BASS METALS - Hochprofitabler Produzent für unter 15 Millionen Euro! (Seite 156)

    eröffnet am 30.06.09 13:02:05 von
    IIBI

    neuester Beitrag 30.11.14 15:44:14 von
    Expertchen007
    Beiträge: 2.236
    ID: 1.151.488
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 196.334

    18.12.14
    0,003

    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    Isengrad
    schrieb am 04.05.12 19:22:12
    Beitrag Nr. 1.551 (43.122.545)
    Picker56, sieh dir mal e-bay an.

    Viele rufen einen Mindestpreis aus und bekommen kein Gebot.

    Ist halt ein Versuch von vielen.
    Bei Chriroe klingt es so, als müsse Bass verkaufen.
    Dies sehe ich nicht so, dies wollte ich klarstellen.

    Wenn Bass dieses Jahr nicht pleite geht, müßten zumindest wieder
    einige Cent drin sein. Wäre doch schon was.

    Da noch Ende letztes Jahres gebohrt wurde, findet man ja möglicherweise auch neue Erze, die zu der Mühle passen. Nach der jetzigen Kampagne soll die Mühle ja ohnehin überholt und gewartet werden.
    Steht sie halt für ein paar Monate still.

    Ja, kann noch lustig werden.
    Isi
    Avatar
    chriroe
    schrieb am 04.05.12 22:03:54
    Beitrag Nr. 1.552 (43.123.191)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.122.545 von Isengrad am 04.05.12 19:22:12Ich vermute, daß sie verkaufen müssen, um die Schulden zu reduzieren. Aus dem Grund wurde wohl auch ein Großteil des Personals entlassen. Leider sind die Unternehmensmitteilungen wenig erhellend. Nach dem, was die Aktionäre bisher bei Bass mitgemacht haben, bekommt man leider den Eindruck, daß weiter um den heißen Brei geredet wird, evtl. solange, bis die Aktionäre plötzlich vor dem Nichts stehen. Ist aber nicht nur bei Bass so, passiert immer wieder.

    Man muß leider konstatieren, daß die Aktionäre monatelang bei Bass nicht über das Ausmaß der Probleme und die finanziellen Auswirkungen angemessen unterrichtet wurden. Von daher kann ich keinerlei Vertrauen den Verantwortlichen mehr entgegenbringen. Und daher gehe ich mal davon aus, daß Bass die Mühle verkaufen muß. Welchen Sinn würde es sonst machen, wenn man eine zwar überdimensionierte Mühle, die Bass zum Superschnäppchenpreis erstanden hat, verkauft? Nur technische Probleme können dafür kaum ausschlaggebend sein. Allein die Demontage und Transport können für einen Käufer schnell den damals von Bass gezahlten Preis ausmachen.

    Wie auch immer, wir stochern alle im Nebel. Und das ist das eigentliche Problem bei Bass. Prinzip Hoffnung, bis die nächste Wischiwaschi-News von Bass kommt. Und dann weiter Prinzip Hoffnung?
    Avatar
    SparsamerGrieche
    schrieb am 07.05.12 19:02:04
    Beitrag Nr. 1.553 (43.131.909)
    Echt geil; Was ist denn ein Mienenunternehmen ohne Mühle. Ich kann doch auch nicht Auto ohne Motor fahren. Falls da bei den lezten Kampagnen wirklich was übergeblieben ist, wäre es natürlich das kostengünstigste einfach wieder zu explorieren und dann weiterzumachen. Dafür würde es auch locker Kredit geben. Es lohnt sich also nicht und sie machen nur noch weiter um aus dem Geld eurer Aktienkäufe ihre Boni zu bezahlen. Ich tippe mal sie melden irgentwas mit ihren Goldprojekt und frühestens Förderung 2018 oder so. Liebe Leute was hier läuft, ist relativ leicht zu durchschauen. War leider nicht so leicht im vorraus zu durchschauen... Bin echt sauer auf die - ich habe sie zwar nicht übergewichtet, aber sie waren mein "offensichtlich" seriösestes Unternehmen im Mienensektor und damit der Sicherheitsanker - Welch Ironie (nur mit Ouzo zu ertragen)
    Avatar
    Picker56 [KommA]
    schrieb am 07.05.12 19:41:38
    Beitrag Nr. 1.554 (43.132.091)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.131.909 von SparsamerGrieche am 07.05.12 19:02:04Wenn man nicht erkennt dass die falsche Technik die Ursache der Situation ist, so gibt man eben dem Management die Schuld.
    Es ist ja sooo einfach seinen Frust zu kanalisieren.

    Ich vermute du warst noch nie bei einer Mühle, hast noch nie mit verantwortlichen Ingenieuren diskutiert und hast dich noch nie mit den einzelnen technischen Parts der Verfahrenstechnologie beschäftigt.

    Aber natürlich ist es die Schuld des Managements, die hätte ja schon beim Ankauf aus der Konkursmasse sehen müssen, dass die Mühle nicht die richtigen Komponenten besitzt für diese Erzkörper.
    Greift auch nicht, denn leider sieht man das erst beim Hochfahren, aber dann ist es zu spät.

