"To live`s to fly low and high,
So shake the dust off of your wings
And the sleep out of your eyes.

Leben heißt fliegen, niedrig und hoch,
Schüttle also den Staub aus deinen Flügeln
Und den Schlaf aus deinen Augen.

Townes van Zandt, 1944-1997, in memoriam" )



http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3591084115/qid=1021685…
Es ist mir einen neuen Beitrag "wert" auf den von JoeUp hingewiesen "Spiegel"artikel "Die Sterne zeigen einen Bullenmarkt, von Carsten Volkery, New York" einzugehen, denn an ihm lässt sich gut "Meditation" praktizieren - im ursprünglichen Sinn von Meditation, die u.a. auch bedeutet: "Dass Dir bewusst ist, was Du tust und was mit Dir geschieht" (Buddha).
Da ist der "Spiegel" wieder einmal voll seiner "Tradition" treu geblieben, wie er Themen aus der "Spiritualität, Esoterik etc." schon immer abgehandelt hat: mit dem Mantel des scheinbaren Durchblicks und der "Intellektualität" herunter zu machen oder auch: weil wir keine Zeit haben, uns mit solchen Dingen näher zu beschäftigen (und mit unserem eigenen Inneren) bleiben wir an der Oberfläche, hinterfragen keine alte Einstellungen und uralte "Meinungen" dazu, sondern bleiben da, wo und wir sind und Euch (die Leserschaft) lassen wollen: in der Dummheit. Aber: wir haben den Durchblick und wissen, dass so etwas (die "Esoterik" ) sowieso etwas für Spinner ist.
Vor dem Hintergrund der Aussagen des erwähnten "Börsen-Astrologen" Herrn Weingarten (vorausgesetzt sie sind auch von ihm tatsächlich so gemacht worden(?) )werden dann auch gut alte und falsche Meinungen zur Astrologie "bestätigt":
Zitat: "Die Astrologie nennt mir nicht den genauen Tag, sondern Einflüsse", erklärt er.
und:
"Der Einfluss der Saturn-Pluto-Opposition hingegen sei vorbei."

Damit wäre dann ja auch die übliche Meinung bestätigt, dass "Astrologie sich damit beschäftigt, wie die "Sterne" uns beeinflussen".
Wirklich, toller Schwachsinn, quasi: " Du schaust auf Deine Uhr, um zu sehen, wie sie die Zeit beeinflusst".
Um es nochmals klar und deutlich auszudrücken:
die "Sterne" (Planeten) haben in der Hinsicht absolut keinen Einfluss oder irgendeine Wirkung auf das Geschehen hier auf der Erde! (außer in dem "kosmischen Sinne" einer Rupert Sheldrakeschen "Syncronizität" und "alles ist mit allem verbunden" wie "der Flügelschlag eines Schmetterlings lässt das Weltall erzittern".
Auch weitere Vorurteile werden bedient:
"Auch sein Büro in Midtown Manhattan,. . ., ist zu schmuddelig, um wirklich Vertrauen zu erwecken."
Wahrscheinlich muss es so sauber u. geleckt wie in den Finanzetagen der Wirtschaftprüfer von Enron, Worldcom & CoKG aussehen, damit man "Vertrauen" haben kann . . .(um dann MILLIARDEN Bilanzfälschungen gut unter die teuren Teppiche kehren zu können . . .)
"Ich beeinflusse mindestens 20 Milliarden Dollar", sagt er."
Ja, wir wussten es doch schon immer: "Astrologen wollen Macht und Einfluss haben".
Auch abgesehen vom "Spiegelstil" sind die Aussagen von Herrn Weingarten wirklich "hanebüchen":
"Doch auch die Astrologie sei nicht unfehlbar. "Wir sind Menschen." Zwei Astrologen könnten sich daher genauso widersprechen wie zwei Charttechniker."
Also doch: jeder kann es interpretieren, wie er will, es gibt keine "Parameter", alles ist von der "persönlichen Interpretation" abhängig . . .
und:
"befindet sich der Jupiter in Opposition zum Neptun - die erste von drei Paarungen. Weil Jupiter für Expansion steht und Neptun für Grenzenlosigkeit, sieht Weingarten eine Rückkehr des "irrationalen Überschwangs" der späten neunziger Jahre. Die Rallye werde irgendwann im Sommer starten."
des Weiteren:
"Sie hätten schon vor drei Jahren abheben sollen", . . .
Der Grund: "Sie haben das gleiche Horoskop wie Microsoft".

Also Herr Weingarten, sorry, aber das ist jetzt wirklich zum Weinen, diese "astrologischen Interpretationen"!

Ich meine, wer meine bisherigen Beiträge aufmerksam gelesen hat, der sollte bereits verstanden haben, dass man das Prinzip Jupiter" nicht nur mit "Expansion" interpretieren kann sondern auch mit "Maßlosigkeit und "krankhaftes Wachstum", das "Prinzip Neptun" nicht nur (engsichtig) mit "Grenzenlosigkeit" kann sondern u.a. eben auch mit "Lüge", Wahrheit", Bewusstheit" und "Unbewußtheit".

Allerdings, eins muß ich dem "Spiegel" wirklich zugestehen: wie er - ohne es zu wissen - die z.Z. "herrschenden astrologischen Urprinzipien" hervorragend in Bilder fasst!:

....

Aus astrologischen Sicht" ist der Artikel:
"Raubtier-Kapitalismus: Scheinheilige Moralapostel im Weißen Haus" eine echte Meistermeistung von "Dokumentation und Sichtbarmachung der astrologischen Prizipien im zeitlichen aktuellen Geschehen" (sowas nennt sich "Mundan- Astrologie"; Claude Weiss, Herausgeber von "ASTROLOGIE HEUTE" - einem wirklich guten und ernsthaften Astrologiemagazin - würde bestimmt Applaus spenden):
"Scheinheilige Moralapostel", wundervoll dieser Ausdruck für eine Bedeutung von Jupiter!
Die Überschrift des Artikels ist ebenfalls excellent für das Prinzip von "Neptun":

(DER SPIEGEL 29/2002)
USA
"Klarheit und Wahrheit"
"
Bilanzbetrug und Bereicherung gerissener Firmenchefs erschüttern nicht nur die Aktienmärkte, längst hat das Beben auch das Weiße Haus erreicht: Präsident Bush und sein Vize Cheney geraten immer stärker in den Verdacht, selbst von unlauteren Buchungstricks profitiert zu haben.
. . .
(Quelle:http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,205118,00.html )

"Wer Augen hat zu sehen, der sehe", und: " Wie im Himmel so auf Erden". Man sollte diese (biblischen) Sätze in seinen "wirk -lichen unverfälschten Bedeutungen verstehen!
Konkret heißt das zur Zeit:
im Bereich von Geld, Wohlstand, Reichtum, Wirtschaft, Expansion (JUPITER) stehen "Klarheit und Wahrheit", "Wahrheit und Lüge" (NEPTUN) (bald - November - exakt!)gegenüber;
bei den anstehenden Fragen in diesem Bereich kracht es bereits jetzt schon mächtig im Gebälk!
("Die Wahrheit ist ein Mauseloch in einem Palast aus Lügen".)

Das Prinzip von u.a. "Unvorhersehbarem, Plötzlichen" steht die ganze Zeit bei Path1 auf "seinem" Geld, Wohlstand, Reichtum, Wirtschaft, Expansion.
Das Prinzip von u.a. "Klarheit und Wahrheit", "Wahrheit und Lüge" die ganze Zeit (in weiterer Annäherung) auf seinem "Lebenskern" (SONNE).
Und "in gewisser Hinsicht" hat es bereits hier schon "im Gebälk" gekracht, auch wenn es aus der gerade erschienenen Pressemitteilung nicht offen und deutlich erkennbar ist ( http://ir.ccbn.com/ir.zhtml?t=PNWK.OB&s=400 : "Title: Path 1 Announces Move to Expanded Facilities and Management Changes" also u.a. :"Management Changes").

Dazu (zu Path1) dann wieder "Konkreteres" in meinem bald folgenden nächsten Beitrag.

In diesem obigen Beitrag sollte es um "die Zeichen der Zeit" gehen, der Aufmerksamkeit und Sichtbarmachung erst einmal dafür und ihrem möglichen Erkennen.


Antarius


[Uranus` moons are named after characters in works by Shakespeare and Pope.]


Saturday, October 26, 2002 Posted: 6:57 AM EDT (1057 GMT)
PASADENA, California (AP) -- An international group of astronomers announced the discovery of a new moon of Uranus, boosting the planet`s tally of orbiting satellites to 21.

(Quelle:
http://www.cnn.com/2002/TECH/space/10/26/uranus.moon.ap/inde… )

------------------------

Antarius


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.