Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    EUROMICRON AG ( 566 000 ) - der Lichtwellenleiter - / Gla

    eröffnet am 15.06.03 09:43:32 von
    Substanzsucher

    neuester Beitrag 18.11.14 18:20:29 von
    ticles
    Beiträge: 6.545
    ID: 743.015
    Aufrufe heute: 9
    Gesamt: 494.606


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    Substanzsucher
    schrieb am 15.06.03 09:43:32
    Beitrag Nr. 1 (9.755.193)
    Hallo zusammen,

    die Euromicron AG ist seit Februar nicht mehr am Neuen Markt, sondern am geregelten Markt notiert.
    Es macht deshalb Sinn, die Diskussion hier im WO-Board vom Neuen Markt, in den Bereich Nebenwerte zu verschieben.

    Mit den Zahlen zum GJ 2002 hat die euromicron AG bewiesen, dass man auch in schwierigen Jahren, ein gutes Ergebnis abliefern kann.
    Diese Zahlen und ein positiver Ausblick für das laufende Jahr, hat die Aktie in den letzten Tagen aus einem fast einjährigen Schlaf gerissen und einige charttechnische Widerstände durchstoßen.





    ================================================================================

    Pressemeldung zum Geschäftsjahr 2002:


    euromicron AG schließt das "Kampfjahr" 2002 in
    schwierigstem Umfeld erfolgreich ab


    - Eigenkapitalquote erneut deutlich verbessert
    - Konzern-EBIT deutlich gesteigert
    - 1. Stufe der Strategischen Neuausrichtung abgeschlossen
    - Kostenstruktur verbessert – Synergien genutzt

    Frankfurt am Main, den 5. Juni 2003 – Unter erheblich verschlechterten Konjunkturbedingungen, einer rückläufigen Nachfrage und verschärften Wettbewerbsbedingungen konnte die euromicron AG das Geschäftsjahr 2002 dennoch erfolgreich abschließen. Wie der Vorstandsvorsitzende, Dr. Willibald Späth, den Aktionären auf der Hauptversammlung in Frankfurt erläuterte, muss zwar insbesondere bedingt durch die Unternehmensverkäufe ein Minus von 20,2 Prozent auf 147,2 Millionen Euro beim Gesamtumsatz für 2002 ausgewiesen werden. Die Steigerung des Gesamt EBIT um 6,7 Prozent auf 17,1 Millionen Euro sowie ein Jahresüberschuss von 11,7 Millionen Euro verdeutlichen jedoch einen erfolgreichen Geschäftsverlauf des Spezialisten für Netzwerktechnologie.

    "Die gesamtwirtschaftliche Situation zusammen mit den laufenden strukturellen Veränderungen der euromicron-Gruppe waren im vergangenen Jahr für uns eine besonders große Herausforderung. 2002 war geprägt von einer geringen Investitionsbereitschaft des Marktes, von generell verhaltenem Geschäft, einem starken Preisdruck und darunter leidenden Margen", erläuterte der Vorstandsvorsitzende.

    In Anbetracht der beschriebenen, nicht beeinflussbaren Rahmenbedingungen hat sich die euromicron AG auf ihre wirtschaftlich solide und konservative Strategie konzentriert und konnte sich mit dieser Politik äußerst zufrieden stellend entwickeln. Vor allem wurde die Umwandlung in einen zukunftsorientierten Technologiekonzern konsequent fortgesetzt. Mit Zukäufen und Aufstockungen der gehaltenen Anteile im Kerngeschäftsfeld Netzwerktechnologie und mit der Realisierung der geplanten Verkäufe in den Segmenten Energiemanagement und Beteiligungen wurde im Geschäftsjahr 2002 die erste Stufe der strategischen Neuausrichtung nahezu abgeschlossen und wichtige Ziele für die euromicron-Gruppe erreicht. Späth nannte exemplarisch den Erwerb der Pfeiffer GmbH, ein spezialisiertes IT-Systemhaus für Informations-, Kommunikations- und Elektrotechnik, die die Präsenz der euromicron-Gruppe im südwestdeutschen Raum stärken wird. Auch die Erschließung und Realisierung von Synergieeffekten innerhalb des Kerngeschäftsfeldes konnten vorangetrieben werden.

    "Die Verkaufsverhandlungen für die restlichen Industriebeteiligungen wurden intensiv betrieben, wobei wir mit größter Sorgfalt darauf achten, ertragsstarke Unternehmen nur bei entsprechend guten Angeboten zu verkaufen. Wir möchten sogar soweit gehen, diese Unternehmen nur zu verkaufen, wenn wir entsprechend gute Netzwerkunternehmen akquirieren können. Mit dieser Unternehmenspolitik erhalten wir die Substanz der euromicron AG, sichern deren Zukunft und machen die AG wie auch die einzelnen Teilbereiche attraktiv für neue Investoren", erläutert der euromicron-Chef die konsequente Unternehmenspolitik.

    Neben den strategischen Schwerpunkten galt das Augenmerk insbesondere der Geschäftsentwicklung in den Konzerngesellschaften und der Absicherung und Steigerung deren nachhaltiger Rentabilität und Ertragskraft. Auch die zielgerichtete Reinvestition der liquiden Mittel sowie der weitere Abbau der Fremdmittel und damit die Steigerung der Kapitalbasis wurden konsequent verfolgt. Dies belegt die erneute Steigerung der Eigenkapitalquote der AG auf nunmehr 64,2 Prozent. "Dies verschafft der euromicron AG auf dem Kapitalmarkt eine noch stärkere Position, eröffnet uns weiterhin günstige Finanzierungsmöglichkeiten und sichert eine risikominimierte Umsetzung unserer Strategie", so Späth.

    Der Vorschlag an die Hauptversammlungsteilnehmer, keine Dividende auszuschütten, wurde zwar nicht mit Begeisterung aufgenommen, letztlich aber mit großer Mehrheit beschlossen und der im Jahresabschluss ausgewiesene Bilanzgewinn wurde auf neue Rechnung vorgetragen. "Der Beschluss dient der weiteren Stärkung der Kapitalkraft und Widerstandsfähigkeit der euromicron AG mit Blick auf beabsichtigte Zukäufe von Beteiligungen einerseits, der Rückführung von Verbindlichkeiten des Konzerns andererseits und zur Absicherung diverser, unvorhersehbarer Risiken aus der Banken- und Kapitalgeberwelt vor dem Hintergrund der allgemeinen negativen Börsenentwicklungen", überzeugte Späth die überwiegende Mehrheit der Aktionäre.
    Auch den Weggang vom Neuen Markt und das Listing im Geregelten Markt seit dem 03. Februar 2003 erläuterte der Vorstandsvorsitzende den anwesenden Aktionären. Bereits im laufenden Geschäftsjahr wird durch die Entscheidung eine nicht unerhebliche Kostenreduktion erwartet. Späth versicherte jedoch den Aktionären, auch weiterhin über die bestehenden Publikationspflichten hinaus transparent und offen zu kommunizieren.

    Späth stuft die Netzwerk- und Lichtwellenleitertechnologie nach wie vor als Zukunftstechnologie ein, die nach Ansicht von Experten über eine mittelfristige Sicht ein stetiges Wachstum aufweisen wird. "Mit dem Ausbau dieses Kerngeschäfts zum einen und mit dem Führen von wirtschaftlich und strategisch interessanten Industriebeteiligungen zum anderen tragen wir dieser Erwartung Rechnung und werden die erfolgreiche Entwicklung der euromicron AG weiter ausbauen können", blickt der Vorstandsvorsitzende optimistisch in die Zukunft.

    Sämtliche Tagesordnungspunkte der Hauptversammlung wurden mit großer Mehrheit beschlossen, Vorstand und Aufsichtsrat wurden entlastet und die Hauptversammlung endete mit interessanten und fundierten Diskussionen und Gesprächen.


    Statt Quartalszahlen:
    euromicron berichtet die Geschäftszahlen der ersten vier Monate 2003