    Naja, Hauptsache du hast deinen Frust bei uns abgeladen - danke dafür

    Picker56
    Avatar
    SparsamerGrieche
    schrieb am 07.05.12 21:48:44
    Beitrag Nr. 1.555 (43.132.648)
    Du hast Recht; ich war noch nie in einer modernen Mühle und für Ingeniere bzw. eine ernsthafte Diskussion mit ihnen war ich auch nicht interessant genug. Bei Verfahrenstechnologie habe ich nur theoretisches Wissen, aber dafür sehr, sehr viel Erfahrung mit Mienenunternehmen. Kein Unternehmen, bei dem Ich investiert war, hatte bisher keine Probleme beim Sprung vom Explorer zum Produzenten, aber keins hat auch so dämlich bei Meldungen, Produktionsverfahren, Mühlengröße, Fehlerbehebung und Mühlenverkauf reagiert. Ich möchte nur warnen hier erstmal kein gutes Geld hinterherzuwerfen. Ich nehme auch alles Negative zurück wenn sich hier mal was systematisch ändert und wüsche uns beiden ein gutes Ende bei unserrem Investment. Ich werde den Werdegang von Bass weiterverfolgen um daraus zu lernen. Vielleicht hat ja auch jemand einen Tipp für ein ähnliches Investment in der Gegend, damit man nicht zu lange am falschem festhält...
    Avatar
    Picker56 [KommA]
    schrieb am 07.05.12 23:00:04
    Beitrag Nr. 1.556 (43.133.012)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.132.648 von SparsamerGrieche am 07.05.12 21:48:44eine ernsthafte Diskussion mit ihnen war ich auch nicht interessant genug.

    Nun ja, wenn dich nicht interessiert was sie machen, warum investiert du dann in Dinge, die du nicht verstehen möchtest ??

    .....aber dafür sehr, sehr viel Erfahrung mit Mienenunternehmen

    Im Laufe der Jahre bei vielen Rohstoffunternehmen investiert zu sein bedeutet noch lange nicht Erfahrung zu haben.
    Das habe ich selbst auch schon öfters erleben dürfen.
    Aber sich Wissen anzueignen könnte künftige Investpleiten reduzieren helfen.

    Natürlich kann man alle Unternehmen nach EpS, KGV, NPV, IRR und Vergleichen von geologischen Gegebenheiten, Blick aufs Management nebst Bauchgefühl beurteilen. Standort- und politisches Risiko ebenfalls betrachtend.
    Doch die Risikoparameter werde dadurch nicht wirklich offensichtlich.

    Ok, nicht jeder hat die Chance maßgebende Spezialisten an ihrer Wirkungsstätte zu treffen, aber vieles kann man auch ergoogeln und so seine Entscheidungsfähigkeit verbessern.

    Schade dass du die Gespräche mit Spezialisten als nicht interessant erachtest. Da bleibt dir Vieles was das Flair eines Rohstoffunternehmens ausmacht verborgen.

    Wünsche dir alles Gute bei deinen weiteren Anlagen

    Picker56
    Avatar
    Isengrad
    schrieb am 08.05.12 00:03:28
    Beitrag Nr. 1.557 (43.133.228)
    Picker56, laß doch solche Leute außen vor.
    Der/die interessieren niemanden und sind für
    die Bewertung von Bass unerheblich.

    Wie schätzt du Bass ein?
    Pleite?
    Oder noch eine Chance, z. B. mit der Goldposition?
    Isi
    Avatar
    Picker56 [KommA]
    schrieb am 08.05.12 01:03:24
    Beitrag Nr. 1.558 (43.133.298)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.133.228 von Isengrad am 08.05.12 00:03:28Hallo Isi,

    nun, bin eigentlich zwiegespalten im Moment.

    Wollte schon nachkaufen, da ich auf Grund der letzten News der Meinung war dass sie weitermachen wollen - mit neuem Mineningenieur, Minenplan, reduzierten Schuldenstand, u.s.w.
    Das hätte für mich einen sehr schönen Rebound bei einem Nachkauf erahnen lassen.

    ABER !

    Da sie nun die gesamte Mühle zum Verkauf angeboten haben nach der letzten Mühlenaktion, so bedeutet das ( für mich ), dass sie ernsthaft gedenken, das nicht funktionierende Werk nicht mehr weiter zu betreiben und zurück zum Start auf neue Aufgaben schauen.

    Somit fällt BSM für mich wieder zurück in den Status eines Explorers mit all seinen Unabwägbarkeiten. Was für mich im Moment ein Nachkaufen absolut verbietet.
    Denn, viele shares out, kein wirkliches Programm, Ziele die erst definiert werden müssen, Entwicklungsprogramme, die erst finanziert werden wollen - alles in Allem ein nicht wirklich erfreulicher Status.

    Ich denke, dass sie nach Abschluss des traurigen Kapitels wieder neu anfangen werden. Zwar versuchen werden einen Konkurs zu vermeiden, aber den Aktionären nicht so schnell wieder Freude bereiten.

