Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    LYNAS - Faktenthread, Analysen, Querverweise u. Meldungen zum Unternehmen (Seite 80)

    eröffnet am 25.04.07 13:15:18 von
    JoJo49

    neuester Beitrag 12.08.14 12:38:14 von
    JoJo49
    Beiträge: 3.168
    ID: 1.126.458
    Aufrufe heute: 16
    Gesamt: 606.710


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    Caney
    schrieb am 02.10.10 19:32:14
    Beitrag Nr. 791 (40.254.108)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 40.253.248 von Fuenfvorzwoelf am 02.10.10 13:21:39Hallo,
    Bin eigentlich so der stille Mitleser aber der Artikel ist wie ich find von Interesse.Er beleuchtet die Story mal von anderer Sicht her.
    Lieber Geldanleger,
    der Wahnsinn nimmt kein Ende. Während bei deutschen Aktien wieder mal Langeweile Pur vorherrscht, geht in den USA und Kanada bei Rohstoff-Aktien die Post ab. Speziell bei Gold, Silber, Öl und Seltenen Erden.
    Bei letzteren scheinen sich die Aufwärtstrends nun in regelrechte Kaufmanien zu steigern. Jetzt ist Vorsicht angebracht. Kaufen sollten Sie jetzt nur noch mit kurzfristigem Zeithorizont.
    Nachfolgend ein Überblick über Seltene Erden-Aktien und Tipps, damit Sie sich mit den explosiven Papieren nicht die Finger verbrennen.
    Gestatten Sie mir zunächst einen Hinweis auf den Emerging Markets Trader, der von meinem Kollegen Florian Schulz verantwortet wird und der den Seltene Erden-Trend frühzeitig erkannt hat. Well done, Florian!
    In den letzten Wochen und Monaten ist viel über die Thematik geschrieben worden, so dass ich an dieser Stelle nur noch kurz die Hintergründe anreißen möchte: Seltene Erden sind Rohstoffe, die in hochtechnologischen Wachstumsmärkten benötigt werden, zum Beispiel beim Raketenbau, bei Nachtsichtgläsern, in Handys, bei Hybridantrieben und beim Bau von Windkraftanlagen.
    Speziell in den beiden letztgenannten Bereichen wächst der Markt dynamisch und damit steigt auch die Nachfrage nach Seltenen Erden. Die Problematik: 95 Prozent des am Markt befindlichen Angebots wird in China produziert, das aber gerade massive Exportbeschränkungen verhängt hat.
    Nun herrscht am Markt Angst vor, dass die Bestände knapp werden, was aktuell dafür sorgt, dass auch der Kurs jedes noch so kleinen Explorers, der in einer Pressemeldung einmal das Wort "Seltene Erden" verwendet hat, steigt.
    Mich erinnert die Entwicklung in den letzten Wochen frappierend an die im Uransektor im Frühjahr 2007. Auch bei Uran gab es viele gute fundamentale Gründe, warum der Preis quasi "für immer" steigen sollte. Wie bei den Seltenen Erden gibt es bei Uran keinen offiziellen Futures-Markt, wo das Produkt gehandelt wird und daher auch keine allgemein gültigen Preise. Bei beiden Rohstoffen ist der Markt relativ klein und es besteht eine geologisch/chemische Verwandtschaft, was wiederum zu ähnlichen Abbaumethoden führt.
    *Der Absturz war heftig
    Zu den damals heiß begehrten Uranwerten gehörten Blue Chips wie die kanadische Cameco und einige kleinere Werte wie beispielsweise Uranerz oder Uranium Resources. Wer in 2007 zu spät auf den Hype aufsprang und an den Aktien festgehalten hat, der sitzt heute auf hohen Verlusten.
    Cameco (US-Kürzel CCJ) erreichte in 2007 ein Hoch bei über 55 US-Dollar, das seither nie mehr erreicht wurde. Aktuell notiert die Aktie ziemlich exakt auf der Hälfte des damaligen Kurses bei 26,42 US-Dollar (aktuelle Kurse für Cameco und alle nachfolgend vorgestellten Aktien können Sie hier abrufen (einfach die Kürzel der Aktie in das weiß hinterlegte Feld oben eingeben).
    Noch schlimmer sieht es bei den anderen beiden Beispielen aus. Uranerz notiert aktuell bei 1,37 US-Dollar. Das alte Hoch lag bei 7,65 US-Dollar. Uranium Resources wurde in der Spitze gar auf Kurse über 14 US-Dollar katapultiert. Heute dümpelt der Wert bei Kursen um einen US-Dollar.
    Meiner Ansicht nach droht vielen aktuellen Highflyern aus dem Seltene Erden-Sektor ein ähnliches Schicksal. Rare Element Resources zum Beispiel wird aktuell bei explodierendem Handelsvolumen von Hoch zu Hoch katapultiert. Immer neue Briefe empfehlen das Papier (allen voran der Dines Letter in den USA, der von dem über 80-jährigen James Dines publiziert wird und der interessanterweise auch beim Uran-Trend vorne mit dabei war), obwohl die aktuelle Marktkapitalisierung von 217 Millionen US-Dollar vollkommen überzogen erscheint.
    Der Cashbestand des Unternehmens liegt aktuell nur bei 4,7 Millionen US-Dollar, der Buchwert (in dem die Bewertung der vorhandenen Ressourcen enthalten ist) lag Ende März bei 10,2 Millionen US-Dollar. Damit wird die Aktie aktuell mit mehr als dem 20-fachen des Buchwerts gehandelt.
    • Molycorp

