Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Neues zur Fusion .... KKR & Permira: Heuschreckenalarm?????

    eröffnet am 28.04.07 23:45:14 von
    Dantyren

    neuester Beitrag 16.06.10 15:00:51 von
    Dantyren
    Beiträge: 780
    ID: 1.126.624
    Aufrufe heute: 1
    Gesamt: 140.159


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    Dantyren
    schrieb am 28.04.07 23:45:14
    Beitrag Nr. 1 (29.052.050)
    Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste!
    Es schien als würde das Konsortium nach der Übernahme der ProSiebenSAT.1 Media AG eines im Sinn haben, voll auf Wachstum setzen. Der heutige Artikel bei Spiegel-online und dem Handelsblatt lässt schlimmes vermuten....


    PROSIEBENSAT.1
    Produktionssparte steht zur Disposition

    Schon wenige Monate nach dem Verkauf an Finanzinvestoren beginnt das Sparen: Der TV-Konzern ProSiebenSat.1 prüft, ob er seine Produktionssparte verkaufen kann. Damit sollen die Gehälter von rund 1000 Mitarbeitern eingespart werden.

    Hamburg - Betroffen wäre damit rund ein Drittel der Gesamtbelegschaft, berichten nach Informationen des SPIEGEL mehrere konzernnahe Personen. Eine Handvoll Interessenten sei gezielt angesprochen worden, dazu zählen dem Vernehmen nach vor allem Technikkonzerne wie Thomson Chart zeigen, IBM Chart zeigen und Siemens Chart zeigen, die bereits den technischen Service für TV-Sender wie BBC oder CNN übernommen haben. Zu der Sparte gehören die Senderstudios, Datenverarbeitung und technische Verbreitung der Kanäle. Der TV-Konzern war im Dezember von den Finanzinvestoren KKR Chart zeigen und Permira übernommen worden, beide halten gemeinsam 88 Prozent der Anteile.

    Die Logos der Sendergruppe ProSiebenSat.1: Hoffnung auf hohe Erlöse durch Verkauf der Produktionssparte
    Großbildansicht
    DPA

    Die Logos der Sendergruppe ProSiebenSat.1: Hoffnung auf hohe Erlöse durch Verkauf der Produktionssparte
    Überlegungen zu einem Verkauf gab es bereits in der Vergangenheit. Doch selbst dem US-Investor Haim Saban war die Auslagerung zu heikel, nicht zuletzt weil zu der Tochter auch sensible Firmenteile gehören. Ausschlaggebend für den erneuten Anlauf dürfte weniger die Hoffnung auf hohe Erlöse sein als der Versuch, die Kosten für die rund tausend Mitarbeiter aus der Bilanz zu streichen. Die ProSiebenSat.1 Chart zeigen-Produktion erzielt in erster Linie durch Geschäft mit den Konzernsendern einen niedrigen dreistelligen Millionenumsatz, so Insider. Der jüngste Plan zum Verkauf stehe im Zusammenhang mit der angepeilten Fusion des Konzerns mit der TV-Gruppe SBS, über die aber noch nicht entschieden sei. Noch werde geprüft, unter welchen Bedingungen ein Verkauf sinnvoll sei.
    Avatar
    Dantyren
    schrieb am 29.04.07 10:00:25
    Beitrag Nr. 2 (29.052.798)
    Magazinbericht:

    ProSiebenSat.1 macht sich "schlank" für Fusion
    ProSiebenSat.1 prüft einem Magazinbericht zufolge den Verkauf seiner TV-Produktionssparte mit etwa tausend Mitarbeitern. Eine Hand voll Interessenten sei gezielt angesprochen worden. Das Vorhaben stehe im Zusammenhang mit der angepeilten Fusion mit der TV-Gruppe SBS, hieß es.

    HB FRANKFURT. Zu diesen Interessenten gehören unter anderem die Technologie-Konzerne Thomson, IBM und Siemens, wie der „Spiegel“ unter Berufung auf mehrere Personen aus dem Umfeld des Unternehmens. ProSiebenSat.1 wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

    Ein Verkauf zielt dem Bericht zufolge aber nicht auf hohe Erlöse ab als vielmehr auf den Versuch, die Kosten für die rund tausend Mitarbeiter, etwa ein Drittel der gesamten Belegschaft, aus der Bilanz zu bekommen. Überlegungen über einen Verkauf habe es schon in der Vergangenheit gegeben, nun aber stehe dieses Vorhaben im Zusammenhang mit der angepeilten Fusion mit der TV-Gruppe SBS, berichtete das Nachrichtenmagazin. ProSiebenSat.1 hatte vor kurzem angekündigt, eine Übernahme der Sendergruppe SBS zu prüfen. Bis Mitte des Jahres will das Münchener Unternehmen darüber eine Entscheidung treffen.