    Lasse meine mittlerweile nahezu wertlosen shares drinnen, kaufe aber nicht nach und beobachte was sie in nächster Zeit so von sich geben werden.

    L.G.

    Picker56
    Avatar
    SparsamerGrieche
    schrieb am 08.05.12 10:13:14
    Beitrag Nr. 1.559 (43.134.292)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.133.012 von Picker56 am 07.05.12 23:00:04Lieber Picker56, auch auf die Gefahr Dich zu nerven. Du weißt selbst, dass Du mich in einigen Punkten mißverstehen wolltest und Dein Posting an Isi zeigt unser selbes Ergebnis zu Bass. Wenn so ein Block jemals Sinn gemacht hat, dann bei einer Diskussion wie hier. Wir können jetzt alle böse auf uns sein, frustriert hier mal `nen bißchen lesen oder wir können uns was anderes einfallen und unser Geld zurückhohlen. Bass hatte jetzt eine gute Lage der Mühle (bis auf die Neigung des Wassereinbruchs), sichere politische Verhältnisse (bis 75 Mio Gewinn, da greift die Mienensteuer in Australien bzw. Tasmanien), super Properties, super Melallgehalte und ich meine ein schlechtes Management, was die Ursache der verkorksten Produktion war. Meines dafür haltens gibt es genügend Gründe nicht in Mexico (Bandenkriminalität), USA (wenns eng wird verstaatlichen die Edelmetalle komplett), in Asien(enteignen Dein Unternehmen bei zu großen Gewinn), Europa (hang zu sozialistische Regierungen mit entsprechenden Steuern) zu investieren. Desweiteren suche ich ein Unternehmen mit sowohl hohen Edelmetallwerten (Wirtschaftskriesenzeiten) und hohen Basis-Metallgehalten(Keine Wirtschaftskriesenzeiten). Es muß jung genug sein damit man genug Gewinn macht und weit weg vom Explorer, wegen der Aktiendilutionen und der Zeitkomponente. Und nun ja ein solides und erfahrenes Management... Das alles war Bass für mich und nun suche ich Ersatz. Natürlich fällt Bass jetzt auf Explorerstatus und gibt mit der Mühle alles zukunftgerichtete auf(ich denke neben den Gesteinsnachschub (Reserven + Res.) macht eine funktionierende Mühle + Infrastruktur den eigentlichen Wert eines solchen Unternehmen aus. Natürlich sind sie nicht pleite aber weg vom Fenster für mind. 4-5 Jahre. Vielleicht wollen wir die Diskussion lieber auf was neues Lenken und zwar rational und zielgerichtet, nur ein Angebot? Dann kriegen wir unseren Frust weg und auch Isi könnte besser schlafen...
    Avatar
    Isengrad
    schrieb am 08.05.12 22:14:33
    Beitrag Nr. 1.560 (43.138.236)
    Naja, ich denke, ich werde von meinen Aktien von Bass kein Stück verkaufen -
    zumindest derzeit nicht.

    Für mich ein binäres Problem:

    0 = pleite, Geld ist bei anderen.
    1 = nicht pleite, Geld könnte zu mir zurückkommen.

    Ich halte nochmals einige Punkte fest, die ich so in Erinnerung habe:

    - Bass bekommt noch Gelder aus Kampagne 8 und für die gesamte Kampagne 9, alle Arbeiten dafür sind bezahlt, im Mai fallen nur noch Kosten für den Transport und die Mühle an. Der Überschuß kann mehr als 30 Mio betragen.

    - 15 Mio Schulden will man bezahlen bis zum September Quartal, 10 Mio Schulden bleiben, da man das Geld für weitere Arbeit braucht.

    - Alleine aus Kampagne 7 sind 100.000t Erz mit etwa 2g Goldgehalt übrig, vermutlich bei einigen Kampagnen vorher gab es ähnliche Probleme, da die Mühle anscheinend Schwierigkeiten hatte, das Gold zu gewinnen.
    Bass braucht wohl eine Mühle, die dieses Erz günstig verarbeitet und Transporter sind wohl vorhanden.

    - Die Mühle wird wohl kaum zu verkaufen sein, da die Branche ja die Probleme kennt.

    - Bass hat mindestens 800.000 Unzen Gold zu niedrigen Graden im Boden. Es werden knapp 200 Mio gebraucht, um jährlich über 60.000 Unzen zu produzieren. Dieses Geld wird man möglicherweise bekommen, wenn die Daten nachgewiesen werden können. Gerade in Australien gibt es Banken und Fonds, die solche Finanzierungen übernehmen.

    -Bisher wurden für Kampagne 9 keine Schwierigkeiten gemeldet.

    Ich denke, noch im Mai müßten wieder neue Meldungen von Bass kommen.
    Z. B. wie die Kampagne 9 verlaufen ist.
    Welche Gelder man zu erwarten hat und was die weiteren Pläne sind.
    Isi




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    -9,72
    0,00
    0,00
    -5,43
    -40,00
    0,00
    0,00
    -33,33
    -7,31
    -1,30