Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Kitas statt Drohnen....

    eröffnet am 08.05.12 13:01:58 von
    Doppelvize

    neuester Beitrag 06.06.12 18:20:43 von
    Blue Max
    Beiträge: 16
    ID: 1.174.125
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 547

    Der Tag im Überblick


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 08.05.12 13:01:58
    Beitrag Nr. 1 (43.135.236)
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/drohnen-fuer-die-nato-…

    Der Aufbau eines durch unbemannte Drohnen gestützten Überwachungssystems der Nato wird Deutschland in den kommenden Jahren erheblich mehr kosten als geplant. In einem als Verschlusssache eingestuften Dossier informierte das Finanzministerium kürzlich den Haushaltsausschuss des Bundestags, dass der deutsche Anteil am Nato-Projekt "Alliance Ground Surveillance" (AGS) mit knapp einer halben Milliarde Euro fast ein Viertel höher sein wird, als bei der Zustimmung des Bundestags vor drei Jahren angegeben worden war.

    Wir haben es ja.... War da nicht was mit "in Bildung investieren":mad:
    Avatar
    stargold123
    schrieb am 08.05.12 14:14:14
    Beitrag Nr. 2 (43.135.557)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.135.236 von Doppelvize am 08.05.12 13:01:58Bildung kann man sich günstig aus anderen Ländern holen. Dort werden Leute ausgebildet und dann hier mit Gehältern geködert, die sie zuhause nicht bekommen. Da braucht der Staat nicht unbedingt viel für Bildung/Betreuung ausgeben.

    Waffensystem kurbeln die Wirtschaft an, das ist doch viel besser.;)

    *wo ist der Ironiesmylie*
    Avatar
    buchi1971
    schrieb am 08.05.12 15:03:49
    Beitrag Nr. 3 (43.135.838)
    Dort werden Leute ausgebildet und dann hier mit Gehältern geködert, die sie Zuhause nicht bekommen.

    ...bei dem Lohndumping das wir seit Jahren betreiben ist der Standort Deutschland für die gut ausgebildeten nicht mehr attraktiv. Die meisten zieht es zu unseren Nachbarn, wo sich Arbeit noch lohnt. Jeder der Eins und Eins zusammenrechnen kann hat begriffen, dass nach Abzug von Steuern nicht mehr viel zu holen ist.
    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 08.05.12 15:28:50
    Beitrag Nr. 4 (43.135.984)
    Zitat von buchi1971Dort werden Leute ausgebildet und dann hier mit Gehältern geködert, die sie Zuhause nicht bekommen.

    ...bei dem Lohndumping das wir seit Jahren betreiben ist der Standort Deutschland für die gut ausgebildeten nicht mehr attraktiv. Die meisten zieht es zu unseren Nachbarn, wo sich Arbeit noch lohnt. Jeder der Eins und Eins zusammenrechnen kann hat begriffen, dass nach Abzug von Steuern nicht mehr viel zu holen ist.


    Wer sich mal im hochgelobten Ausland umgesehen hat, der wird feststellen, das auch dort Steuern gezahlt werden müssen, und das teilweise mehr als hier! Und die Lebenshaltung ist dort ebenso um einiges teuerer! Vom Gesundheitssystem ganz zu schweigen....

    Aber du hast ja sicher Zahlen parat
    Avatar
    Geldler
    schrieb am 08.05.12 17:39:39
    Beitrag Nr. 5 (43.136.788)
    Zitat von stargold123Bildung kann man sich günstig aus anderen Ländern holen. Dort werden Leute ausgebildet und dann hier mit Gehältern geködert, die sie zuhause nicht bekommen. Da braucht der Staat nicht unbedingt viel für Bildung/Betreuung ausgeben.


    Das schlimme ist ja, daß es genau andersherum ist! :cry:

    Es gibt fast keine Fachkräfte auf der Welt, die mit den deutschen Absolventen mitziehen können. Deshalb können deutsche Absolventen fast überall in der Welt mehr verdienen als in Deutschland, weil sie in anderen Ländern weniger Abgaben zahlen müssen. :cry:

    Nach Deutschland wandern doch nur Leute ein, die vom Sozialsystem leben wollen. :cry:
    Avatar
    curacanne
    schrieb am 08.05.12 18:05:36
    Beitrag Nr. 6 (43.136.945)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.135.236 von Doppelvize am 08.05.12 13:01:58Wir haben es ja.... War da nicht was mit "in Bildung investieren
    leere worthülsen
    unser system funktioniert besser mit pisaidioten
    Avatar
    stargold123
    schrieb am 08.05.12 18:42:11
    Beitrag Nr. 7 (43.137.138)
    Zitat von buchi1971Dort werden Leute ausgebildet und dann hier mit Gehältern geködert, die sie Zuhause nicht bekommen.