    • WKN /
      US-Kürzel
    A1C2G7 /
    MCP

    • Börsenwert
    2,24 Mrd. USD

    • KGV 10e / 11e
    neg. / neg.

    • Div.-Rend. 10e
    Keine!

    • Akt. Kurs
    26,00 USD

    Klar, seit der Ankündigung des teilweisen Exportembargos Chinas haben Unternehmen mit Seltenen Erden-Ressourcen einen Bewertungsaufschlag verdient. Aber Fakt ist auch: Die Explorationsarbeiten bei Rare Element Resources sind frühestens im Jahr 2015(!) so weit fortgeschritten, dass mit dem Abbau begonnen werden könnte.
    Derartige Preise würden allenfalls durch eine akute Angebotsknappheit bei Seltenen Erden gerechtfertigt sein. Doch ist diese tatsächlich vorhanden? Ich meine: Nur ganz kurzfristig!
    *In den USA wird bald wieder produziert
    Was viele nicht wissen: Die USA war bis vor kurzem komplett unabhängig von Seltenen Erden-Exporten. In der Mountain Pass Mine in der kalifornischen Mojawe-Wüste wurden rund sechs Prozent des weltweiten Angebots produziert.
    Aus Wettbewerbsgründen musste diese Mine geschlossen werden. Ein Preiskampf mit der chinesischen Konkurrenz machte die Herstellung schlicht unrentabel. Zudem gab es Schwierigkeiten mit Umweltauflagen. Dieser Fakt wird in den aktuell fast rundum bullischen Kommentaren zu den Seltenen Erden einfach unter den Teppich gekehrt.
    Doch inzwischen laufen die Vorbereitungen für die Wiederaufnahme bereits wieder. Bereits Ende des Jahres könnte wieder produziert werden. Im Besitz der Mine ist übrigens die US-Neuemission Molycorp, deren Aktienkurs in den letzten Monaten ebenfalls explodiert ist.Das Zeitfenster, in dem am Markt eine tatsächliche Angebotsknappheit herrscht, dürfte also bald geschlossen werden. Dann dürften sich auch die Preise wieder normalisieren.
    *Seltene Erden werden zum Mainstream-Thema
    Trotzdem sehe ich für uns als Anleger kurzfristig betrachtet noch Chancen bei Seltene Erden-Aktien. Typischerweise beschleunigt sich der Anstieg solcher Momentum-Aktien nochmals bevor in einer Art Manie der Höhepunkt des Spektakels erreicht wird.
    Genau diese Phase scheint aktuell eingeläutet zu werden. Gestern erschien erstmals im renommierten Journal ein ausführlicher Artikel zur Seltene Erden-Problematik.
    Bereits am Montag hatte die New York Times berichtet, dass China zuletzt Seltene Erden-Exporte nach Japan geblockt habe. Das wurde am Donnerstag von Chen Rongkai, dem Sprecher des chinesischen Außenhandelsministeriums, aber dementiert. Hintergrund der Blockade seien demnach "territoriale Streitereien", in deren Folge der Kapitän eines chinesischen Fischerboots am 07. September in Japan festgenommen worden sei.
