Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

News, Meldungen und wissenschaftliche Berichte

eröffnet am 23.04.05 19:22:37 von
marmon

neuester Beitrag 21.02.07 17:58:07 von
jaak
Beiträge: 70
ID: 976.635
Aufrufe heute: 0
Gesamt: 8.768


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
marmon
schrieb am 23.04.05 19:22:37
Beitrag Nr. 1 (16.441.908)
In diesen Thread sollen nur News, Meldungen und wissenschaftliche Berichte reingestellt werden.
Keine Kommentare und Meinungen.
Wäre schön,wenn dies respektiert würde.
-----------------------------------------------------------
Das Unternehmen:

Vertrauen ist gut – und wird immer besser ...
Im Vertrauen auf unsere Ideen und Visionen gründeten wir 1978 eine Firma, um mit einer völlig neuen Philosophie die Beauty-Welt zu erobern: Wir wollten nicht nur innovative, einzigartige Schönheitsprodukte entwickeln, sondern auch ganz neue Verbindungen schaffen – zwischen Natur und Technologie, zwischen Medizin und Kosmetik, zwischen hoch wirksamer Schönheitspflege und hoch qualifizierten Partnern.

Aus dem ambitionierten Projekt wurde die Mercatura Cosmetics BioTech AG – ein internationales Unternehmen, auf das sich heute 20.000 Institute in über 50 Ländern aller Kontinente verlassen, wenn es um die professionelle Pflege der Haut geht. Das Vertrauen in unser Verständnis von perfekter Kosmetik, zu der allen voran unsere exklusive Marke Lipogen gehört, hat sich weltweit multipliziert.

Wir sind Stolz auf diesen Erfolg und stellen uns weiterhin dieser Verantwortung.
Bei dem Elan, mit dem wir unsere dermatologischen Forschungen vorantreiben,
vergessen wir eines nie:

Wir entwickeln Produkte, die berühren. Die Haut. Die Sinne. Die individuelle Schönheit
-----------------------------------------------------------

Dr. C.-Julius Heuberger (Geboren 1954)
Gründer und Vorstandsvorsitzender

Mit seiner über 20-jährigen Erfahrung im Bereich der Kosmetik und Medizin ist Dr. Heuberger einer der Pioniere bei der Verbindung von Medizin und Kosmetik. Seine langjährige Erfahrung auf diesen Gebieten sowie beim Aufbau von diversen Unternehmen sind, ebenso wie sein hoher Bekanntheitsgrad, Garanten für die erfolgreichen Entwicklungen der MERCATURA Cosmetics BioTech AG.

Durch seinen langjährigen intensiven Kontakt in der Medizin- und Kosmetik-Szene und seine Aktivitäten in diversen Verbänden verfügt

Dr. Heuberger über ein großes nationales und internationales Netzwerk.

- Betriebswirtschaftliches Studium an der HSG in St. Gallen
- Aufbau eines Importhandels mit Schwerpunkt Asien
- Entwicklung von diversen Immobilienprojekten
- Aufbau der MERCATURA Cosmetics BioTech AG
- Mitglied in diversen Ausschüssen und Beiräten

J. Torsten Bausch (Geboren 1955)
Aufsichtsrat
Mitbegründer der MERCATURA Cosmetics BioTech AG
Langjähriger Vorstand MERCATURA Cosmetics BioTech AG
Langjährige Berufserfahrung im Kosmetikbereich

Diplom-Kaufmann Andreas Peter Michaelis (Geboren 1966)
Vorstand Marketing/Vertrieb

Andreas P. Michaelis war im Jahr 2002 zunächst als Geschäftsführer beschäftigt und ist seit dem 01.01.2003 als Vorstand Marketing/Vertrieb für die MERCATURA Cosmetics BioTech AG tätig. Seine langjährige Konzernerfahrung, insbesondere im Markenvertrieb, ist auch Garant für den nationalen und internationalen Erfolg der Markenpolitik.

- Betriebswirtschaftliches Studium an der Universität Erlangen
- Geschäftsführer Diplomat Schreibgeräte GmbH
- Geschäftsführer Herlitz PBS AG Profit Unit Schreibgeräte
- Langjährige Berufserfahrung im Konsumgüterbereich
-----------------------------------------------------------


16.11.04 Börsenlisting
Der Hersteller innovativer kosmetischer Produkte Mercatura Cosmetics Biotech AG hat am
15. November erfolgreich die Erstnotiz seiner Aktien an der Börse in Frankfurt durchgeführt
und den Handel der Papiere mit einem Eröffnungskurs von € 8,50 begonnen
(WKN 755288,Kürzel „MC9“).
Bei einem für 2006 erwarteten Umsatz von € 17,7 Mio. und mindestens
€ 0,75 Gewinn pro Aktie liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis damit aktuell bei 11.
Das Unternehmen aus Norddeutschland mit 48 Mitarbeitern stellt hochwertige Kosmetikprodukte
in den Bereichen dekorative Kosmetik (Stagecolor), Pflege (Lipogen) sowie seit 2004
Anti-Aging (Wolfgang Joop Wunderkind) her, die aus der eigenen bio- und nanotechnologischen
Forschung stammen.
Insbesondere die weltweiten exklusiven Markenrechte in den Bereichen Kosmetik und Anti-Aging am neuen Wunderkind-Label von Stardesigner Wolfgang Joop ermöglichen Mercatura eine herausgehobene Stellung im rasant wachsenden globalen Milliarden-Markt „Anti-Aging“.
Die Mercatura-Produkte haben 2003 bereits einen OTC-Umsatz von ca. € 15 Mio. erzielt,
von denen € 3,6 zum unternehmenseigenen Umsatz bei einem Nachsteuergewinn von ca.
10% beitrugen.
Mit dem im Oktober 2004 erfolgten weltweiten Launch der neuen Wunderkind- Linie aus insgesamt über 10 verschiedenen Produkten erwartet Mercatura ab dem Geschäftsjahr 2005 drastische Zuwächse bei Umsatz und Ertrag.
So konnte bereits jetzt ein Vertrag mit einer namhaften Kaufhauskette in den USA mit einem Volumen von mehreren Millionen Dollar unterzeichnet und in den Auftragsbestand verbucht werden, der in dieser Höhe in den Umsatzprognosen nicht eingerechnet war.
Bereits heute ist Mercatura in mehr als 35 Ländern mit seinen Produkten vertreten und verkauft diese neben dem gehobenen Einzelhandel insbesondere an über 4.000 Kosmetikinstitute
und Fachhändler in Europa und der ganzen Welt.
Damit ist jedoch erst ein Bruchteil des Potenzials erreicht, das Mercatura mit seinen innovativen Produkten weltweit offen steht.
Daher plant das Unternehmen auch, seine Marktanteile in den kommenden Jahren
mehr als zu verzehnfachen.
„Wir haben bisher das Wachstum unseres Geschäfts sowie insbesondere den Erwerb der
Exklusivlizenzen von Wolfgang Joop mit etwa € 2,5 Mio. aus Eigenmitteln finanziert“, begründet
Mercatura-Vorstand Dr. Julius Heuberger den Gang an die Börse.
„Als börsennotiertes Unternehmen sind wir nun in der Lage, weiteres globales Wachstum durch eine breitere Investorenbasis zu finanzieren“, so Dr. Heuberger weiter.
So plant das Unternehmen, den Export seiner Produkte in den USA und Asien zu forcieren, weitere namhafte und sehr profitable Exklusivlizenzen zu erwerben sowie ggf. strategische Unternehmensübernahmen zu tätigen.
Daher sollen in den nächsten Wochen zu den bisherigen 3 Millionen Aktien durch eine
Kapitalerhöhung 200.000-300.000 weitere Stücke hinzukommen, die bei Finanzinvestoren platziert
werden.
Die Altaktionäre halten ca. 80% der bisherigen Aktien und geben keine Papiere ab; außerdem unterliegen ihre Anteile einer Haltepflicht, die noch 14 Monate beträgt. Darüber hinaus verfügt Mercatura seit dem 3. Quartal 2004 über eine Landesbürgschaft des Landes Niedersachsen in Höhe von € 2,8 Mio., die dem Unternehmen zusätzlichen finanziellen Spielraum verschafft.
Die in den Forschungslabors von Mercatura auf Basis modernster wissenschaftliche
Forschungsergebnisse langjährig entwickelten Wirkstoffe und Rezepturen sind der Schlüssel
des Erfolges.
„Im Unterschied zu Wettbewerbern arbeiten wir mit Erkenntnissen der Biound Nanotechnologie“, erläutert Dr. Heuberger.
„Unsere Produkte haben wir auf Basis von Formulaturen entwickelt, die natürliche pflanzliche Ingredienzien und unsere neuesten Wirkstoffe unter Berücksichtigung geringstmöglicher
Molekularstrukturen kombinieren“, so Dr. Heuberger weiter.
„Ein Beispiel hierfür ist unser hochwirksames ML12- Bionical-System in Verbindung mit Jugendhormonen und Kaviar-DNA.
Ein weiteres ist unser einmaliges Max-Cell-O2, wodurch wir in Vergleichsstudien sämtliche namhafte Wettbewerber geschlagen haben“, so Dr. Heuberger.
Daher ist diese Technologieführerschaft unter anderem auch einer der Gründe, warum
Wolfgang Joop seine Exklusivlizenz speziell an Mercatura vergeben hat.
Frankfurt, 16. November 2004
-----------------------------------------------------------

