Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Bayer - weißer Ritter - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 23.03.06 16:45:25 von
    wiegehtesweiter?

    neuester Beitrag 21.08.07 14:14:17 von
    lion67
    Beiträge: 146
    ID: 1.049.459
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 23.045

    17:35:18
    102,60
    -0,05 €
    -0,05 %
    Hebelprodukt wählen
    Letztes Signal: Long
    Kreuzen des GD 50 nach oben (56,30 Euro)
    Long
    mit Hebel 10
    Short
    mit Hebel 14

    Beitrag schreiben Ansicht: 500 Beiträge pro Seite
    Avatar
    wiegehtesweiter?
    schrieb am 23.03.06 16:45:25
    Beitrag Nr. 1 (20.923.681)
    Hallo Leute,

    nach einem Bericht auf N-TV-Videotext (S.411) ist Bayer als weißer Ritter in der Übernahmeschlacht um Schering im Gespräch. Angeblich wolle Bayer ein Übernahmeangebot in Höhe des aktuellen Kurses vorlegen, falls der Vorstand dieses als freundlich einstufe.

    Dies erklärt nun auch den deutlichen Anstieg von Bayer heute. Wurde ja auch mal Zeit, denn die Analysten nennen ständig Kursziele zwischen 38 und 40€.

    Was meint ihr?

    euer
    wiegehtesweiter?
    Avatar
    Friseuse
    schrieb am 23.03.06 17:12:34
    Beitrag Nr. 2 (20.924.146)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.923.681 von wiegehtesweiter? am 23.03.06 16:45:25Um Schering muß man Angst haben, die zerstückeln sich im Geiste schon selbst:cry:

    Eine Übernahme durch Bayer ist gut.
    Avatar
    big_mac
    schrieb am 23.03.06 18:09:29
    Beitrag Nr. 3 (20.925.027)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.924.146 von Friseuse am 23.03.06 17:12:34egal wer übernimmt - der Preis muß über 100 liegen :D
    Avatar
    arolo
    schrieb am 23.03.06 18:51:27
    Beitrag Nr. 4 (20.925.661)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.923.681 von wiegehtesweiter? am 23.03.06 16:45:25Das erklärt den Kursanstieg m.E. nur sehr bedingt! Das Gerücht ging vor Wochen bereits durch die Presse und wurde -wie auch heute- von BAYER nicht bestätigt!:laugh::laugh:
    Aber vielleicht wissen einige wieder mal etwas mehr??:eek::eek::eek:

    Viel Glück

    arolo
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 23.03.06 19:39:17
    Beitrag Nr. 5 (20.926.262)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.925.661 von arolo am 23.03.06 18:51:27Der Chart erinnert mich sehr stark an einen Versuch zu übernehmen________:rolleyes:

    :rolleyes:

    siehe Chart von Degussa:cry:_____________________:eek:___________________________________________:eek:


    19.12.2005, 21:05
    http://www.degussa.de/de/investoren/ad_hoc_mitteilungen/2005…

    Was mir zu denken gibt = die Lücke bei beiden Chart,s:eek:

    I Love Bayer:kiss:
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 23.03.06 20:09:45
    Beitrag Nr. 6 (20.926.766)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.926.262 von CleanEarthForNature am 23.03.06 19:39:17Bayer leidet unter Schering-GerüchtenAls Folge des Kampfs um
    Schering ist am Mittwoch die Aktie des Chemie- und Pharmakonzerns
    Bayer unter Druck geraten. Das Papier verlor zeitweise zwei
    Prozent, erholte sich dann wieder und schloss um 0,35 Prozent
    niedriger bei 33,46 Euro. Händler verwiesen auf Spekulationen,
    Bayer werde ein mit Merck konkurrierendes Gebot für den Berliner
    Wettbewerber abgeben.

    Bayers eigene Pharmasparte hat in den vergangenen Jahren einen
    Umbau durchgemacht. Das Management hat nach FTD-Informationen in
    der Vergangenheit auch über einen Zusammenschluss mit Schering
    nachgedacht, das aber verworfen. Ebenso sprach der Leverkusener
    Konzern mit der niederländischen Akzo Nobel, die ebenso wie
    Schering stark bei Verhütungsmitteln ist. Inzwischen hat sich
    Bayer zunehmend auf den Ausbau des Geschäfts mit rezeptfreien
    Medikamenten konzentriert - etwa durch den Kauf des entsprechenden
    Geschäfts von Roche. Bayer-Chef Werner Wenning lehnte am Mittwoch
    einen Kommentar zu den Gerüchten um Schering ab.
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 23.03.06 20:42:49
    Beitrag Nr. 7 (20.927.472)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.926.766 von CleanEarthForNature am 23.03.06 20:09:45Die neue AG

    http://www.headquarters.bayer.com/_media/video/1_Exposition_…

    Förderung der nachhaltigen Entwicklung
    Bayer und UNEP bekräftigen Partnerschaft


    Film ab:D
    http://www.bayer.de/videoplayer/video.php?t=813&kb=395&wmp=1…

    peace Bayer:cool:
    Avatar
    big_mac
    schrieb am 23.03.06 21:55:58
    Beitrag Nr. 8 (20.928.952)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.927.472 von CleanEarthForNature am 23.03.06 20:42:49Bayer bietet 86.
    Kurs bei L&S: 87,30/88.

    wer bietet mehr ? :D
    Avatar
    big_mac
    schrieb am 23.03.06 21:57:51
    Beitrag Nr. 9 (20.928.995)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.928.952 von big_mac am 23.03.06 21:55:58Quelle: http://www.dgap.de/de/index.php?plugin=db_anzeige&id=64408&b…
    Avatar
    Buddah
    schrieb am 23.03.06 22:03:46
    Beitrag Nr. 10 (20.929.120)
    SCHERING-ÜBERNAHME

    Bayer tritt gegen Merck an

    Das Gerücht ging schon den ganzen Tag, am Abend kam die Bestätigung. Bayer hat ein milliardenschweres Übernahmeangebot für den Pharmakonzern Schering vorgelegt - und startet damit eine gigantische Übernahmeschlacht mit dem Bieterkonkurrenten Merck.
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,407638,00.html
    Avatar
    Buddah
    schrieb am 23.03.06 22:06:09
    Beitrag Nr. 11 (20.929.170)
    Jetzt fehlt nur noch,dass Schering Merck ein Angebot macht,um eine Übernahme durch Bayer zu verhindern.
    :)
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 23.03.06 22:26:15
    Beitrag Nr. 12 (20.929.524)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.929.170 von Buddah am 23.03.06 22:06:09[Rückblick]
    06.03.2006 08:50
    Bayer erwartet 2006 Umsatz von mehr als 28 Mrd EUR :cool:
    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2006-03/artikel-…
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 23.03.06 22:37:51
    Beitrag Nr. 13 (20.929.698)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.928.952 von big_mac am 23.03.06 21:55:58Bayer will Schering übernehmen
    Die Schering AG und der bisherige Pharmabereich von Bayer sollen
    unter dem Namen Bayer Schering Pharma mit Sitz in Berlin zusammengeführt werden.

    Leverkusen - Der Chemiekonzern Bayer hat im Poker um eine
    Übernahme des Berliner Pharmakonzerns Schering ein Angebot von 86
    Euro in bar pro Schering-Aktie vorgelegt. Das entspreche einem
    Transaktionswert in Höhe von 16,3 Milliarden Euro, teilte das
    Unternehmen am Donnerstagabend in Leverkusen mit. Der Schering-
    Vorstand habe die Annahme des Angebots empfohlen. Als Zentrale des
    künftig mehr als neun Milliarden Euro umfassenden Pharmageschäftes
    sei der bisherige Schering-Stammsitz in Berlin vorgesehen.
    Schering begrüßte das Übernahmeangebot. :D


    Die Darmstädter Merck KGaA wollte Schering für 77 Euro pro Aktie
    oder 14,6 Milliarden Euro übernehmen. Am Donnerstagnachmittag
    hatte die Schering-Aktie auf über 85 Euro zugelegt.

    Also Doch :D
    Avatar
    007spekulatius
    schrieb am 24.03.06 07:47:22
    Beitrag Nr. 14 (20.931.060)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.929.698 von CleanEarthForNature am 23.03.06 22:37:51schaut mal unter:

    http://www.bayer.de/uebernahmeangebot/

    nach der Konferenz wird sich zeigen wohin sich die Bayeraktie bewegt.....;)
    Avatar
    notation
    schrieb am 24.03.06 12:28:32
    Beitrag Nr. 15 (20.935.980)
    grundsätzlich tut die Übernahme auch dem Bayer-Aktienkurs erstmal gut!
    Erfreulich!!!

    :D
    Avatar
    Algol
    schrieb am 24.03.06 13:31:25
    Beitrag Nr. 16 (20.936.734)
    Naivität der Kleinanleger:

    FinanzNachrichten.de, 24.03.2006 12:08:00
    S&P wird Bayer-Ratings nach Schering-Gebot eventuell senken
    FRANKFURT (Dow Jones)--Standard & Poor's Ratings Services (S&P) wird die Bonitätseinstufungen für die Bayer AG nach dem Übernahmeangebot für die Schering AG eventuell senken. Die Ratingagentur teilte am Freitag mit, die Ratings "A" bzw "A-1" seien mit negativem Vorzeichen auf die Prüfliste "CreditWatch" gesetzt worden. Damit reagiere S&P auf die Übernahmeofferte von Bayer für Schering. Wahrscheinlich verschlechtere sich die Kreditqualität im Zuge der Fusion, hieß es zur Begründung.

    Bayer will Schering für 86 EUR je Aktie oder insgesamt 16,3 Mrd EUR übernehmen. Vor zehn Tagen hat bereits die Merck KGaA ein Übernahmeangebot für Schering über 77 EUR je Aktie angekündigt. Daraufhin setzte S&P Schering mit negativem Vorzeichen auf "CreditWatch". Dieser Status bleibe auch nach der angekündigten Gegenofferte von Bayer unverändert, teilte S&P nun weiter mit.

    DJG/abe/rio

    Quelle: Dow Jones News
    Avatar
    fuchspruefer
    schrieb am 24.03.06 14:12:26
    Beitrag Nr. 17 (20.937.285)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.936.734 von Algol am 24.03.06 13:31:25
    Avatar
    fuchspruefer
    schrieb am 24.03.06 14:15:57
    Beitrag Nr. 18 (20.937.333)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.936.734 von Algol am 24.03.06 13:31:25Wer ist hier naiv?:confused:
    Wenn man sieht, wie negativ zuerst die Übernahme von Aventis durch Sanofi vom Kapitalmarkt gesehen wurde und wo der Wert heute notiert, kann man Deine Warnung vor einem schlechteren Rating vergessen.
    Eine Übernahme kostet halt Geld und einen Brocken wie Schering bezahlt man nicht aus der Portokasse, da müssen Kredite herhalten. Ist aber ein alter Hut.
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 24.03.06 19:03:20
    Beitrag Nr. 19 (20.942.418)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.937.333 von fuchspruefer am 24.03.06 14:15:57Bayer-Schering-Pharma“ mit Sitz in Berlin

    Bayer und Schering stehen für hohe Akzeptanz und Innovationskraft.
    Um auch in Zukunft von dem hohen Bekanntheitsgrad und der guten
    Reputation beider Partner zu profitieren
    ,:D sollen das Berliner
    Unternehmen und der bisherige Pharmabereich von Bayer als
    eigenständige Division des Teilkonzerns Bayer HealthCare mit dem
    Namen „Bayer-Schering-Pharma“ als Aktiengesellschaft
    zusammengeführt werden. Als Zentrale des künftig mehr als 9
    Milliarden Euro umfassenden Pharmageschäftes ist der bisherige
    Schering-Stammsitz in Berlin vorgesehen.

    Mit dem Zusammenschluss entsteht ein globales Gesundheits-
    Unternehmen, das unter die Top-12 der internationalen HealthCare-Rangliste vorrückt.

    Schaffung eines Specialty-Care-Unternehmens der Spitzenklasse

    Die Akquisition von Schering ist ein konsequenter Schritt bei der
    Umsetzung der Strategie von Bayer HealthCare, das Pharmageschäft
    mit Fokus auf Specialty-Care weiter zu stärken. Mit dem Erwerb
    wird Bayer seinen Umsatzanteil mit Facharztprodukten von derzeit
    25 auf rund 70 Prozent steigern und damit im hochattraktiven
    Pharma-Spezialitätengeschäft eine führende Stellung erlangen.
    Damit verfügt das Pharma-Geschäft über ein ausgewogenes Portfolio
    von etablierten Geschäften und Wachstumsbereichen.

    „Diese Akquisition ist ein weiterer maßgeblicher Schritt zur
    Umsetzung unserer Pharma-Strategie. Das kombinierte
    Pharmaunternehmen soll mittelfristig mindestens mit dem Markt
    wachsen, während wir hinsichtlich der Profitabilität
    durchschnittlich ein zweistelliges, bereinigtes EBITDA-Wachstum
    erwarten“, betonte Arthur Higgins, der Vorstandsvorsitzende von
    Bayer HealthCare, und ergänzte: „Insgesamt wird das Pharma-
    Geschäft über ein sehr ausgewogenes Portfolio aus soliden
    Basisgeschäften und überproportional wachsenden Geschäftsfeldern
    wie Onkologie, Kardiologie/Hämatologie und Gynäkologie verfügen.“


    Darüber hinaus wird „Bayer-Schering-Pharma“ auch eine führende
    Position im Biotechnologie-Bereich einnehmen. Diese Biotech-
    Plattform stellt schon heute eine ausgezeichnete Basis für
    weiteres Wachstum dar. Dazu gehört neben dem Schering-Top-
    Medikament Betaferon® gegen Multiple Sklerose auch das Schering-
    Präparat Leukine® zur Unterstützung des Immunsystems im Rahmen der
    Krebstherapie sowie der von Bayer gentechnisch hergestellte Faktor
    VIII mit dem Produktnamen Kogenate®, dem ebenfalls Blockbuster-
    Potenzial zugetraut wird. Bereits heute werden rund 2 Milliarden
    Euro mit diesen Biotech-Produkten erwirtschaftet.

    „Unser kombiniertes Pharma-Geschäft wird damit in zahlreichen
    Bereichen über führende Positionen verfügen – bei der Gynäkologie,
    der Therapie der Multiplen Sklerose, der Hämatologie sowie bei den
    Kontrastmitteln“, erläuterte Bayer-Chef Wenning.
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 25.03.06 08:59:11
    Beitrag Nr. 20 (20.945.814)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.942.418 von CleanEarthForNature am 24.03.06 19:03:20"Weißer Ritter"



    Er wird in höchster Not herbeigerufen: Er ist stark, kennt keine
    Furcht und er führt Gutes im Schilde. Er beschützt die, die sich
    ihm anbefohlen haben.

    Der weiße Ritter - er wird häufig gesucht, wenn ein Unternehmen
    Opfer eines feindlichen Übernahmeversuchs zu werden droht.
    Meistens ist der Angreifer ein Konkurrent und das angegriffene
    Unternehmen hat nicht die Kraft sich zu wehren.

    Eigentlich tut der weiße Ritter nichts anderes als der Angreifer -
    er kauft größere Aktienpakete des Unternehmens oder macht sogar
    ein Übernahmeangebot. Aber eben mit Einwilligung des Opfers.

    Das erhofft sich vom weißen Ritter in der Regel ein Zugeständnis:
    die unternehmerische Selbstständigkeit. Haben die Unternehmen eine
    ähnliche Größe, kann auch ein "Fusion unter Gleichen" angestrebt werden.

    Erhört der potenzielle Retter den Ruf, kommt es zur
    Übernahmeschlacht: Der weiße Ritter fordert das angreifende
    Unternehmen heraus. Das nennt man übrigens dann "den schwarzen Ritter"

    Aber ob "schwarz" wirklich für böse und weiß für "edel" steht?
    Wirtschaftsexperten denken nicht in Schwarz oder Weiß. Für sie
    ist der Gewinner halt der Bessere. :D

    &

    http://www.schering.de/scripts/de/50_media/2006/pi/Q1/060323…
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 25.03.06 09:06:42
    Beitrag Nr. 21 (20.945.823)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.945.814 von CleanEarthForNature am 25.03.06 08:59:11Schering Konzern

    Chronik des Unternehmens

    http://www.schering.de/scripts/de/10_about/history/chronicle…

    Highlights der Schering Geschichte
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 25.03.06 09:29:20
    Beitrag Nr. 22 (20.945.867)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.945.823 von CleanEarthForNature am 25.03.06 09:06:42Das neue Pharmabündnis: Bayer und Schering

    http://ftd.de/unternehmen/industrie/59628.html

    Die beiden deutschen Pharmakonzerne Bayer und Schering rücken
    zusammen. International gehören sie auch gemeinsam zu den eher
    kleineren der Branche: 60.000 Beschäftigte weltweit und ein Umsatz von 9 Mrd. Euro.

    Werner Wenning :kiss:

    Der Vorstandsvorsitzende von Bayer spielt den "weißen Ritter" für
    Schering. Er sieht ein großes "Synergiepotenzial" für beiden
    Konzerne. Auf jeden Fall wird er mit offenen Armen empfangen bei
    Schering. Die Merck-Manager waren bei den Berlinern abgeblitzt:D
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 26.03.06 09:54:16
    Beitrag Nr. 23 (20.949.215)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.945.867 von CleanEarthForNature am 25.03.06 09:29:20New Deal :D

    Der Schering-Vorstandsvorsitzende Hubertus Erlen äußerte die
    Hoffnung, dass es zu einer fairen Aufteilung der geplanten
    Kostensenkungen kommt. Erlen sagte: "Ich kenne keine konkreten
    Zahlen von Arbeitsplätzen." Beide Unternehmen, Bayer und Schering,
    hätten jedoch "hohe soziale Standards". Wo die angepeilten
    Einsparungen erzielt werden, werde letztlich vom neuen Management
    entschieden. Ob er diesem angehören wird, ließ Erlen offen.
    Weltweit haben beide Konzerne zusammen im Gesundheitssektor 60.000 Beschäftigte.

    "Ich bin fest davon überzeugt, dass der Zusammenschluss die beste
    Lösung ist, um dem
    Pharmastandort Deutschland wieder mehr Geltung
    zu verschaffen", sagte Wenning. Erlen bezeichnete das am
    Donnerstagabend überraschend bekannt gemachte Bayer-Angebot
    als "äußerst attraktiv" und empfiehlt den Aktionären daher, die
    Offerte anzunehmen
    .