    ...bei dem Lohndumping das wir seit Jahren betreiben ist der Standort Deutschland für die gut ausgebildeten nicht mehr attraktiv. Die meisten zieht es zu unseren Nachbarn, wo sich Arbeit noch lohnt. Jeder der Eins und Eins zusammenrechnen kann hat begriffen, dass nach Abzug von Steuern nicht mehr viel zu holen ist.


    Für die Posten, die man mit sehr guten Leuten besetzen muss, die sind immer noch gut bezahlt. So gut, dass sie das Lohnniveau auf dem Papier hoch halten.;) Auch wenn es ein hier Wohnender nicht für den Preis machen würde, weil er woanders mehr bekommt, gibt es immer noch Leute die unsere Löhne als Paradies ansehen.

    Du musst immer nur schauen wo es noch tiefere Armut gibt, als in den Ländern die mal gefühlt geschlossen hier eingewandert sind.;)
    Avatar
    ConnorMcLoud
    schrieb am 08.05.12 19:01:50
    Beitrag Nr. 8 (43.137.233)
    Der freie Markt regelt das schon. Sagt jedenfalsl die FDP.
    Avatar
    stargold123
    schrieb am 08.05.12 19:08:55
    Beitrag Nr. 9 (43.137.251)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.136.788 von Geldler am 08.05.12 17:39:39Glaub mir es gibt mehr Leistungsträger als Schmarotzer. Wenn Deutschland den Sozialkiosk so unbewacht in der Welt herumstehen lässt, darf man sich nicht wundern, dass einige auch sagen, hey...dat nehm isch gerne mid.;) Aber da das Schmarotzertum nicht auf die Nationalität beschränkt ist, ist der fremdenfeindliches Gedankengut nur dem System hilfreich und nicht dir, den und allen.

    Es ging ja um die Ausbildung solcher Fachkräfte. Klar gibt es auch Einwanderer die hier einen guten Job machen.

    Im Prinzip kosten sie weniger als "Inländer" aber deren Ausbildung musstest du nicht zahlen. Wenn du dann z.B. ein Team von 10 Leuten hast, wo einer hier ausgebildet wurde und entsprechendes Geld bekommt um die Qualität hoch zu halten, dann kannst du bei den 9 anderen etwas sparen.

    Da soll nicht heißen das alles die einwandern weniger Geld bekommen, weil sie eine schlechtere Arbeit machen. Es geht darum, dass es irgendwo immer noch tiefere Löhne gibt als hier. Das nutzt der Kapitalismus aus.

    Der Druck seinen job und seien Aufenthaltsgenehmigung zu verlieren, ist riesen groß.Daher holt man die Leute nicht mehr aus der EU.;)

    Wenn du anderen Schmarozertum vorwerfen willst, dann doch eher den Politikern, die über Jahre dem "Schuldenmachen" positiv gegenüberstanden, bis die Zinsen den ersten die Köpfe gebrochen haben. Mit jeder Stimme finanziert man die Partei, wo das Kreuz gemacht wird.


    Andere Politiker haben das System der Zeitarbeit so verwässert, dass nun von dieser Seite die Löhne der Normalarbeiter sinken und die Preise immer mehr steigen. Da können die menschen nicht für, sondern die die oben die Regeln machen. Firmen und Politiker, die den Firmen die Gesetze so zusammen schustern, dass der Profit steigt und steigt und steigt.
    Avatar
    Doppelvize
    schrieb am 09.05.12 12:27:28
    Beitrag Nr. 10 (43.140.585)
    Zitat von ConnorMcLoudDer freie Markt regelt das schon. Sagt jedenfalsl die FDP.


    Natürlich regelt er das! Jeder Eingriff ist Kommunismus:eek:




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    924
    132
    106
    101
    80
    79
    70
    55
    52
    51