    In dem im Anschluss an die Hauptversammlung gelaufenen Diskussionen und Gesprächen informierte der Vorstand die Aktionäre, Aktionärsvertreter, Banken, Analysten und Journalisten über die aktuellen Quartalszahlen: Statt der bislang bis zum Ende Mai vorzulegenden Quartalszahlen berichteten Späth und Bernardi über die noch aktuelleren Zahlen der Geschäftsentwicklung vom 1. Januar bis zum 30. April 2003.
    "Damit kommen wir unserer Ankündigung nach, auch am Geregelten Markt transparent, offen und dennoch kostenbewusst zu kommunizieren", so der Vorstandsvorsitzende.
    Späth konnte den Anwesenden mitteilen, dass trotz eines rund 10 Prozent niedrigeren Konzernumsatzes in den ersten vier Monaten des Geschäftsjahres 2003 ein höheres Ergebnis als im Vorjahr erzielt werden konnte. So wurden von Januar bis April 2003 38,4 Mio. Euro (Vorjahr: 43,1 Mio. Euro) erwirtschaftet, das Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) fiel allerdings mit 0,7 Mio. Euro höher aus als in den ersten vier Monaten des Vorjahres, in dem ein EBT von 0,1 Mio. Euro ausgewiesen wurde.
    Der Auftragseingang liegt per 30. April 2003 mit 41,2 Mio. Euro rund 3 Prozent über dem des Vorjahresvergleichszeitraums (40,0 Mio. Euro). Sehr erfreulich sei damit der Auftragbestand, der mit 45,6 Mio. Euro 25,3 Prozent über dem des Vergleichszeitraums von 2002 (36,4 Mio. Euro) lag.
    Deutliche Unterschiede macht Späth beim Konzernumsatz innerhalb der Gesellschaften der euromicron AG aus. So haben sich einige der Töchter planmäßig, einige sogar über Plan entwickelt. Die Gesellschaften, die in der Dollar-Region engagiert sind, konnten hingegen u.a. wegen des hohen Euro-Kurses ihre Ziele nicht erreichen. Ebenso die Tochtergesellschaften, die im immer noch stagnierenden Projekt- und Systemgeschäft tätig sind. "Die erfreuliche EBT-Entwicklung ist auf die zahlreichen ertragssteigernden Maßnahmen zurückzuführen", so Späth.
    Dennoch lässt Späth keinen Zweifel daran, dass auch das Jahr 2003 aufgrund der nach wie vor stagnierenden Gesamtwirtschaft hohe Risiken für die Entwicklung birgt.
    Der Vorstandsvorsitzende kündigte an, auch künftig für alle Interessierten aktuelle und transparente Investor Relations-Arbeit leisten zu wollen und fordert die Aktionäre auf, den direkten Kontakt mit der AG noch stärker zu nutzen.

    ==============================================================================


    Über die Aussichten zum laufenden Geschäftsjahr hat sich Vorstand Dr. Späth sehr positiv im Interview beim Börsenradio geäußert.

    Interview vom 05.06.2003 mit Herrn Dr. Willibald Späth, Vorstandsvorsitzender der EUROMICRON AG

    Nachdem die positiven Zahlen zum Geschäftsjahr 2002 für die Aktionäre bereits im Voraus bekannt waren, war die Stimmung zur Hauptversammlung der Euromicron AG überwiegend gut. Dr. Willibald Späth, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens spricht im Interview über die Zahlen des vergangenen und des laufenden Jahres.



    http://www.brn-ag.de/vonuns_db2.htm

    ===============================================================================

    Hinter dem Erfolg der euromicron AG stehen in erster Linie die Vorstände:


    Dr. Willibald Späth
    Vorsitzender des Vorstands
    Strategie
    Akquisition
    Finanzen
    Öffentlichkeitsarbeit
    Investorenbeziehung


    Dr. Edgar Bernardi
    Vorstand
    Produkte
    Markt
    Technologie
    Operation




    WPKN: 566 000
    Kurs: ca. 9 €
    Aktienanzahl: 4,66 Mio. Stück
    Marktkapitalisierung: ca. 42 Mio. €
    home-page: http://www.euromicron.de

    Gruß Substanzsucher
    Avatar
    Substanzsucher
    schrieb am 19.06.03 22:19:58
    Beitrag Nr. 2 (9.814.522)
    Hallo zusammen,

    von 7,20 € auf 9,31 € innerhalb weniger Handelstage ist trotz der guten 2002 Zahlen und der positiven Aussichten für 2003 überraschend.
    Seit Oktober pendelte der Kurs in einem engen Band um die 7 € und nun dieser Ausbruch.

    Vielleicht hängt es mit der Neuausrichtung der Muttergesellschaft zusammen. In der Einladung zur AdCapital HV ist der Antrag zu einer Änderung des Geschäftszweckes aufgeführt. Zukünftig ist die ADC keine reine private equity Gesellschaft mehr, sondern widmet sich auch der Anlage und Verwaltung von Wertpapieren.
    Das 77 %ige euromicron Paket könnte damit bei höheren Kursen doch handelbar sein und somit für den Kapitalmarkt eine neue Rolle spielen.

    Auf alle Fälle ist wieder Bewegung in den Kurs gekommen und die 9,31 € sind nicht nur aus bewertungstechnischen Gründen, sondern auch aus strategischen Gründen immer noch ein absoluter Kaufkurs.

    Die Zukunft wird spannend!

    Gruß Substanzsucher
    Avatar
    momos
    schrieb am 23.06.03 11:38:42
    Beitrag Nr. 3 (9.851.694)
    In der Einladung zur Hauptversammlung der AdCapital war auch
    die Rede davon, die Satzung so zu ändern, dass in Zukunft
    als Sachdividende Wertpapiere von börsennotierten Gesellschaften
    gezahlt werden können.

    Könnte dabei an die Euromicron gedacht sein ? Immerhin wäre
    dies eine Methode, um den AdCapital-anteil an Euromicron zu verringern
    und gleichzeitig die Aktien in Hände zu geben, die Euromicron positiv
    gegenüberstehen.