16.04.04
Der norddeutsche Hersteller innovativer kosmetischer Produkte Mercatura Cosmetics
Biotech AG (WKN 755288, Kürzel „MC9“) konnte im 4. Quartal 2004 bereits den ersten
großen US-Kontrakt akquirieren. Das Auftragsvolumen mit dem namhaften US-Konzern T.J.
Maxx & Marshalls soll bereits für 2005 US$ 2,0 Mio. für den Verkauf von Lipogen-Produkten
betragen.
In den Folgejahren soll das Umsatzvolumen mit T.J. Maxx & Marshalls für Lipogen noch
deutlich weiter steigen, so dass mit diesem Schritt der Markteintritt in den USA bereits
schneller als geplant vollzogen wurde. Ein zusätzliches großes Umsatzpotenzial dieser
Vereinbarung liegt in den weiteren Produkten, die in den genannten Beträgen noch nicht
enthalten sind, jedoch bei T.J. Maxx & Marshalls auf großes Interesse stoßen.
„Mit diesem großartigen Abschluss steht Mercatura nun der extrem wichtige USMarkt für alle
unsere Produkte offen“, so Mercatura-Vorstand Dr. Heuberger. „Allein im ersten Jahr werden
wir bereits US$ 2,0 Mio. Umsatz erwirtschaften, und das allein mit Lipogen Produkten.
Diesen Absatz werden wir Jahr für Jahr deutlich steigern“, so Dr. Heuberger weiter. „Wenn
dann noch unsere anderen Produktgruppen in Kürze in den USA hinzukommen, werden wir
unseren Umsatz dort vervielfachen können“.
Nordamerika ist für Mercatura insbesondere aufgrund der hohen Netto-Margen von
Bedeutung. Während beispielsweise Umsätze in Deutschland zu einem Netto-
Nachsteuerergebnis von ca. 12,5% beitragen, liegen US-Umsätze bei ca. 20% oder mehr.
Von daher wird allein dieser Vertrag ca. US$0,5 Mio. zum Unternehmensergebnis beitragen,
und das allein im naturgemäß noch moderaten ersten Vertragsjahr 2005 und zunächst nur
für die Lipogen-Produkte.
„In den Jahren 2006 und 2007 wird der US-Markt für uns noch rasanter wachsen. Bereits
jetzt haben wir eine extrem starke Nachfrage nach unseren neuen Joop-Wunderkind-
Produkten, da Wolfgang Joop in den USA sehr bekannt ist und als Star-
Designer Kultstatus genießt. Wir werden daher schon in Kürze noch weitere bedeutende
Vertragsabschlüsse für die USA bekannt geben können“, so Dr. Heuberger.
Diese neuen Verträge seien genauso wenig wie der heute bekannt gegebene Vertrag
mit T.J. Maxx & Marshalls in den bisher bekannt gegebenen Unternehmenszahlen enthalten
gewesen. T.J. Maxx & Marshalls (Marmaxx Group) gehört zur bedeutenden TJX Companies,
Inc. (www.tjx.com), die als einer der wichtigsten Einzelhändler mit 1.300 Geschäften
Designer-Labels und hochwertige Accessoires zu attraktiven Preisen anbietet.
Die Gruppe ist außerdem in Kanada und Großbritannien präsent. Die TJX Companies,
Inc. hat einen Börsenwert von US$13 Milliarden und wird an der New York Stock Exchange
(NYSE: TJX) gehandelt.
-----------------------------------------------------------


Business Wire
MERCATURA Cosmetics: Erfolgreiche Kapitalerhöhung
Donnerstag 2. Dezember 2004, 10:16 Uhr

ACHIM/BREMEN,Deutschland--(BUSINESS WIRE)--2 Dezember 2004--Nach der Notierungsaufnahme an der Frankfurter Wertpapierböre (WKN 755288)am 15.10.2004 wurde nunmehr ein Großteil der geplanten Kapitalerhöhung von 300.000 Aktien gezeichnet:

Der ARE Absolute Return Europe Fund von Florian Homm hat einen Großteil der geplanten Kapitalerhöhung zu Eur 8,--/Aktie gezeichnet. Damit sind dem Unternehmen mehr als Eur 1 Mio an frischem Kapital zugeflossen.

Das Kapital dient der Expansionsstrategie, insbesondere für die neue Marke
Avatar
Joschka Schröder
schrieb am 23.04.05 19:57:01
Beitrag Nr. 2 (16.441.993)
Na toll, das ist auch eine Möglichkeit, Leute für blöd zu verkaufen. :rolleyes:

Wissenschaftlich nicht haltbares Geschwätz eines unseriösen Unternehmens (hier: MERCURATA Cosmetics) wird in Form einer Meldung in einen Thread gepackt, gleichzeitig werden die anderen user gebeten, sich nicht dazu zu äußern (denn in diesen Thread dürfen nur "news, Meldungen und wissenschaftliche Berichte" zitiert werden :laugh: ).

1. Seriöse Wissenschaftler werden kaum ihre Zeit damit vergeuden, über den Mercurata-Unfug kritische wissenschaftliche Publikationen zu schreiben, die man zitieren könnte.

2. News und Meldungen wird es zu dieser Klitsche nur von der Klitsche selbst geben.

Fazit: Wenn der Bitte des Thread-Eröffners Folge geleistet würde, entspräche dieser Thread einer Werbeseite der Mercurata Cosmetics, die keinen Widerspruch duldete.

So einfach geht´s aber nicht!

Kurz zum weiteren Inhalt des Beitrags #1 (ausführliche Kommentierung verbietet sich, weil Zeitvergeudung):

"Mercatura Cosmetics BioTech AG – ein internationales Unternehmen, auf das sich heute 20.000 Institute in über 50 Ländern aller Kontinente verlassen, wenn es um die professionelle Pflege der Haut geht."

Was hat dieser unseriöse Parfumladen mit Biotech zu tun?

Wenn sich weltweit 20.000 Institute auf MC verlassen, wieso lag der Umsatz im Jahr 2003 bei nur 3,6 Mio. €? Mit jedem der 20.000 Institute wurden also Umsätze in Höhe von 180 € generiert? Spitze!


" ... Anti-Aging (Wolfgang Joop Wunderkind) her, die aus der eigenen bio- und nanotechnologischen
Forschung stammen. "


MC mit biotechnologischer Forschungsabteilung und nanotechnologischer Forschungseinrichtung? :laugh: Wieviele der konzernweit 48 Mitarbeitern arbeiten denn in diesen Abteilungen? Und worin besteht deren wissenschaftliche Tätigkeit/Erfolg?

" „Ein Beispiel hierfür ist unser hochwirksames ML12- Bionical-System in Verbindung mit Jugendhormonen und Kaviar-DNA.
Ein weiteres ist unser einmaliges Max-Cell-O2, wodurch wir in Vergleichsstudien sämtliche namhafte Wettbewerber geschlagen haben“, so Dr. Heuberger."


