Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    PurVia AG gegen den Benzinpreis - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 23.05.08 15:45:46 von
    guinnes03

    neuester Beitrag 02.06.08 20:04:15 von
    Falke69
    Beiträge: 7
    ID: 1.141.488
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 2.836


    Beitrag schreiben Ansicht: 500 Beiträge pro Seite
    Avatar
    guinnes03
    schrieb am 23.05.08 15:45:46
    Beitrag Nr. 1 (34.159.941)
    Der Ölpreis steht bei 130 USD und wir haben in Europa nur die hälfte der hohen Preise abbekommen durch den starken Euro

    Das alle Autofahrer nach alternativen suchen ist klar.

    Somit ist LPG eines der wirtschaftlichsten Kraftsstoffe in Europa und überall verfügbar.

    PurVia ist ein Anlagenbauer für Fahrzeuge und Umrüster.

    Purvia: Kaufempfehlung

    02.04.2008 - Die Analysten von Close Brothers Seydler Research haben die Aktie von Purvia zum Kauf empfohlen. Im Rahmen einer Ersteinschätzung haben die Experten zudem ein Kursziel von 11,78 Euro errechnet. Für das laufende Jahr erwartet Close Brothers Seydler Research von Purvia einen Umsatz von 11,7 Millionen Euro sowie einen Gewinn von 1,4 Millionen Euro. Für 2009 lauten die Schätzungen auf 22,3 Millionen Euro Umsatz und 5,2 Millionen Euro Gewinn.

    ----
    Aus FOCUS-Money Nr. 20 (2008)

    Kaufempfehlungen
    Purvia: alternativer Automobilwert

    Von FOCUS-Redakteur Thorsten Jacobs

    Purvia ist ein Hersteller von Autogas- und Erdgaskomplettsystemen. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Wertschöpfungskette ab – von der Entwicklung und der Produktion der Komponenten bis zum Einbau. Der Einbau erfolgt direkt ab Werk oder über die Pit-Stop-Filialen. Der Markt wächst gigantisch: Zwischen 2002 und 2007 hat sich die Anzahl der Erdgas-Autos in Deutschland vervierfacht. Autogas-Modelle haben sich gar verzehnfacht.

    Das Unternehmen wagte Ende des vergangenen Jahres den Gang an die Börse. 2008 und 2009 will Purvia schwarze Zahlen schreiben. In diesem Jahr dürfte die Firma bei einem Umsatz von zwölf Millionen Euro ein Vorsteuerergebnis von 2,2 Millionen erzielen. 2009 könnten die Einnahmen auf 22 Millionen Euro klettern – bei einem Vorsteuergewinn von 7,3 Millionen Euro. Halten die Prognosen, sollte es auch an der Börse deutlich aufwärtsgehen.

    Spekulative Chance. Purvia ist eine Aktie für risikofreudige Anleger. Der Markt eröffnet Chancen, die die Firma nun in Gewinne umsetzen muss. Investoren agieren stets mit Limit und Stoppkurs.
    Avatar
    guinnes03
    schrieb am 23.05.08 15:47:22
    Beitrag Nr. 2 (34.159.957)
    DGAP-News: PurVia AG (deutsch)

    PurVia AG: PIT-STOP BUNDESWEIT MIT 406 FILIALEN AM NETZ, ERSTE AKTIVITÄTEN IN NACHBARLÄNDERN ETABLIERT
    PurVia AG / Sonstiges
    28.02.2008
    Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------------
    PURVIA AG: ZENTRALE ENDAUSBAUSTUFE ERREICHT PIT-STOP BUNDESWEIT MIT 406 FILIALEN AM NETZ ERSTE AKTIVITÄTEN IN NACHBARLÄNDERN ETABLIERT Sonneberg, 28.
    Februar - Die PurVia AG hat in ihrer neuen Firmenzentrale in Thüringen in kürzester Zeit Aufbau und Testbetrieb abgeschlossen und freut sich bereits über einen regen Zuspruch regionaler PKW-Halter und mittelständischer Firmen mit ihrem Fuhrpark. Als zusätzlicher positiver Effekt hat auch die große Nachfrage aus dem Zulassungsbereich Sonneberg bei der operativen Tochter PrinceGas GmbH Deutschland zu einer sehr guten Betriebsauslastung im Monat Februar beigetragen.
    Auch das Mitte Februar gestartete Portal für Händler und Importeure wurde bundesweit sehr gut angenommen. 'Mit weit über 500 Anmeldungen binnen 14 Tagen erkennen auch die Fachwerkstätten sowie die markengebundenen Autohäuser die Vorteile in den von uns nach industriellen Qualitätsstandards durchgeführten Autogasumrüstungen', resümiert der Vorstandsvorsitzende Andreas Boyken und ergänzt: 'Neben den Anmeldungen konnten wir parallel einen regen Auftragseingang aus diesem Marktsegment verzeichnen, die Auftragsbücher für März spiegeln das wider.'
    Der Vorstand von PurVia erwartet jedoch nicht nur aus diesen Aktivitäten bereits in den nächsten Tagen ein deutlich höheres Auftragsvolumen. Enormen Schub soll die am kommenden Montag bundesweit anlaufende Kampagne im Rahmen einer Kooperation der Pit-Stop Auto-Service GmbH mit der PrinceGas bringen. Über 400 Filialen von Pit-Stop werden ab sofort exklusiv Autogasumrüstungen der PurVia-Tochter vertreiben. Nachdem die Partner im letzten Jahr mit rund 50 Filialen einen Testbetrieb äußerst erfolgreich abschließen konnten, besteht aus Sicht der PurVia mit den dort gewonnenen Erfahrungswerten auch eine hohe Planungssicherheit.
    Darüber hinaus ist der Vorstand vor dem Hintergrund diverser Anfragen zuversichtlich, weitere Kooperationen abschließen zu können. 'In Österreich wie auch in den Niederlanden sind wir in intensiven Gesprächen mit potentiellen Partnern. Dabei spielen Umrüstungen ebenso eine Rolle, wie der Teileverkauf und die Schulung zur zertifizierten Umrüstung. Erste durchaus respektable Umsätze konnten bereits im Februar verzeichnet werden', so Andreas Boyken. Neben dem Hauptsegement 'Umrüstungen' entwickeln sich auch die Segmente Gasshop 24 und Erdgasantrieb mehr als zufrieden stellend.
    WERKSTATTFLÄCHEN AUF GRUND HOHER NACHFRAGE ERWEITERT
    Zulasten ursprünglich geplanter Lagerflächen wurden aufgrund der sich bereits jetzt abzeichnenden höheren Nachfrage bei Umrüstungen die entsprechenden Werkstattflächen erweitert und der Aufbau neuer Teams vorbereitet. Im Geschäftsjahr 2008 plant PurVia mit ihren 70 Mitarbeitern in Sonneberg mindestens 6.500 Fahrzeuge auf Autogas umzurüsten und damit die spürbar anziehende Nachfrage nach dieser günstigen und umweltschonenden Antriebstechnologie zu befriedigen. Hierbei werden auf Basis der letztjährigen Erfahrungen mindestens 4.500 Umrüstungsaufträge alleine über den Vertrieb in den Pit-Stop-Filialen erwartet.
    ÜBER PURVIA
    Die PurVia AG, Hamburg, konzipiert, fertigt und vertreibt über ihre Tochtergesellschaften PrinceGas GmbH Deutschland und Prince-Gas Automotive GmbH Deutschland Autogas- und Erdgaskomplettsysteme für Kraftfahrzeuge. Die Unternehmensgruppe deckt dabei die gesamte Wertschöpfungskette ab - von der Entwicklung und Produktion von Flüssiggas-Komponenten bis zum Einbau in das Fahrzeug inklusive zahlreicher Garantie- und Serviceleistungen. Mit seinem Geschäftsmodell bewegt sich die PurVia Gruppe auf dem wachstumsstarken Markt für alternative Antriebstechnologien: Allein 2006 stieg die Zahl der umgerüsteten Autogas- und Erdgas-PKWs bundesweit um knapp 60.000 auf 140.000. Schätzungen zufolge soll es in Deutschland bis zum Jahr 2015 mehr als 1 Million Gasfahrzeuge geben. Dementsprechend ist die Umrüstung von Kraftfahrzeugen über freie Werkstätten und bundesweit agierende Filialisten ein wichtiger Eckpfeiler des PurVia-Vertriebsmodells. Die PurVia Gruppe beschäftigt derzeit insgesamt 70 Mitarbeiter und plant bis Ende nächsten Jahres eine Verdopplung ihrer Mitarbeiterzahl auf ca. 120. Geleitet wird das Unternehmen vom Firmengründer und Vorstandsvorsitzenden Andreas Boyken sowie dem Finanzvorstand Peter F. J. Schmitz. Weitere Informationen zur PurVia AG erhalten Sie unter www.purvia.de.
    DISCLAIMER
    Diese Pressemitteilung sowie die darin enthaltenen Informationen stellen weder in der Bundesrepublik Deutschland noch in einem anderen Land ein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der PurVia AG dar. Aktien der PurVia AG werden außerhalb von Deutschland, insbesondere in den Vereinigten Staaten, nicht öffentlich zum Kauf angeboten. Eine die Aktien der PurVia AG betreffende Investitionsentscheidung sollte ausschließlich auf der Basis des gebilligten Wertpapierprospektes erfolgen, der unter www.purvia.de veröffentlicht ist.

    UBJ. GmbH, Gerrit Janssen Haus der Wirtschaft, Kapstadtring 10 22297 Hamburg Telefon: 040 - 63 78 54 10 Telefax: 040 - 63 78 54 23 E-Mail: gerrit.janssen@ubj.de
    28.02.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
    --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: PurVia AG Große Elbstr. 45 22767 Hamburg Deutschland Telefon: +49 (0)40 - 696 528 400 Fax: +49 (0)40 - 696 528 499 E-Mail: boyken@purvia.de Internet: www.purvia.de ISIN: DE000A0M6TJ8 WKN: A0M6TJ Börsen: Freiverkehr in Stuttgart, Düsseldorf; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt Ende der Mitteilung DGAP News-Service
    Avatar
    guinnes03
    schrieb am 23.05.08 15:48:28
    Beitrag Nr. 3 (34.159.967)
    Avatar
    Turbodyne
    schrieb am 25.05.08 19:07:14
    Beitrag Nr. 4 (34.167.985)
    Schöner Push-Versuch mit drei alten News.

    Aber bedenke: Der Gas-Preis ist an den Ölpreis gekoppelt. Wenn wir 150 $ oder 200 $ für ein Fass Öl sehen sollten, zieht der Gaspreis entsprechend nach.

    Dann lieber Systaic-Module auf dem Audi.:keks:
    Avatar
    Falke69
    schrieb am 02.06.08 20:00:45
    Beitrag Nr. 5 (34.221.229)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 34.167.985 von Turbodyne am 25.05.08 19:07:14Uns hatte man den Einbau einer Prins/Prince-Autogasanlage versprochen und ausgenutzt, dass beide Namen identisch klingen. Gibt es Erfahrungen wie man rechtlich vorgehen kann wenn man die minderwertige Prince angedreht bekommen hat? Wir haben eine Prins zwar nur mündlich vereinbart, in unserem Autokaufvertrag stet leider nur „Einbau einer Autogasanlage“, aber ich halte dass für eine arglistige Täuschung zumal der Verkäufer selbst Autogas fährt und von diesem „kleinen“ Unterschied wissen müsste.
    Bei uns kommt hinzu, dass ein Billigtank verwendet wurde dessen Abdichtungsplatte nicht dicht ist (lässt sich leicht mit der Hand wegschieben) und ein Gaseinfüllstutzen für die Stosstange in die Seite eingesetzt wurde. Der Gaseinfüllstutzen ist undicht und es entweichen beim Tanken erhebliche Gasmengen. Aus meiner Sicht dürfte es auch rechtlich keine Rolle spielen ob alles R67-konform ist, da Tank und Einfüllstutzen ja einen erheblichen Sicherheitsmangel darstellen.
    Hat sich da schon einmal jemand „durchgeklagt“? Ich bin für jeden Tipp/Link dankbar.
    Avatar
    Falke69
    schrieb am 02.06.08 20:01:22
    Beitrag Nr. 6 (34.221.236)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 34.167.985 von Turbodyne am 25.05.08 19:07:14auxelina - 22. 10. 2006 um 20:37

    Danke für die Antwort, der Tank ist (laut einem anderen Experten) ein türkisches Fabrikat was natürlich generell erst einmal kein Mangel ist! Das Problem ist aber: die Verriegelung ist nicht festgeschraubt sondern geschieht über eine einfache Drehschliessung, d.h. auch "fest" zu lässt sich der Deckel leicht mit der Hand wegschieben. Ausserdem ist eine Moosgummidichtung eingebaut die sicher nicht gasdicht ist. Beim Drüberfassen sind Unebenheiten erkennbar (offenbar mangelhafte Verschweissung der Elemente aus denen der Tank besteht) und die sind mit einem rauen Gummi überzogen um dieses zu kaschieren. Zum Gaseinfüllstutzen in der Seitenwand: unser Modell soll nach Meinung eines unabhängigen Experten bauartbedingt nicht für die Seitenwand (also Innenraum) hergestellt worden sein sondern für den Aussenbereich (Stosstange). Danke & Gruss, auxelina
    Avatar
    Falke69
    schrieb am 02.06.08 20:04:15
    Beitrag Nr. 7 (34.221.255)
    Uns hatte man den Einbau einer Prins/Prince-Autogasanlage versprochen und ausgenutzt, dass beide Namen identisch klingen. Gibt es Erfahrungen wie man rechtlich vorgehen kann wenn man die minderwertige Prince angedreht bekommen hat? Wir haben eine Prins zwar nur mündlich vereinbart, in unserem Autokaufvertrag stet leider nur „Einbau einer Autogasanlage“, aber ich halte dass für eine arglistige Täuschung zumal der Verkäufer selbst Autogas fährt und von diesem „kleinen“ Unterschied wissen müsste.
    Bei uns kommt hinzu, dass ein Billigtank verwendet wurde dessen Abdichtungsplatte nicht dicht ist (lässt sich leicht mit der Hand wegschieben) und ein Gaseinfüllstutzen für die Stosstange in die Seite eingesetzt wurde. Der Gaseinfüllstutzen ist undicht und es entweichen beim Tanken erhebliche Gasmengen. Aus meiner Sicht dürfte es auch rechtlich keine Rolle spielen ob alles R67-konform ist, da Tank und Einfüllstutzen ja einen erheblichen Sicherheitsmangel darstellen.
    Hat sich da schon einmal jemand „durchgeklagt“? Ich bin für jeden Tipp/Link dankbar.




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


    Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    970
    131
    96
    89
    88
    76
    74
    63
    61
    61