    Unsere Anal-ysten :laugh::laugh::laugh:
    Analysten beurteilen Schering-Kauf durch Bayer eher skeptisch :look:


    Auch für Analyst Carsten Kunold von Merck Finck & Co passt Schering nicht gut zu Bayer. :laugh::laugh::laugh:
    http://www.faz.net/d/invest/meldung.aspx?id=22596636

    1 + 1 = 2 :D

    [Formel I]
    Bayer + Schering = Bayer-Schering-Pharma

    [Formel II]
    Bayer + Schering - Merck = ??? [siehe Formel I] :laugh:
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 26.03.06 10:18:55
    Beitrag Nr. 24 (20.949.274)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.949.215 von CleanEarthForNature am 26.03.06 09:54:16Merck werde nun wohl mit leeren Händen aus dem Bierkampf treten.
    Für den Schering-Anteil von rund knapp fünf Prozent würde aber im
    Falle einer Schering-Übernahme durch Bayer ein Kursgewinn von etwa
    250 Mill. Euro blieben. Ein Händler ergänzte: "Merck geht wohl
    leer aus. Ein höheres Angebot wäre aber zu viel für die Darmstädter."
    Avatar
    Algol
    schrieb am 26.03.06 10:26:22
    Beitrag Nr. 25 (20.949.289)
    Ich möchte hier nochmal den "Spielverderber" spielen, auch wenn es auf wenig Gegenliebe stoßen wird.
    Folgende Situation: Der Markt billigt Schering (vor den Übernahmeangeboten) einen fairen Kurs von ca. 57,-€ zu. Dann kommt Merck, bietet 77,- €, was einen veritablen Aufschlag bedeutet, und wird dafür abgestraft. Und nun wird es erst richtig lustig, jetzt kommt Bayer, greift deutlich tiefer in die Tasche, und bietet 86,-€, die Aktionäre jubeln.
    Die Übernahme soll finanziert werden durch Kredite (die Geld kosten), eine Kapitalerhöhung :eek: , und den Verkauf zweier Filetstücke. Die Ratingagenturen (S&P) reagieren prompt, was weiteres Geld kosten wird.
    In Aussicht gestellt werden dafür mögliche Synergieeffekte in fernerer Zukunft, schließlich will der Kleinanleger ja an sein Invest und sein Unternehmen glauben. Ich frage mich, wo bei der Medikamentenentwicklung (ausser minimal im Vertrieb) Synergieeffekte auftreten sollen, schließlich wird jedes Medikament einzeln entwickelt, produziert und getestet.
    Die Wahrheit ist wohl eher, dass die Pipeline bei Bayer eher dürftig gefüllt ist und man sich deswegen zu dieser Verzweiflungstat hat hinreissen lassen.
    Ansonsten ist es ein Lehrstück für die (vorübergehende) Irrationalität der Börse. Ich wünsche Euch viel Glück, ihr werdet es brauchen, ich suche mir ein (langlaufendes) Shortzertifikat.
    Gruß, Algol
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 26.03.06 17:27:20
    Beitrag Nr. 26 (20.951.580)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.949.289 von Algol am 26.03.06 10:26:22IN USA:D
    http://www.schering.de/html/de/50_media/download/_files/2006…

    (in USA):D
    Bayer bald
    big in USA
    Avatar
    HSM
    schrieb am 27.03.06 11:35:42
    Beitrag Nr. 27 (20.956.906)
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen Moderator.
    Avatar
    big_mac
    schrieb am 27.03.06 13:01:08
    Beitrag Nr. 28 (20.957.939)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.949.289 von Algol am 26.03.06 10:26:22warum die Bayer-Aktionäre jubeln ist mir ein Rätsel.
    Avatar
    suwadee
    schrieb am 27.03.06 16:06:08
    Beitrag Nr. 29 (20.960.689)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.956.906 von HSM am 27.03.06 11:35:42dass ihr sowas ueberhaupt lest!!

    hat denn einer dieser sonntaeglichen schreiberlinge jemals recht gehabt??

    suwadee:cool:
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 27.03.06 20:14:46
    Beitrag Nr. 30 (20.965.209)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.960.689 von suwadee am 27.03.06 16:06:08Der Bayer-Chef habe Merkel bereits schriftlich über die Absichten
    seines Unternehmens informiert, sagte Wilhelm. "Er stellt in dem
    Brief noch einmal das Interesse seines Unternehmens dar, welchen
    positiven Effekt diese Übernahme hätte und dass es auf diese Weise
    zu einer deutlichen Stärkung der Konkurrenzfähigkeit beider
    Unternehmen kommen könnte." Bereits am Freitag hatte Wilhelm
    erklärt, die Bundesregierung erwarte, dass bei einer möglichen
    Übernahme "keine Anpassungen zu Lasten deutscher Standorte
    erfolgen". Merkel selbst kommentierte die sich abzeichnende
    Übernahme öffentlich bislang nicht. Es sei eine gute Praxis,
    wirtschaftliches Geschehen auch der Wirtschaft zu überlassen,
    sagte sie am Freitag in Brüssel.

    Bayer macht sowieso das beste daraus :D
    Last uns erst 1 x mal mit der Umstrukturierung beginnen um richtig fahrt auf zu nehmen:D
    Avatar
    fuchspruefer
    schrieb am 28.03.06 16:57:47
    Beitrag Nr. 31 (20.977.164)
    Algol spielt jetzt wohl den "Weissen Ritter" der Kleinanleger!:laugh::laugh:
    Habe vor ein paar Tagen schon gepostet, dass man sich mal den Kurs der Sanofi-Aventis Aktie ansehen soll, was ja bei der Übernahme auch fast überall auf Skepsis stiess!
    Wenn man dann noch die Sache zurückverfolgt bis Ende 1999 der Fusion von Hoechst und Rhone P. zu Aventis und den Hoechster Kurs als Massstab nimmt, hat dieser sich durch die beiden Übernahmen mehr als verdoppelt, wenn man immer getauscht hat.;)
    Also, was soll das Gesülze - oder ist es bewusst gesteuert um die Kleinanleger zu verunsichern, damit die Institutionellen sich dick und günstig eindecken können?:mad::mad:
    Aus reiner Nächstenliebe wird Algol nicht den Schutzpatron der Kleinanleger spielen.:rolleyes:
    Avatar
    Algol
    schrieb am 28.03.06 17:25:32
    Beitrag Nr. 32 (20.977.774)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.977.164 von fuchspruefer am 28.03.06 16:57:47Kleines Mißverständnis,
    ich spiele nicht den "Schutzpatron der Kleinanleger", sondern ich habe mich mit simplen, nachprüfbaren Fakten über Irrationalität, Wunschdenken und Beeinflussbarkeit der Kleinanleger mokiert...
    Ein wenig naiv auch die Vorstellung, man könne mit einem Posting in diesem Forum den Kursverlauf eines Daxwertes beeinflussen.
    Avatar
    fuchspruefer
    schrieb am 28.03.06 19:16:25
    Beitrag Nr. 33 (20.979.958)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.977.774 von Algol am 28.03.06 17:25:32Also den Kurs eines Dax-Wertes zu beeinflussen - nein - da sind wir alle die hier posten, eine Nummer zu klein.
    Was mich nur stört, ist der permanenete Versuch die Kleinanleger zu verunsichern durch Aussagen:
    Die Übernahme soll finanziert werden durch Kredite (die Geld kosten), eine Kapitalerhöhung , und den Verkauf zweier Filetstücke. Die Ratingagenturen (S&P) reagieren prompt, was weiteres Geld kosten wird.

    Geschenkt gibt es nichts, v.a. kein Unternehmen wie Schering, welches "kerngesund" ist. Die "Filetstücke" gehören nicht mehr zum Kerngeschäft von Bayer, welches sich künftig hauptsächlich auf Health care - also Gesundheit und Landwirtschaft konzentrieren wird. Dass man Lanxess bereits an die Börse gebracht hat, weisst Du aber? Das mit Ratingagenturen ist ein alter Hut, so eine Übernahme muss halt u.a. mit Krediten finanziert werden. Dazu habe ich als Beispiel zum Thema Sanofi-Aventis bereits zweimal kurz geschrieben, aber das nimmst Du einfach nicht zur Kenntnis!

    In Aussicht gestellt werden dafür mögliche Synergieeffekte in fernerer Zukunft, schließlich will der Kleinanleger ja an sein Invest und sein Unternehmen glauben. Ich frage mich, wo bei der Medikamentenentwicklung (ausser minimal im Vertrieb) Synergieeffekte auftreten sollen, schließlich wird jedes Medikament einzeln entwickelt, produziert und getestet.

    Was soll das Wort möglich? Bildest Du Dir ein, dass Du schlauer bist als die Marketing-Experten von Bayer? Hier ist doch eine genaue Zahl und auch ein Termin genannt worden. Warum stellst Du das in Frage? Alle anderen sind blöd, nur Du bist der Schlaue!

    Die Wahrheit ist wohl eher, dass die Pipeline bei Bayer eher dürftig gefüllt ist und man sich deswegen zu dieser Verzweiflungstat hat hinreissen lassen.

    Dies ist wohl die dreisteste Deiner Aussagen. Auch hier kennst Du wieder ganz genau die Bayer-Pipeline, die ach so dürftig gefüllt ist! Liest Du denn eigentlich keine Geschäftsberichte? Selbst die immer gleich auf der Bildfläche erscheinenden "Super-Analysten", welche immer ein Haar in der Suppe finden, haben bescheinigt, dass sich Bayer und Schering gut ergänzen und der Deal Sinn macht.
    Von einer Verzweiflungstat zu sprechen ist gelinde gesagt eine Frechheit, um nicht ein beleidigendes Wort zu gebrauchen!
    Nein, Deine Argumentation ist leicht zu durchschauen und ich frage mich nur, was der Anlass ist, Dich zu diesen Rundumschlägen zu bewegen. Bist Du eventuell ein gefrusteter Ex-Mitarbeiter? Oder doch der "Messias" der Kleinanleger?:D:D
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 28.03.06 19:21:33
    Beitrag Nr. 34 (20.980.054)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.977.774 von Algol am 28.03.06 17:25:32entweder du bist in Merck investiert oder Du hast es nicht kapiert !

    zusammen = man stark

    Schering + Bayer = stärke gegen die konkurrenz :D:D

    Leverkusen - Der Bayer-Konzern sieht für die geplante Übernahme
    des Pharmakonzerns Schering positive Signale aus der Politik.
    Bayer-Vorstandsvorsitzender Werner Wenning habe bei einem
    Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) einen positiven
    Eindruck gewonnen.
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/detail.php/112646…
    Avatar
    ichhabdurst
    schrieb am 28.03.06 19:46:36
    Beitrag Nr. 35 (20.980.511)
    Die Historie zeigt, dass über 90% aller Übernahmen längerfristig Wert vernichten und glaube da wird Bayer in seinem Grössenwahn keine Ausnahme bilden.

    Wenn ein Unternehmen mit einem KGV von ca. 13 für Schering ein KGV von 20 bezahlt, dann kann ich dazu nur Dummheit sagen.

    Erst mal kostet die Integration und die Restrukturierung richtig viel Patte und ob sich´s hinterher dann wirklich rechnet (nach Kapitalkosten) muss sich erst noch zeigen.


    Schon seltsam, dass Schering vor ein paar Wochen noch zu 55 zu haben war - jetzt 86. Jedenfalls wurde in dieser Zeit im Unternehmen Schering nichts aussergewöhnliches geschaffen, was diesen Kursanstieg aus fundamentaler Sicht rechtfertigen würde.
    Die Fahnenstange für schlappe 6 Mrd. Euretten die Bayer da bei Schering generiert hat wollen erst mal verdient sein. Die Jungs bei Merck dürften vom vielen Lachen schon einen gewaltigen Muskelkater haben ! :laugh::laugh::laugh:

    Wie heisst eine alte Kaufmannsregel : "Nur wer günstig einkauft, kann gute Gewinne erzielen" ! :D
    Bei Bayer scheint mehr die Devise zu gelten: "Haupsache überteuert kaufen !" :rolleyes:
    Ein Engagenment drängt sich weder bei Bayer noch bei Schering auf !
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 28.03.06 21:25:57
    Beitrag Nr. 36 (20.982.229)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.980.511 von ichhabdurst am 28.03.06 19:46:36@n der zuviel durst aber kein Wasser besitzt :D

    In dieser Woche habe die Merck KGaA mitgeteilt, dass die für das
    Angebot zur Übernahme von der Schering AG, Berlin, erforderlichen
    Barmittel von der Deutsche Bank AG, Bear Stearns International
    Limited und Goldman Sachs International eingeräumte
    Kreditfazilität in Höhe von 16,2 Milliarden Euro zur Verfügung
    gestellt worden sei. Diese Nachricht sei allerdings am
    Donnerstagabend gegen 21:30 Uhr MEZ getoppt worden, als Bayer ad
    hoc verkündet habe seinerseits ein Übernahmeangebot an Schering zu offerieren.

    zu. Die Jungs bei Merck dürften vom vielen Lachen schon einen gewaltigen Muskelkater haben !:yawn:

    [warten sie auf ihre Opfer] :laugh::laugh::laugh:
    Da hätten beinahe die Banken über Merck:laugh::laugh::laugh::laugh:
    http://www.leverkusen.bayer.de/index.cfm?BEREICH_ID=118&NEWS…

    übrigens Bayer & Schering haben ein gegenmittel für Zecken die
    einem das Geld aus der Tasche saugen :eek::laugh::laugh::laugh:
    Avatar
    Algol
    schrieb am 29.03.06 00:58:59
    Beitrag Nr. 37 (20.984.806)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.979.958 von fuchspruefer am 28.03.06 19:16:25Ehrlich gesagt gesagt, interessiert mich Bayer nur sehr am Rande. Die Übernahme war für mich ein kleiner Nebenzock, der bei Schering sofort erfolgreich war, bei Bayer zunächst nicht, weswegen ich mich hier zu einem Posting habe hinreissen lassen.

    Trotzdem möchte ich nicht den Eindruck erwecken, ich würde hier kneifen, jede meiner Aussagen ist nach meiner Analyse und Kenntnisstand fundiert.

    Zu deinem Posting, Sanofi ist Sanofi, wir reden von Bayer.

    Kredite kosten mit Sicherheit eine Menge Geld, ebenso eine Herabstufung des Ratings, eine Kapitalerhöhung stimuliert wohl kaum den Kurs. Dem gegenüber stehen fragliche, zukünftige Synergieeffekte, die ich in Forschung, Entwicklung und Produktion von Medikamenten nicht sehe, weil jedes Medikament separat entwickelt und zugelassen werden muss (wo ist da deine Stellungnahme?)

    Ich vermisse auch deine Stellungnahme zu dem Phänomen, dass Schering seinen Börsenwert innerhalb kürzester Zeit ohne News fast verdoppelt haben soll, ebenso zu der Tatsache, dass der Merckkurs nach dem Gebot sank (was logisch war), während der Bayerkurs trotz überteuerteren Gebots stieg.

    Über die Pipeline läßt sich streiten, naheliegend ist, dass Bayer offenbar mitbieten musste, da die Pharmabranche im weltweiten Maßstab nicht gerade die nötige Größe hatte und Schering wohl die letzte Übernahmemöglichkeit war. Beunruhigend auch, dass man jetzt ausgerechnet auf die riskante Pharmasparte (s. Lipobay) setzt, und Material Science schwächt, anscheinend sieht man da noch weniger Zukunftspotential.
    Der derzeitige Kursverlauf belegt auch, dass meine Anmerkungen nicht unbegründet waren.

    Abschließend noch einen Rat für deine weitere Börsenlaufbahn, bevor ich mich aus diesem ungastlichen Thread, der mich wegen Abschluss meiner Spekulation nicht mehr interessiert, verabschiede: Jede fundierte, kritische Meinungsäußerung solltest du als Bereicherung und potentiellen Schutz vor Verlusten begrüßen. Fatal und dümmlich sind einseite Jubelthreads, wo nur positive Meinungsäusserungen selbstverliebter Jünger toleriert werden. Und auf unliebsame, aber fundierte Kritik mit Paranoia a la "Also, was soll das Gesülze - oder ist es bewusst gesteuert um die Kleinanleger zu verunsichern,damit die Institutionellen sich dick und günstig eindecken können?" zu reagieren, zeugt weder von Kompetenz noch von Intelligenz.

    Anmerkung zum anschließenden Posting: Im Zeitalter der Globalisierung nationale (deutsche) Lösungen zu bejubeln, zeugt auch nicht unbedingt von Weitsicht, was zählt, ist doch wohl Gewinn und Wettbewerbsfähigkeit (die durch Schulden gefährdet werden).
    Avatar
    fuchspruefer
    schrieb am 29.03.06 13:01:03
    Beitrag Nr. 38 (20.989.832)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.984.806 von Algol am 29.03.06 00:58:59Ich will Dir trotz Deiner Beleidigungen nochmal antworten, da Du versprochen hast, Dich aus dem Thread zu verabschieden, fällt mir das verhältnismässig leicht.:D
    Nachdem Du Dir nun noch anmasst, die Intelligenz und Kompetenz von Menschen zu beurteilen welche Du gar nicht kennst, werde ICH DIR sicher keine Träne nachweinen, auch wenn ich mich für die Ratschläge für meine weitere Börsenlaufbahn bedanke.:)
    Im übrigen zeugt Deine Aussage, Sanofi ist Sanofi, wir reden von Bayer.
    davon, dass Du nichts verstanden hast! Aber es lohnt sich nicht, Dir das nochmal zu erläutern, weil Du es nicht verstehen willst.
    Ansonsten bleib bei den Short-Zertifikaten, da freue ich mich jedesmal, wenn die "Shorties" ordentlich auf die Mütze bekommen, denn das ist ja nun wirklich eine Strategie, die einem "Börsen-Guru" wie Dir nicht zu Gesichte steht.
    Leb wohl in Frieden!
    Avatar
    ichhabdurst
    schrieb am 29.03.06 13:29:18
    Beitrag Nr. 39 (20.990.247)
    Der Thread scheint hier zum "Bayerdummpushthread" zu mutieren !

    Sachlliche Argumente die ein die enormen finanziellen Risiken aufzeigen, werden komplett negiert. Eine rein sachliche Disskussion scheint in diesem Thread nicht mehr möglich zu sein.

    Den Dummpuschern rate ich immer schön weiter zu pushen (was eh nix bringt) - ich für meinen Teil verabschiede mich jedenfalls auch aus dieser realitätsfremden Diskussion.

    Remember: Mehr 90% als alles Übernahmen gehen in die "Hose". Entweder steht Bayer in einem Jahr bei 38 oder unter 28. Die Zeit wird es weisen, wobei ich geneigt bin, einen Kurs von kleiner 28 als das wahrscheinlichste Szenario anzusehen, da sich überteuerte Übernahmen noch nie gerechnet haben.

    Nochmal zum Mitschreiben für alle Optimisten: 6 Milliarden Fahnenstange + Finanzierungskosten + Restrukturierungskosten wollen erst einmal verdient werden.Das alles will die neue Bayer-Schering durch Synergieeffekte und der dazu gewonnenen neuen Ertragskraft aus Ex-Schering bewerkstelligen ! Viel Spass ! :laugh::laugh::laugh:
    Avatar
    fuchspruefer
    schrieb am 29.03.06 15:04:05
    Beitrag Nr. 40 (20.991.636)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.990.247 von ichhabdurst am 29.03.06 13:29:18Der Thread scheint hier zum "Bayerdummpushthread" zu mutieren !


    Eine rein sachliche Disskussion scheint in diesem Thread nicht mehr möglich zu sein.


    Eine sachliche Diskussion ist mit demjenigen nicht mehr zu führen, der andere als "dumm" bezeichnet.:laugh::laugh:
    Avatar
    ichhabdurst
    schrieb am 29.03.06 16:09:47
    Beitrag Nr. 41 (20.992.881)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.991.636 von fuchspruefer am 29.03.06 15:04:05Entgegen meiner Absicht muss ich doch noch was schreiben.

    Was du hier abziehst ist einfach nur dumm und als solches muss das folgerichtig mit dumm bezeichnet werden.

    Übrigens: Die Talfahrt von Bayer hat eben erst begonnen ! Gut wer keine hat ! :D
    Avatar
    arolo
    schrieb am 29.03.06 17:28:19
    Beitrag Nr. 42 (20.994.922)
    Sicher ist ein Rückgang von heute mal eben 4 % nicht leicht zu verkraften!:cry::cry:

    Aber man sollte doch die Kirche im Dorf lassen!:D:D:D
    Das alles ist strategisch richtig und wohlüberlegt. Bayer solle es doch in einigen Jahren auch noch geben, oder nicht?
    Und einige "Argumente" kann ich überhaupt nicht nachvollziehen!Aber das liegt wohl an deren Gehalt!:confused::confused::confused:

    Leider mal wieder typisch Lemming und "zittrige Hand": Zeter und Mordio sobald mal die Papierchen etwas unter Druck geraten!:eek::eek::eek:

    "Was runter geht holt Schwung für für den nächsten Gipfel!"
    (Chin.Bauernweisheit):laugh::laugh::laugh:

    Viel GLück

    arolo
    Avatar
    ichhabdurst
    schrieb am 29.03.06 17:57:02
    Beitrag Nr. 43 (20.995.597)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.994.922 von arolo am 29.03.06 17:28:19deine chinesisesche bauernweisheit in ehren, aber die übernahme war definitiv viel zu teuer und deshalb geht der kurs gen süden.

    ob die erhofften synergiepotentiale, einsparungen und zukünftige gewinnsteigerungen eintreten werden steht in den sternen.

    fakt ist, das die übernahme erst einmal mächtig viel geld kostet und sich das auf die gewinne auswirken wird.

    bayer-schering wird bei dem aktuellen bayerkurs ein viel höheres kgv aufweisen.

    ich war eigentlich immer gerne bayeraktionär aber nach dieser fehlleistung bin ich froh das nicht mehr sein.

    Eine alte Weisheit besagt: "Im günstigen Einkauf liegt der Erfolg !"

    Diese Regel kennt bei Bayer anscheinend niemand. Hier wird nach dem Motto: "Hauptsache teuer !" gehandelt.
    Avatar
    fuchspruefer
    schrieb am 29.03.06 19:12:13
    Beitrag Nr. 44 (20.997.126)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.992.881 von ichhabdurst am 29.03.06 16:09:47Was willst Du kleiner Gernegross denn?:confused::confused:
    Deine unsachlichen, die anderen dumm heissenden Mitmenschen zu beleidigen mag ja noch mit Deinem Naturell zu erklären sein, aber, dass Du, obwohl Du eigentlich nicht an Bayer interessiert bist, Dich dermassen ins Zeug legst, erscheint leicht erklärbar. Du bist einer der "Besserwisser und Miesmacher", an denen wir in unserer Republik leider zur Zeit zu viele haben!
    Also verschwinde ins "Nirwana" und verschone Anleger mit Sprüchen wie : Gut wer keine Bayer hat! Im Grunde tust Du Egomane mir nur leid, denn die Gesetze der Marktwirtschaft hast Du kleiner "Wicht" nicht begriffen!:laugh::laugh:
    Also belehre die Fünfjährigen auf dem Spielplatz, wenn sie Dir überhaupt zuhören.:D:D
    Avatar
    fuchspruefer
    schrieb am 30.03.06 17:07:23
    Beitrag Nr. 45 (21.012.981)
    Nochmal zur Pipeline von Bayer und zum Kursziel:

    Einstufung: Bestätigt "Overweight"
    Kursziel: 42 EUR
    ===
    Die Analysten von HSBC sagen, das Short-Selling von Käufern der neuen Pflichtwandelanleihe stelle eine Kaufgelegenheit dar. HSBC nimmt eine positive Haltung hinsichtlich der Pharmapipeline von Bayer ein.
    DJG/DJN/pes/rso


    Was sagen dazu die Super-Analysten des Threads?
    Avatar
    notation
    schrieb am 11.04.06 13:36:17
    Beitrag Nr. 46 (21.158.875)
    positive Nachrichten:

    Zitat:

    Dr. Silke Stegemann, Analystin der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz, stuft die Aktie von Bayer (ISIN DE0005752000/ WKN 575200) unverändert mit "Outperformer" ein.

    Bayer wolle in diesem Jahr die Zulassung des Krebsmittels Nexavar für fortgeschrittenen Nierenkrebs in Japan beantragen und die dortige Vertriebsmannschaft ausbauen.
    Bereits im Dezember 2005 habe das Medikament von der amerikanischen Arzneimittelbehörde (FDA) die Zulassung für diese Indikation erhalten.
    Im zweiten Halbjahr 2006 werde die Zulassung in der EU erwartet. Nexavar sei der große Hoffungsträger in der Bayer Pharma-Pipeline mit Blockbuster Potenzial.
    Bayer veranschlage für dieses Medikament inklusive weiterer Anwendungen wie Haut- und Lungenkrebs ein Umsatzpotenzial von 1 Mrd. EUR.

    Ferner hätten Bayer und Nuvelo gestern für den Gerinnungshemmer Alfimeprase eine weitere Phase III-Studie zur Behandlung von arterieller Verschlusskrankheit gestartet.
    Alfimeprase werde ebenfalls in 2 Phase III Studien gegen Katheterverschluss getestet.

    Das mittelfristige Wachstum bei Bayer Pharma basiere vor allen Dingen auf dem Erfolg von Kogenate, Levitra, Trasylol und Nexavar.

    Trasylol sei Anfang dieses Jahres in die negativen Schlagzeilen gekommen, nachdem eine US-Studie auf erhöhte Nebenwirkungen verwiesen habe.
    Eine endgültige Klärung stehe noch aus.
    Durch die Übernahme des Berliner Rivalen Schering positioniere sich Bayer stärker als Life-Science Unternehmen.
    Die Gesundheitssparte werde zukünftig mehr als die Hälfte zum Konzernumsatz beitragen.

    Die Analysten der LRP bestätigen ihre "Outperformer"-Empfehlung für die Aktie von Bayer.

    Das Kursziel 12/2006 liege bei 39 EUR.


    Zitatende


    nicht schlecht Herr Specht! :)
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 11.04.06 20:47:52
    Beitrag Nr. 47 (21.166.544)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.980.511 von ichhabdurst am 28.03.06 19:46:36aktuell [11. April 2006 17:52]
    hast Du immer noch durst

    zu.) Gut wer keine hat ! :laugh::laugh:da hast du recht:D
    Eine saftige Geldstrafe wartet auf den US-Pharmakonzern Merck. Im Prozess um schädliche Nebenwirkungen des Merck-Schmerzmittels Vioxx hat die Jury dem US-Unternehmen Strafzahlungen in Höhe von neun Mio. Dollar auferlegt. Die Geschworenen sahen es als erwiesen an, dass Merck wissentlich Informationen zu Vioxx vor der US-Gesundheitsbehörde FDA zurückgehalten hat. Merck-Aktien verlieren 0,93 Prozent auf 34,10 US-Dollar.

    Ich hab jetzt wieder Hunger, aber auf Bayer:lick:
    Avatar
    amsel39
    schrieb am 17.04.06 18:38:20
    Beitrag Nr. 48 (21.215.185)
    Kann mir mal jemand sagen, warum eigentlich Bayer den Schering Aktionären kein Angebot zum Aktientausch so 1:3 oder 1:2,5 macht.
    Da könnte doch Bayer viel Geld an Krediten sparen.
    Am Mittwoch den 19.4 ist bei Schering HV, es könnte ja sein Bayer kann das Forum nutzen und sich an die Aktionäre wenden. Oder ist das nicht üblich.
    Danke für eine Antwort
    Avatar
    big_mac
    schrieb am 17.04.06 22:06:07
    Beitrag Nr. 49 (21.217.838)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 21.215.185 von amsel39 am 17.04.06 18:38:20Das Angebot ist ausdrücklich in bar. In Aktien müßte es wesentlich höher liegen.

    Ausserdem ist es ein großer Irrtum zu glauben, eigene Aktien täten nichts kosten.
    Avatar
    arolo
    schrieb am 18.04.06 10:59:58
    Beitrag Nr. 50 (21.220.842)
    Wenn das erklärte Ziel von Bayer ist, bei Schering 75-100 % der Anteile zu erwerben, so lässt sich das kaum mittels Aktientausch erreichen, sondern muss auf ein Barangebot hinauslaufen.:p:p:p

    Auf der HV von Schering wird kein Bayer-Vertreter das Wort ergreifen - es sei denn auf ausdrückliche Einladung des Scheringvorstandes-, sondern Schering selbst d.h.der Vorstand wird zu dem Bayer-deal Stellung nehmen.:lick::lick::lick:

    Viel GLück

    arolo
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 19.04.06 22:22:39
    Beitrag Nr. 51 (21.246.803)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 21.220.842 von arolo am 18.04.06 10:59:58bleibe wie immer long :cool:
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 21.04.06 17:31:35
    Beitrag Nr. 52 (21.275.338)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 21.246.803 von CleanEarthForNature am 19.04.06 22:22:39Mich kriegt hier keiner mehr raus :D
    Avatar
    arolo
    schrieb am 21.04.06 17:42:48
    Beitrag Nr. 53 (21.275.522)
    @ 51 :................hab' ich heute nacht wortwörtlich zu meiner Freundin auch gesagt!!:laugh::laugh::laugh:

    Viel GLück

    arolo
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 23.04.06 22:23:43
    Beitrag Nr. 54 (21.289.090)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 21.275.522 von arolo am 21.04.06 17:42:48BAYER Up
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 27.04.06 13:30:32
    Beitrag Nr. 55 (21.344.924)
    Bayer Outperformer

    27.04.2006
    LRP


    Dr. Silke Stegemann, Analystin der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz, stuft die Aktie von Bayer (ISIN DE0005752000 / WKN 575200) unverändert mit "Outperformer" ein.

    Bayer habe heute Morgen mit seinen Quartalszahlen positiv überrascht. So habe der Umsatz um knapp 12% auf 7,494 Mrd. Euro (LRPe: 7,2 Mrd. Euro) und das EBIT vor Sondereinflüssen um gut 8% auf 1,236 Mrd. Euro (LRPe: 1,058 Mrd. Euro) gesteigert werden können. Zu dieser erfreulichen Entwicklung hätten besonders die Bereiche HealthCare und Material Science beigetragen. Hier hätten sowohl Umsatz als auch das EBIT vor Sondereinflüssen oberhalb der Analystenprognose gelegen. Wie erwartet, sei CropScience durch die schwierigen Marktverhältnisse im Pflanzenschutzgeschäft besonders in Brasilien belastet worden. Dennoch habe das Ergebnis die Schätzungen der Analysten der LRP getroffen.


    Es dürfe nicht überinterpretiert werden, dass der Jahresüberschuss mit 600 Mio. Euro nicht ganz die Schätzung der Analysten (622 Mio. Euro) erreicht habe. Zu der Belastung habe ein schwächeres Finanzergebnis von -213 Mio. Euro beigetragen. Hier hätten Steuernachzahlungen in Deutschland und eine Zahlungsverpflichtung aus einem US-Schiedsverfahren zu einem höheren Zinsaufwand geführt.


    Trotz des guten Starts in 2006 habe Bayer seinen Ausblick für 2006 nur bestätigt. Man gehe weiterhin von einer leichten Steigerung des um Sondereinflüsse bereinigten EBIT und EBITDA und einer bereinigten EBITDA-Marge von 19% aus. Auf Status quo Basis werte man dies als konservativ. Allerdings müsste die Bayer-Guidance nach der Schering-Übernahme sowieso adjustiert werden.



    Die Analysten der LRP bewerten die Aktie von Bayer nach wie vor mit dem Rating "Outperformer". Das Kursziel 12/2006 sehe man bei 39,00 Euro.
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 27.04.06 17:43:49
    Beitrag Nr. 56 (21.349.939)
    Bayer peilt nach starkem Start Rekordergebnis an
    27.04.2006

    Leverkusen (ddp). Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer erwartet im Jahr der geplanten Schering-Übernahme nach einem starken Start ein Rekordergebnis. Das Unternehmen präsentierte am Donnerstag vor allem dank guter Geschäfte in Sparten Pharma und Kunststoff bei der Vorlage von Quartalszahlen den nach eigenen Angaben höchsten Betriebsgewinn in der Unternehmensgeschichte. "Das Jahr hat sehr gut begonnen und bestätigt uns in der Prognose für das Gesamtjahr", sagte Vorstandsvorsitzender Werner Wenning. Er peilt "das höchste Ergebnis in der Geschichte der Konzerns" an, das "leicht" über dem von 2005 liegen soll.



    Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen stieg den Angaben zufolge gegenüber dem Vorjahreszeitraum um acht Prozent auf 1,2 Milliarden Euro geklettert, was leicht über den Schätzungen der Analysten lag. Die Umsätze übertrafen mit einem Plus von zwölf Prozent auf 7,5 Milliarden Euro ebenfalls die Erwartungen der Finanzmärkte. Beim Konzerngewinn gab es den Angaben zufolge allerdings einen Rückgang um acht Prozent auf 600 Millionen Euro, den Bayer hauptsächlich mit dem Verkauf des Tochterunternehmens Lanxess begründet.

    Von den drei Branchen des Konzerns wuchs die Gesundheitssparte am stärksten. Hier kletterte der Umsatz um 21 Prozent auf 2,58 Milliarden Euro, während das bereinigte Betriebsergebnis um 38 Prozent auf 416 Millionen Euro stieg. Das Umsatz im Kunststoffgeschäft legte von 2,54 Milliarden Euro auf 2,81 Milliarden Euro zu, der Gewinn kletterte von 406 Millionen Euro auf 451 Millionen Euro. In der Agrochemie nahm Bayer mit 1,77 Milliarden Euro zwar 3 Millionen mehr ein, musste aber dafür einen Gewinnrückgang von 15 Millionen Euro auf 408 Millionen Euro verkraften. Das Unternehmen führt ihn auf schwierige Marktverhältnisse zurück, insbesondere in Brasilien.

    Mit dem Kauf von Schering will Bayer die Rolle der Gesundheitsparte als "Hauptwachstumsmotor" noch verstärken. Dabei setzt der Leverkusener Konzern besonders auf Spezialmedikamente gegen Krebs, Bluterkrankheit oder aus der Frauenheilkunde. Hier erzielte der Konzern ein Umsatzplus von 54 Prozent. Bayer lässt sich den Kauf von Schering voraussichtlich 16,5 Milliarden Euro kosten.

    Der Aktienmarkt bewertete die Zahlen positiv. "Warum das Nettoergebnis aus der Reihe schert, ist auf den allerersten Blick nicht ersichtlich", sagte Ludger Mues vom Bankhaus Sal. Oppenheim. Das im Leitindex DAX gelistete Unternehmen führte am Nachmittag die Gewinnerliste mit einem Plus von 2,8 Prozent auf 36,49 Euro bei einem schwächer tendierenden Gesamtmarkt an.

    ddp.djn/uba/mwo
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 27.04.06 17:57:55
    Beitrag Nr. 57 (21.350.278)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 21.349.939 von Dauerfrusty am 27.04.06 17:43:49Sind folgende XETRA-Umsätze (heute, 27.4.06) fuer BAYER normal?

    Umsatz Xetra (letzte 20)
    Zeit Aktienkurs Stück
    17:35:07 36,75 1.487.219
    17:29:59 36,90 1.700
    17:29:59 36,89 800
    17:29:57 36,86 129
    17:29:57 36,88 200
    17:29:57 36,89 833
    17:29:55 36,89 400
    17:29:48 36,90 7
    17:29:45 36,89 8.000
    17:29:45 36,89 7
    17:29:36 36,90 2.000
    17:29:29 36,89 600
    17:29:28 36,90 2.000
    17:29:22 36,90 794
    17:29:12 36,90 110
    17:29:05 36,90 1.096
    17:28:42 36,86 1.000
    17:28:42 36,86 1.000
    17:28:41 36,86 1.000
    17:28:40 36,86 1.000
    aktualisieren
    Börse Stück
    Xetra 17.711.883
    Frankfurt 233.418
    Stuttgart 48.660
    München 16.466
    Hannover 5.202
    Düsseldorf 3.488
    Hamburg 2.565
    Berlin-Bremen 1.470
    Gesamt 18.023.152
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 27.04.06 20:47:46
    Beitrag Nr. 58 (21.353.476)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 21.350.278 von Dauerfrusty am 27.04.06 17:57:55BAYER Up

    Donnerstag, 27. April 2006
    Ausblick bestätigt :cool:
    Bayer überrascht positiv

    Der vor der Übernahme von Schering stehende Chemie- und Pharmakonzern hat im ersten Quartal überraschend operativ mehr verdient als vor Jahresfrist.

    "Wir sind dynamisch ins Jahr 2006 gestartet und haben die positive Entwicklung des Vorjahres sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis fortgesetzt", erklärte Konzernchef Werner Wenning am Donnerstag. Der Betriebsgewinn (Ebit) vor Sondereinflüssen - wie etwa Restrukturierungen - habe um 8,2 Prozent auf 1,24 Mrd. Euro zugenommen. Analysten hatten im Schnitt dagegen mit einem Rückgang des operativen Gewinns auf 1,09 Mrd. Euro gerechnet. Der Umsatz legte um 11,8 Prozent auf 7,49 Mrd. Euro zu. Unter dem Strich verbuchte Bayer im Quartal einen Überschuss von 600 Mio. Euro nach 652 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

    Für das Gesamtjahr stellte das Management weiterhin eine leichte Verbesserung des um Sondereinflüsse bereinigten Ergebnisses in Aussicht. Die bereinigte operative Rendite auf Ebitda-Basis solle etwa 19 Prozent betragen. "Damit peilen wir das höchste Ergebnis in der Geschichte unseres Konzerns an", gab sich Wenning zuversichtlich. In den Prognosen sei die geplante Übernahme des Pharmarivalen Schering noch nicht berücksichtigt.