    Dass Seltene Erden auch bei der Produktion von Militärgütern eingesetzt werden, macht die Thematik in den USA sofort zum Reizthema von großem öffentlichen Interesse. Nicht erst seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 leiden die Vereinigten Staaten bekanntlich unter einer massiven Sicherheits-Paranoia.
    *Die Politik ist alarmiert
    Was nun in den USA passiert lässt sich am Ehesten mit dem Begriff Aktionismus beschreiben. Das US-Verteidigungsministerium stellt gerade eine Studie mit dem Thema "Potenzielle nationale Sicherheitsrisiken durch die Abhängigkeit von Seltene Erden-Materialien" fertig. Pentagon-Sprecherin Cheryl Irwin wird denn auch mit den Worten zitiert: "Das ist ein emotional stark aufgeladenes Thema. Wir versuchen die Fakten von der Fiktion zu trennen, um weiterhin sowohl die Interessen des Militärs (wörtlich: Warfighter) als auch der Steuerzahler berücksichtigen zu können."
    Gleichzeitig beschäftigt sich der gesetzgebende Kongress bereits mit den Auswirkungen, die ein mangelndes Angebot von Seltenen Erden auf die nationale Sicherheit haben könnte. Ein Abgeordneter wird mit den Worten zitiert, er habe Angst, die USA könnten als Geißel gehalten werden, wenn es um den Zugang zu Rohstoffen für neue Technologien gehen könnte.
    Alleine diese Aufgeregtheit und die Thematisierung in den Medien könnten dazu führen, dass die betreffenden Aktien noch weiter steigen.
    *Ein Überblick über Seltene Erden-Aktien
    Nachfolgend erhalten Sie daher abschließend meine Seltene Erden-Watchlist:
    Name
    WKN
    US-Kürzel
    Ucore Rare Metals
    A1C06Z
    UURAF.PK
    Stans Energy
    A0RD0N
    STZYF.PK
    Quest Rare Minerals
    A1CXP0 (Handel nur in Kanada/USA OTC)
    QSURD.PK
    Northern Uranium
    A0LBN5
    NOURF.PK
    Medallion Resources
    A0MLM0
    MLLOF.PK
    Great Western Minerals
    886786
    GWMGF.PK
    Avalon Rare Metals
    A0RF6R
    AVARF.PK
    Alkane Exploration
    863617
    ALKEF.PK
    Rare Earth Metals
    A0YGAY
    RAREF.PK
    Lynas Corporation
    871899
    LYSCF.PK
    MolyCorp
    A1C2G7
    MCP
    Rare Element Resources
    120701
    REE
    Arafura Resources
    787896
    ARAFF.PK

    Wichtig beim Handel:
    1. Aktien der Liste, die in Deutschland kaum gehandelt werden, sollten Sie nur an der Heimatbörse kaufen.
    2. Alle Aktien sind sehr spekulativ. Investieren Sie nur kleine Summen.
    3. Arbeiten Sie mit strikten Stoppkursen in etwa zehn bis 15 Prozent unterhalb des Kaufniveaus.