So einen Unsinn liest man selten, eigentlich sehr amüsant. Wieso gibt man in die Brühe nicht noch ein wenig Ochsenhoden (macht die Haut stark :D )?

"Dr. C.-Julius Heuberger (Geboren 1954)
Gründer und Vorstandsvorsitzender
Mit seiner über 20-jährigen Erfahrung im Bereich der Kosmetik und Medizin ist Dr. Heuberger einer der Pioniere bei der Verbindung von Medizin und Kosmetik."


Na super, worin bestand denn die Pionierarbeit des Dr. Heuberger?

[/i]"Dr. Heuberger über ein großes nationales und internationales Netzwerk.

- Betriebswirtschaftliches Studium an der HSG in St. Gallen
- Aufbau eines Importhandels mit Schwerpunkt Asien
- Entwicklung von diversen Immobilienprojekten
- Aufbau der MERCATURA Cosmetics BioTech AG
- Mitglied in diversen Ausschüssen und Beiräten
"[/i]

Hat sich Dr. Heuberger sein mdizinisches Wissen beim Aufbau des Importhandels angeeignet oder war es bei der Entwicklung diverser Immobilienprojekte?

Lieber marmon, verschon uns bitte mit solch dummdoofen Threads!
Avatar
Joschka Schröder
schrieb am 23.04.05 20:47:38
Beitrag Nr. 3 (16.442.032)
Auch hier noch einige Angaben zu user marmon, die für sich selbst sprechen:

Username: marmon
Registriert seit: 22.09.2004 [ seit 213 Tagen ]
User ist momentan: Online seit 23.04.2005 19:39:51
Threads: 2
Postings: 211

Beide Threads handeln von Mercurata!
Alle Postings (soweit in vertretbarer Zeit durchzusehen war) handeln von Mercurata! :cry:
Avatar
marmon
schrieb am 25.04.05 17:47:49
Beitrag Nr. 4 (16.451.028)

02.01.05
Pressemitteilung für die Wirtschaftspresse.
Jörg Degener wird "Generalbevollmächtigter Vertrieb"
Degener, 61, leitet seit dem 2.Januar 2005 den
„Selektiven Vertrieb“ der Mercatura AG, Achim.
In dieser Funktion verantwortet Jörg Degener die Marken WUNDERKIND by Wolfgang Joop
und STAGECOLOR für den Bereich selektiver Vertrieb. Er berichtet direkt an den Vorstand.
Jörg Degener, der bisher als geschäftsführender Gesellschafter der Nobilis Group und
vorher als Geschäftsführer der Lancaster Group in Wiesbaden mitverantwortlich unter
anderem die Marken Joop!, Davidoff, Burberry und Bulgari aufgebaut hat, ist maßgeblich für
den Ausbau des Vertriebsnetzes der MERCATURA AG zuständig. Jörg Degener ist ein sehr
bekannter Vertriebsprofi, der über alle seine Stationen die ihm überlassenen Marken zu
einem aussergewöhnlichen Erfolg geführt hat.
Die Mercatura AG baut, im Rahmen ihrer Vertriebsstrategie, vor allem im Bereich der
pflegende Kosmetik auf ein starkes Wachstum. Unter der Marke „WUNDERKIND The Art of
Beauty by Wolfgang Joop“ startete Mercatura im Herbst 2004 eine neue Pflegeserie. Diese
Marke wird im ersten Quartal 2005 in den wichtigsten Vertriebsstandorten in Deutschland
eingeführt. Weiterer wichtiger Umsatzträger ist der Bereich dekorative Kosmetik mit der
Marke Stagecolor, die besonders kosmetikerfahrene Frauen ansprechen soll.

Grundsatzstrategie
Mercatura – Profiteur des Anti-Aging-Booms!

Unternehmen :

Hi-Tech-Kosmetik aus Deutschland
Die Geschäftsfelder von Mercatura umfassen den dekorativen (klassisches Make-up) und den
pflegenden Bereich der Kosmetik.
Die Produkte des Unternehmens sind weit verbreitet und werden national wie auch international
von führenden Warenhäusern und Kosmetikinstituten geführt.
Sie werden im deutschsprachigen Raum in 154 Karstadt Filialen, über den Versandhandel
(Quelle&Neckermann), rund 3.200 Kosmetikinstitute und weltweit in 30 Ländern durch Agenten vertrieben.
Durch gezielte Forschung und Kooperationen (z.B. mit amerikanischen Biotechnologie-Unternehmen) ist es Mercatura nach jahrelanger Forschung gelungen, High-Tech“-Präparate zu entwickeln.
Diese absoluten Sptizenprodukte stehen in ihrer Leistungskraft bei weitem über
dem Wettbewerb: Während die Leistungsfähigkeit herkömmlicher Kosmetika im Bereich der Faltenreduktion bei 27-33 Prozent liegt, erreicht Mercatura mit den Topp-Produkten ???ML12-bionical
System“ und ???Max.Cell“ einen Wert bis zu 47%. Mercatura verfügt über eigene
Produktionsanlagen bis zu einem Umsatz von 30 Mio. Euro und kann somit die
gesamte Wertschöpfungskette ausnutzen.

Wachstum und Strategie :

1. Lizenz Wunderkind“

Durch eine Kooperation mit der Wunderkind-Gruppe, der Inhaberin der Namensrechte Wolfgang Joop, wird Mercatura neue Kosmetikprodukte unter der Marke Wunderkind by Wolfgang Joop“ entwickeln und vermarkten. Analysten rechnen auch für seine neue Kosmetiklinie mit einer positiven Aufnahme in einem lukrativen Markt, der jährlich um mehr als 20 Prozent wächst. Die neuen Joop-Produkte sind produziert und werden ab Februar ausgeliefert. Diese werden weltweit nur an Top-Parfümerien ausgeliefert. Die Resonanz im Markt ist überwältigend: Von Douglas über Karstadt bis Kaufhof sowie die großen privaten Parfümerien, alle wollen Wunderkind. Doch Mercatura hat sich entschlossen, den Markt streng selektiv aufzubauen. Es werden, aus Exklusivitätsgründen, in 2005 nicht mehr als max. 300 Top-Geschäfte beliefert. Hierzu gehören z.B. 40 Premium Douglas-Filialen.
Der Verkauf in den Douglas Filialen ist bereits vor wenigen Tagen angelaufen.

2. Neue Absatzmärkte Asien und USA

Bei einer Teststellung“ in Schanghai wurden innerhalb weniger Wochen ML12 Produkte
(Lipogen) im Wert von 200.000 Euro ohne jegliche Werbung verkauft.
Dazu CEO Dr. Heuberger:
Mit unserer Marke " LIPOGEN" stehen wir kurz vor Markteintritt. Der Testlauf
verlief ausserordentlich positiv.“

Weitere Produkte und Lizenzen:

Dr. Heuberger:
Die " Wunderkind" -Linie wird im Laufe des Jahres um etwa 8 Produkte
erweitert. Darüber hinaus ist eine Anti-Aging Herrenlinie in der
Entwicklung, die nach jetzigem Stand im Herbst in den Markt kommen soll.
Mittelfristig soll auch das Lizenzgeschäft erweitert werden.

Lt. Mercatura existieren für die nächsten beiden Jahre hohe steuerlich relevante Verlustvorträge. Das KGV 2006 würde demnach unter 6 betragen.

12.07.04 Unternehmensmitteilung
Mercatura plant Vertriebsbeginn
für Sangui-Entwicklung ab 1. September 2004

Witten, 12. Juli 2004. - Die Mercatura Cosmetics BioTech AG, Achim, und die SanguiBioTech GmbH, Witten, haben einen Lizenzvertrag für den Vertrieb der von Sangui entwickelten Nano-Emulsion Pure Moisture geschlossen. Im Rahmen dieses Vertrages erhält Mercatura die Exklusivrechte für Herstellung, Vermarktung und Vertrieb dieses Anti-Aging Produkts für die Regeneration der Haut. Der Markteintritt ist für den 1. September 2004 vorgesehen. Mercatura wird Sangui auf jede verkaufte Packung eine Stück-Lizenz entrichten. Sie richtet sich nach dem ex-works-Preis und ist je nach Gesamtvolumen von 8 % bis 5,5 % gestaffelt.
Zunächst wurden die Exklusivrechte nur für den deutschsprachigen Raum vergeben. Die Parteien haben vereinbart, den Geltungsbereich des Vertrages weltweit auszudehnen, wenn das Produkt in die geplante Kooperation zwischen Mercatura und der Wolfgang Joop GmbH Eingang findet.
Die SanguiBioTech GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Sangui BioTech International, Inc., (NASD OTCBB: SGBI).

Sangui Bio Tech hat mit Mercatura Cosmetics Bio Tech AG Kontakt
aufgenommen.

Am 8. Juli 2004 hat die SanguiBio Tech GmbH in Witten, eine gänzlich
im Besitz von Sangui Bio Tech International, Inc. befindliche
Tochtergesellschaft, und Mercaturra Cosmetics Bio Tech AG in Achim eine
Vereinbarung getroffen nach der Mercatura von Sangui ab 1. September
2004 für 5 Jahre die Exklusivrechte im deutschsprachigen Raum für
die Herstellung, Vermarktung und den Vertrieb der Sangui Nano Emulsion
bekannt als " Pur Moisture" erhält

Den Bedingungen dieser Vereinbarung zufolge wird Mercatura Sangui
vierteljährlich für jedes verkaufte Produktpaket pro Stück eine
Lizenzgebühr zahlen. Mercatura plant für einen späteren Zeitpunkt
die weltweiten Vertriebsrechte zu erhalten vorausgesetzt dass zwischen
Mercatura und der Wolfgang Joop GmbH eine Art von Zusammenarbeit
(Genossenschaft) entsteht. Zusätzlich wird Mercatura das Vorkaufsrecht
auf alle aus der Pure Moisture Technologie resultierenden neuen Produkte
eingeräumt. Eine Zusammenfassung der Bedingungen der besagten
Vereinbarung sind als Nachweis 99.1 diesem Bericht angefügt.

Die in diesem aktuellen Bericht auf Formular 8-K einschließlich des
Nachweises enthaltenen Informationen sind unter " Punkt 2 Management
Diskussion und Analyse der finanziellen Bedingungen" in
Übereinstimmung mit SEC Release Nr. 33-8216 ausgelegt. Ferner sollen
die Informationen in diesem aktuellen Bericht auf Formular 8-K
einschließlich des Nachweises nicht als in die Unterlagen der Firma
aufgenommen gelten durch Verweis auf das ergänzte Sicherheitengesetz
von 1933 und dem ergänzten Sicherheiten Austausch Gesetz von 1934.

Allgemeines

Sangui hat eine hochwirksame Nano Emulsion zur Hautregeneration
entwickelt, die dem anti aging Produktbereich zugeordnet werden kann.
Mercatura hat 2Kg der besagten Nano Emulsion erhalten und Tests
durchgeführt.

Aufgrund dieser Erkenntnisse beabsichtigt Mercatura diese Sangui
Rezeptur unter ihrem eigenen Markennamen und in weltweiter
Alleinvertretung in ihr Vertriebsprogramm aufzunehmen . Sangui ist
bereit und möchte die Vertriebsrechte und Rezepturen Mercatura zu den
in diesem Vertrag festgelegten resultierenden Bedingungen
überschreiben. Mercatura wird das Produkt nach diesen Rezepturen auf
eigene Rechnung und auf eigene Verantwortung herstellen. Unter
Berücksichtigung des weiteren Vorgehens stimmen die Parteien Folgendem
zu:

Vermarktungs- und Vertriebsrechte

a)Mercatura erhält von Sangui das Exklusivrecht für die Herstellung,
Vermarktung und den Vertrieb der Sangui Rezeptur Pure Moisture wirksam
mit dem Markteintritt am 1.September 2004 und für einen anfänglichen
Zeitrahmen von 5 Jahren. Anfangs bezieht sich dieses Recht auf die
deutschsprachigen Gebiete.

b) Zusätzlich beabsichtigt Mercatura die weltweiten Vertriebsrechte zu
erhalten. Sangui möchte und bereitete sich vor diese Rechte zu
garantieren unter der Voraussetzung dass eine Zusammenarbeit zwischen
Mercatura und Wolfgang Joop GmbH erfolgt um diese nano Emulsion in die
Letzterem vorgeschlagene Produktlinie " Wunderkind" aufzunehmen. Mercatura
wird vor dem 1. März 2005 verpflichtend erklären ob und in welchem
Umfang eine solche Zusammenarbeit stattfindet.

Weiterentwicklung

Wenn Sangui eine neues auf dem Pure Moisture Konzept basierendes
Kosmetikprodukt entwickelt, das jedoch nicht durch die Bedingungen in
diesem Vertrag abgedeckt wird, wird Mercatura ein Vorkaufsrecht
gewährt. In Hinblick auf die Vermarktung dieses neuen Produktes
erlischt Mercaturas Option zu akzeptieren oder abzulehnen zwei Monate
nachdem sie von Sangui schriftlich über die abgeschlossene Entwicklung
informiert wurde. Allgemeine und Vermarktungsbedingungen dieses neuen
Produktes, falls vorhanden, werden Gegenstand eines weiteren Vertrages
sein und müssen fristgerecht ausgehandelt werden.

Lizenzgebühren

a) Mercatura wird Sangui für jedes verkaufte Produktpaket pro Stück
Lizenzgebühren zahlen. Die Lizenzgebühren beziehen sich auf den ab
Werk Preis des Produkts und werden 8% von der Lizenzgebühren
Gesamtsumme für die ersten 62.500$, 7% für eine Lizenzgesamtsumme
von 62.500$ bis 250.000$ ,6% für eine Lizenzgesamtsumme von 250.000$ =
bis 625.000$ und 5,5% bei Überschreiten einer Lizenzgesamtsumme von
625.000$ betragen.

b) Lizenzgebühren werden vierteljährlich fällig. Mercatura wird
eine jährliche, von einem unabhängigen Buchprüfer beglaubigte
Verkaufsabrechnung vorlegen.

MERCATURA AG: Kapitalerhöhung und Aufnahme Designated Sponsoring

Corporate-News verarbeitet und übermittelt durch die DGAP
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

Pressemitteilung für die Wirtschaftspresse

Kapitalerhöhung und Aufnahme Designated Sponsoring

Kapitalerhöhung um 475.000 Aktien durchgeführt
MERCATURA AG stärkt Liquidität der Aktie - Designated Sponsor beauftragt

Achim, den 04. Februar 2005

Der Vorstand der MERCATURA AG hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats
beschlossen, eine Barkapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts um
475.000 Aktien zu einem Ausgabebetrag von EUR 3,10 durchzuführen. Als Zeichner
der neuen Aktien wurde die VEM Aktienbank AG, München, zugelassen. Die Aktien
wurden privat bei Institutionellen Investoren platziert. Der Gegenwert der
Kapitalerhöhung beträgt EUR 1,47 Mio. EUR. Die Eintragung der Kapitalerhöhung
in das Handelsregister beim Amtsgericht Achim wird in Kürze vorgenommen. Das
Aktienkapital der MERCATURA AG beträgt nach Durchführung der Kapitalerhöhung
EUR 3.675.000,00 und ist eingeteilt in 3.675.000 Stückaktien. Der
Mittelzufluss dient der Stärkung der Eigenkapitalbasis und der Finanzierung
des weiteren Wachstums.

Zudem hat MERCATURA AG die VEM Aktienbank AG mit dem
Designated Sponsoring beauftragt. Ziel der MERCATURA AG ist eine Belebung der
Liquidität im Handel der Aktie. Die Aktie wird nunmehr fortlaufend auf XETRA,
dem elektronischen Börsensystem der Deutsche Börse AG, gehandelt.

19. November
Mercatura Cosmetics
Wunderkind mit starkem Partner
Video

3satbörse am 19. November 2004 um 21.30 Uhr
Mercatura Cosmetics

Er ist ein ganz großer im Geschäft mit der Schönheit - der Modedesigner Wolfgang Joop. Seine Entwürfe werden von Top-Modells auf den Laufstegen in aller Welt präsentiert. Doch nicht nur mit seinen Kleidern macht er Leute, nach seinen Erfolgen mit edlen Duftnoten setzt Joop nun auf eine Kosmetik-Linie - " Wunderkind" heißt seine neue Pflegeserie.

Wunderkind mit starkem Partner
Für sein Wunderkind hat Wolfgang Joop einen starken Partner gesucht und gefunden. Für 2,5 Millionen Euro hat Mercatura Cosmetics aus Achim bei Bremen die Exklusivlizenzen von Joop erworben, füllt mit Wunderkind“ seine bestehende Produktpalette auf.

Mit der Einführung der Marke Wunderkind von Wolfgang Joop ist es erstmalig in der Firmengeschichte des Unternehmens gelungen, uns im Premiumbereich der Kosmetik national und international zu etablieren. Breits heute muss man feststellen, dass nach Markteinführung vor 14 Tagen die Resonanz im deutschsprachigen Markt immens ist.“
C.-Julius Heuberger, Vorstandsvorsitzender Mercatura Cosmetics

Der Duft der weiten Welt

Wolfgang Joop macht künftig nicht mehr nur mit seinen Kleidern Leute. © dpa

Seit 25 Jahren ist Mercatura Cosmetics mit seinen Pflege-Produkten auf dem Markt, weltweit in 35 Ländern vertreten. Geld für den weiteren Ausbau des internationalen Geschäfts sollen nun der Börsengang und eine Kapitalerhöhung bringen.

Auf lange Sicht benötigt das Unternehmen frisches Kapital, insbesondere möchten wir die Wunderkindmarke von Wolfgang Joop weiter ausbauen, aber auch die Internationalisierungsstrategie. Insbesondere spreche ich hier die USA und Asien an.“
C.-Julius Heuberger, Vorstandsvorsitzender Mercatura Cosmetics

Mit dem prominenten Partner an der Seite strebt Mercatura Cosmetics vor allem auf den US-Markt. Das Unternehmen erwartet bereits für 2005 hohe Zuwächse bei Umsatz und Gewinn, ein millionenschwerer Vertrag mit einer namhaften US-Kaufhauskette konnte bereits geschlossen werden.


Anti-Aging-Markt im Visier
Stagecolor, Lipogen und Dr.Heuberger - das sind bisherige Produktlinien von Mercatura Cosmetics. Über den gehobenen Einzelhandel sowie rund 4.000 Kosmetikinstitute und Wellnessfarmen werden sie vertrieben. Vor allem im sogenannten Anti-Aging-Markt verspricht sich das Unternehmen, auch aufgrund des vorhandenen Know-hows, für die kommenden Jahre einen Ausbau der Marktposition.

" Die gesamten OTC-Umsätze des Unternehmens betrugen im Jahr 2003 fünfzehn Millionen Euro. Die Gewinnmarge betrug etwa zehn Prozent. Darüber hinaus sind wir zur Zeit dabei, das für uns höchst interessante Geschäft in Asien, hier ist insbesondere China anzusprechen, auszubauen und zu stärken.
C.-Julius Heuberger, Vorstandsvorsitzender Mercatura Cosmetics

Wolfgang Joop und Mercatura Cosmetics - mit ihrer Wunderkind-Pflegeserie wollen sie gemeinsam auf Erfolgskurs gehen.

weitere Infos zu den Produkten:

Das 2-Phasen-Produkt verlangsamt deutlich den Haut-Alterungsprozess!

Eine Mikroemulsion setzt in der ersten Phase die Hornschicht-Barriere der Haut herab, reichert so die Haut mit Sauerstoff an. In der zweiten Phase sorgt die Nährcreme für eine Wiederherstellung der Hautschutzfunktion.

Kaum entwickelt, und voraussichtlich bald auf dem Markt: Das Kosmetikunternehmen Mercatura in Achim will sich die Vermarktungsrechte sichern und plant, die Mikro-Emulsion im September 2004 auf den Markt zu bringen. Vorstand Andreas Michaelis: " Wir wollen die Mikro-Emulsion in unsere Anti Aging Linie ML 12 integrieren. Geplant ist ebenfalls, mit dieser Mikro-Emulsion auch für die Marke WUNDERKIND von Wolfgang Joop eine eigene Linie aufzubauen."

Die positiven Testergebnisse vom Hautforschungsinstitut Dermatest in Münster bestätigen das Team von Prof. Dr. Dr. Wolfgang Barnikol in seiner revolutionären Entdeckung zur natürlichen Hautregeneration:
Das 2-Phasen-Produkt PURE MO2ISTURE verlangsamt deutlich den Alterungsprozess der Haut!

Die Wissenschaftler der Sangui BioTech GmbH machten die sensationelle Entdeckung eher zufällig.

Firmengründer Prof. Barnikol: " Der Schwerpunkt meiner Arbeit ist die Entwicklung eines künstlichen Sauerstoffträgers, also einer Art Ersatz für Blut. Unsere Herausforderung ist es, diesen kostbaren Stoff selbst herstellen zu können.
PURE MO2ISTURE ist ein Derivat dieser wissenschaftlichen Forschungsarbeit. Die repräsentativen Testreihen haben uns jetzt überzeugt, einen großen Fortschritt auf dem Gebiet der Hautregeneration errungen zu haben." Denn, so erläutert Professor Barnikol, " Die frühzeitig gealterte Haut mit ihrer Trockenheit und Faltigkeit ist ein Vorstadium der kranken Haut: Auffälliger Kollagenmangel sowie eine Degeneration und Verringerung der kleinsten Blutgefäße, die für die Versorgung der Haut zuständig sind. Diese Degeneration führt besonders zu lokalem Sauerstoffmangel. Da der Kollagenaufbau stark von genügend Sauerstoff abhängt, ist die Grund legende Ursache der Hautalterung vor allem der lokale Sauerstoffmangel."

PURE MO2ISTURE steigert die Hautfeuchtigkeit an Stirn, Augen- und Mundwinkeln sowie auf Handrücken um bis zu 60 %, und das nicht nur kurzfristig, sondern mit Langzeitwirkung. Dies ist die Voraussetzung für eine natürliche, biologische Regeneration der Haut; die Zellen der Oberhaut erhalten für ihren Stoffwechsel durch diese erhöhte Feuchtigkeit ideale Bedingungen.

Darüber hinaus ist PURE MO2ISTURE optimal verträglich, sogar bei empfindlicher und allergischer Haut. Diese überaus positiven Ergebnisse brachten dem Produkt die Beurteilung " sehr gut" der Gesellschaft für dermatologische Forschung Dermatest ein.

PURE MO2ISTURE Mikro-Emulsion hat neben ihrer kosmetischen Wirkung auch weitere, für die medizinische Dermatologie wertvolle Eigenschaften: Sie enthält keine Konservierungsstoffe, da sie an sich antimikrobiell ist. Sie kann also auch bei bakteriellen, viralen und mykotischen Hautstörungen angewendet werden.

Wie funktioniert die 2-Phasen-Kur?

PURE MO2ISTURE sorgt für eine verstärkte Sauerstoffzufuhr zu den oberen Hautzellen von außen. Dies geschieht in einem zweistufigen Verfahren auf der Basis von Mikro-Emulsionen. Erfolgt dies an der alternden Haut nicht, entstehen dort Falten, Trockenheit und Pigmentierung .

Nach einer vorherigen Reinigung setzt im ersten Schritt die spezielle Emulsion die Hornschicht-Barriere herab. Dadurch wird die Haut durchlässig für den Sauerstoff. Sauerstoff muss in einer bestimmten Konzentration zugeführt werden, um natürlich wirken zu können. Er wird mit PURE MO2ISTURE ausreichend in seiner aggressiven Wirkung gemildert, so dass er für die Zellen der Haut untoxisch und somit bioverträglich bleibt. Gleichzeitig enthält die Emulsion natürliche Nähr- und Wirkstoffe, die den Alterungsprozess der Haut aufhalten. Nach Herabsetzung der Barriere durch die Mikro-Emulsion wird in der zweiten Phase die Nährcreme für die Wiederherstellung der Hautschutzfunktion aufgetragen. Sie versorgt die Haut weiterhin mit Antioxidantien (u.a. Vitamine, Feuchtigkeit).

Nach fünf Wochen ist eine deutlich verbesserte Hautstruktur nachweisbar.

Pressemitteilung für die Wirtschaftspresse
Mercatura AG auf Expansionskurs

–Die Mercatura AG hat in dem ersten Monat des Geschäftsjahres 2005
einen wichtigen Meilenstein erzielt. Durch eine Vertriebsvereinbarung mit der DOUGLAS AG,
die die Marke Wunderkind als erster filialisierter Vertriebspartner in ihr Netzwerk der
exklusiven Distribution aufnehmen wird. Die Einführung erfolgt im ersten Quartal diesen
Jahres.
Die bereits erfolgreiche Neueinführungen der Marke WUNDERKIND by Wolfgang Joop hat
einen positiven Eindruck auf den Kosmetikmarkt gehabt und zu der Listung durch die
DOUGLAS AG geführt. Die Investitionen in den Markt tragen somit ihre ersten Früchte.
Damit haben sich die zukunftsorientierten Marketingaufwendungen des Unternehmens sehr
positiv durchgesetzt.
Dieser erfolgreiche Wachstumstrend wird sich auch über das Jahr 2005 hinaus fortsetzen.

Das Cellulite Produkt von Sangui sollten wir im Auge behalten.
Heuberger hat es im Interview schon angedeutet auch hier
ist Mercatura aktiv.
Der Markt wäre gigantisch!!

" Auch im Bereich der Cellulite-
Behandlungen stehen wir vor einem
bahnbrechenden Durchbruch. Weltweit
steht der Markt der pflegenden Kosmetik
im Bereich Anti-Aging vor einer Umsatzexplosion" .

Stark dehnbares Bindegewebe

Cellulite trifft fast nur Frauen - schätzungsweise 80 Prozent leiden daran. Ursache ist die besondere Struktur des weiblichen Bindegewebes: Es ist sehr elastisch, damit das Gewebe bei einer Schwangerschaft gut dehnbar ist. Außerdem ist die Fettschicht der Haut in bestimmten Regionen, etwa an Oberschenkel, Po und Bauch dicker als bei Männern. Der Haken bei der Sache ist: Fettzellen können sich zwischen die Fasern schieben und das Gewebe dehnen - so sehr, dass es bis nach außen hin sichtbar ist, und sich Dellen und Wellen auf der Haut zeigen.

Bei Männern ist das Bindegewebe viel stärker vernetzt; es besteht aus schrägen über Kreuz verlaufenden Kollagenfasern und vielen kleinen Fettkammern. Deshalb ist es nicht so stark dehnbar. Die Veranlagung zur Cellulite wird zwar vererbt, ausprägen kann sie sich jedoch erst, wenn verschiedene Faktoren zusammenkommen, die das Bindegewebe " aus dem Leim" gehen lassen. Dazu gehören Bewegungsmangel und falsche, zu fette Ernährung.

MAX_CELL von WUNDERKIND - The Art of Beauty by Wolfgang Joop

Nach der erfolgreichen Präsentation von Wolfgang Joops luxuriöser Wunderkind Couture Frühjahr/Sommer-Kollektion 2005 während der New Yorker Fashion Week, folgt nun der Launch der Wunderkind Kosmetiklinie.

© Joop

Wolfgang Joop hat gemeinsam mit dem Bremer Unternehmen Mercatura Cosmetics BioTech AG die revolutionäre Wunderkind Anti-Aging-Pflegeserie MAX_CELL entwickelt, die ab Oktober im exklusiven Fachhandel erhältlich sein wird. MAX_CELL besteht aus einer einzigartigen Wirkstoffkombination, die Falten, Alltagsspuren und sogar Folgen verhärteter Mimik systematisch reduziert. Das Resultat lässt sich auch in Zahlen messen: Für Anti-Aging-Wirkung existieren in Deutschland Normen wie beispielsweise die DIN-Norm 4768ff , auf die sich die renommiertesten Testinstitute des Landes beziehen. Hier erreicht MAX_CELL eine nachhaltige Faltenreduktion von über 45 Prozent und nimmt somit einen Spitzenplatz ein.
Reinigung

Purifying Toner: Neutralisiert den pH-Wert der Haut und wirkt erfrischend und belebend. Purifying Toner bereitet die Haut auf die nachfolgenden Pflegeprodukte vor. Die Haut wird weich und somit aufnahmefähiger.

Cleansing Milk: Milch, Tonikum und Augen-Make-up Entferner in einem. Das cremige, nicht fettende Reinigungsfluid entfernt sanft das Make-up und bereitet mit intensiv pflegender Reinigung die Haut auf die nachfolgenden Produkte vor. Die Hautoberfläche wird angeregt und müde Haut gewinnt neue Vitalität und Wohlbefinden. Die Haut ist porentief rein, der Teint ist klar und ebenmäßig.

Enzyme-Based Facial Peeling: Das Enzyme-Based Facial Peeling ist die besonders schonende biologische Reinigung für alle Hauttypen. Enzyme aus dem Papayaextrakt sorgen dafür, dass Stoffwechselprodukte wie Eiweißstoffe, Hautfette und abgestorbene Hautzellen natürlich gelöst werden. Ein mechanisches Peeling entfällt, so dass das Enzym Peeling nach der Anwendung einfach nur abgewaschen werden muss. Pflegende Wirkstoffe verhindern eine Entfeuchtung der Haut. Die Haut wird feiner und glatter, und nachfolgende Wirkstoffe können leichter und tiefer in die Haut eindringen.
Pflege

Age-Control-Moisturising Treatment: Erleben Sie den hochwirksamen Anti-Aging-Effekt dieser wertvollen Anti-Wrinkle-Tagespflege. Die Wirkstoffe AH-3_De-tense, Ectoin, und Isoflavone reduzieren sichtbar die Fältchen, festigen intensiv die Hautstruktur und bewirken somit die Straffung der Gesichtskonturen mit einem sofortigen Lifting-Effekt. Das Ergebnis: eine junge, vitale, strahlend schöne Haut.

Energizing Serum: Dieses hochwertige Serum, mit einem hochkonzentrierten Ectoinanteil und dem Botox Ersatz AH-3_De-tense, ist für die zur frühzeitigen Faltenbildung neigende Haut entwickelt worden. Ein die Hautfunktionen aktivierendes Cell_Protect-Wirkstoffkonzentrat. Der hocheffektive Wirkstoffkomplex zur Faltenreduktion und Vitalisierung jeder Haut.

After Show Revitalizer: In Form einer Hochleistungstextur mit außergewöhnlicher Wirksamkeit optimiert und verstärkt das innovative Serum die Schutzfunktion und die Feuchtigkeitsaufnahme der Haut. Erleben Sie den hochwirksamen Anti-Age-Effekt. Die Wirkstoffe Ectoin, Kaviar (DNA) und Cell_Protect reduzieren sichtbar die Fältchen, festigen intensiv die Hautstruktur und bewirken somit die Straffung der Gesichtskonturen mit einem sofortigen `Lifting Effekt`.

Lifting Mask: Die Lifting Mask enthält milde Öle, Feuchthaltemittel, Isoflavone, pflanzliche Proteine und Ectoin. Sie aktiviert die natürliche Zellerneuerung ebenso wie die Regulierung des Feuchtigkeitshaushaltes. Eine Verfeinerung der Poren und das Reduzieren der Fältchentiefe.

Anti-Wrinkle Eye-Gel: Das Anti-Wrinkle Eye-Gel bekämpft durch seine Wirkstoffe die Trockenheits- und Altersfältchen, die gerade um die Augen herum schnell sichtbar werden. Es ist hervorragend als Augenmaske und als Augen-Make-up-Unterlage geeignet.

Quelle: beautypress

Achim/Witten, 17.03.2005 - Mercatura AG und Herr Wolfgang Joop haben erklärt, die Option zur Integration von Sanguis Nano Emulsion auch in der Wunderkind Serie wahrnehmen zu wollen. Gleichzeitig hat die Mercatura AG erste Zahlen sowie Einzelheiten der bisherigen Vermarktung überreicht, welche aus nahe liegenden Gründen vertraulich behandelt werden. Die Parteien werden sich in der nahen Zukunft treffen, um die Einzelheiten der zukünftigen Zusammenarbeit zu besprechen.