    Die Leverkusener wollen Schering in der größten Übernahme ihrer mehr als 142-jährigen Firmengeschichte für 16,5 Mrd. Euro schlucken. Mit Schering will Bayer zu den zehn weltweit führenden Unternehmen im Bereich Spezial-Pharmazeutika aufrücken.
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 27.04.06 20:59:05
    Beitrag Nr. 59 (21.353.621)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 21.353.476 von CleanEarthForNature am 27.04.06 20:47:46Bayer-Schering-Pharma :cool:

    http://www.bayer.de/videoplayer/video.php?t=547&kb=587&wmp=1…
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 27.04.06 21:26:20
    Beitrag Nr. 60 (21.354.079)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 21.353.621 von CleanEarthForNature am 27.04.06 20:59:05Das Unternehmen der Erfinder

    Eines ist diesen herausragenden Wissenschaftlern gemeinsam: Sie waren Mitarbeiter der Bayer-Forschung und begründeten den Ruf des Leverkusener Konzerns als ein Unternehmen der Erfinder:D. Diese Tradition setzt Bayer mit großem Engagement fort. Durch die Neuausrichtung des Konzerns stellt das Unternehmen Aufgabenfelder in den Fokus, die auf Innovationen basieren: Gesundheit, Ernährung und hochwertige Materialien. :lick:

    Das profunde Wissen der Bayer-Forscher über Mensch, Tier, Pflanze und Werkstoffe sowie über interdisziplinäre Technologien bildet die Grundlage, um langfristiges und nachhaltiges Wachstum zu schaffen. So bleibt die Forschung das Kapital für die Zukunft von Bayer. = Up
    http://www.media.bayer.de/bayertv/innobcs/wmv700_de.html
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 29.04.06 08:25:21
    Beitrag Nr. 61 (21.372.945)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 21.354.079 von CleanEarthForNature am 27.04.06 21:26:20
    Der Grund warum IcH Bayer so Liebe :kiss:
    http://www.bayer.de/videoplayer/video.php?t=671&kb=479&wmp=1…
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 04.05.06 21:46:50
    Beitrag Nr. 62 (21.436.983)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 21.372.945 von CleanEarthForNature am 29.04.06 08:25:21
    Mittwoch - 3. Mai 2006

    Nexavar®-Studien zu Haut- und Leberkrebs:
    Aufnahme der Patienten in Phase-III-Studien abgeschlossen
    Leverkusen – Die Aufnahme der Patienten in zwei randomisierte, doppelblinde Phase-III-Studien ist jetzt abgeschlossen worden. In der einen wird Nexavar® (Sorafenib) in Kombination mit den Chemotherapeutika Carboplatin und Paclitaxel beim metastasierenden Melanom (Hautkrebs) geprüft. In der anderen erhalten Patienten mit fortgeschrittenem Leberzellkarzinom Nexavar® als Monotherapie.

    Die von Bayer HealthCare und Onyx Pharmaceuticals finanzierte Melanom-Studie bewertet die Sicherheit und Wirksamkeit von Nexavar® in Kombination mit einer Chemotherapie. Der primäre Endpunkt ist das progressionsfreie Überleben. Etwa 250 Patienten mit fortschreitender Erkrankung nach einer vorangegangenen systemischen Chemotherapie – entweder mit Dacarbazin (DTIC) oder Temozolomid – wurden in die Studie aufgenommen. Zu dem Standard-Regime von Carboplatin (AUC 6) und Paclitaxel (225 mg/m2) erhalten die Patienten entweder Nexavar® 400 mg zweimal täglich oder Placebo. Die Studie wird in Zentren in Amerika, Europa und Australien durchgeführt.

    Die Phase-III-Studie an Patienten mit fortgeschrittenem Leberzellkarzinom bewertet die Unterschiede in der Gesamtüberlebenszeit, die Zeit bis zum Fortschreiten der Symptome und die Zeit bis zum weiteren Wachstum des Tumors. Etwa 560 Patienten, die bisher noch keine systemische Krebstherapie erhalten haben, werden mit 400 mg Nexavar® zweimal täglich oder Placebo behandelt. Die Studie wird in Amerika, Europa, Australien und Neuseeland ausgeführt.

    Über das Melanom
    Hautkrebs (Melanom und andere) ist mit 50 Prozent aller bösartigen Tumore die häufigste Krebsart. Besonders in westlichen Ländern nimmt die Häufigkeit zu. In den USA beispielsweise hat sich in den letzten 20 Jahren der Prozentsatz der an einem Melanom erkrankten Personen verdoppelt. Das Melanom macht vier Prozent der Hautkrebsfälle aus, es verursacht aber 79 Prozent der Todesfälle. Im Jahr 2002 wurde bei etwa 160.000 Personen weltweit (über 53.000 Amerikaner) ein Melanom diagnostiziert. Über 40.000 (über 7.500 Amerikaner) verstarben an der Erkrankung.

    Über das Leberzellkarzinom
    Das Leberzellkarzinom ist die häufigste Form des Leberkrebses. Es macht 80 Prozent aller primären bösartigen Lebertumore bei Erwachsenen aus. Das Leberzellkarzinom ist die fünfthäufigste Krebsart weltweit. Im Jahr 2002 wurden weltweit etwa 626.000 Fälle dokumentiert (15.000 in den USA, 53.600 in Europa). Das Leberzellkarzinom kommt am häufigsten in Entwicklungsländern vor, vor allem in Ost- und Südostasien, dem pazifischen Becken und der Sub-Sahara-Zone in Afrika. Von den 626.000 Fällen traten etwa 410.000 in Ost-Asien auf, davon allein 346.000 in China und 40.000 in Japan. Das Leberzellkarzinom verursacht jährlich weltweit über 600.000 Todesfälle. Die relative Fünf-Jahres-Überlebensrate beträgt etwa sieben Prozent.

    Über Nexavar®
    Nexavar® ist ein oraler Multi-Kinase-Hemmer, der die Tumorzellen und die Tumorgefäße angreift. In präklinischen Modellen beeinflusste Nexavar® zwei Kinase-Klassen, die am Zellwachstum und an der Angiogenese (Blutversorgung) mitwirken. Dies sind zwei wichtige Prozesse, die ein Krebswachstum ermöglichen. Zu diesen Kinasen gehören die RAF Kinase, VEGFR-2, VEGFR-3, PDGFR-ß, KIT und FLT-3.

    Bisher wurde Nexavar® an etwa 8000 Patienten mit über 20 Krebsarten geprüft. Gegenwärtig laufen Phase-III-Studien zur Behandlung des fortgeschrittenen Leberkrebses und des metastasierenden Melanoms. Eine Phase-III-Studie an Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom wurde im Februar 2006 begonnen. Studien mit Nexavar® werden nicht nur von Bayer und Onyx Pharmaceuticals finanziert. Auch Regierungsbehörden, wissenschaftliche Gruppen und einzelne Forscher stellen Mittel für solche Studien bereit.

    Bayer HealthCare
    Bayer HealthCare ist eine Tochtergesellschaft der Bayer AG und gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten. Der Teilkonzern Bayer HealthCare erzielte im Jahr 2005 einen Umsatz von rund 9,4 Milliarden Euro. Bayer HealthCare beschäftigt weltweit etwa 33.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

    Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Consumer Care, Diabetes Care, Diagnostika sowie Pharma. Zum 1. Januar 2006 wurden die Divisionen Pharma und Biologische Produkte zusammengelegt. Die Division Pharma besteht aus den Geschäftseinheiten Hämatologie/Kardiologie, Onkologie und Primary Care (Allgemeinarztgeschäft).

    Ziel von Bayer HealthCare ist es, Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung von Krankheiten und leisten einen Beitrag zu einer besseren Lebensqualität.

    Über Onyx Pharmaceuticals, Inc.
    Onyx Pharmaceuticals Inc. erforscht neue Therapien, die an der molekularen Basis des Krebswachstums angreifen. Zusammen mit seinen Partnern entwickelt das Unternehmen Medikamente aus kleinen Molekülen, unter anderem Nexavar gemeinsam mit Bayer Pharma. Mehr über die Pipeline und die Aktivitäten von Onyx erfahren Sie im Internet unter www.onyx-pharm.com.


    Zukunftsgerichtete Aussagen
    Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.


    PS:::::::::::Warum sagt mir das keiner von euch:mad:
    hätte meinen BayerbestanD erhöht.
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 11.05.06 22:36:54
    Beitrag Nr. 63 (21.530.512)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.951.580 von CleanEarthForNature am 26.03.06 17:27:20zu.) (in USA) Bayer bald big in USA

    Donnerstag - 11. Mai 2006

    Zur geplanten Übernahme der Schering AG:
    Bayer begibt neue Anleihen zur weiteren Ablösung der Überbrückungsfinanzierung
    Syndizierung des Konsortialkredits erfolgreich abgeschlossen
    Das Angebot zum Kauf der neu zu begebenden Anleihen wendet sich ausschließlich an institutionelle Investoren außerhalb der USA; weitere Beschränkungen sind im Angebotsprospekt beschrieben.

    Leverkusen – Die Bayer AG kommt bei der Finanzierung der geplanten Übernahme von Schering gut voran. Nach der Begebung einer Pflichtwandelanleihe am 29. März 2006 wurde jetzt der Konsortialkredit erfolgreich syndiziert. Dies ist eine von zwei Kreditlinien über jeweils 7 Milliarden Euro, die Bayer mit der Credit Suisse und der Citigroup zur Finanzierung der Übernahme abgeschlossen hatte. Der Kredit wurde an eine kleine Gruppe von insgesamt elf Kreditinstituten (einschließlich Credit Suisse und Citigroup) syndiziert. „Besonders erfreulich ist, dass alle von Bayer eingeladenen Banken an der
    Syndizierung teilgenommen haben“, sagte Finanzvorstand Klaus Kühn.

    Als nächsten Schritt will das Unternehmen Anleihen am europäischen Kapitalmarkt begeben, um die zweite der beiden Kreditlinien – die Überbrückungsfinanzierung – weiter zurückzuführen. Die geplanten Anleihen sollen in drei Tranchen jeweils im Benchmarkvolumen begeben werden. Dazu zählen eine dreijährige Euroanleihe mit variablem Zinssatz und eine siebenjährige Euroanleihe mit festem Zinssatz. Zusätzlich ist eine zwölfjährige Sterlinganleihe mit Festzinssatz vorgesehen. Alle Anleihen sollen unter dem kürzlich aktualisierten EMTN-Programm mit einer Mindeststückelung von 50.000 EUR bzw. GBP emittiert und an der Luxemburger Börse gelistet werden.

    Bayer beabsichtigt mit diesem Schritt, die derzeit günstige Marktverfassung zu nutzen und durch die erstmalige Emission einer Sterlinganleihe die Investorenbasis in Europa zu verbreitern. Die Anleihen sollen in Abhängigkeit von der aktuellen Marktverfassung in den kommenden Tagen emittiert werden. Zuvor findet in Europa eine dreitägige Roadshow statt, die am Montag, dem 15. Mai 2006 startet. „Damit machen wir innerhalb kurzer Zeit bereits drei wichtige Schritte zur Ausfinanzierung der Schering-Akquisition“, erklärte Kühn.
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 18.05.06 12:38:24
    Beitrag Nr. 64 (21.637.481)
    Bayer outperformer - fairer Wert bei 42 Euro

    http://www.wallstreet-online.de/aktien/1113/analysen.html?id…
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 18.05.06 12:42:33
    Beitrag Nr. 65 (21.637.552)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 21.530.512 von CleanEarthForNature am 11.05.06 22:36:54Bayer outperformer - fairer Wert 42 Euro

    http://www.wallstreet-online.de/aktien/1113/analysen.html?id…
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 24.05.06 23:53:26
    Beitrag Nr. 66 (21.787.661)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 21.637.552 von Dauerfrusty am 18.05.06 12:42:33Mittwoch, 24. Mai 2006
    EU billigt Fusion
    Bayer und Schering gebongt :cool:

    Der Weg für den deutschen Pharma-Branchenführer Bayer-Schering ist frei. Die EU-Kommission billigte den Zusammenschluss ohne Auflagen. Die Transaktion hat einen Wert von 16,5 Mrd. Euro.

    Die Produktpalette der Unternehmen ergänze sich weitgehend, berichtete die Kommission in Brüssel nach einer vierwöchigen Untersuchung. Hohe gemeinsame Marktanteile gebe es nur in Portugal, Irland und Österreich bei verschreibungspflichtigen Mitteln für Pilzerkrankungen. Der freie Wettbewerb in der Union werde aber dadurch nicht beeinträchtigt. Der neue Verbund sei einer Reihe von starken Konkurrenten konfrontiert.

    In den USA liege die Freigabe bereits seit dem 21. April 2006 vor, betonte der Leverkusener Chemie- und Pharmakonzern. Eine weitere Bedingung, unter der das Übernahmeangebot jetzt noch steht, ist das Erreichen der Mindestannahmeschwelle von 75 Prozent bis zum 31. Mai 2006. Bayer-Chef Werner Wenning warb erneut für die Annahme des Angebots.
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 31.05.06 10:22:09
    Beitrag Nr. 67 (21.883.942)
    +++ MARKT +++

    Dax gibt kraeftig ab

    Bei fehlenden Vorgaben von der Wall Street und duennen Um-
    saetzen praesentieren sich die deutschen Standardwerte heute
    erneut deutlich schwaecher. Zur Stunde verliert der Dax 1,29
    % auf 5.680,54 Punkte. Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer
    hat die Annahmefrist fuer das Uebernahmeangebot an die Aktio-
    naere von Schering um zwei Wochen verlaengert
    . Das Uebernah-
    meangebot steht weiterhin unter dem Vorbehalt, dass bis zum
    Ende der Annahmefrist die Mindestannahmeschwelle von 75 Pro-
    zent erreicht wird. Bis Montag, 29. Mai, 18.00 Uhr MESZ, lag
    die Annahmequote bei 18,49 Prozent. Zudem hat die Allianz AG
    – mit 11,4 Prozent die groesste Schering-Aktionaerin – be-
    reits oeffentlich erklaert, das Angebot annehmen zu wollen
    .
    Die Aktien verbilligen sich um 1,34 % auf 35,34 Euro. Zei-
    tungsberichten zufolge steht der weltgroesste Chemiekonzern
    BASF kurz vor einer Einigung mit dem US-Katalysatoren-
    hersteller Engelhard. Eine Einigung mit dem Management der
    amerikanischen Chemiefirma auf eine einvernehmliche Uebernah-
    me sei "in Sichtweite", berichtet die "Sueddeutsche Zeitung".
    Bislang hatte Engelhard das Angebot von BASF als feindlich
    eingestuft. Der Titel verliert im schwachen Marktumfeld 1,12
    % auf 63,83 Euro. Einziger Gewinner im Dax ist derzeit der
    Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate. Die Papiere koennen
    gegen den Trend um 0,10 % auf 48,51 Euro zulegen. (Copyright
    BoerseGo)
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 02.06.06 08:42:22
    Beitrag Nr. 68 (21.917.122)
    Bayer hält mehr als 24 Prozent an Schering

    01.06.2006
    aktiencheck.de

    Westerburg, 01. Juni 2006 (aktiencheck.de AG)

    Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer AG (ISIN DE0005752000 / WKN 575200) hält mehr als 24 Prozent der ausstehenden Aktien des Berliner Pharmaherstellers Schering AG (ISIN DE0007172009 / WKN 717200).

    Wie der im DAX30 notierte Konzern am Donnerstag erklärte, wurden im Rahmen des am 13. April 2006 veröffentlichten Übernahmeangebots in Höhe von 86,00 Euro je Aktie bis zum 31. Mai insgesamt 47.630.844 Schering-Aktien angedient. Dies entspricht einem Anteil von 24,55 Prozent der ausstehenden Aktien des Berliner Pharmaherstellers. Zuletzt hatte Bayer die Übernahmeofferte für Schering bis zum 14. Juni 2006 (24.00 Uhr MESZ) verlängert. Die Aktie von Bayer notiert aktuell mit einem Minus von 1,11 Prozent bei 34,65 Euro, während die Anteilsscheine von Schering aktuell 0,32 Prozent auf 85,37 Euro zulegen können.
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 08.06.06 09:23:37
    Beitrag Nr. 69 (21.999.523)
    08.06.2006 09:02
    Bayer sind knapp 40 Prozent der Schering-Titel zum Kauf angeboten worden
    Dem Chemie- und Pharmakonzern Bayer <BAY.ETR> (Nachrichten/Aktienkurs) sind inzwischen knapp 40 Prozent am Grundkapital der Schering AG <SCH.ETR> (Nachrichten/Aktienkurs) zum Kauf angeboten worden. Der Anteil liege zum 7. Juni (15 Uhr) bei 39,77 Prozent oder rund 77,147 Millionen Schering-Aktien, teilte der Konzern am Donnerstag in einer Finanzanzeige mit. Damit verläuft die Schering-Übernahme auch nach der Verlängerung der Angebotsfrist weiterhin eher schleppend.

    In der vergangenen Woche hatten die Leverkusener die Annahmefrist für das Schering-Übernahmegebot um zwei Wochen auf den 14. Juni verlängert. Das Gebot steht nun noch unter dem Vorbehalt, dass die Mindestannahmeschwelle von 75 Prozent erreicht wird. Von diesem Ziel ist Bayer derzeit noch weit entfernt. Eigentlich war bereits für Ende Mai das Ende der Annahmefrist geplant. Der Schering-Großaktionär Allianz <ALV.ETR> (Nachrichten/Aktienkurs) hatte erst Anfang Juni seine rund elf Prozent der Anteile zum Kauf angeboten. Damit erhöhte sich die Annahmequote bis zum vergangenen Freitag auf 39,21 Prozent./jha/sb
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 08.06.06 12:13:25
    Beitrag Nr. 70 (22.003.861)
    Merck hält weiterhin mehr als 5 % an Schering
    News Deutschland powered by BoerseGo.de

    08-06-2006 - 11:49

    Der Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA hat heute auf Anfrage bestätigt, dass das Unternehmen mehr als 5 Prozent der Aktien der Schering AG besitzt.Zum 6. Juni 2006 betrug der Anteil 6,032 Prozent, was 11.702.200 Stammaktien entspricht. Angesichts der in Kürze auslaufenden Annahmefrist des Übernahmeangebots der Bayer AG an die Aktionäre der Schering AG macht die Merck KGaA derzeit keine Angaben zum Entscheidungsprozess über die Schering-Beteiligung.
    Avatar
    Daxianer04
    schrieb am 08.06.06 13:54:59
    Beitrag Nr. 71 (22.006.498)
    Hier kann man wohl noch weiter abwarten mit dem Kauf.
    Mal sehen ob die 33€ die Tage hält
    Avatar
    Daxianer04
    schrieb am 09.06.06 08:16:49
    Beitrag Nr. 72 (22.019.318)
    09.06.2006 - 07:07 Uhr
    Merck KGaA stockt Schering-Anteil auf 10,1% auf

    NEW YORK (Dow Jones)--Die Merck KGaA hat trotz der Rücknahme ihres Übernahmeangebots für die Schering AG ihren Anteil an dem Berliner Unternehmen auf 10,1% erhöht. Wie aus einer Einreichung an die US-Börsenaufsicht hervorgeht, erwarb der Darmstädter Pharmakonzern zwischen dem 30. Mai und dem 8. Juni in mehreren Schritten insgesamt über 9 Mio Anteilsscheine an Schering. Der durchschnittliche Kaufpreis der Pakete lag den Angaben zufolge zwischen 85,40 und 85,79 EUR. Insgesamt halte das Merck nun 19,2 Mio Aktien an Schering.

    Erst am Donnerstag hatte Merck mitgeteilt, bei Schering die Schwelle von 5%der Stimmrechte überschritten zu haben und per 6. Juni 6,032% der Anteile an dem Berliner Konzern gehalten zu haben. Merck hatte am 13. März ein Übernahmeangebot über 77 EUR je Aktie für Schering vorgelegt. Wettbewerber Bayer hatte wenige Tage später ein konkurrierendes Angebot über 86 EUR präsentiert. Einen Tag später, am 24. März, kündigte Merck an, sein Angebot nicht erhöhen zu wollen und eine Übernahme von Schering nicht weiter zu verfolgen.

    Wie am Freitag aus einer Finanzanzeige hervorgeht, wurde die Bayer-Übernahmeofferte bis Donnerstag 15.00 Uhr MESZ von 40,19% des Schering-Grundkapitals angenommen. Das Angebot steht unter dem Vorbehalt einer Mindestannahmequote von 75%. Die Annahmefrist endet am nächsten Mittwoch um Mitternacht. Bayer hat die ursprünglich bis 31. Mai befristete Offerte durch die Streichung einer Klausel jüngst um zwei Wochen verlängert und zugleich weitere Änderungen ausgeschlossen.

    Bayer rechnet nach Angaben ihres Finanzvorstands Klaus Kühn nicht damit, dass die Merck KGaA dem Unternehmen ihr Aktienpaket andienen wird. "Wir müssen uns darauf einstellen, dass die Merck-Gruppe uns ihre Aktien nicht andient",sagte Bayer-Finanzvorstand Klaus Kühn der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ - Freitagausgabe) mit Blick auf die am Donnerstag mitgeteilte Beteiligung Mercks von über 6%.

    DJG/abe/brb
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 10.06.06 16:05:56
    Beitrag Nr. 73 (22.040.367)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 22.019.318 von Daxianer04 am 09.06.06 08:16:49Samstag, 10. Juni 2006
    Schering-Übernahme
    Bayer gibt Gas:D

    Nach dem Störmanöver des Darmstädter Rivalen Merck :Odrückt der Bayer-Konzern bei der geplanten Übernahme des Berliner Pharmaherstellers Schering aufs Tempo. Mittlerweile haben sich die Leverkusener 61,52 Prozent an Schering gesichert, wie aus einer am Samstag veröffentlichten Finanzanzeige von Bayer hervorging. Als Stichdatum nannte das Unternehmen Freitagnachmittag. Bis Donnerstag waren Bayer erst 40,19 Prozent der Schering-Aktien angedient worden.

    Bayer hatte damit begonnen, Schering-Papiere am Markt einzusammeln, nachdem Merck überraschend ihren Schering-Anteil in den vergangenen Tagen auf 10,1 Prozent aufgestockt hatten.
    Avatar
    Daxianer04
    schrieb am 10.06.06 16:36:22
    Beitrag Nr. 74 (22.040.728)
    Woher hast du den Artikel?
    Habe da etwas anderes gelesen, also der prozentuale Anteil war nach meinem Wissen geringer.

    Aber dennoch geht es ja darum das es wesentlich teurer für den Bayer Konzern wird als angenommen. Wir sind nun bereits über dem Wert der Bayer geboten hatte und das wissen natürlich die Schering-Aktionäre. Dort empfehlen Analysten ihre Aktien keinesfalls zu veräußern, denn dadurch steht Bayer unter druck und muß gegebenefalss noch tiefer in die Taschen greifen.

    Dazu kommt noch, dass der derzeitige Markt katastrophal aussieht und ständig von der Angst einer Inflation, Irankriese ect beherrscht wird.
    Der zweite Punkt ist meiner Meinung nach der derzeit ausschlagebendste was man am DOW Schlußkurs -0,48% erkennt.

    Ich werde hier nicht einsteigen, denn wenn es so weiter geht sehen wir die 2X,XX€ bald
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 11.06.06 09:20:55
    Beitrag Nr. 75 (22.051.749)
    Es wird spannend - auch aus Sicht der Charttechnik, von der ich im allgemeinen ohne den fundamentalen Background betrachtet nicht viel halte. Aber im Moment kann man nur das sagen, was auch für den Verlauf der Fussball-WM gilt: Alles ist möglich, der Ball ist rund.....

    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2006-06/artikel-…
    Avatar
    Daxianer04
    schrieb am 11.06.06 20:36:22
    Beitrag Nr. 76 (22.060.009)
    Die Übernahme ist immer mehr zum Scheitern verdammt.

    Merck hält inzwischen 18,58% an Schering und das ist praktisch schon das Todesurteil. Das wird die Aktie nochmal ordentlich ins minus drücken.
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 12.06.06 08:24:14
    Beitrag Nr. 77 (22.069.087)
    Bayer - Schering-Übernahme auf der Kippe
    Datum 12.06.2006 - Uhrzeit 08:17 (©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)


    Die Übernahme von Schering durch den Leverkusener Chemie- und Pharmakonzern Bayer droht zu scheitern. Wie die Darmstädter Merck KGaA am Freitag in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC erklärte, hat das Unternehmen weitere 16,2 Millionen Schering-Aktien zugekauft und ihre Beteiligung an dem Berliner Pharmakonzern damit von zuletzt gut 10 Prozent auf 18,6 Prozent aufgestockt.

    Unterdessen hat auch Bayer weitere Schering-Aktien über die Börse zugekauft. Wie aus einer Finanzanzeige hervorgeht, wurden am Finanzmarkt 23,09 Prozent der Anteile im Gegenwert von etwa 3,8 Milliarden Euro erworben. Damit hält Bayer nun 61,52 Prozent an Schering.
    Angestrebt wird allerdings eine Beteiligung von 75 %. Dies ist auch die Mindestannahmeschwelle für dass laufende Übernahmeangebot.

    Händler gehen davon aus, dass Merck die Übernahme von Schering blockieren und die Eingliederung in den Bayer-Konzern verhindern will. Dabei könnte Merck auch mit Hedge-Fonds zusammenarbeiten, denen rund 20 Prozent an Merck zugeschrieben werden.
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 12.06.06 08:53:40
    Beitrag Nr. 78 (22.069.554)
    QUELLE: FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND, 12.6.06

    Dossier Bayer prüft neues Schering-Gebot
    von Klaus Max Smolka, Matthias Pindter, Frankfurt, und Peter Kuchenbuch, Hamburg
    Für den Fall, dass der aktuelle Kaufversuch scheitert, prüft der Bayer-Konzern, wie sich die Schering-Übernahme dennoch retten lässt. Eine zweite Kaufofferte bleibt dem Konzern rechtlich möglich.

    Zentrale des Pharmakonzerns Schering in BerlinSollte Bayer aufgrund der Aktienkäufe des Rivalen Merck die für die Übernahme erforderlichen 75 Prozent der Schering-Anteile nicht zusammenbekommen, kann der Leverkusener Konzern bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) beantragen, sich von der zwölfmonatigen Sperrfrist befreien zu lassen. Dies ist möglich, wenn das Zielunternehmen Schering dafür seine Zustimmung gibt. Da Schering den Zusammenschluss mit Bayer unterstützt, wäre ein solches Placet zu erwarten.

    Bayers aktuelles Gebot wackelt, weil Merck vorige Woche über die Börse mehr als 18 Prozent der Anteile an Schering zusammengekauft hat. Das gefährdet die Annahmequote von 75 Prozent, die Bayer zur Bedingung für das Übernahmeangebot gemacht hat. Merck hatte zuvor selbst versucht, Schering zu kaufen.


    ZUM THEMA DOKUMENTE, AUDIO/VIDEO RESSOURCEN
    (€) Leitartikel: Schering/Merck - Deutsche Raubtiere (http://www.ftd.de/meinung/kommentare/82810.html)
    Kopf des Tages: Michael Römer: Aggressive Firma, freundlicher Boss (http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/82854.html)
    Merck stockt Schering-Anteil auf knapp 19 Prozent auf (http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/82242.html)
    Kommentar: Die Schering-Übernahme wird noch mal richtig spannend (http://www.ftd.de/meinung/kommentare/82016.html)
    Merck stockt bei Schering auf (http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/81845.html)
    US-Pharmakonzern Merck will Prognose anheben (http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/80007.html)
    Bayer verlängert Offerte für Schering (http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/78061.html)
    (€) Das Kapital: Wem der Schering-Kauf letztlich dient (http://www.ftd.de/boersen_maerkte/analysten/78366.html)
    EU gibt grünes Licht für Schering-Übernahme durch Bayer (http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/76671.html)
    » Ihr Einsatz bitte, Herr Wenning « (http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/75060.html)
    Merck: Annual Report 2005 (pdf) (http://www.ftd.de/div/link/82659.html)
    Merck: Publication of business results for Q1 2006 (pdf) (http://www.ftd.de/div/link/82660.html)
    Bayer: Geschäftsbericht 2005 (pdf) (http://www.ftd.de/div/link/82665.html)
    Schering: Geschäftsbericht 2005 (pdf) (http://www.ftd.de/div/link/82666.html)
    PWC: Recapturing the vision - Integrity driven performance in the pharmaceutical industry (pdf) (http://www.ftd.de/div/link/82670.html)
    Bayer: Übernahmeangebot für die Schering AG - Alle Informationen (http://www.ftd.de/div/link/82663.html)
    Schering: Vorstand und Aufsichtsrat empfehlen Aktionären das Bayer-Angebot zur Übernahme der Schering AG (http://www.ftd.de/div/link/82667.html)
    BMWI: Chemie und Pharmazie (http://www.ftd.de/div/link/82668.html)

    Nach dem deutschen Übernahmegesetz muss ein Bieter ein Jahr warten, bevor er nach einer gescheiterten Offerte wieder beim selben Unternehmen anklopfen darf. Mit dieser Regel hatte Bayer den Schering-Aktionären zuletzt gedroht. Das Unternehmen verlängerte vor knapp zwei Wochen seine Offerte von 86 Euro je Aktie bis zum 14. Juni und betonte, dies sei rechtlich die letztmögliche Verlängerung. Auch am Preis und anderen Gebotsbedingungen sei nichts mehr zu ändern. Die Botschaft dahinter: Jetzt annehmen oder nie.


    Übernahme durch Bayer kleineres Übel

    Wie der Wettlauf um Schering weitergehtDas stimmte formal. Weitgehend unbeachtet blieb, dass Bayer sein Gebot voraussichtlich sehr wohl aufstocken kann. Denn bei Schering sieht man inzwischen die Übernahme durch Bayer als kleineres Übel an. Der Grund: Wenn der Zusammenschluss fehlschlägt, wird der Schering-Kurs vermutlich abstürzen. Die bei hohem Preis eingestiegenen Hedge-Fonds würden wahrscheinlich versuchen, ihr Investment auf andere Weise zu retten als durch den Verkauf an Bayer: Sie würden auf die Veräußerung jener Unternehmensteile drängen, die erst langfristig Erfolg versprechen - beispielsweise der Anti-Krebs-Mittel.

    Schering dürfte daher einem Antrag Bayers bei der Bafin zustimmen, sich von der Sperrfrist befreien zu lassen. Die Chancen bei der Behörde stünden dann nicht schlecht. Auf gleiche Weise kam 2005 die niederländische Firma NDO beim IT-Anbieter Arxes im zweiten Anlauf zum Zuge. NDO war in der ersten Runde an einer zu niedrigen Annahmequote gescheitert - so wie es jetzt Bayer droht. Bayer könnte bei einem neuen Gebot die Annahmeschwelle von 75 Prozent herabsetzen.

    "Das Gesetz sieht vor, dass die Bafin einer Befreiung zustimmen kann", sagte eine Sprecherin der Behörde. "Die Bafin hat ein Ermessen und müsste die Bedingungen des Einzelfalls entsprechend würdigen." Bayer und Schering wollten sich am Wochenende zu diesem Thema nicht äußern. "Schering steht nach wie vor zu dem Bayer-Angebot", sagte ein Schering-Sprecher.


    Skeptischer Blick der Bafin

    Das Schweigen ist wenig verwunderlich: Den Investoren soll nicht signalisiert werden, sie bekämen eine zweite Chance, ihre Anteile anzudienen. In Firmenkreisen ist aber zu hören, dass die Rechtsabteilungen diesen Weg prüfen. Theoretisch wäre auch ein Gebot über eine neue Tochtergesellschaft möglich. Diese Option wird aber dem Vernehmen nach von Bayer verworfen.

    Die Bafin würde einen solchen Schritt wohl skeptisch betrachten. "Wenn ein neuer Bieter käme, von dem man wissen würde, dass dahinter der gleiche wirtschaftliche Eigentümer steht, dann wäre zu prüfen, ob das einen Umgehungstatbestand darstellen würde", sagte die Bafin-Sprecherin.

    In jedem Fall ist Bayer fest gewillt, die Akquisition von Schering durchzuführen. Schließlich hat der Leverkusener Konzern schon mit hohem Tempo die Zusammenlegung mit dem Konkurrenten vorbereitet - unterstützt von den Beratungsgesellschaften Deloitte und Egon Zehnder. Leiter des Projekts ist Lambert Courth, Chef der Ländergruppe Großbritannien und Irland. Er führte schon die Integration des Geschäfts mit rezeptfreien Medikamenten, das Bayer 2004 von Roche gekauft hatte.

    In Singapur trafen sich nach FTD-Informationen vorige Woche Bayer- und Schering-Manager zu Gesprächen über die Fusion der Asiengeschäfte. Von Montag an sollen rund 80 bis 100 Manager beider Seiten in einem Hotel in Amsterdam über die Integration beraten. Die Unternehmen sind peinlich darauf bedacht, diese Treffen auch intern noch nicht als Teil einer Fusion darzustellen - das ist juristisch heikel, weil sie derzeit noch Wettbewerber sind. Daher sind die Veranstaltungen als "Integration Planning Kick-off Meetings" deklariert - also erste Treffen zur Planung der Integration.
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 12.06.06 11:52:21
    Beitrag Nr. 79 (22.072.491)
    Bayer prüft einstweilige Verfügung gegen Merck
    Datum 12.06.2006 - Uhrzeit 10:45 (©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)


    Einem Zeitungsbericht zufolge prüft der Chemie- und Pharmakonzern Bayer eine einstweilige Verfügung gegen Merck. Hintergrund seien die massiven Käufe von Schering-Aktien. Die Darmstädter hätten nicht – wie vom US-Recht gefordert – deutlich gemacht, mit welchem Ziel sie ihren Schering-Anteil auf über 5 Prozent erhöhten, berichtet das "Handelsblatt".

    "Das bereits verlängerte Angebot darf weder erhöht noch verlängert werden", sagte eine Sprecherin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) laut "Handelsblatt". Nach der massiven Intervention von Merck habe Bayer damit nicht mehr allzu viele Optionen.

    Analysten rechnen aber damit, dass Bayer versucht, den Deal auf dem Verhandlungswege zu retten. So hält es etwa Silke Stegemann von der Landesbank Rheinland-Pfalz für möglich, dass Merck sich von Bayer Patente oder Kooperationszusagen zusichern lässt und im Gegenzug sein Aktienpaket andient
    Avatar
    Dragon2
    schrieb am 12.06.06 12:04:55
    Beitrag Nr. 80 (22.072.733)
    Bayer Outperformer


    Westerburg, 12. Juni 2006 (aktiencheck.de AG) - Dr. Silke Stegemann, Analystin der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz, bewertet die Aktie von Bayer (ISIN DE0005752000/ WKN 575200) unverändert mit "Outperformer".
    Die Lage spitze sich für Bayer im Übernahmepoker um Schering weiter zu. Es scheine jetzt äußerst fraglich, ob Bayer die Mindestannahmeschwelle von 75% am Mittwoch erreiche. Auf der einen Seite habe Merck seine Beteiligung an Schering von zuvor 10% auf knapp 19% erhöht, auf der anderen Seite halte Bayer nach den Zukäufen von Schering-Aktien an der Börse nun 61,52%. Über die Motive lasse Merck den Kapitalmarkt bis auf weiteres im Unklaren.

    Die Analysten könnten sich vorstellen, dass es um die zukünftige strategische Positionierung von Merck gehe. Beispielsweise könnten die Darmstädter im Gegenzug für ihren Anteil an Patent- oder Vertriebsrechten interessiert sein. Ein besonderes Augenmerk könnte auf den Onkologiebereich von Schering gelegt werden. Sollte der Deal am Mittwoch vorerst nicht zustande kommen, könnte Merck ebenfalls auf ein höheres Bayer-Angebot spekulieren. Für eine neue Offerte müssten sowohl Bayer als auch Merck auf die Zustimmung der Bafin und Schering hoffen. Auf der Bayer-Aktie laste vorerst die Unklarheit über die Erfolgsaussichten des Schering-Deals.

    Die Analysten der LRP stufen die Bayer-Aktie weiterhin mit "Outperformer" ein. Das Kursziel sehe man bei 42 EUR.
    Analyse-Datum: 12.06.2006
    Avatar
    Daxianer04
    schrieb am 12.06.06 12:26:01
    Beitrag Nr. 81 (22.073.020)
    Diese Analyse ist sowas von schwachsinnig.

    Wie kann man ein KZ von 42€ anpreisen, wenn alles nach einem Scheitern und nach wesentlich höheren Kosten für Bayer aussieht :laugh:

    Mein KZ für diese Woche sind 29,50€
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 13.06.06 13:38:55
    Beitrag Nr. 82 (22.093.572)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 22.073.020 von Daxianer04 am 12.06.06 12:26:01Bayer erwägt Kauf von Schering-Aktien oberhalb der Übernahmeofferte von 86 Euro
    Westerburg, 13. Juni 2006 (aktiencheck.de AG) - Der Pharmakonzern Bayer AG (ISIN DE0005752000/ WKN 575200)
    Leser des Artikels: 69

    Westerburg, 13. Juni 2006 (aktiencheck.de AG) - Der Pharmakonzern Bayer AG (ISIN DE0005752000/ WKN 575200) plant den Erwerb von Anteilsscheinen der Schering AG (ISIN DE0007172009/ WKN 717200) zu Preisen oberhalb derBritische Lebensversicherung
    Kapitalsicherheit und hohe Renditen bis zu 13% p. A. - Jetzt Gratis-Info anfordern!Hedgefonds
    Erzielen Sie Renditen von bis zu 25% pro Jahr - Hier kostenlos informieren!Dread Disease Versicherung
    Jetzt finanziell absichern gegen Herzinfarkt, Krebs und 30 weitere Krankheiten!Übernahmeofferte von 86 Euro je Aktie.
    Wie der im DAX30 notierte Konzern am Dienstag erklärte, erwägt man derzeit über ihre Tochtergesellschaft Dritte BV GmbH weitere Aktien von Schering an der Börse oder über andere Wege außerhalb des laufenden Angebotsverfahrens zur Übernahme des Berliner Unternehmens zu erwerben. Sollten auf diese Weise Schering-Aktien zu Preisen oberhalb des gegenwärtigen öffentlichen Angebots in Höhe von 86 Euro erworben werden, würden auch die anderen Schering-Aktionäre, die ihre Aktien innerhalb des Angebotsverfahrens andienen, in den Genuss des höheren Preises kommen. Bayer würde in diesem Fall gemäß deutschem Recht den höchsten bezahlten Preis allen Schering-Aktionären zahlen, die das Übernahmeangebot bis zum Ablauf der Frist angenommen haben - sofern alle Angebotsbedingungen einschließlich des Erreichens der Mindestannahmeschwelle von 75 Prozent erfüllt werden.

    Die Annahmefrist für das Übernahmeangebot läuft am Mittwoch, dem 14. Juni um Mitternacht aus. Derzeit liegt die Gesamtzahl der Aktien von Schering, für die das Übernahmeangebot bis zum Stichtag angenommen wurde, zuzüglich der von Bayer gehaltenen Schering-Aktien bei 116.681.972 Aktien, was einem Anteil von 60,15 Prozent entspricht. Der Pharmakonzern Merck KGaA (ISIN DE0006599905/ WKN 659990) hat seine Beteiligung an Schering zuletzt weiter aufgestockt und hält derzeit 20,71 Prozent an dem Berliner Pharmaunternehmen.

    Die Aktie von Bayer notiert aktuell mit einem Minus von 3,04 Prozent bei 31,30 Euro, während die Anteilsscheine von Schering aktuell 0,67 Prozent auf 86,83 Euro zulegen. Die Aktie von Merck verliert aktuell 4,13 Prozent auf 69,01 Euro.
    Avatar
    Daxianer04
    schrieb am 13.06.06 17:22:25
    Beitrag Nr. 83 (22.097.483)
    Jetzt schon bei 30,30€ :eek:

    Morgen gehts dan ruck zuck unter die 30€.
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 13.06.06 17:54:59
    Beitrag Nr. 84 (22.098.100)
    Bayer weiter kaufen


    Westerburg, 12. Juni 2006 (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Björn Wolber von Independent Research stuft die Aktie von Bayer (ISIN DE0005752000/ WKN 575200) weiterhin mit "kaufen" ein.
    Wie zum Wochenschluss bekannt geworden sei, habe Merck seinen Anteil an Schering mittlerweile auf fast 19% erhöht. Bayer selbst habe zum Ende der Woche 23% der Schering-Aktien über die Börse erworben. Mit den im Rahmen des freiwilligen Übernahmeangebots angedienten Aktien halte Bayer nun einen Anteil von 61,5% an Schering, für den Erfolg des Angebots würden allerdings 75% benötigt. Mit Erreichen der Schwelle von 75% könnte Bayer aber erst einen Teilerfolg verbuchen, denn für ein geplantes Delisting sei eine Anteilsmehrheit von 95% notwendig. Erreiche Bayer zum Ablauf der letzten Frist (14.06.2006) die Dreiviertel-Mehrheit nicht, würde es den bereits angedienten Anteil verlieren und nur die selbst erworbenen Aktien (derzeit 23%) halten.

    Über Mercks Strategie könne derzeit lediglich spekuliert werden. Neben einer höheren Abfindung oder der kompletten Blockade der Übernahme könnte Merck auch auf die Herauslösung einzelner Sparten bestehen. Für Bayer habe sich in den vergangenen Tagen die Aussicht auf eine erfolgreiche Übernahme deutlich verschlechtert. Nach Ansicht der Analysten sei der weitere Erfolg der Übernahme von einer Einigung mit Merck abhängig.

    Die Analysten von Independent Research bleiben bei ihrem "kaufen"-Rating für die Bayer-Aktie. Das Kursziel sehe man bei 40 EUR.
    Analyse-Datum: 12.06.2006
    Avatar
    Daxianer04
    schrieb am 14.06.06 08:02:40
    Beitrag Nr. 85 (22.103.161)
    14.06.2006 - 06:55 Uhr
    Merck KGaA hält mittlerweile 21,8% der Schering-Aktien (zwei)

    In einer Einreichung an die US-Börsenaufsicht SEC erklärte Merck die jüngsten Zukäufe von Schering-Aktien damit, dass sich das Unternehmen für den Fall eines Scheiterns des Bayer-Übernahmeangebots seine Investmentposition bei Schering sichern wolle. Abhängig vom Marktpreis und anderen Faktoren werde Merck möglicherweise bis zum Ablauf der Bayer-Angebotsfrist weitere Schering-Aktien erwerben.
    Damit bringt auch eine Klage von Seiten der Bayer Firma nichts.

    Merck KGaA hält mittlerweile 21,8% der Schering-Aktien

    Merck äußerte in der SEC-Einreichung Zweifel daran, dass Bayer die Mindestannahmequote von 75% der Schering-Aktien tatsächlich erreichen wird. Sollte sich Bayer indes 75% des Schering-Aktienkapitals sichern, könnte Merck ihre Schering-Aktien unter Umständen Bayer andienen.

    Gegenwärtig habe Merck nicht die Absicht, ein weiteres Gebot für Schering abzugeben, stellte der Pharmakonzern klar. Allerdings behalte sich Merck diese Möglichkeit vor, falls dies nach deutschem Übernahmerecht erlaubt oder nötig werde. Der SEC-Einreichung zufolge verfügt Merck mittlerweile über insgesamt rund 41,5 Mio Schering-Aktien.

    - Von Denise Jia, Dow Jones Newswires; + 49 (0) 69 29725 108,
    unternehmen.de@dowjones.com
    DJG/DJN/brb/cbr
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 14.06.06 08:32:37
    Beitrag Nr. 86 (22.103.368)
    FTD 14.6.06

    Schering-Übernahme: Bayer verklagt Merck
    Der Übernahmekrimi um den Pharmahersteller Schering spitzt sich zu: Der Leverkusener Bayer-Konzern hat in den USA Klage gegen den im Bietergefecht unterlegenden Konkurrenten Merck eingereicht. Die Darmstädter kaufen jedoch unbeirrt Schering-Papiere und sind einer Sperrminorität nun zum Greifen nahe.

    Schering ist sowohl von Bayer als auch von Merck begehrtIn der Klage vor dem US-Bezirksgericht in New York beschuldigt der Leverkusener Konzern Merck, die Schering-Übernahme durch Bayer auf illegale Weise verhindern zu wollen. Merck versuche, ausreichend Schering-Aktien aufzukaufen, um das 16,3 Mrd. Euro schwere Angebot Bayers platzen zu lassen. Laut Bayer betrifft der Fall die US-Gerichte, da 19 Prozent der Schering-Aktien von US-Investoren gehalten würden.

    Zugleich betreibe Merck verdeckt selbst die Vorlage eines Angebots, was einen Verstoß gegen US-Recht bedeute. Merck habe bewusst die Offenlegung von Informationen bezüglich seiner Zukäufe von Schering-Aktien verzögert und wesentliche Details ausgelassen, wirft Bayer den Darmstädtern vor. Die Vorgehensweise Mercks habe dazu geführt, dass das Unternehmen bedeutende Anteile von Schering-Aktien zu künstlich niedrigen Preisen habe kaufen können. Schering-Aktionären sei damit die Möglichkeit genommen worden, ihre Papiere zu höheren Preisen zu verkaufen.

    Bayer verlangt, dass Merck für die Aktien, die das Unternehmen in dem beanstandeten Zeitraum erworben hat, kein Stimmrecht erhält und sich von diesen Aktien wieder trennen muss. Darüber hinaus verlangt Bayer Strafzahlungen. Die Aktien von Bayer und Merck hatten sich am Dienstag stark verbilligt, während Schering-Papiere leicht zulegen konnten.


    Bayer bereitet Pflichtangebot vor

    Bayer hatte zuletzt ausdrücklich nicht mehr ausgeschlossen, Schering-Aktien auch zu einem Preis zu erwerben, der über den im Übernahmeangebot vorgesehenen 86 Euro liegt. Die Schering-Übernahme würde sich damit für Bayer spürbar verteuern. Bayer muss bis zum Ablauf des Übernahmeangebots am Mittwoch um 24 Uhr über mindestens 75 Prozent der Schering-Anteile verfügen. Andernfalls ist das Übernahmeangebot gescheitert. Das Unternehmen bereite ein Pflichtangebot vor, falls das am Abend auslaufende Übernahmeangebot scheitere, teilte Bayer am Mittwoch mit. Ein neues Angebot wäre wahrscheinlich deutlich teurer und würde außerdem die Pläne des Konzerns zur Neuordnung seiner Pharma-Sparte verzögern.
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 14.06.06 08:40:55
    Beitrag Nr. 87 (22.103.450)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 22.103.368 von Dauerfrusty am 14.06.06 08:32:37Da werden aber kräftig BAYER-Aktien eingesammelt, von wem wohl?

    Umsatz 13.6.06 Xetra (letzte 20)
    Zeit Aktienkurs Stück
    17:35:08 30,56 1.107.868
    17:29:57 30,43 455
    17:29:51 30,44 1.013
    17:29:49 30,46 36
    17:29:48 30,46 1.000
    17:29:42 30,46 1.000
    17:29:40 30,45 7.500
    17:29:37 30,45 2.500
    17:29:36 30,44 1.899
    17:29:34 30,44 30
    17:29:19 30,50 1.014
    17:29:19 30,49 3.710
    17:29:19 30,46 6.114
    17:29:19 30,45 1.662
    17:29:17 30,44 500
    17:29:15 30,45 1.000
    17:29:14 30,45 500
    17:29:14 30,44 500
    17:29:14 30,44 1.000
    17:29:14 30,44 1.000
    aktualisieren
    Börse Stück
    Xetra 12.805.846
    Frankfurt 217.567
    Stuttgart 81.597
    Hamburg 47.215
    München 25.679
    Düsseldorf 7.408
    Hannover 2.332
    Berlin-Bremen 1.540
    Gesamt 13.189.184
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 14.06.06 09:22:27
    Beitrag Nr. 88 (22.103.926)
    14.06.2006 09:02
    ANALYSE: Citigroup bestätigt Bayer mit 'Buy' - Ziel 41 Euro
    Die Citigroup hat Bayer <BAY.ETR> (Nachrichten/Aktienkurs) nach der Erhöhung des Schering-Anteils <SCH.ETR> (Nachrichten/Aktienkurs) durch Merck <MRK.ETR> (Nachrichten/Aktienkurs) auf 20,7 Prozent mit "Buy" bestätigt. Für die Höhe des Bayer-Angebotes bestehe weiterhin Spielraum nach oben, ohne dass eine Übernahme unattraktiv werde, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie.

    Das Risiko bestehe darin, dass die Leverkuser am Ende über einen signifikanten Anteilsbesitz verfügen, ohne aber die Mindestandienung von 75 Prozent zu erreichen. Die Experten halten im Falle eines Patts jedoch eine Verhandlungslösung für sehr wahrscheinlich. Das Kursziel liege weiterhin bei 41 Euro.

    Mit der Einstufung "Buy H" sagt Citigroup Smith Barney der Aktie für die kommenden zwölf Monate einen Gesamtertrag von mindestens 20 Prozent voraus. Analysierendes Institut Smith Barney Citigroup./ag/tw

    ISIN DE0005752000

    AXC0026 2006-06-14/08:59
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 14.06.06 13:57:27
    Beitrag Nr. 89 (22.108.313)
    Bayer hält 55,53 Prozent an Schering
    Westerburg, 14. Juni 2006 (aktiencheck.de AG) - Die Bayer AG (ISIN DE0005752000/ WKN 575200) hält
    Leser des Artikels: 70

    Westerburg, 14. Juni 2006 (aktiencheck.de AG) - Die Bayer AG (ISIN DE0005752000/ WKN 575200) hält derzeit knapp über 55 Prozent der Anteilsscheine der Schering AG (ISIN DE0007172009/ WKN 717200).
    Wie der Konzern am Mittwoch erklärte, hält Bayer zum 13. Juni unmittelbar 49.970.237 Schering-Anteilsscheine, was 25,76 Prozent der ausstehenden Aktien des Berliner Pharmaherstellers entspricht. Das Übernahmeangebot ist bis zum 13. Juni für 57.751.215 Aktien angenommen worden. Dies entspricht einem Anteil von 29,77 Prozent des Grundkapitals von Schering. Die Gesamtzahl der Aktien von Schering, für die das Übernahmeangebot bis zum Stichtag angenommen wurde, zuzüglich der von Bayer gehaltenen Schering-Aktien beträgt 107.721.452 Aktien, was einem Anteil von 55,53 Prozent entspricht.
    Zuletzt hatte Bayer noch einen Anteil von 60,15 Prozent der gesamten Schering-Aktien ausgewiesen. Die Übernahmeofferte für Schering läuft heute um Mitternacht aus.

    Die Aktie von Bayer gewinnt aktuell 1,93 Prozent auf 31,15 Euro, während die Aktie von Schering aktuell 1,57 Prozent auf 88,57 Euro zulegen kann.
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 14.06.06 14:28:52
    Beitrag Nr. 90 (22.108.826)
    Wie die heutige Kursentwicklungt zeigt, zählen ab sofort wieder die Fundamentals, auch bei dem noch nicht abgeschlossenen Bieterwettstreit um Schering. Der Bayer-Kurs ist bei hohen Umsätzen wieder Richtung Norden orientiert, im Moment sehen wir schon wieder 33 Euro.

    14.06.2006 14:10
    Pfizer Enters Into Agreement with Bayer to License Compounds for Potential Treatment of Obesity, Diabetes and Related Disorders

    NEW YORK and LEVERKUSEN, Germany, June 14 /PRNewswire-FirstCall/ -- Pfizer Inc and Bayer (Nachrichten/Aktienkurs) Pharmaceuticals Corporation (BPC), the U.S. subsidiary of Bayer HealthCare, announced today that they have entered into an agreement granting Pfizer exclusive worldwide rights to Bayer's DGAT-1 inhibitors, an innovative class of compounds that modify lipid metabolism. The lead compound in the class, BAY 74-4113, is a potential treatment for obesity, type 2 diabetes and other related disorders. The compound is currently in Phase I clinical development.

    "Obesity and diabetes are expanding hand-in-hand at near epidemic levels throughout the world. The need for new treatment options for patients has never been greater," said Martin Mackay, Ph.D., senior vice president, Worldwide Research&Technology for Pfizer. "We are excited about the potential of the DGAT-1 inhibitors in the areas of obesity and type 2 diabetes which complement Pfizer's ongoing metabolic disease research programs."

    According to Dr. Gunnar Riemann, Head of Bayer HealthCare's Pharmaceuticals Division, "This licensing agreement with Pfizer validates the quality of our expertise in research. Our decision to outlicense this promising candidate is in line with our focus on specialty pharmaceuticals."

    An estimated 194 million people have either type 1 or 2 diabetes, according to the International Diabetes Federation. The World Health Organization estimates that by 2025 the number of people with diabetes will exceed the current U.S. population. Type 2 diabetes is the most common and fastest growing form of the disease and it is often complicated by obesity.

    Under the terms of the agreement, Bayer will receive an upfront fee, milestone payments and royalties on sales of any compounds successfully commercialized. Specific financial terms were not disclosed. The agreement is subject to approval under the Hart-Scott-Rodino Antitrust Improvements Act of 1976 and is expected to close in the second half of 2006.

    Pfizer Inc

    Pfizer Inc, the world's largest research-based pharmaceutical company, discovers, develops, manufactures and markets prescription medicines in 11 therapeutic areas. Pfizer is also the world's largest animal health company and one of the world's largest marketers of consumer healthcare products.

    Founded in Brooklyn in 1849, Pfizer today markets its medicines and other products in more than 180 nations. The company has approximately 105,000 colleagues worldwide, all of whom are devoted to working for a healthier world. Pfizer conducts more biomedical research than any other corporation, and has 14,000 professionals working in six major R&D sites worldwide. Pfizer's research investment in 2005 was more than $7.4 billion.

    Pfizer's best-selling prescription medicines are Lipitor, for cholesterol; Norvasc, for hypertension; Zoloft, for depression; Celebrex, for arthritis; Lyrica, for epilepsy and neuropathic pain; and Viagra, (Nachrichten/Aktienkurs) for erectile dysfunction. Recent approvals include Sutent, for certain cancers; Chantix, for smoking cessation; and Exubera (inhalable insulin) for diabetes.

    Bayer HealthCare

    Bayer HealthCare, a subsidiary of Bayer AG, is one of the world's leading, innovative companies in the health care and medical products industry based in Leverkusen, Germany. In 2005, the Bayer HealthCare subgroup generated sales amounting to some 9.4 billion Euros. Bayer HealthCare employed 33,800 people worldwide in 2005.

    The company combines the global activities of the divisions Animal Health, Consumer Care, Diabetes Care, Diagnostics and Pharmaceuticals. Since January 1, 2006 the new Pharmaceutical Division consists of the former Biological Products and Pharmaceutical Division and now comprises three business units: Hematology/Cardiology, Oncology and Primary Care.

    Bayer HealthCare's aim is to discover and manufacture products that will improve human and animal health worldwide. The products enhance well-being and quality of life by diagnosing, preventing and treating diseases.

    Pfizer Disclosure Notice

    The information contained in this release is as of June 14, 2006. Pfizer assumes no obligation to update any forward-looking statements contained in this release as a result of new information or future events or developments.

    This release contains forward-looking information about an agreement by Pfizer to acquire the rights to various compounds from Bayer Pharmaceuticals Corporation as well as the potential benefits of such compounds. Such information involves substantial risks and uncertainties including, among other things, the uncertainties inherent in research and development activities; decisions by regulatory authorities regarding whether and when to approve any drug applications that may be filed for such compounds and their decisions regarding labeling and other matters that could affect the availability or commercial potential of such compounds; and competitive developments.

    A further list and description of risks and uncertainties can be found in the Company's Annual Report on Form 10-K for the fiscal year ended December 31, 2005, and in its reports on Form 10-Q and Form 8-K.

    Bayer Disclosure Notice

    This news release contains forward-looking statements based on current assumptions and forecasts made by Bayer Group management. Various known and unknown risks, uncertainties and other factors could lead to material differences between the actual future results, financial situation, development or performance of the company and the estimates given here. These factors include those discussed in our public reports file with the Frankfurt Stock Exchange and with the U.S. Securities and Exchange Commission (including our Form 20-F). The company assumes no liability whatsoever to update these forward-looking statements or to conform them to future events or developments.
    Photo: A free corporate logo to accompany this story is available
    immediately via Wieck Photo Database to any media with telephoto receiver
    or electronic darkroom, PC or Macintosh, that can accept overhead
    transmissions. To retrieve a logo, please call 972-392-0888.
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 14.06.06 14:32:04
    Beitrag Nr. 91 (22.108.889)
    Und das Orderbuch spricht eine noch deutlichere Sprache als die aktuelle Kursentwicklung. Wäre schön, den einen oder anderen Shortie aufheulen zu hören.

    Umsatz 14.6.06 Xetra (letzte 20)
    Zeit Aktienkurs Stück
    14:14:49 33,25 12.477
    14:14:49 33,25 1.523
    14:14:48 33,20 12.092
    14:14:48 33,21 4.000
    14:14:48 33,22 4.808
    14:14:48 33,24 4.100
    14:14:46 33,25 1.000
    14:14:45 33,24 1.700
    14:14:44 33,24 2.700
    14:14:44 33,22 492
    14:14:44 33,22 1.700
    14:14:43 33,22 1.937
    14:14:43 33,20 266
    14:14:42 33,20 1.700
    14:14:41 33,20 5.000
    14:14:40 33,18 16
    14:14:40 33,18 5.569
    14:14:40 33,20 3.291
    14:14:40 33,19 2.971
    14:14:40 33,19 2.003
    aktualisieren
    Börse Stück
    Xetra 7.423.467
    Frankfurt 95.948
    Stuttgart 30.535
    München 7.302
    Hamburg 2.130
    Düsseldorf 1.174
    Hannover 740
    Berlin-Bremen 430
    Gesamt 7.561.726
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 14.06.06 14:43:21
    Beitrag Nr. 92 (22.109.127)
    14.06.2006 14:35
    Merck bietet Bayer alle Schering-Aktien an
    Die Bayer AG (Nachrichten/Aktienkurs) wird das komplette Schering- (Nachrichten/Aktienkurs) Aktienpaket von Merck (Nachrichten/Aktienkurs) übernehmen. Wie der Leverkusener Chemie- und Pharmakonzrn am Mittwoch mitteilte, wurden in gemeinsamen Gesprächen die Unklarheit bezüglich der zukünftigen Entwicklung des Berliner Traditionsunternehmens beendet. Deshalb habe sich Merck entschlossen, sein Aktienpaket von 21,8 Prozent an Bayer zu verkaufen und damit den Weg für eine Übernahme von Schering durch Bayer frei zu machen. Der Kaufpreis beträgt 89 Euro pro Aktie.

    Auch alle anderen Schering-Aktionäre, die ihre Aktien innerhalb des öffentlichen Angebotsverfahrens angedient haben oder dies noch bis zum Ablauf der Annahmefrist am Mittwoch um Mitternacht deutscher Zeit tun wollen, werden in den Genuss dieses Preises kommen, der um drei Euro über dem ursprünglichen Angebot liegt.

    Bayer wird zudem die am Dienstag in New York eingereichte Klage gegen Merck zurückziehen.
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 14.06.06 14:46:30
    Beitrag Nr. 93 (22.109.176)
    Wäre schön zu wissen, wer gestern um 17.35 Uhr ( siehe mein Posting # 86 ) schon mehr gewusst hat und 1,1 Mio. Stück Bayer-Aktien zum Kurs von 30,56 Euro gekauft hat. Vielleicht ein Fall für die BAFin?
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 14.06.06 15:48:32
    Beitrag Nr. 94 (22.110.414)
    Und hier noch einmal die News aus Posting # 89 in Deutsch.

    Bayer vergibt Lizenzrechte an Pfizer
    News Deutschland powered by BoerseGo.de

    14-06-2006 - 15:18

    Die amerikanische Tochtergesellschaft der Bayer HealthCare AG, Bayer Pharmaceuticals Corporation, hateinen Lizenzvertrag mit dem US-Pharmakonzern Pfizer über eine neue Substanzklasse abgeschlossen.Gegenstand seien so genannte DGAT-1-Hemmer - Substanzen, die den Fettstoffwechsel beeinflussen, teiltedas Unternehmen am Mittwoch in Leverkusen mit. Die von Bayer entwickelte Leitsubstanz, BAY 74-4113,könnte als erste der neuen Klasse zur Behandlung der Fettsucht, des Typ-2-Diabetes und ähnlicherKrankheiten eingesetzt werden, hieß es. Die Substanz befinde sich zurzeit in Phase I der klinischenEntwicklung in Europa.Der Vertrag sieht eine Anfangszahlung an Bayer, Meilensteinzahlungen und umsatzabhängige Lizenzzahlungenvor. Weitere finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben.
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 14.06.06 15:59:00
    Beitrag Nr. 95 (22.110.638)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 22.110.414 von Dauerfrusty am 14.06.06 15:48:32Ich hoffe, mit dem vorausgesetzten Einverständnis von wiegehtesweiter, das die folgende zusammenfassende Meldung so etwas wie einen vorläufigen Abschluss der "Geschichte vom weissen Ritter" darstellt. Danach müsste man wohl einen neuen Thread aufmachen, der etwas sagt zu den "Synergie-Effekten" positiver oder negativer Art, die sich nach der Mammut-Hochzeit einstellen werden.

    Schering
    Bayer gewinnt Übernahmekampf

    Einigung beschert Merck 400 Millionen Euro Gewinn


    Leverkusen - Bayer hat den Übernahmekampf um den Berliner Pharmakonzern Schering gewonnen. Nur wenige Stunden vor Ablauf der Übernahmefrist kündigte das Darmstädter Familienunternehmen Merck an, es werde sein gesamtes Schering-Aktienpaket im Wert von 3,7 Milliarden Euro an Bayer verkaufen. Bayer-Chef Werner Wenning erklärte nach der überraschenden Einigung: "Wir sind sehr optimistisch, nunmehr mindestens die angestrebte Dreiviertelmehrheit bei Schering zu bekommen und damit den angestrebten Integrationsprozess schnell angehen zu können."

    Die Einigung kommt Bayer allerdings teuer zu stehen. Der Leverkusener Konzern muss den ursprünglich gebotenen Kaufpreis um mehr als 400 Millionen Euro auf fast 17 Milliarden Euro aufstocken. Denn nicht nur Merck, sondern alle außen stehenden Schering-Aktionäre werden von dem mit dem Familienunternehmen ausgehandelten neuen Kaufpreis von 89 Euro je Aktie profitieren. Das ursprüngliche Übernahmeangebot sah lediglich 86 Euro je Aktie vor.

    Dennoch betonte Wenning: "Wir sind sehr froh über diese Entscheidung von Merck, denn ein langfristiger Bieterwettbewerb hätte die Zukunft von Schering stark beeinflusst." Die Einigung stelle einen bedeutenden Schritt dar, um ein deutsches Pharma-Unternehmen von Weltklasse zu schaffen.

    Merck bezifferte den außerordentlichen Ertrag durch das Geschäft mit den Schering-Aktien auf knapp 400 Millionen Euro. Das Unternehmen wies außerdem darauf hin, dass Merck und Bayer in den gemeinsamen Gesprächen übereingekommen seien, "weitere Kooperationsmöglichkeiten zu prüfen". Die getroffene Vereinbarung stärke damit die Zukunftsfähigkeit aller beteiligten Unternehmen, betonte der Vorsitzende der Merck-Geschäftsleitung Michael Römer. "Kurzfristige Spekulationsgewinne waren nie unser Ziel und sind wahrlich kein Handlungsmotiv für ein Unternehmen, das in Generationen denkt", fügte er hinzu.

    Die schnelle Einigung kam überraschend. Noch wenige Stunden zuvor hatte es nach einer Fortsetzung des erbitterten Schlagabtauschs zwischen Bayer und Merck ausgesehen. Erst am Dienstagabend verklagte der Leverkusener Konzern Konkurrent Merck in New York wegen Verstoßes gegen die Finanzmarktregeln im Zusammenhang mit den Aktienkäufen auf Schadenersatz. Bayer beschuldigte Merck, heimlich selbst ein eigenes Übernahmeangebot für Schering betrieben und damit gegen US-Vorschriften verstoßen zu haben. Die Geheimniskrämerei von Merck habe dazu geführt, dass das Unternehmen bedeutende Anteile von Schering-Aktien zu künstlich niedrigen Preisen habe kaufen können und damit den Aktionäre des Berliner Unternehmens genauso geschadet habe wie Bayer.

    In den vergangenen Tagen hatten sich Bayer und Merck einen in Deutschland beispiellosen Schlagabtausch um Schering geliefert. Mit Milliardeneinsatz hatte Merck dabei Schering-Aktien aufgekauft und gedroht, die geplante Übernahme des Berliner Konzerns durch Bayer zu platzen zu lassen. Bayer selbst hatte ebenfalls begonnen, Schering-Aktien aufzukaufen und dabei auch den Kaufpreis angehoben. Zuletzt standen beide Seiten unter Zeitdruck. Denn das Übernahmeangebot von Bayer lief am Mittwoch um 24.OO Uhr ab. Bis dahin musste sich der Leverkusener Konzern 75 Prozent der Anteile an Schering sichern. Andernfalls wäre das Übernahmeangebot gescheitert und ein neue langwierige und teuere Offerte notwendig geworden.

    AP
    14.06.2006 - aktualisiert: 14.06.2006, 15:28 Uhr
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 21.06.06 08:14:22
    Beitrag Nr. 96 (22.197.430)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 22.110.638 von Dauerfrusty am 14.06.06 15:59:00Letzte Anmerkung zum Kampf des weissen Ritters:

    Bayer hält 88 % an Schering
    News Deutschland powered by BoerseGo.de

    21-06-2006 - 08:03

    Der Weg für die Übernahme der Schering AG durch den Bayer-Konzern ist frei. Der Leverkusener Chemie- und Pharmakonzern hat die Kontrolle über insgesamt 88,0 Prozent der rund 191 Millionen ausstehenden Aktien des Berliner Pharmakonzerns erlangt. Mit dem Erreichen der Dreiviertelmehrheit wurde die letzte Bedingung des Übernahmeangebots erfüllt. Die EU-Kommission und die US-Kartellbehörden hatten das Vorhaben bereits uneingeschränkt freigegeben.Im Rahmen des Übernahmeangebots wurden Bayer bis zum Ablauf der Annahmefrist am 14. Juni 87,3 Millionen Schering-Aktien zum Kauf angedient. Das entspricht 45,7 Prozent der ausstehenden Aktien. Darüber hinaus hat Bayer bis zum 14. Juni 77,8 Millionen Schering-Aktien oder 40,7 Prozent der ausstehenden Aktien über die Börse oder direkt erworben. Weitere 2,9 Millionen Schering-Aktien bzw. 1,5 Prozent hat der Konzern in den nachfolgenden Tagen gekauft.Die verbliebenen Schering-Aktionäre haben jetzt die Gelegenheit, die Offerte von 89 Euro je Schering-Aktie noch innerhalb der Weiteren Annahmefrist vom 23. Juni bis zum 6. Juli 2006, 24.00 Uhr MESZ, anzunehmen. Bayer hält weiterhin an dem Ziel fest, Schering vollständig zu übernehmen.
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 23.06.06 10:00:39
    Beitrag Nr. 97 (22.239.179)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 22.197.430 von Dauerfrusty am 21.06.06 08:14:22
    Schon in Phase III
    Merck gibt auf & verliert

    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 29.06.06 13:09:17
    Beitrag Nr. 98 (22.337.189)
    Meldung 29.6.06

    Bayer im Aufwind

    Durch Aktienkäufe an der Börse hat Bayer (+ 2,2 Prozent auf 34,06 Euro) seine Beteiligung an Schering (unverändert 89 Euro) auf 88,28 Prozent erhöht.

    Quelle:http://www.instock.de/Boerse/10165960
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 06.07.06 08:28:14
    Beitrag Nr. 99 (22.428.775)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 22.337.189 von Dauerfrusty am 29.06.06 13:09:17

    Donnerstag, 6. Juli 2006
    Schering-Kauf
    Bayer erhöht Kapital


    Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer erhöht zur Finanzierung der Schering-Übernahme das Kapital. Bayer biete an diesem Donnerstag 34 Millionen neue Aktien im beschleunigten Angebotsverfahren an, teilte Bayer am Donnerstag in Leverkusen mit.

    Dies entspreche einer Bar-Kapitalerhöhung des Grundkapitals von 4,7 Prozent. Die neuen Aktien sind für das laufende Geschäftsjahr voll dividendenberechtigt. Die Titel werden unter Ausschluss des Bezugsrechts der bisherigen Aktionäre begeben.

    Die Kapitalerhöhung soll im Tagesverlauf abgeschlossen werden. Der Emissionserlös soll zur Finanzierung der fast 17 Milliarden Euro teuren Übernahme des Berliner Schering-Konzerns beitragen.

    Mit der Begebung der Pflichtwandelanleihe über 2,3 Milliarden Euro im April und der jetzt erfolgenden Kapitalmaßnahme seien die im Zusammenhang mit der Schering-Übernahme angekündigten Eigenkapitalmaßnahmen abgeschlossen. Dabei werden die ursprünglich als Obergrenze genannten vier Milliarden Euro deutlich unterschritten, hieß es.

    In der vergangenen Woche hatte Bayer für 4,2 Milliarden Euro den Teilbereich Diagnostika aus der Gesundheitssparte an Siemens verkauft und sich damit für die Finanzierung der größten Übernahme in der Firmengeschichte Luft verschafft.
    Avatar
    Dragon2
    schrieb am 07.07.06 12:03:43
    Beitrag Nr. 100 (22.448.316)
    07.07.2006 11:50

    AKTIE IM FOKUS: Bayer sehr fest an DAX-Spitze - Analystenstudie, Metrika-Kauf
    Die Aktien von Bayer <BAY.ETR> (Nachrichten/Aktienkurs) haben am Freitag gegen den Markttrend deutlich zugelegt. Marktteilnehmern zufolge stimmte insbesondere eine Analystenstudie von Morgan Stanley die Anleger positiv. Die Papiere des Chemie- und Pharmaunternehmens kletterten bis 11.40 Uhr um 2,32 Prozent auf 36,14 Euro an die DAX-Spitze <DAX.ETR>. Der Standardwerte-Index büßte gleichzeitig 0,62 Prozent auf 5.660,16 Punkte ein.

    Morgan Stanley hat das Bayer-Papier mit "Overweight" und einem Kursziel von 46 Euro wieder aufgenommen. Mit der Schering-Übernahme <SCH.ETR> (Nachrichten/Aktienkurs) mache Bayer einen weiteren Schritt in Richtung eines reinen Pharmakonzerns, hieß es in einer Studie vom Freitag. Die sinkende Abhängigkeit vom zyklischen Geschäft Material Science werde zu einer markanten Neubewertung führen. Im Vergleich zum europäischen Pharma-Sektor sei die Bayer-Aktie sehr günstig.

    Den Marktteilnehmern zufolge wirkte auch die erfolgreiche Kapitalerhöhung vom Vortag noch nach. Der Zukauf des kleineren US-Unternehmens Metrika sei dagegen in den Hintergrund getreten. Die Experten der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) kommentierten die Übernahme allerdings positiv.

    Durch die Übernahme dürfte der Anteil des attraktiven Geschäftsfeldes Diabetes Care am Konzernumsatz und Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) etwas gesteigert werden, hieß es in der aktuellen LRP-Studie. Die Fortsetzung der Portfolio-Abrundung bei Bayer Helath Care sei zu begrüßen. LRP-Analystin Silke Stegemann bewertet Bayer-Aktien unverändert mit "Outperformer" und einem Kursziel von 41 Euro./ag/ck

    ISIN DE0005752000

    AXC0085 2006-07-07/11:49
    Avatar
    Dragon2
    schrieb am 07.07.06 15:54:41
    Beitrag Nr. 101 (22.452.898)
    07.07.2006 15:43

    Bayer AG: buy (Citigroup)

    New York (aktiencheck.de AG) - Die Analysten der Citigroup stufen die Aktie von Bayer (Nachrichten/Aktienkurs) (ISIN DE0005752000/ WKN 575200) unverändert mit "buy" ein und bestätigen das Kursziel von 41 EUR.

    Bayer habe gestern 34 Mio. neue Aktien zu einem Preis von knapp unter 35 EUR platziert und dabei Erlöse von fast 1,2 Mrd. EUR erzielt. Damit habe sich das Kapital um 4,7% erhöht.

    Die bisherigen Prognosen hätten das Szenario fast komplett widergespiegelt, so dass nur kleine Anpassungen notwendig seien. Die Analysten seien bislang von 37 Mio. neuen Aktien ausgegangen.

    Die EPS-Schätzungen seien für 2007 von 2,77 auf 2,78 EUR und die für 2008 von 3,07 auf 3,09 EUR heraufgesetzt worden.

    Vor diesem Hintergrund sprechen die Analysten der Citigroup für die Aktie von Bayer weiterhin eine Kaufempfehlung aus. (7.7.2006/ac/a/d)
    Analyse-Datum: 07.07.2006
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 12.07.06 08:40:19
    Beitrag Nr. 102 (22.536.145)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 22.452.898 von Dragon2 am 07.07.06 15:54:41Bayer hält 92,4 % an Schering
    News Deutschland powered by BoerseGo.de

    12-07-2006 - 08:06

    Das öffentliche Übernahmeangebot des Bayer-Konzerns für die Schering AG ist abgeschlossen. Nach dem Ablauf der Weiteren Annahmefrist hat Bayer jetzt die Kontrolle über 92,4 Prozent der rund 191 Millionen ausstehenden Schering-Aktien erlangt, teilte der Chemie- und Pharmakonzern am Mittwoch mit. "Damit sind wir in der Lage, die angestrebte Integration von Schering zügig umzusetzen und ein internationales Spitzenunternehmen im Pharma-Spezialitätenbereich zu schaffen", erklärte der Vorstandsvorsitzende Werner Wenning. Die erreichte Quote von über 90 Prozent zeige, dass das Angebot von 89 Euro je Aktie vom Markt als attraktiv aufgenommen worden sei. "Wir streben weiterhin die vollständige Übernahme von Schering an", betonte Wenning. "Dabei stehen wir aber nicht unter Druck."Im Rahmen des Übernahmeangebots wurden Bayer bis zum Ablauf der Weiteren Annahmefrist am 6. Juli 91,5 Millionen Schering-Aktien zum Kauf angedient. Das entspricht 47,9 Prozent der ausstehenden Aktien. Darüber hinaus hat Bayer bis zum 11. Juli 85,0 Millionen Schering-Aktien bzw. 44,5 Prozent über die Börse oder direkt erworben.Nächster Schritt auf dem Weg zur Integration von Schering in die Bayer-Organisation ist eine außerordentliche Hauptversammlung des Berliner Unternehmens im September. Dabei soll unter anderem ein Beherrschungs- und Gewinnabführungs-Vertrag zwischen der Schering AG und Bayer genehmigt werden.
    Avatar
    Dauerfrusty
    schrieb am 27.07.06 08:20:01
    Beitrag Nr. 103 (23.108.521)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 22.536.145 von Dauerfrusty am 12.07.06 08:40:19Und jetzt wohl der Schlussakkord....

    26. Juli 2006


    Bayer will restliche Schering-Aktionäre abfinden
    Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer strebt bei der Übernahme des Konkurrenten Schering rasch einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag an. Wie der Konzern am Mittwochabend in Leverkusen mitteilte, bietet Bayer im Zuge dessen den verbleibenden Schering-Aktionären eine Abfindung von 89 Euro je Papier. Die Aktionäre könnten aber auch jährliche Zahlungen von 3,62 Euro pro Aktie als alternativen Ausgleich wählen.

    Den Schering-Aktionären soll auf der außerordentlichen Hauptversammlung im September ein entsprechender Vertrag zur Zustimmung vorgelegt werden. Bayer hält inzwischen eine Beteiligung von 92 Prozent.



    "Attraktiver Preis"
    Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG habe in einem Gutachten den Wert der Schering Aktie mit 87,63 Euro beziffert, teilte Bayer weiter mit. Der Konzern habe sich gleichwohl dazu entschieden, das Barabfindungsangebot für die Schering-Aktionäre "wirtschaftlich attraktiver" als die Ausgleichszahlung zu gestalten und insoweit über die Bewertung von KPMG hinauszugehen.

    "Die verbleibenden Schering-Aktionäre erhalten nun nochmals die Gelegenheit, zu diesem attraktiven Preis, der auch bereits im Rahmen des Übernahmeangebots bezahlt wurde, ihre Anteile an Bayer zu übertragen", betonte Vorstandschef Werner Wenning. Das Gutachten zeige darüber hinaus, dass das Übernahmeangebot "realistisch" kalkuliert und für die Schering-Aktionäre "fair" gewesen sei. Die Leverkusener hatten für die Übernahme 89 Euro je Schering-Aktie geboten. Damit belief sich der Kaufpreis auf etwa 17 Milliarden Euro.

    (N24.de, Netzeitung)
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 29.07.06 15:57:21
    Beitrag Nr. 104 (23.210.927)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 23.108.521 von Dauerfrusty am 27.07.06 08:20:01Dienstag, 29. August 2006
    Aktionärsbrief 2. Quartal 2006
    Investoren-Telefonkonferenz
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 10.08.06 19:37:46
    Beitrag Nr. 105 (23.389.988)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 23.210.927 von CleanEarthForNature am 29.07.06 15:57:21Donnerstag - 10. August 2006

    Patrick W. Thomas wird neuer Vorstandsvorsitzender der Bayer MaterialScience AG


    Patrick Thomas verfügt über eine mehr als 25-jährige, internationale Erfahrung in der Chemie-Industrie. Deshalb sind wir davon überzeugt, dass er unserem Geschäft mit Polymeren und hochwertigen Kunststoffen wesentliche Impulse geben kann“, kommentierte Bayer-Vorstandsvorsitzender Werner Wenning.
    Avatar
    tradingfuchs
    schrieb am 11.08.06 15:28:04
    Beitrag Nr. 106 (23.400.997)
    Mit einem 35-Tage-Trendmomentum von über 14 Prozent weist die durchschnittliche Kursentwicklung
    der letzten Wochen ein deutliches Käuferinteresse aus (z. Vgl., Dax: +1,6 Prozent)...
    s.a. http://www.traducer.de/star/include/acyk_c.htm


    Gruß tf
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 18.08.06 20:02:39
    Beitrag Nr. 107 (23.502.243)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 23.400.997 von tradingfuchs am 11.08.06 15:28:04VW = auch eine schöne Aktie:cry::cry::cry:
    23
    Avatar
    retogoetschi
    schrieb am 22.08.06 17:04:11
    Beitrag Nr. 108 (23.561.823)
    Hat jemand davon gehört, dass evtl. Probleme bei der Schering-Übernahme durch Aktien-Aufkäufe von Merck bestehen könnten?
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 20.09.06 19:45:11
    Beitrag Nr. 109 (24.068.438)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.992.881 von ichhabdurst am 29.03.06 16:09:47Übrigens: Die Talfahrt von Bayer hat eben erst begonnen ! Gut wer keine hat ! :laugh::laugh::laugh:

    Wo denn??? habe noch nix bemerckt

    DU besserwisser :yawn:

    Trink lieber mal was, prost
    Avatar
    UMog
    schrieb am 25.09.06 18:56:13
    Beitrag Nr. 110 (24.191.084)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.068.438 von CleanEarthForNature am 20.09.06 19:45:11hallo @ll,

    was könnte eine Bayer Aktie Wert sein, jetzt wo Schering dazu gehört..

    sicher eine schwierige Frau, aber der Wert von Schering muß sich doch auf kurz oder lang bei Bayer wiederspiegeln,trotz der hohen Kreditaufnahme...

    :look:
    Avatar
    UMog
    schrieb am 26.09.06 22:12:54
    Beitrag Nr. 111 (24.219.944)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.191.084 von UMog am 25.09.06 18:56:13:laugh: verkaufe eine " Frau" und kaufe eine "Frage" :laugh:
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 28.09.06 12:34:06
    Beitrag Nr. 112 (24.256.743)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.191.084 von UMog am 25.09.06 18:56:13Du hast recht;)
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 01.10.06 15:38:13
    Beitrag Nr. 113 (24.319.880)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.191.084 von UMog am 25.09.06 18:56:13
    Größte Transaktion der Unternehmensgeschichte erfolgreichBayer und Schering blicken optimistisch in die gemeinsame Zukunft Nach dem erfolgreichen Übernahmeangebot von Bayer für Schering blicken beide Konzerne mit Zuversicht in die gemeinsame Zukunft. "Wir werden zwei erfolgreiche Unternehmen im Pharma-Bereich zu einer noch schlag-
    kräftigeren Einheit verbinden und ein internationales Spitzen-Unternehmen schaffen"
    Avatar
    feider
    schrieb am 04.10.06 18:56:17
    Beitrag Nr. 114 (24.404.207)
    was haltet ihr zur zeit von bayer? eher halten oder gewinne mitnehmen? läuft ja zur zeit relativ gut, aber die kursziele der analysten sind ja nun bald auch erreicht...
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 10.10.06 20:29:33
    Beitrag Nr. 115 (24.543.973)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.404.207 von feider am 04.10.06 18:56:17kursziele der analysten :rolleyes:

    was haben die mit dem Kurs zu tun:rolleyes:

    hier geht es um die neue Bayer+Schering

    Spitzen-Unternehmen

    dafür brauche ich keine Analysten um das zu erkennen:cool:

    verkauf:D, ich nicht:laugh::laugh: (nie)
    Avatar
    feider
    schrieb am 12.10.06 14:32:58
    Beitrag Nr. 116 (24.578.936)
    gut das analysten nie den kurs beeinflussen:rolleyes:

    naja, hätte ich verkauft könnte ich jetzt wieder einiges billiger einsteigen...aber hab mich dann doch nicht getraut, gerade wegen bayer+schering, insofern haste schon nen bissl recht;)
    Avatar
    fuchspruefer
    schrieb am 12.10.06 15:29:27
    Beitrag Nr. 117 (24.580.271)
    Leider hat die psychologisch wichtige 40 nicht gehalten.:cry:
    Was mich aber positiv stimmt ist die Tatsache, dass es nicht weiter runter geht, obwohl bei 40 vermutlich viele S-L Order lagen. Vermutlich lagen aber auch knapp unter der 40 genug Kauforder, was eine grössere Talfahrt gebremst hat.;)
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 15.10.06 08:38:51
    Beitrag Nr. 118 (24.627.570)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.580.271 von fuchspruefer am 12.10.06 15:29:27DAS KONZEPT - Zutritt nur mit Karte :D
    http://www.phenostor.de/
    Avatar
    fuchspruefer
    schrieb am 16.10.06 17:34:59
    Beitrag Nr. 119 (24.662.180)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.627.570 von CleanEarthForNature am 15.10.06 08:38:51Geht´s nicht noch etwas geheimnisvoller?:confused:
    Was willst Du denn eigentlich sagen?:look:
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 21.10.06 17:33:45
    Beitrag Nr. 120 (24.760.647)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.662.180 von fuchspruefer am 16.10.06 17:34:59The Future :D

    Bayer wird immer stärker:cool:
    (Und ich gebe keine einzige Aktie von Bayer aus der Hand):look:
    Avatar
    saniberger79
    schrieb am 13.12.06 10:00:28
    Beitrag Nr. 121 (26.146.197)
    das glaub ich kaum, aber wer will?
    Avatar
    alimeli70499
    schrieb am 15.12.06 17:31:17
    Beitrag Nr. 122 (26.209.172)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 26.146.197 von saniberger79 am 13.12.06 10:00:28das glaub ich gern
    Avatar
    Klafrantz
    schrieb am 14.02.07 11:33:55
    Beitrag Nr. 123 (27.699.232)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.760.647 von CleanEarthForNature am 21.10.06 17:33:45na dann immer schön festhalten.
    Avatar
    Klafrantz
    schrieb am 14.02.07 11:34:13
    Beitrag Nr. 124 (27.699.237)
    und nich wieder hergeben.
    Avatar
    saniberger79
    schrieb am 14.02.07 12:05:47
    Beitrag Nr. 125 (27.699.978)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 27.699.232 von Klafrantz am 14.02.07 11:33:55:rolleyes:45,43 WKN: 575200 Chart
    Veränd. abs.: -0,070 Symbol: BAY
    Veränd. in %: -0,15 %
    Avatar
    saniberger79
    schrieb am 21.02.07 10:06:42
    Beitrag Nr. 126 (27.870.060)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 27.699.978 von saniberger79 am 14.02.07 12:05:47Letzter Kurs: 44,85 WKN: 575200 Chart
    Veränd. abs.: +0,230 Symbol: BAY
    Veränd. in %: +0,52 % ISIN: DE0005752000


    na ja hoffe das bleibt so, noch bleib ich, aber ich habe mehr erwartet.


    mfg
    Avatar
    tepelwaller
    schrieb am 25.02.07 20:54:06
    Beitrag Nr. 127 (27.965.704)
    hier scheint ja nicht sehr viel los zu sein.



    gt
    Avatar
    tepelwaller
    schrieb am 25.02.07 20:54:43
    Beitrag Nr. 128 (27.965.713)
    aber der Kurs scheint die woche gegen NORDEN zu gehen.

    gt
    Avatar
    BestTommy
    schrieb am 26.02.07 13:12:14
    Beitrag Nr. 129 (27.978.343)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 27.965.713 von tepelwaller am 25.02.07 20:54:43:confused:
    Avatar
    tepelwaller
    schrieb am 06.03.07 14:25:11
    Beitrag Nr. 130 (28.145.693)
    schade das ich hier raus bin
    Avatar
    Mariela
    schrieb am 08.03.07 17:55:03
    Beitrag Nr. 131 (28.188.016)
    Hi, Bayer Fans!

    Ist das nicht schön:

    05.03.2007 13:07:29 (AKTIENCHECK.DE)
    Bayer "buy"

    New York (aktiencheck.de AG) - Die Analysten von Merrill Lynch vergeben für die Aktie von Bayer (ISIN DE0005752000/ WKN 575200) das Rating "buy". Bayer werde die Ergebnisse des Geschäftjahres 2006 am 15. März veröffentlichen. Die Analysten würden für das vierte Quartal einen Umsatz von 7,725 Mrd. EUR erwarten, somit kalkuliere man für das Gesamtjahr mit einem Umsatz von 28,711 Mrd. EUR. Das bereinigte EBIT des Gesamtjahres sehe man bei 3,482 Mrd. EUR. Man gehe davon aus, dass die Sparte CropSciences im traditionell schwachen vierten Quartal nur knapp die Gewinnzone erreicht habe. Die Analysten würden damit rechnen, dass sich das Bayer-Management im Hinblick auf das laufende Jahr zuversichtlich zeigen werde. So dürfte für die Sparte MaterialSciences eine solide Nachfrage zu erwarten sein. In der Pharma-Sparte sei im Laufe des Jahres mit einem anhaltenden Newsflow zu rechnen. Die EPS-Prognose der Analysten liege für 2006 bei 2,69 EUR (KGV: 15,6). Für 2007 erwarte man ein EPS von 2,67 EUR (KGV: 15,7). Das Kursziel der durchschnittlich volatilen Unternehmensaktie sehe man bei 55,00 EUR. Vor diesem Hintergrund bewerten die Analysten von Merrill Lynch die Bayer-Aktie mit "buy". (05.03.2007/ac/a/d)
    Avatar
    saniberger79
    schrieb am 15.03.07 21:37:42
    Beitrag Nr. 132 (28.317.653)
    $$$$;)
    Avatar
    UMog
    schrieb am 21.03.07 15:28:53
    Beitrag Nr. 133 (28.410.390)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.188.016 von Mariela am 08.03.07 17:55:03@ Mariela,

    hört sich gut an und bald gibt es auch noch eine nette Dividende :)
    Avatar
    Mariela
    schrieb am 21.03.07 17:52:32
    Beitrag Nr. 134 (28.414.238)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.410.390 von UMog am 21.03.07 15:28:53Hi UMog!

    hört sich gut an und bald gibt es auch noch eine nette Dividende

    Ja, es liest sich gut an, ja, aber die Aktie hat noch nicht gehört… dass sie 55 € erreichen soll… :):):)

    Gruß, Mariela
    Avatar
    BestTommy
    schrieb am 21.03.07 23:36:11
    Beitrag Nr. 135 (28.422.233)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 20.929.120 von Buddah am 23.03.06 22:03:46Sehr interessant! Wenn die Schlacht gewonnen werden sollte haben wir mit Sicherheit einen Kursanstieg zu erwarten. Naja, uns bleibt nur übrig abzuwarten.
    Avatar
    MAINFRAME
    schrieb am 22.03.07 18:23:02
    Beitrag Nr. 136 (28.437.747)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.422.233 von BestTommy am 21.03.07 23:36:11Hast dich im Jahr geirrt?
    Morgen 46€?

    Mainframe
    Avatar
    MAINFRAME
    schrieb am 23.03.07 18:00:34
    Beitrag Nr. 137 (28.457.574)
    So hoch standen wir seit 5,5 Jahren nichtmehr.
    Endlich sind meine Opti`s im Geld:D

    Mainframe
    Avatar
    MAINFRAME
    schrieb am 05.04.07 23:06:53
    Beitrag Nr. 138 (28.685.279)
    Xetra Schlußkurs Tageshoch !!!

    €€€€€€€;)

    Mainframe
    Avatar
    CleanEarthForNature
    schrieb am 08.04.07 18:15:06
    Beitrag Nr. 139 (28.714.913)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 27.699.232 von Klafrantz am 14.02.07 11:33:55yo, so wie meine dicke Position an Solarworld & Nordex:cool:


    SolarWorld übernimmt Bayer Solar:D
    http://www.solarenergie.com/wwwboard/messages/405.html
    Nur zur Erinnerung Klafrantz:D Geschichte wird gemacht:cool:
    Avatar
    007spekulatius
    schrieb am 09.04.07 06:50:26
    Beitrag Nr. 140 (28.723.569)
    Da geht noch was.... http://img.wallstreet-online.de/smilies/lick.gif
    :lick:
    SPIEGEL ONLINE - 08.April 2007, 15:44

    50-MILLIARDEN-DOLLAR-DEAL
    Neue Spekulationen über Kauf-Offerte für Dow Chemical

    Eine Investoren-Gruppe plant einem Zeitungsbericht zufolge die Übernahme des größten US-Chemiekonzerns Dow Chemical. Satte 50 Milliarden Dollar sollen demnach für das Unternehmen hingeblättert werden.

    London - Die Investoren aus dem Nahen Osten und den USA hätten ein Finanzpaket geschnürt, das bereits am Ende dieser Woche präsentiert werden könnte, berichtete der "Sunday Express". Das Blatt beruft sich dabei auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

    Mindestens die Hälfte des Geldes käme von Investoren aus Saudi Arabien, Kuwait, Bahrain, Katar, den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Oman. Den Rest steuerten US-Firmen bei, darunter Kohlberg Kravis Roberts (KKR). Geplant sei ein Angebot von 52 bis 58 Dollar je Dow-Aktie. Derzeit notieren die Papiere bei rund 44 Dollar.

    Schon Ende Februar hatte die Boulevard-Zeitung ohne Angabe von Quellen berichtet, Dow Chemical könne ins Visier von Finanzinvestoren geraten, die 54 Milliarden Dollar bieten könnten. Der Aktien-Kurs legte daraufhin an einem Morgen um zeitweise 8,8 Prozent zu. Analysten allerdings bezweifelten damals die Seriosität des Berichts.

    ase/Reuters

    Bayer ist aktuell "nur" 38 Milliarden wert.... das sollte dem Kurs noch etwas Schung verleihen um die 50 Euro Marke dauerhaft zu nehmen...
    Avatar
    UMog
    schrieb am 10.04.07 22:53:29
    Beitrag Nr. 141 (28.748.837)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.414.238 von Mariela am 21.03.07 17:52:32:):):)
    Avatar
    UMog
    schrieb am 25.04.07 15:53:27
    Beitrag Nr. 142 (28.991.638)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.748.837 von UMog am 10.04.07 22:53:29na, geht doch schon über die 50,00 € :D;)
    Avatar
    Mariela
    schrieb am 25.04.07 16:39:24
    Beitrag Nr. 143 (28.993.234)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 28.991.638 von UMog am 25.04.07 15:53:27na, geht doch schon über die 50,00 €

    Ja!!!
    Habe ich mitbekommen!!! :)
    Herrlich!!! :)
    Avatar
    Mariela
    schrieb am 25.04.07 16:52:17
    Beitrag Nr. 144 (28.993.630)
    Es kann noch besser kommen! :)

    24.04.2007 21:35:04 (dpa-AFX) dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 24.04.2007

    BAYER


    LONDON - Goldman Sachs hat die Aktie des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer auf die 'Concivtion Buy List' gesetzt und das Kursziel von 45 auf 60 Euro erhöht.
    Die stärkere Ausrichtung auf den Bereich 'Healthcare' sei noch nicht ausreichend im Aktienkurs berücksichtigt, schreibt Analyst Richard Logan in einer Studie vom Dienstag. Das sollte sich aber im laufenden Jahr ändern, da weitere Pharma-Investoren das Unternehmen genauer unter die Lupe nehmen dürften. Das neue Kursziel resultiere aus einer geringer als erwartet ausgefallener Nettoverschuldung.
    Avatar
    lion67
    schrieb am 08.08.07 18:06:03
    Beitrag Nr. 145 (31.083.636)
    Wen es wundert, dass Bayer heute so hübsch nach oben geht, der schaue mal bei Analysen rein. Die heute und gestern genannten Kursziele schwanken zwischen EUR 60 und EUR 72.

    Sehr lecker ! :lick: :lick: :lick:

    Ciao, lion67
    Avatar
    lion67
    schrieb am 21.08.07 14:14:17
    Beitrag Nr. 146 (31.239.796)
    Bayer AG - WKN 575200 – sehr hohe relative Stärke


    Die Analysten vom tradersreport haben erst vor wenigen Tagen über ihren 2007-buy-and-hold-depot Wert, die Bayer AG (WKN: 575200 / ISIN: DE0005752000), berichtet. Es ist eine der wenigen Aktien, die nahe an ihrem Julihoch kleben. Die Aktie zeigt eine sehr hohe relative Stärke und gehört nach wie vor zu den Top-Picks des deutschen Aktienmarktes.

    Gestern veröffentlichte das Unternehmen eine weitere gute Nachricht, die das Medikament Nexavar betrifft. Die Gesundheitsbehörde FDA verlieh für die Zulassung den sogenannten „Priority Review Status“. Das bedeutet, dass mit einer Entscheidung über die Zulassung innerhalb der nächsten 6 Monate zu rechnen ist.
    Die Analysten vom tradersreport sind positiver Dinge, dass es klappen wird, denn das Medikament ist bereits in mehr als 50 Ländern zur Behandlung von schwerem Nierenkrebsleiden zugelassen.

    Zusätzlichen Aufschwung sollte die Bayer-Aktie von dem Momentumindikator bekommen, denn der schickt sich an, ins positive Terrain zu drehen. Wie die Analysten vom tradersreport erfahren haben, waren in den vergangenen Tagen institutionelle Schnäppchenjäger bei Bayer unterwegs. Darunter auch 2 größere Adressen, die jede Kurschwäche genutzt haben um ihre Position auszubauen.

    Die Analysten vom tradersreport bleiben bei unserem Kursziel von 65,00 EUR und warten erst einmal die weitere Entwicklung ab.
    © wallstreet:online AG
    Tradersreport




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


    Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    +0,53
    +0,50
    +0,11
    0,00
    +0,74
    +0,27
    -0,10
    +1,48
    +0,39
    +0,46