    MEIN FAZIT:
    - Seltene Erden-Aktien gehen nun vom steilen Aufwärtstrend in eine regelrechte Kaufmanie über und sind Thema in den Massenmedien.
    - Kurzfristig winken Tradern schnelle Gewinne, mittelfristig drohen massive Verluste, weil der Angebotsengpass bei Seltenen Erden bereits Ende des Jahres behoben sein dürfte.
    - Agieren Sie mit engen Stoppkursen, wenn Sie jetzt noch Seltene Erden-Aktien kaufen und verkaufen Sie in steigende Kurse hinein.
    Avatar
    think_about
    schrieb am 02.10.10 20:54:38
    Beitrag Nr. 792 (40.254.354)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 40.254.108 von Caney am 02.10.10 19:32:14Zitat Bericht von Caney:
    Doch inzwischen laufen die Vorbereitungen für die Wiederaufnahme bereits wieder. Bereits Ende des Jahres könnte wieder produziert werden.


    Zum Thema Wiederaufnahme der Produktion bei Molycorp kenne ich aber andere Berichte und Aussagen!!


    zum Beispiel:

    http://www.focus.de/finanzen/boerse/seltene-erden-gefragt-wi…

    Das US-Unternehmen Molycorp sammelt derzeit rund eine halbe Milliarde Dollar ein, um damit ab 2012 seine Produktion in Kalifornien wieder aufzunehmen. Doch auch im Erfolgsfall fehlen dann noch weiterverarbeitende Firmen, kritisiert der Oberste Rechnungshof. Weil die Entwicklung einer Pilotanlage auf zwei bis fünf Jahre veranschlagt wird und ausländische Patente für Neodym-Magnete noch bis 2014 laufen, könnte der Neuaufbau einer Lieferkette für Seltene Erden bis zu 15 Jahre dauern.

    Ich denke mal Ende 2010 ist selbst im "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" definitiv nicht machbar.

    lg
    thinkabout
    Avatar
    Fuenfvorzwoelf
    schrieb am 02.10.10 21:50:04
    Beitrag Nr. 793 (40.254.513)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 40.254.108 von Caney am 02.10.10 19:32:14Den Artikel haben wir schon diskutiert. Er erzählt nur die halbe Wahrheit. Molycorp kann vielleicht bald das Erz liefern, aber produzieren i.S.v. aufbereiten kann außerhalb Chinas nur Lynas ab Q3/11.

    LYNAS - ES KANN NUR EINEN GEBEN!

    :D:D:D
    Avatar
    Streusalz
    schrieb am 02.10.10 22:27:03
    Beitrag Nr. 794 (40.254.604)
    Es kommt weniger darauf an, wer bis wann produziert, sondern WAS! Es gint viele Elemente in der Gruppe, aber nur zwei bis drei sind derzeit wirklich "knapp". Und eins davon ist Neodym...
    Avatar
    Fuenfvorzwoelf
    schrieb am 02.10.10 22:36:29
    Beitrag Nr. 795 (40.254.625)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 40.254.604 von Streusalz am 02.10.10 22:27:03Neodym:

    :D:D:D

    Avatar
    Nordmeer
    schrieb am 02.10.10 23:19:53
    Beitrag Nr. 796 (40.254.690)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 40.254.625 von Fuenfvorzwoelf am 02.10.10 22:36:29Auf das bei uns allen hier bald die Sonne aufgeht!


    http://www.neodymiumbulbs.com/

    "...A neodymium light bulb is an ordinary incandescent light bulb, except that the bulb is made of a special purple glass known as neodymium glass. Basically, it is standard light bulb glass that is "imbued" with the mineral Neodymium. Unlike other light blue filter materials that slightly attenuate a broad range of the spectrum from green through red, neodymium glass has a narrow absorption band in the yellow and yellow-orange. A neodymiub bulb glows with a whiter color like that of some halogen lamps.
    The special effect of the neodymium glass filtering is to achieve more red and green output than usual for a light source of a given brightness and overall color. This causes red and green objects to look slightly brighter and more intensely colored than usual. The "triphosphor" type fluorescent lamps, including most compact fluorescent lamps, have a similar effect except that the fluorescents make bright pure reds look slightly orangish...

    Neodymium bulbs are available under a variety of brand names from the majors such as the G.E. Reveal, the Philips Natural Daylight and the Sylvania Daylight. Most of these brands can be found at any store that sells their other lines of light bulbs. Other Neodymium light bulb brands are bulbs such as Pure Lite, Solux, Chromalux and the like are available on line and at local light bulb retailers as well as a few companies offering high-priced premium daylight-like light sources,..."
    Avatar
    Optimist_
    schrieb am 04.10.10 17:34:01
    Beitrag Nr. 797 (40.260.516)
    Artikel aus dem Wall Street Journal. Es geht darum wie sehr abhängig die Preisbildung bei den Seltenen Erden von China's weiterem Vorgehen ist. Kurz gesagt, man traut den Chinesen alles zu :laugh:.

    -->Es geht dabei auch direkt um Lynas!

    http://online.wsj.com/article/SB1000142405274870463150457553…

    HEARD ON THE STREET: OCTOBER 4, 2010, 10:46 A.M. ET
    Playing Rare-Earth Roulette With Beijing
    By DAVID FICKLING

    The bull case for investing in miners of rare earth is simple: China accounts for 95% of the world's production. The bear case is oddly similar.

    China has long dominated the market for these metals, which are critical to cutting-edge technology such as hybrid cars and low-energy light bulbs. Only recently, though, has this dominance moved markets.

    In July, Beijing cut its annual export quota for the minerals by 40%, sending the price of rare earth soaring and animating shares of the two companies with the best prospects of producing the elements in the next few years. Shares in Australia's Lynas have more than doubled in three months, while U.S. rival Molycorp has also more than doubled since its late July initial public offering.

    Both companies are hoping to serve as a lifeline to rare-earth buyers by breaking China's near-monopoly. Between them, they expect to produce about 40,000 tons of rare earth a year from 2012, equivalent to 35% of China's current production.

    To some extent, the surge in share prices makes sense. Thanks to China's export squeeze, Lynas estimates that the basket price of the rare earth it has in the ground has quadrupled to more than $50 per kilogram of refined material. That gives the company an impressive margin above cash costs, which J.P. Morgan estimates to be $10.60 per kilogram.

    But this is a rally that's entirely dependent on Beijing's whims. China is looking to increase its pricing power by consolidating its fragmented domestic industry and building up a stockpile of the goods, but the emergence of foreign production on the scale Lynas and Molycorp are planning will undermine China's dominance of the global market.

    The risk, of course, is that just as Beijing's moves have resulted in a price spike, a change in direction could bring about a slump. China's foreign rivals will struggle if prices fall back to their pre-squeeze levels; indeed, on J.P. Morgan's cash costs analysis, Lynas would have been unprofitable in 2009.

    This wouldn't be the first time China has crippled overseas rivals. In the early 1990s, it flooded the market for tungsten, a scarce element used in high-temperature alloys. Rival producers have yet to recover.

    After all, investors with burnt fingers rarely return in a hurry.

    Write to David Fickling at david.fickling@wsj.com
    Avatar
    Optimist_
    schrieb am 05.10.10 22:37:12
    Beitrag Nr. 798 (40.270.330)
    http://money.cnn.com/2010/10/05/news/international/china_rar…

    The race for rare earths
    By Katherine Ryder, contributorOctober 5, 2010: 11:32 AM ET

    FORTUNE -- Amidst the latest flare-up in the centuries-old Sino-Japanese spat, Beijing made an unexpected move last month when it halted exports of a little-known commodity group, "rare earth metals," to Japan.

    Ostensibly, this was news affecting only an obscure sliver of commodities markets -- rare earths, a group of 17 chemical elements used in tiny amounts in high-tech products. But China's gambit sparked a swift response. The almost $2 billion rare-earth market went wild -- focusing government and investor attention on a stunning global imbalance in an underappreciated but highly significant market.

    Rare earths are essential to the production of many of the goods that are, in turn, essential to modern life. They are used to create the glossy screen on your flat-screen TV, for instance. They are also needed to produce many of the more important "green" technologies, from hybrid cars to wind turbines. And perhaps most notably, rare earths are used produce a variety of modern military devices and weapons, including guided missiles.