MERCATURA AG: Erstes Quartal 2005 mit Umsatzplus von 15% - Kapitalerhöhung stärkt geplante Expansion

MERCATURA Cosmetics BioTech AG / Quartalsergebnis/Kapitalerhöhung

15.04.2005

Corporate-Mitteilung übermittelt durch die EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Achim, den 15. April 2005

Im ersten Quartal 2005 konnte MERCATURA (WKN 755288) den Umsatz um ca. 15%
auf über 0,9 Mio. EUR steigern, wobei ein positives operatives Ergebnis
erwirtschaftet wurde. Mit der neuen Linie WUNDERKIND von Wolfgang Joop
wurden im Gegenwert von ca. 60 TEUR bereits erste Einnahmen getätigt. Die
ersten Premium Parfümerien (Douglas etc.) haben bereits WUNDERKIND -
Produkte aufgenommen und stellen diese im Rahmen einer gezielten
Endverbraucherkampagne am Point of Sale aus.

Mit der von MERCATURA entwickelten Top-Rezeptur ´Max-Cell? und ´ML12? liegt
das Unternehmen im Bereich der Faltenreduktion bei testierten bis zu 47%
und damit weit vor dem Wettbewerb, der eine Faltenreduktion von
durchschnittlich 20-30% erreicht. Zur Zeit arbeitet MERCATURA an einem
weiteren bahnbrechenden Wirkstoff, der eine Faltenreduktion bis zu 70%
ermöglichen kann.

Der Vorstand der MERCATURA AG hat gestern mit Zustimmung des Aufsichtsrats
beschlossen, eine Barkapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts um
400.000 Aktien zu einem Ausgabebetrag von EUR 4,00 durchzuführen. Der
Gegenwert der Kapitalerhöhung beträgt EUR 1,60 Mio. EUR. Die Aktien werden
von der VEM Aktienbank, München, übernommen. Das Aktienkapital der
MERCATURA AG beträgt nach Durchführung der Kapitalerhöhung EUR 4.075.000,00
und ist eingeteilt in 4.075.000 Stückaktien. Der Mittelzufluss aus der
Kapitalerhöhung dient der Erweiterung der Produktlinien sowie der Umsetzung
der Internationalierungsstrategie.

Der Vorstand rechnet infolge des Bekanntheitsgrades von Wolfgang Joop sowie
der außergewöhnlichen Qualität der Präparate mit einer positiven
Markteinführung und überproportional steigenden Umsätzen im
Anti-Aging-Bereich.

Im Jahr 2004 hat die MERCATURA AG einen Jahresumsatz von ca. 3 Mio. EUR
erzielt, das operative Ergebnis war leicht positiv. Mit den
Vorbereitungskosten, die in unmittelbaren Zusammenhang mit der Einführung
der Produktlinie WUNDERKIND von Wolfgang Joop stehen, wird die Gesellschaft
einen Verlust ausweisen. Der OTC-Umsatz (Umsatz mit Endkunden) sämtlicher
MERCATURA ? Produktlinien LIPOGEN, STAGECOLOR und Dr. HEUBERGER?s betrug im
abgelaufenen Geschäftsjahr 2004 ca. 14 Mio. EUR.

Hinweis: Die Finanz-Zahlen sind Circa-Angaben und noch vorläufig. Die
Jahreszahlen 2004 können sich im Rahmen der Jahresabschlussprüfung noch
ändern.


http://www.sangui.de/" target="_blank" rel="nofollow">http://www.mercatura.de/[/UR



http://www.sangui.de/
Avatar
marmon
schrieb am 25.04.05 17:48:54
Beitrag Nr. 5 (16.451.038)
Avatar
marmon
schrieb am 20.06.05 17:34:16
Beitrag Nr. 6 (16.938.529)

MERCATURA AG: Lizenzvertrag mit Prinzessin Maja Synke v. Hohenzollern



MERCATURA Cosmetics BioTech AG / Vertrag

20.06.2005

Corporate-Mitteilung übermittelt durch die EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Achim, den 20. Juni 2005 Ein weiterer Exklusiv - Lizenzvertrag konnte nunmehr mit Prinzessin Maja Synke v. Hohenzollern abgeschlossen werden.

Unter dem Motto `Be a Princess` wird bereits zum Weihnachtsgeschäft 2005 eine neue Kosmetiklinie auf den Markt gebracht. Diese umfasst sowohl `Anti - Aging` wie auch `Make-up` Produkte sowie spezielle Pflegeprodukte für Kinder.

Die neue Marke wird über die Vertriebsschiene `Homeshopping` von Prinzessin v. Hohenzollern persönlich im Fernsehen vermarktet.

`Nach Wunderkind von Wolfgang Joop konnte nun eine weitere namhafte Persönlichkeit für Mercatura gewonnen werden. Mit der neuen Vertriebsschiene `Homeshopping` eröffnen sich für das Unternehmen neue Umsatz- und Ertragsdimensionen sowie ein weiteres Standbein. Mercatura setzt somit den avisierten Expansionskurs weiterhin konsequent um`, so Vorstand Herr Dr. Heuberger.

Die Mercatura AG baut, im Rahmen ihrer Vertriebsstrategie, vor allem im Bereich der pflegende Kosmetik auf ein starkes Wachstum. Unter der Marke `WUNDERKIND The Art of Beauty by Wolfgang Joop` startete Mercatura im Herbst 2004 eine neue Pflegeserie. Diese Marke wird im ersten Quartal 2005 in den wichtigsten Vertriebsstandorten in Deutschland eingeführt. Weiterer wichtiger Umsatzträger ist der Bereich dekorative Kosmetik mit der Marke Stagecolor, die besonders kosmetikerfahrene Frauen ansprechen soll.

Kontakt:

Mercatura BioTech Cosmetics AG Postfach 28832 Achim/Bremen

Tel.: 04202/529-0 Fax.: 04202/529-91

Internet: www.mercatura.de E-mail: info@mercatura.de

Daten zur Aktie: WKN: 755288 ISIN: DE007552887 Börsenkürzel: MC9 Börsennotiz: Frankfurter Wertpapierbörse (Freiverkehr), Xetra (fortlaufender Handel), Börse Berlin-Bremen
Avatar
marmon
schrieb am 20.06.05 17:43:08
Beitrag Nr. 7 (16.938.650)

Verwendung von Paraebenen.
Parabene - die unterschätzte Gefahr

Die folgende Meldung erregte 2003 großes Aufsehen in der Kosmetikwelt, verunsicherte Verbraucher und wird nach wie vor in der Fachwelt sehr kontrovers diskutiert:

Das Forschungsteam um Philippa Dabre fand Spuren von Parabenen im Gewebe von an Brustkrebs erkrankten Frauen.
Das Team untersuchte Proben von 20 verschiedenen menschlichen Brusttumoren. Laut der im Journal of Applied Toxicology veröffentlichten Studie wurden in 18 Proben Spuren von Parabenen gefunden. Die Konzentrationen waren nicht sehr hoch. Die Parabene wurden in einer methylierten Form nachgewiesen, wie sie überwiegend in Kosmetika eingesetzt werden.

Die durchgeführten Tests zeigen, dass diese Substanzen nach dem Auftragen auf die Haut in das Gewebe durchgesickert waren und es konnte erstmals ihre Ablagerung in menschlichen Geweben nachgewiesen werden. Laut Dabre gibt der Nachweis dieser Substanzen Anlass zur Besorgnis und der intensive Einsatz von Parabenen im Brustbereich sei zu überdenken.

Wozu Parabene?

Parabene sind weitverbreitete und häufig eingesetzte Konservierungsmittel, die wegen ihrer guten Verträglichkeit in Lebensmitteln und Medikamenten eingesetzt werden. In Lebensmitteln dürfen sie in einer Konzentration von 0,1% zugesetzt werden.
Noch beliebter ist der Einsatz von Parabenen zur Konservierung in Kosmetika. Dort dürfen sie in maximal 1%iger Konzentration eingesetzt werden. Bereits im Jahr 1984 wurden schätzungsweise 13.200 unterschiedliche kosmetische Produkte mit diesen Konservierungsmitteln versehen.

Das Gesetz schreibt vor, dass Parabene auf dem Produkt deklariert sind. Produkte die weniger als 30 Monate haltbar sind, müssen ein Verfallsdatum aufweisen.

