Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+2,28 % EUR/USD+0,29 % Gold+0,03 % Öl (Brent)+2,38 %
VW - Elektro statt Abgas: Schluss mit dem Mief - Volkswagen will mit Elektrooffensive gegen Dieselkrise angehen
Foto: Valentin Gensch - dpa

VW - Elektro statt Abgas Schluss mit dem Mief - Volkswagen will mit Elektrooffensive gegen Dieselkrise angehen

20.04.2016, 14:14  |  2152   |   |   

Volkswagen steckt in der wohl schwersten Krise der Konzerngeschichte. Im September  vergangenen Jahres hatte der VW-Konzern eingestanden, bei Abgas-Tests auf dem Prüfstand mithilfe einer Software die Ergebnisse für Dieselwagen manipuliert zu haben. Was nun?

Auch wallstreet:online berichtete im Zuge der weltweiten Abgasmanipulation über Rücktritte, Betrugsermittlungen, eine Gewinnwarnung inklusive Quartalsverlust, teure Rückrufaktionen, Entschuldigungen, Dividendenausfall vs. Bonusbeharrlichkeiten, Klagen über Klagen, unzureichenden Rückstellungen aber auch Transparenzoffensiven … Zum Dieselgate gesellte sich dann auch noch das Benzingate. VW will am Freitag erste Details der Bilanz für 2015 veröffentlichen und müsste wohl auch die Karten auf den Tisch legen, wie viel der Skandal um manipulierte Dieselmotoren kosten wird.

Was macht man als Großkonzern in so einer Situation? Wie sollte die Zukunft geplant werden? Ganz einfach: Am besten ohne Diesel und Benzin! Doch bevor nur noch Elektro-Volkswagen um die Kurven schnurren, müssen auch hier die Hausaufgaben gemacht und vorerst kleinere Brötchen gebacken werden. Doch daran gibt es nicht zu rütteln: Die Elektrooffensive steht!

Das Ziel: Elektroanteil bei 25 Prozent

Wie das „manager magazin“ berichtet, wollen der Vorstandsvorsitzende Matthias Müller und VW-Markenchef Herbert Diess den Elektroanteil bis 2025 auf 25 Prozent der verkauften Autos erhöhen. Dabei gehe es nur um rein batteriegetriebene Modelle, heißt es im Topmanagement. Rechnen wir mal nach: Um die 25 Prozent zu erreichen, müsste VW deutlich mehr als 1,5 Millionen Elektroautos verkaufen. Das bedeutet eine erhebliche Steigerung von 40.000 E-Mobilen im Jahr 2015, von denen zugleich mehr als Drittel Plugin-Hybride waren. Hier sind Elektro- und Verbrennungsmotoren gekoppelt.

Eigene Batteriezellenproduktion?

Der neue modulare Elektrobaukasten für die Batteriemodelle soll 2017 technisch fertig sein, die ersten der neuen Autos sollen möglichst 2019 verkauft werden. Diess will eine Mindestreichweite von 350 bis 400 Kilometern garantieren. Der Baukasten werde voraussichtlich mehrere Milliarden Euro kosten, heißt es laut „manager magazin“ in Wolfsburg.

Konzernchef Müller erwäge sogar, dass Volkswagen eigene Batteriezellen produziert, heißt es weiter. Die Akkus sind aktuell die teuersten Komponenten in Elektroautos. Der Markt wird von den koreanischen Konzernen LG und Samsung dominiert. Als bislang einziger deutscher Autohersteller hatte Daimler gemeinsam mit dem Chemieunternehmen Evonik Batteriezellen hergestellt. Die Produktion im sächsischen Kamenz wurde jedoch wegen Erfolglosigkeit 2015 eingestellt.

Audi plant Elektro-SUV

Anfang April ging bereits Audi mit einer Meldung in die Offensive: "Kampfansage - Audi goes Elektro und will Tesla aus dem Stand übertrumpfen". Dem Plan zufolge sollen von Ende 2018 an jährlich 60.000 Exemplare des stromgetriebenen Sport-Geländewagens Q6 e-tron quattro auf die Straßen geschickt werden. Das wären 10.000 mehr, als Tesla 2015 von seiner E-Limousine Model S verkauft hat.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Avatar
Simba2006
21.04.16 09:37:32
Können wir nur hoffen, das das unsere deutschen Autobauer, egal welcher Marke, hin bekommen.
Der Markt ist sonst knadenlos. Zwar eine andere Branche aber Nokia war auch einmal Premium und hipp.
Avatar
rhoepf
21.04.16 07:20:33
Seit der "Vorstellung" des Modell 3 von Tesla tut sich was bei den deutschen Autobauer'n. Warum nicht schon eher? 350-400km liest sich gut frage nur ob es bezahlbar ist für den Normalobürger, hoffentlich sind auch die Fussmatten inclusive.
Audi wird mit seiner Variante ab 60.000 Euro nicht den Bürger erreichen, hoffentlich macht es VW besser und lässt sich nicht von der Profitgier aus Ingolstadt anstecken...

Disclaimer

VW - Elektro statt Abgas Schluss mit dem Mief - Volkswagen will mit Elektrooffensive gegen Dieselkrise angehen

Volkswagen steckt in der wohl schwersten Krise der Konzerngeschichte. Wie sollte die Zukunft geplant werden? Ganz einfach: Am besten ohne Diesel und Benzin! Das Ziel ist hoch gesteckt: 25 Prozent der VW-Autos sollen bis 2025 rein elektrisch fahren.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel