Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Griechische Staatsanleihen kaufen? (Seite 785)

eröffnet am 07.02.10 18:42:13 von
jogibaerle3000

neuester Beitrag 09.04.14 15:38:57 von
Aliberto
Beiträge: 8.512
ID: 1.155.831
Aufrufe heute: 1
Gesamt: 624.078

Der Tag im Überblick


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
axe2k
schrieb am 27.04.12 12:39:14
Beitrag Nr. 7.841 (43.096.697)
Zitat von Onassis-GHabt ihr auch ein Kaufangebot von der Deutschen Balaton für den Schein EU000A1G0BV0??


Ja. Lesen - Löschen - Vergessen.

Bieten 99%. Selber verkaufen bringt aktuell 99.6%
Wollen halt auf die schnell die 0.6% einstreichen. Klingt wenig, aber bei entsprechender Masse lohnt es sich von heut auf morgen 0.6% einzustreichen.
Avatar
everhard
schrieb am 27.04.12 15:08:13
Beitrag Nr. 7.842 (43.097.401)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.096.697 von axe2k am 27.04.12 12:39:14Ich hab's angenommen für meinen 0,36€ Rest.
0,99 * 0,36€=0,3564€ = 0,36€ gerundet ;)
Avatar
axe2k
schrieb am 27.04.12 15:36:40
Beitrag Nr. 7.843 (43.097.574)
Zitat von everhardIch hab's angenommen für meinen 0,36€ Rest.
0,99 * 0,36€=0,3564€ = 0,36€ gerundet ;)


Für 36 Cent hätt ich mir nicht die Mühe gemacht da eine Angebots-Annahmeschreiben an den Broker zu schicken :D

Avatar
everhard
schrieb am 27.04.12 16:32:25
Beitrag Nr. 7.844 (43.097.944)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.097.574 von axe2k am 27.04.12 15:36:40Fax aus'm Büro tut's auch :cool:
Avatar
moosy
schrieb am 27.04.12 18:12:14
Beitrag Nr. 7.845 (43.098.404)
Zitat von axe2k
Zitat von Shiwago...Gegen wen soll sich diese Klage auf Wiedereinbuchung der alten Anleihen richten?



Stand nicht mit dabei. Details des Klagemodells in Deutschland erhält man von der Kanzlei wenn man sich mit seine Kauf- / und Tauschdokumente bei der SdK einreicht. Hab ich aber noch nicht gemacht. Kommt noch.


Wie sinnvoll soll das Ganze sein, wenn die Anleihen bereits fällig waren?
Avatar
ACundDC
schrieb am 27.04.12 18:23:11
Beitrag Nr. 7.846 (43.098.447)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.098.404 von moosy am 27.04.12 18:12:14In diesem Fall gibst die Kohle zuzüglich Verzugszinsen!
Avatar
HansTelmo
schrieb am 28.04.12 07:32:32
Beitrag Nr. 7.847 (43.099.787)
Ich habe mir anfangs dieses Jahres überlegt, vorsichtigerweise für 50.000 euro griechische Staatsanleihen zu kaufen, um rasch etwas Geld zu verdienen. Die Sache schien mir aber zu heikel, ich habe noch Scheine im Keller, wo der deutsche Staat sich verpflichtete, Milliarden von Mark an den Ueberbringer zu zahlen.

Nun meine Fragen:
1. Kann man diese alten Scheine irgendwann einmal doch noch einklagen ?

2. Ist der Schuldenschnitt Griechenlands der Anfang von einer Reihe von Staatsbankrotten, die mit Unmengen von Neugeld vertuscht weden soll ? Dass man mit Euro-Staatsanleihen Verluste machen kann, das war ja bisher unmöglich.

3. Handelt es sich um Gläubiger-Betrug und Konkursverschleppung im strafbaren Sinne, wenn der Schuldner erklärt, er werde die Papiere im Eigentum anderer Nationalbanken voll übernehmen und in privilegierte Papiere umwandeln und andererseits die schlechten Gläubiger (Banken, Fonds, Alterskassen, Private und übrige Anleger) mit einem Totalverlust abstraft, indem er NICHTS zahlt, bloss in neue Papiere mit einem Bruchteil tauscht ?

4. Wie gross ist die Warscheinlichkeit, dass erneut dieser unmögliche Fall eintritt ? Währungsreformen hatte Deutschland schon einige, die deutschen Mitbürger müssten also hierüber Bescheid wissen: 1923 kostete ein Brot in Berlin 1.000.000.000.000 (1 Billion) Mark, 1945 erhielt man pro Kopt 50 Mark und das wars dann (die übrigen Versprechen, sie waren nichts wert) und bei Einführung des Teuros gabs für 2 mark noch einen Euro, heute krieg ich für einen Euro weniger Waren, als vorher für eine Mark. Mein Lohn hat sich nicht gleich entwickelt, woran liegt das ?

5. Wann wird das nächste Land dasselbe wie Griechenland machen und wann ?

6. Hat Deutschland irgendeinen Schutzvirus und Abwehrmechanismen, dass sich das nun in Deutschland selbst NICHT zum vierten Mal innert 100 Jahren wiederholt ?

7. Es stimmt schon, nur reiche können Geld verlieren, das scheint Sozis nicht so zu stören, wenn das so weitergeht, dann investiere ich halt in Humankapital (Weiterbildung), statt in Finanzen.

8. Alle Anleihen Griechenlands wurden am 2. März 2012 vom Markt genommen, ich finde keine kotierten Obligationen mehr.
Avatar
axe2k
schrieb am 30.04.12 11:14:42
Beitrag Nr. 7.848 (43.103.574)
Zitat von HansTelmoIch habe mir anfangs dieses Jahres überlegt, vorsichtigerweise für 50.000 euro griechische Staatsanleihen zu kaufen, um rasch etwas Geld zu verdienen. Die Sache schien mir aber zu heikel, ich habe noch Scheine im Keller, wo der deutsche Staat sich verpflichtete, Milliarden von Mark an den Ueberbringer zu zahlen.

Nun meine Fragen:
1. Kann man diese alten Scheine irgendwann einmal doch noch einklagen ?


Nein, da mit Sicherheit verjährt bzw. Umtausch-/Einlösefrist abgelaufen. Erich-Honecker-Währung bekommst Du auch nicht mehr getauscht.
Bei denen Scheinen handelt es sich um Milliarden-Lappen aus der Herrn schwarzer Schnauzbart. Dafür gab es in der Nachkriegszeit mit Sicherheit Regelungen zum Tausch die befristet waren.

Zitat von HansTelmo2. Ist der Schuldenschnitt Griechenlands der Anfang von einer Reihe von Staatsbankrotten, die mit Unmengen von Neugeld vertuscht weden soll ? Dass man mit Euro-Staatsanleihen Verluste machen kann, das war ja bisher unmöglich.


Teil 1: Blick in die Glaskugel
Teil 2: War aber auch nie ausgeschlossen. In den Auflärungshinweisen von Online-Brokern steht immer drin dass bei Staatsbankrott Totalausfall möglich ist. Wenn Du noch zu der Gemeinschaft derjenigen gehörst, die sich lieber von netten Herren im schwarzen Anzug oder Damen im Kostüm beraten (beraten = betrügen & verraten) lässt, müssen diese den Aufklärungshinweis gegeben haben.

Zitat von HansTelmo3. Handelt es sich um Gläubiger-Betrug und Konkursverschleppung im strafbaren Sinne, wenn der Schuldner erklärt, ...?



Staatskonkurs und -konkursrecht gibt es nicht.


Zitat von HansTelmo4. Wie gross ist die Warscheinlichkeit, dass erneut dieser unmögliche Fall eintritt ?



Die einfache statistische Wahrscheinlichkeit kannst Du berechnen indem Du alle weltweit herausgegebenen Staatsanleihen ins Verhältnis setzt zu denen die letzlich nicht zurückbezahlt wurden. ist dann natürlich nur die weltweit durchschnittliche Wahscheinlichkeit. wenn Du die jeweilige Verzinsung noch mit einfliessen lässt kannst das ganze verfeinern. Höherer Zins (mehr Geldgier) => höheres Risiko.


Zitat von HansTelmo5. Wann wird das nächste Land dasselbe wie Griechenland machen und wann ?


Blick in die Glaskugel,

Zitat von HansTelmo6. Hat Deutschland irgendeinen Schutzvirus und Abwehrmechanismen, dass sich das nun in Deutschland selbst NICHT zum vierten Mal innert 100 Jahren wiederholt ?


Ja eine im Vergleich zu anderen EU Ländern stabile Wirtschaft. Dennoch ist das Risiko grösser als 0%. 0% Risiko gibt es nicht. Selbst auf ein Sparbuch bei der Sparkasse nicht.

Zitat von HansTelmo7. Es stimmt schon, nur reiche können Geld verlieren,


Nö, auch "ärmere" können Geld verlieren, das Zauberwort nennt sich "Schulden". Gibt ja so schlaue Leute die sich Staatsanleihen auf Kredit gekauft haben.


Zitat von HansTelmo8. Alle Anleihen Griechenlands wurden am 2. März 2012 vom Markt genommen, ich finde keine kotierten Obligationen mehr.


und was willst Du damit aussagen?
Jeder hat seine Kauf- und umtauschbelege, das genügt als Nachweis in einer Klage.

Avatar
ACundDC
schrieb am 30.04.12 11:58:42
Beitrag Nr. 7.849 (43.103.769)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.099.787 von HansTelmo am 28.04.12 07:32:32In DE wurden vor kurzem CAC Klauseln für neue Anleihen in die Bedingungen mit aufgenommen!

Rein vorsorglich natürlich. :D
Avatar
moosy
schrieb am 01.05.12 10:13:55
Beitrag Nr. 7.850 (43.106.774)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.103.769 von ACundDC am 30.04.12 11:58:42So macht man das richtig, Mr. Venizelos. Echt professionell. Angela, was lernen wir dabei?

Griechenland
Ex-Minister Venizelos hält Euro-Austritt für möglich

Der griechische Sozialistenchef Venizelos sieht die Euro-Mitgliedschaft Griechenlands durch die kommende Wahl in Gefahr. Umfragen deuten auf eine steigende Zustimmung für Euro-kritische Parteien hin.

Die weitere Mitgliedschaft Griechenlands in der Euro-Zone könnte nach Einschätzung des ehemaligen Finanzministers Evangelos Venizelos auch vom Wahlausgang am 6. Mai abhängen. "Es gibt bestimmte Missverständnisse, die mich beunruhigen. Zum Beispiel das Missverständnis, dass wir, was immer auch passiert, den Euro-Raum nicht verlassen werden", sagte der Vorsitzende der Sozialisten der britischen Zeitung "Guardian".

Europa und die Euro-Zone hätten keinen Grund, Griechenland aus dem Euro-Raum zu drängen. "Aber das ist ein System mit vielen Teilnehmern, vielen Ländern, vielen Regierungen, vielen Wählern - und es kann Ereignisse geben, die nicht kontrollierbar sind." Die Wahlen am kommenden Sonntag seien äußerst kritisch.

Umfragen deuten auf eine steigende Zustimmung für solche Parteien hin, die die Hilfspakete für Griechenland ablehnen. "Die Griechen werden eine klare Antwort geben müssen, ob sie einem pro-europäischen Kurs folgen wollen, der sicher und verantwortungsbewusst ist – oder etwas anderem", sagte Venizelos.
Reuters/tma
© Axel Springer AG 2012. Alle Rechte vorbehalten




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Meistdiskutierte Aktien (24h)

WertpapierBeiträge
403
123
91
88
81
77
61
60
45
40