    Demand for these elements has grown at a remarkable clip over the past decade. The main beneficiary of this growth has undoubtedly been China, which has strategically positioned itself to control some 97% of the rare-earth market.

    How China cornered the market

    Before the digital revolution and the green technology movement, rare earths were hardly a staple of modern industry. As recently as the 1980s, the sector was worth less than $100 million, and budding boom markets in rare earths were continually displaced by cheaper alternatives. That's why, when China ramped up its efforts to control the industry, other countries happily ceded the market. In 1992, Deng Xiaoping compared China's rare earths to the Middle East's oil. But no one paid much attention until last year, when prices really started to soar.

    The global market for rare earths has grown at an annual rate of about 8% to 11% over the last decade, according to the World Trade Organization, but this pace has spiked in the past twelve months. Consumers around the world -- particularly in China and emerging Asia -- can't buy new Apple (AAPL, Fortune 500) iPads or Toshiba flat-screens fast enough.

    Yet for the past five year China has been quietly imposing OPEC-style quotas, cutting exports by 5% to10% each year, and pushing up prices. In 2009 an index holding shares of 12 rare-earth miners rose by more than 600%. Countries like Japan, which depend on rare-earth imports in order to produce electronics, have been the hardest hit.

    A global response

    Governments, to put it mildly, have taken note. In June, in light of inconsistent statements coming out of China about its rare-earth quotas, the European Commission issued a report saying it was imperative that a complete supply chain be developed outside of China. In July, China announced it was cutting exports by another 40%, and rumors swirled that it had nearly filled its export quotas by the end of August. In fact, some analysts say Beijing might have needed to slow rare-earth exports to Japan regardless of their diplomatic standoff, and that the timing of the move just happened to be politically convenient.

    In either case, the move has prompted a genuine rush to secure alternative supplies by companies and governments. "Japan was already aware of the situation," says Xiaomai Feng, an analyst with Macquarie Group in Tokyo. "But no one thought it could turn this political this fast."

    Over the weekend, Japan and Mongolia agreed to explore Mongolian rare-earth reserves together. Japan is ramping up efforts to figure out how to recycle rare earths from used electronics. Japanese car companies like Honda (HMC), Toyota (TM), and Nissan have long been trying to switch to lithium-ion batteries, which don't require rare earths, in electric cars. But experts say that rare earths are so widely used by advanced economies -- particularly in missile technology and wind turbines -- that they won't be easy to substitute for in existing industrial processes.

    "Even if China didn't have any restrictions on its exports, there would still be a shortage of rare earths around the world," says Dr. Steve Ward, CEO of Arafura Resources, a company developing its own rare-earth project in Australia, which hopes to open shop in 2014. "The challenge for the industry is whether they'll be able to supply enough."

    A bill to jump-start U.S. research and development passed the House of Representatives last week, a companion to a bill introduced in March to create the first U.S. stockpile of rare earths. Both the Pentagon and the Energy Department are slated to release reports within the next month about the future of the U.S. supply.

    The development race

    Perhaps the most troubling part of this story is that building a new rare-earth supply chain outside of China would probably take the better part of a decade, if not more. The infrastructure takes years to build -- many experts say between seven and 12 years -- and billions of dollars.

    Lynas Corp. in Australia appears to be the furthest along in production. It launched the process of developing a rare-earths business line in 2001, and says it plans to open production at its plant in Malaysia in late 2011. It already has a few customers lined up, and it signed a new contract with a Japanese company last week. Although the company struggled during the financial crisis, it is now reaping the benefits of betting on a rare-earth boom. Lynas's share price has more than doubled in the past three months.

    A U.S. firm named Molycorp is another mining company to watch. Through its July IPO, the company raised nearly $400 million to reopen a mine it closed in California in 2002 due to low Chinese labor costs and challenges from environmentalists, who say rare-earth mining can be dangerous and environmentally hazardous. Molycorp hopes its mine will produce 20,000 tons of rare earths annually by 2012. Interestingly, state-owned Chinese companies have tried to buy both Molycorp and Lynas at least once since 2002.