    Hauptgesellschafter von SBS sind die Finanzinvestoren KKR und Permira, die auch bei ProSiebenSat.1 eingestiegen waren und aus beiden Firmen einen großen europäischen Senderkonzern schmieden wollen.
    Avatar
    prosperusisback
    schrieb am 29.04.07 20:03:20
    Beitrag Nr. 3 (29.063.537)
    :yawn: Pro Sieben außerbörslich bei Lang&Schwarz mit 27,03 EUR (deutlich über Schlusskurs vom Freitag) im Bid. Habt Ihr das mit diesem Thread ausgelöst? :laugh:
    Avatar
    Dantyren
    schrieb am 02.05.07 20:57:27
    Beitrag Nr. 4 (29.102.073)
    ... wir alle müssen sparen!



    Avatar
    Dantyren
    schrieb am 24.05.07 08:20:27
    Beitrag Nr. 5 (29.445.203)
    Die Fernsehsendergruppe ProSiebenSat.1 Media AG (ISIN DE0007771172/ WKN 777117) hat ein langjähriges Spruchverfahren in Zusammenhang mit der Verschmelzung der ProSieben Media AG und der SAT.1 Holding GmbH für sich entschieden. Dies gab der im MDAX notierte Konzern am Dienstag bekannt.

    Nach der Verschmelzung hatten mehrere ehemalige Vorzugsaktionäre der ProSieben Media AG einen Antrag auf Überprüfung des damaligen Umtauschverhältnisses und Festsetzung einer baren Zuzahlung gestellt. Konzernangaben zufolge hat das Oberlandesgericht München mit einer gestern zugestellten Entscheidung den Beschluss des Landgerichts München I vom 8. September 2006 zugunsten der ProSiebenSat.1 Media AG bestätigt.


    Gegen diesen Beschluss hatten mehrere der unterlegenen Antragsteller Beschwerde eingelegt. Wie der Konzern weiter erklärte, kann gegen die Entscheidung des Oberlandesgerichts München vom 14. Mai 2007 nun keine weitere Beschwerde mehr eingelegt werden, so dass das Verfahren abgeschlossen ist.


    Die Aktie von ProSiebenSat.1 notiert aktuell mit einem Plus von 0,43 Prozent bei 27,90 Euro.
    Avatar
    PizPalue
    schrieb am 20.06.07 14:33:36
    Beitrag Nr. 6 (30.073.850)
    Keiner mehr an pro sieben interessiert?
    Avatar
    Dantyren
    schrieb am 06.07.07 13:11:27
    Beitrag Nr. 7 (30.520.642)
    Pressemitteilung Premiere AG:

    UEFA Champions League: „Champions TV" im Free-TV neu auf Sat. 1.
    Avatar
    Dantyren
    schrieb am 13.07.07 23:47:52
    Beitrag Nr. 8 (30.677.602)
    ProSieben veröffentlicht Programmvorschau für TV-Saison 2007/2008


    http://www.inside-digital.de/news/6120.html
    Avatar
    Dantyren
    schrieb am 13.07.07 23:48:30
    Beitrag Nr. 9 (30.677.608)
    Moderator Kai Pflaume bleibt Sat.1 für weitere drei Jahre erhalten. Beide Seiten verlängern ihren "Exklusiv-Fernsehvertrag" bis zum 1. August bis 2010, wie der Sender am Freitag in Berlin mitteilte. Zudem kündigte Sat.1 an, dass die Wissens-Gameshow "Rich List - Jede Antwort zählt" mit Pflaume einen Sendeplatz in der Prime Time bekommt. Statt am Wochenendvorabend (Sonntag, 19.15 Uhr) läuft sie ab 29. August mittwochs um 20.15 Uhr.
    Avatar
    Dantyren
    schrieb am 13.07.07 23:50:19
    Beitrag Nr. 10 (30.677.616)
    Telegraaf Media hält Finanzinstrumente auf 12% ProSieben-Aktien

    DJ Telegraaf Media hält Finanzinstrumente auf 12% ProSieben-Aktien

    UNTERFÖHRING (Dow Jones)--Die Telegraaf Media Groep hält seit dem 3. Juli unmittelbar Finanzinstrumente auf 12% bereits ausgegebene ProSieben-Aktien. Dieser Prozentsatz entspreche 13.127.832 Stimmrechten, teilte die ProSiebenSat.1 Media AG (Nachrichten/Aktienkurs) mit Sitz in Unterföhring am Freitag unter Berufung auf eine Mitteilung der Telegraaf Media Groep NV mit.

    Am 3. Juli habe damit der Stimmrechtsanteil der Telegraaf Media an ProSiebenSat.1, der bei Einlösung der Optionen bestände, die Schwellen von 5% und 10% überschritten. Ausgeübt werden können die Pro7-Optionen vom 1. bis einschließlich 15. Juni 2008.

    Webseiten: http://www.prosiebensat1.de/

    http://www.tmg.nl/