Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Einberufung einer außerordentlichen GmbH-Gesellschafterversammlung - wie? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 15.03.05 11:22:20 von
Carlo1958

neuester Beitrag 15.03.05 11:32:19 von
wassermann1978
Beiträge: 3
ID: 965.439
Aufrufe heute: 0
Gesamt: 1.888

Der Tag im Überblick


Beitrag schreiben Ansicht: 500 Beiträge pro Seite
Avatar
Carlo1958
schrieb am 15.03.05 11:22:20
Beitrag Nr. 1 (16.095.046)
Hallo,

ich bin mit 15% an einer GmbH beteiligt und möchte gern eine Gesellschafterversammlung einberufen lassen. Wie läuft das ab, welche formalen Erfordernisse muss ich erfüllen?

Die Geschäftsführung mag diese Idee natürlich gar nicht, daher die Frage, wie ich formal genau vorgehen muss.

Gruss

Carlo
Avatar
olliho
schrieb am 15.03.05 11:27:38
Beitrag Nr. 2 (16.095.115)
die Einberufung der GV ist in der Satzung der Gesellschaft geregelt, diese einfach nur durchlesen und danach vorgehen, kann nicht schwer sein.

Gruß Olli
Avatar
wassermann1978
schrieb am 15.03.05 11:32:19
Beitrag Nr. 3 (16.095.184)
Schau mal hier (§§ 49-51 GmbHG):

§ 49
(1) Die Versammlung der Gesellschafter wird durch die Geschäftsführer berufen.

(2) Sie ist außer den ausdrücklich bestimmten Fällen zu berufen, wenn es im Interesse der Gesellschaft erforderlich erscheint.

(3) Insbesondere muß die Versammlung unverzüglich berufen werden, wenn aus der Jahresbilanz oder aus einer im Laufe des Geschäftsjahres aufgestellten Bilanz sich ergibt, daß die Hälfte des Stammkapitals verloren ist.


§ 50
(1) Gesellschafter, deren Geschäftsanteile zusammen mindestens dem zehnten Teil des Stammkapitals entsprechen, sind berechtigt, unter Angabe des Zwecks und der Gründe die Berufung der Versammlung zu verlangen.

(2) In gleicher Weise haben die Gesellschafter das Recht zu verlangen, daß Gegenstände zur Beschlußfassung der Versammlung angekündigt werden.

(3) Wird dem Verlangen nicht entsprochen oder sind Personen, an welche dasselbe zu richten wäre, nicht vorhanden, so können die in Absatz 1 bezeichneten Gesellschafter unter Mitteilung des Sachverhältnisses die Berufung oder Ankündigung selbst bewirken. Die Versammlung beschließt, ob die entstandenen Kosten von der Gesellschaft zu tragen sind.


§ 51
(1) Die Berufung der Versammlung erfolgt durch Einladung der Gesellschafter mittels eingeschriebener Briefe. Sie ist mit einer Frist von mindestens einer Woche zu bewirken.

(2) Der Zweck der Versammlung soll jederzeit bei der Berufung angekündigt werden.

(3) Ist die Versammlung nicht ordnungsmäßig berufen, so können Beschlüsse nur gefaßt werden, wenn sämtliche Gesellschafter anwesend sind.

(4) Das gleiche gilt in bezug auf Beschlüsse über Gegenstände, welche nicht wenigstens drei Tage vor der Versammlung in der für die Berufung vorgeschriebenen Weise angekündigt worden sind.


Das GmbHG findest Du z.B. hier: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/gmbhg/index.ht…

Gruß :)
wassermann1978




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.

Meistdiskutierte Aktien (24h)

WertpapierBeiträge
792
143
126
106
88
87
74
53
52
48