    Nur so ein Gedanke...

    <momos>
    Avatar
    economicus
    schrieb am 24.06.03 14:08:37
    Beitrag Nr. 4 (9.866.688)
    heute schon 500 Stück zu 9,35 gehandelt!
    Es scheint also weiter aufwärts zu gehen
    Avatar
    Substanzsucher
    schrieb am 24.06.03 21:24:37
    Beitrag Nr. 5 (9.873.345)
    Hallo economicus,

    und bei 9,56 € im Geld geschlossen (!)



    Gruß Substanzsucher
    Avatar
    momos
    schrieb am 27.06.03 11:13:07
    Beitrag Nr. 6 (9.904.022)
    Hat hier jemand eine Idee, warum Euromicron in den letzten tagen ohne nennenswerte Umsaetze so deutlich nach oben getaxt wird ?

    Ist das nicht ein sehr wackliger Anstieg und man sollte mit dem Chart sehr vorsichtig sein ?

    <momos>
    Avatar
    Substanzsucher
    schrieb am 27.06.03 12:25:16
    Beitrag Nr. 7 (9.905.193)
    Hallo momos,

    zwischenzeitlich 1000 Stück zu 11,5 € gehandelt!

    Wenn auch die Charttechnik bei einem Wert wie der EUC wenig aussagefähig ist, zeigt die Entwicklung doch charttechnische Züge.

    Der Widerstand bei gut 9 € aus Oktober 2001 wurde signifikant überschritten und nun könnte es bis ca. 14 € ohne nennenswerten Widerstand weitergehen.

    Und noch etwas ist von großem Interesse:

    Ich hatte lange Zeit Angst, dass die AdCapital AG irgendwann ein Übernahmeangebot zu schlechten Kursen unterbreitet. Durch den Anstieg ist dieses Schreckgespenst vom Tisch.

    Da ich jede Menge von den EUC Aktien in meinem Depot halte und bisher noch kein Stück gegeben habe gehe ich trotz den niedrigen Umsätzen ziemlich happy ins Wochenende.

    Viele Grüße

    Substanzsucher
    Avatar
    silberesel
    schrieb am 29.06.03 17:05:43
    Beitrag Nr. 8 (9.925.334)
    Wer an euromicron interessiert ist, sollte z.Zt. doch lieber adcapital kaufen - oder?

    Bei adcapital (521450) noch keine nennenswerten Kurssteigerungen, obwohl zu 78% an euromicron beteiligt. Der Kursanstieg bei euromicron wird zu einer deutlichen Ergebnisverbesserung bei adcapital bei den Halbjahreszahlen führen!

    Nachhohlbedarf bei adcapital ca. 1,20 bis 2,00 EUR wegen euromicron! Bei derzeit ca. 4,50 EUR Einsatz!!!:eek:

    Aber jetzt nicht alle euromicron in Adcapital tauschen - dann wird das langfristig nichts!:D
    Avatar
    momos
    schrieb am 29.06.03 21:07:17
    Beitrag Nr. 9 (9.927.728)
    Jetzt muss man eigentlich als Euromicron-Aktionär erstmal abwarten, ob denn hinter diesem Kursanstieg fundamental auch etwas steht.

    Es ist ja zu vermuten, dass es positive nachrichten geben wird, denn oftmals sagt der Chart bei so kleinen Werten die fundamentale Entwicklung voraus.

    AdCapital ist halt -wie schon immer- etwas unübersichtlich und mit einem nicht sehr gewinnenden Management ausgestattet. Da kann es leider auch passieren, dass der Wertanstieg der Beteiligungen nicht honoriert wird. War nicht Euromicron auch zu 20 Euro von AdCapital an die Börse gebracht worden, oder ?

    <momos>
    Avatar
    silberesel
    schrieb am 29.06.03 23:21:46
    Beitrag Nr. 10 (9.929.109)
    .....also so unübersichtlich sind die Beteiligungen von adcapital ja nun auch nicht!

    und immerhin 80Mio. EUR frei liquide Mittel bei 71 Mio. Marktkapitalisierung!

    Demnächst entspricht schon der Anteil an euromicron der Marktkapitalisierung der adcapital!

    Der Niedergang des Aktienkurses der adcapital ging einher mit dem Kursverfall an den Börsen und hatte erhebliche Abschreibungen zur Folge.

    Wenn aus den Abschreibungen positive Wertberichtigungen werden, wie im Fall euromicron, wird der Kurs dies implementieren, ganz sicher!

    Meine Wette: adcapital in einem Jahr 2-stellig! Wer setzt dagegen?




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    +2,67
    +2,21
    -1,74
    +1,81
    +3,76
    +2,14
    +1,23
    +2,62
    +2,14
    +1,51