    There is also a push inside China to head off these challenges and maintain its position in the rare-earth market. Rachel Ziemba of Roubini Global Economics says the development of China's domestic industry is "partly complicated by a power play between state-owned producers and private-sector operators." China is beginning to see a wave of consolidation in which state-owned businesses are buying up smaller operators, which is allegedly slowing rare earth production.

    In February 2010 the government of the Chinese province of Inner Mongolia granted permission to Baotou Rare Earth to build reserve facilities capable of storing 200,000 tons of rare earths, or more than a year's worth of production. Some analysts worry that China could flood the market in order to push down prices and put companies like Lynas and Molycorp out of business.

    China is also moving away from being a low-cost manufacturing hub and is ready for an increased level of domestic consumption, says Ziemba. This, too, could pinch international importers -- as well as fuel the race for industrial development in years to come. To top of page

    Frage von mir: Was genau hat heute (und morgen wahrscheinlich auch) diesen Kursanstieg ausgelöst? Dieser Artikel?
    Avatar
    JoJo49
    schrieb am 06.10.10 09:51:36
    Beitrag Nr. 799 (40.271.626)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 40.270.330 von Optimist_ am 05.10.10 22:37:12;) - Wenn ich das wüßte dann würde ich hier nicht mehr posten(müssen)
    Ihmo wird das an mehreren Faktoren liegen wie u.a. auch an dem steigenden Bekanntheitsgrad über den zukünftig weltweit weiterhin stark ansteigenden Bedarf dieser REE Rohstoffgruppen die unabdingbar die zukünftige Entwicklung aller westlichen Wirtschaftssysteme bestimmen wird, die durch solche Meldungen natürlich noch angeheitzt wird.

    Dabei ist Lynas mit seinen erweiterten und größten Ressourcen außerhalb Chinas so wie seinen Projekstand den ganzen Exploren in diesem Bereich in Bezug auf die Produktionsnähe weit voraus.
    Dazu hat der President von Lynas Mr Nick Curtis schon angekündigt das in Malaysia ein weiteres Werk geplant ist und mit der eine Verdoppelung der Produktion zu Phase2 möglich ist.
    Ganz zu schweigen von dem weiteren Großprojekt das Lynas noch verwirklichen will wie das Projekt der Crown Polymetallic Ressource - http://www.lynascorp.com/page.asp?category_id=2&page_id=5

    http://www.lynascorp.com/page.asp?category_id=2&page_id=4
    http://www.lynascorp.com/content/upload/files/Presentations/…
    http://www.lynascorp.com/page.asp?category_id=2&page_id=3

    Daran müßte IHMO jeder deutlich erkennen, der sich ernsthaft mit Lynas beschäftigt, welches Wachstumspotential und somit Gewinnmargen in Lynas stecken die bereits schon in Planung sind, ganz zu schweigen welche Möglichkeiten bei dieser Entwicklung sich zukünftig noch bieten werden.

    Aber jetzt sollten wir IHMO erstmal auf dem Teppich bleiben und den Start up zum 3.Quartal 2011 abwarten.

    Grüsse JoJo :)
    Avatar
    JoJo49
    schrieb am 06.10.10 09:55:54
    Beitrag Nr. 800 (40.271.658)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 40.271.626 von JoJo49 am 06.10.10 09:51:36Habe ich doch glatt vergessen die folgende aktuelle Benachrichtigung von Lynas anzuhängen.

    http://stocknessmonster.com/news-history?S=LYC&E=ASX
    LYC Lynas Corporation Limited
    October 2010
    6th Appendix 3B

    http://stocknessmonster.com/news-item?S=LYC&E=ASX&N=608459




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. in %
    0,00
    +1,59
    0,00
    -13,24
    0,00
    +0,09
    -1,66
    -1,87
    0,00
    -15,52