Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Biofrontera - Heiße Turnaround-Spekulation (Seite 212)

eröffnet am 08.09.09 12:28:32 von
blb

neuester Beitrag 01.08.14 14:10:13 von
Songbird
Beiträge: 7.011
ID: 1.152.884
Aufrufe heute: 19
Gesamt: 640.277


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
In dieser Diskussion gibt es 72 Top-Beiträge. Zur Top-Ansicht wechseln
Avatar
Sly1962
schrieb am 26.10.11 17:47:20
Beitrag Nr. 2.111 (42.261.430)
Ich hätte eigentlich gedacht das herr pehlemann schon für den fall vorarbeitet der jetzt eingetroffen ist.....und uns eine finanzierung präsentiert. dem scheint ja nicht so zu sein...schade...dann wäre ein belastungsmoment von der aktie gewichen...ich glaube das es nach wie vor schwer sind wird die finanzierungslücke von ca 6 mio € zu schließen.auch bin ich mir nicht sicher ob der bestand des wandlers < 5 mio€ liegt und somit die voraussetzungen für eine kündigung vorliegen.
leider werden diese punkte hier nicht thematisiert
Avatar
redflatliner
schrieb am 26.10.11 18:22:36
Beitrag Nr. 2.112 (42.261.637)
ich glaube das alles unter dach und fach ist.
lizenzen und investor etc. aber erst bei zulassung im dezember verkündet werden darf. würde man das vorab publizieren und die zulassung kommt dann doch nicht... die endgültige zulassung ist sicher als klausel in allen verträgen drin. darum denk ich das es nochmal runter gehen wird und ab zulassung wirds dann wirklich hoch gehen.
also entweder einfach drinbleiben und abwarten oder gewinne mitnehmen und dann billiger wieder einsteigen.
Avatar
stupidgame
schrieb am 26.10.11 23:25:50
Beitrag Nr. 2.113 (42.263.234)
Zitat von Sly1962Ich hätte eigentlich gedacht das herr pehlemann schon für den fall vorarbeitet der jetzt eingetroffen ist.....und uns eine finanzierung präsentiert. dem scheint ja nicht so zu sein...schade...dann wäre ein belastungsmoment von der aktie gewichen...ich glaube das es nach wie vor schwer sind wird die finanzierungslücke von ca 6 mio € zu schließen.auch bin ich mir nicht sicher ob der bestand des wandlers < 5 mio€ liegt und somit die voraussetzungen für eine kündigung vorliegen.
leider werden diese punkte hier nicht thematisiert


Hallo!

Ich lese hier wiederholt was über die Kündigung des Wandlers. Verstehe nicht ganz, was das für Sinn machen soll? Es geht doch IMO nur noch um ein 3/4 Jahr Zinszahlungen, die eingespart werden könnten. Dafür muss die Firma aber die notwendige Tilgungssumme vorfristig schon bereit stellen und hätte auf diesem Wege neue Zinsbelastungen.
Also kapieren tue ich das nicht.
Oder habe ich hier was übersehen?
Ich würde schätzen, dass das Unternehmen in H1/12 ein Finanzierungspaket strickt, was die Tilgung des Wandlers einschließt.
Meine Meinung.

Gruß
s.

Avatar
Sly1962
schrieb am 27.10.11 07:08:39
Beitrag Nr. 2.114 (42.263.539)
Du hast z.b. übersehen das die Rückzahlung zu 120´% vorgenommen wird und immerhin 8 % Zinsen.das macht bei z.B. 5 Mio€ 1 mio. Ausserdem glaube ich, das die Kündigungsvoraussetzungen noch nicht von der biofrontera erfüllt werden können (Restbestand <5Mio nom.)
Avatar
chiptrader
schrieb am 27.10.11 09:08:13
Beitrag Nr. 2.115 (42.264.029)
3,70 EUR 754 09:05:57
3,729 EUR 300 09:02:13

sieht ja heute morgen schon ganz gut aus!
Avatar
dr.birdy
schrieb am 27.10.11 13:39:10
Beitrag Nr. 2.116 (42.266.164)
..............sah ! :-)
Avatar
Aliberto
schrieb am 27.10.11 15:39:03
Beitrag Nr. 2.117 (42.267.074)
@Sly1962
Laut letzter Mitteilungen der Gesellschaft (Wandlung in die Optionsanleihe) sind vom Wandler immer noch 6,1 Mio ausstehend und ich sehe ehrlich gesagt momentan für die Gesellschaft auch nicht die Möglichkeit mal eben Anleihen im Volumen von 1,1 Mio aus dem Markt zu kaufen, dafür ist die Liquidität einfach nicht da.

Zuerst wird also die "endgültige" Plazierung der miserabel ausgestalteten Optionsanleihe gelingen müssen und erst dann kann Biofrontera die benötigten Anteile des Wandlers am Markt zurückkaufen. Ich habe mittlerweile einiges eingesammelt und bei mir kann die Gesellschaft dann ab 105% mit Stücken rechnen (so spart die Gesellschaft 15% auf den Rückzahlungskurs plus 8% Zinsen und ich mache auch einen schönen Gewinn); bis dahin kassiere ich schön die 8% Zinsen.

Falls die Plazierung der Optionsanleihe nicht gelingt, bin ich auf jeden Fall lieber Gläubiger als Eigentümer.
Avatar
bruder-nikolaus
schrieb am 27.10.11 16:27:00
Beitrag Nr. 2.118 (42.267.437)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.267.074 von Aliberto am 27.10.11 15:39:03Das las sich bei Dir vor nicht allzu langer Zeit alles ein wenig anders ...
Avatar
stupidgame
schrieb am 28.10.11 09:35:06
Beitrag Nr. 2.119 (42.270.740)
Zitat von Aliberto@Sly1962
Laut letzter Mitteilungen der Gesellschaft (Wandlung in die Optionsanleihe) sind vom Wandler immer noch 6,1 Mio ausstehend und ich sehe ehrlich gesagt momentan für die Gesellschaft auch nicht die Möglichkeit mal eben Anleihen im Volumen von 1,1 Mio aus dem Markt zu kaufen, dafür ist die Liquidität einfach nicht da.

Zuerst wird also die "endgültige" Plazierung der miserabel ausgestalteten Optionsanleihe gelingen müssen und erst dann kann Biofrontera die benötigten Anteile des Wandlers am Markt zurückkaufen. Ich habe mittlerweile einiges eingesammelt und bei mir kann die Gesellschaft dann ab 105% mit Stücken rechnen (so spart die Gesellschaft 15% auf den Rückzahlungskurs plus 8% Zinsen und ich mache auch einen schönen Gewinn); bis dahin kassiere ich schön die 8% Zinsen.

Falls die Plazierung der Optionsanleihe nicht gelingt, bin ich auf jeden Fall lieber Gläubiger als Eigentümer.


Hallo zusammen!

Zunächst möchte ich mich nochmal bei allen für die Hilfe bedanken, für mich als Neuling, hier.
Ich muss aber gestehen, ich konzentriere mich momentan auch eher auf die Anleihen. Die Aktie ist IMO erstmal ausgelutscht. Der Markt hat auf den Zeitpunkt der Meldung hin spekuliert und dann Kasse gemacht.
Ich habe mir auch ein paar von dem Wandler geholt. Meiner Meinung nach relativ gutes Chance Risiko Verhältnis. Von einem Ausfall oder Teilausfall gehe ich nicht aus. Schlimmstenfalls von einer Verlängerung, einem Zwangsumtausch, o.ä. - aber wie gesagt, worstcase.
Wird hier hingegen normal getilgt, bietet das Papier beim aktuellen Düsseldorfer Briefkurs von 94 eine Rendite von über 46% p.A.
Schlimmstenfalls bekommt man in paar Wochen 100 dafür zurück, plus der bis dann aufgelaufenen Zinsen, falls doch gekündigt wird.
Ich sehe aber noch nicht, kurzfristig das dafür notwendige Geld auf dem Firmenkonto. Das dürfte wohl noch etwas dauern. Es reicht ja nicht aus, dass die ausstehenden Wandler auf unter 5 Mio. fallen müssen, die Firma muss ja auch das Geld für den Rückkauf haben.
Längerfristig schaue ich mir auch die anderen Anleihen an. Störend ist im allgemeinen die Illiquidität. Allerdings, wenn ich von Festverzinslichen überzeugt bin, dann trade ich die auch so gut wie gar nicht. Und in dem Fall ist der dünne Handel, häufig ohne Preisstellungen, für mich nicht das große Problem.

MfG.
s.

Avatar
weinicht
schrieb am 28.10.11 09:51:38
Beitrag Nr. 2.120 (42.270.834)
Die Aktie ist IMO erstmal ausgelutscht. Der Markt hat auf den Zeitpunkt der Meldung hin spekuliert und dann Kasse gemacht.


Das sehe ich nun ganz anders....nicht der Markt hat Kasse gemacht...sondern einzig LBBW.
Wenn man sich mal den Umsatz der letzten fast 2 Wochen anschaut und dann die Teile der LBBW rausrechnet, ist das extrem wenig, was an weiteren Stücken auf den Markt gekommen ist.
Zudem stieg der Kurs trotzdem extrem an und hält sich bis zum jetzigen Zeitpunkt ganz passabel.
Und das mittlerweile auch größere Kauforder mit 20k-Volumen auf der Bid-Seite stehen, ist sicherlich kein schlechtes Zeichen...zumal LBBW nun allmählich fertig sein dürfte (heute oder Montag, hoffe ich).

Deswegen würde ich fast drauf wetten, dass die Aktie das deutlich bessere Investment ist...hier ist locker ein Verdoppler drin (6 Monate).

Keine Kaufempfehlung.