Gebräuchliche Bezeichnungen der Parabene:
Benzylparaben, Butylparaben, Ethylparaben, Isobutylparaben, Methylparaben, Propylparaben.
Die Forscher fanden vor allem Methylparaben – Synonyme: Tegosept M, Methyl-p-hydroxibenzoat, Nigagin M, Methyl-Chemosept, Methyl-Parasept.

Wie wurden Parabene bisher bewertet?

Wie bereits erwähnt werden Parabene sehr häufig in Kosmetika eingesetzt um ein vorzeitiges Verderben durch mikrobiellen Befall zu unterdrücken.
Parabene sind praktisch nicht toxisch. Die Substanzen sind in Untersuchungen an Tieren und in Bakterientests als nicht toxisch, nicht mutagen und nicht kanzerogen befunden worden. Man hat zwar beobachtet, dass sie Kontaktallergien auslösen können, dass sie aber Veränderungen von Zellen hervorrufen wurde bisher nicht festgestellt.
Bekannt ist jedoch, dass sich Parabene im Fettgewebe festsetzen können. Laut Deutschem Ärzteblatt ergibt sich „ein – derzeit nur hypothetisches – Risiko der Substanz“.

Studien aus dem Jahr 1998 weisen darauf hin, dass Parabene eine östrogene Aktivität haben. Es wurde nachgewiesen, dass Parabene in den Östrogenhaushalt eingreifen und beispielsweise das Wachstum bestimmter Brustkrebszellen fördern können. Weil Östrogene das Auftreten von Brustkrebs beeinflussen, besteht die Möglichkeit, dass diese Konservierungsstoffe auch tumorfördernde Wirkung entfalten.

Fazit:
Obwohl die Studien in der Fachwelt umstritten sind, warnt die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) vor der Nutzung von Körperpflegemitteln, die Parabene enthalten. Die Experten des Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg halten diese Warnung für verfrüht.

Die Abteilung Toxikologie des Institutes für Krebsforschung der Medizinischen Universität Wien kommt in einer Stellungnahme für die Österreichische Krebshilfe zu folgenden Schlussfolgerungen:
„Die von Dabre et al. berichteten Parabenkonzentrationen liegen unterhalb der Schwellenkonzentration für östrogene und damit wachstumsstimulierende Wirkung an menschlichen MCF7 Brusttumorzellen. Bis zum Erreichen der Konzentration, die eine halbmaximale Wirkung auslöst ist ein Abstandsfaktor von10 bis 100 gegeben.“

Dennoch zieht auch diese Expertengruppe das Fazit:
„Das tatsächliche Risiko lässt sich aufgrund der mangelhaften Datenlage gegenwärtig nicht abschätzen. Vorsorglich fordern wir deshalb das Risiko zu minimieren und Parabene möglichst nicht mehr für Achselsprays oder für andere Kosmetika die am Oberkörper eingesetzt werden, zu verwenden.“

Und die Industrie?

Der Schweizerische Kosmetik- und Waschmittelverband hält an den Parabenen unter Berufung auf die guten konservierenden Eigenschaften fest und misst ihnen damit einen bedeutenden Schutz der Gesundheit durch Vermeidung von Verunreinigungen mit Keimen zu.
Auch die Hersteller bekannter Marken wie Nivea, L´Oreal, Clinique, Shiseido, Henkel & Schwarzkopf wollen auf Parabene nicht verzichten und berufen sich auf die Zulassung in der EU als Konservierungsmittel. Insbesondere Nivea (Beiersdorf) setzt Parabene in fast allen Body- und Gesichtspflegemitteln ein………..

Und der Verbraucher?

Wer von uns ist wissenschaftlich ausgebildet um die Studien und deren Gegenstimmen objektiv zu bewerten? Wie immer argumentiert jede Seite schlüssig. Und sicher ist auch dass in diesem – wie in allen ähnlichen Fällen – die Industrie eine gewichtige Position hat. Selbst mit unserem laienhaften Selbstrührwissen sind uns die Probleme der Konservierung von Kosmetikprodukten bekannt, das ist eines der Dauerbrenner-Themen im Selbstrührforum. Welche Problematik mag ein Umstellen der Konservierung erst für einen Kosmetikgiganten wie z.B. Beiersdorf haben. Forschungsaufwand, Test- und Zulassungsverfahren für alternative Konservierungsmethoden, logistischer Aufwand und und und……..

Die Industrie wird nur reagieren wenn der Druck massiv durch geänderte Richtlinien auf sie zukommt. Bis dahin ist es ein sehr weiter Weg über weitere wissenschaftliche Studien, welche die bisherigen untermauern. Erst dann werden Gesetze und Verordnungen auf den Weg gebracht und diese haben ja nun auch einen langen Weg durch die parlamentarischen Instanzen.

Der Verbraucher kann nur für sich selbst entscheiden ob er derzeit weiterhin parabenhaltige Kosmetika verwenden will und fleißig INCI studieren. Glücklicherweise bietet der Markt eine Vielzahl von parabenfreien Produkten.
Avatar
WissenMacht [KommA]
schrieb am 20.06.05 18:06:53
Beitrag Nr. 8 (16.938.985)
EQS-News: MERCATURA AG: Lizenzvertrag mit Prinzessin Maja Synke v. Hohenzollern



MERCATURA Cosmetics BioTech AG / Vertrag

20.06.2005

Corporate-Mitteilung übermittelt durch die EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Achim, den 20. Juni 2005
Ein weiterer Exklusiv - Lizenzvertrag konnte nunmehr mit Prinzessin Maja
Synke v. Hohenzollern abgeschlossen werden.

Unter dem Motto ´Be a Princess´ wird bereits zum Weihnachtsgeschäft 2005
eine neue Kosmetiklinie auf den Markt gebracht. Diese umfasst sowohl ´Anti
- Aging´ wie auch ´Make-up´ Produkte sowie spezielle Pflegeprodukte für
Kinder.

Die neue Marke wird über die Vertriebsschiene ´Homeshopping´ von Prinzessin
v. Hohenzollern persönlich im Fernsehen vermarktet.

´Nach Wunderkind von Wolfgang Joop konnte nun eine weitere namhafte
Persönlichkeit für Mercatura gewonnen werden. Mit der neuen
Vertriebsschiene ´Homeshopping´ eröffnen sich für das Unternehmen neue
Umsatz- und Ertragsdimensionen sowie ein weiteres Standbein. Mercatura
setzt somit den avisierten Expansionskurs weiterhin konsequent um´, so
Vorstand Herr Dr. Heuberger.

Die Mercatura AG baut, im Rahmen ihrer Vertriebsstrategie, vor allem im
Bereich der pflegende Kosmetik auf ein starkes Wachstum. Unter der Marke
´WUNDERKIND The Art of Beauty by Wolfgang Joop´ startete Mercatura im
Herbst 2004 eine neue Pflegeserie. Diese Marke wird im ersten Quartal 2005
in den wichtigsten Vertriebsstandorten in Deutschland eingeführt. Weiterer
wichtiger Umsatzträger ist der Bereich dekorative Kosmetik mit der Marke
Stagecolor, die besonders kosmetikerfahrene Frauen ansprechen soll.
Avatar
marmon
schrieb am 20.06.05 18:32:07
Beitrag Nr. 9 (16.939.310)

Harte Fakten zu Mercatura Stand:20.06.05

-Altaktionäre ca.2`400`000/ca.59%(Persönliche Annahme/Kein Fakt)
-Haltefrist Ende 2005
-Free Float ca.1`675`000/ca.41%(Persönliche Annahme/Kein Fakt)

-Gesamt 4`075`000 Stk

-Operative Rentabilität
-Umsatz 2003 ca.3`680`000 E
-Umsatz 2004 ca.3`140`000 E
-Umsatz 2005 /Q1/Gesamt 900`000/Wunderkind 60`000 E

-Operativer Gewinn 2003 ca.395`000 E
-Operativer Gewinn 2004 ca.200`000 E

-Nettomarge 2003 10%
-Nettomarge 2004 6%

-Gewinn-/Verlustrechnung (in Mio.)
-Jahresverlust 2`500`000

Produkte:
-Heuberger
-Lipogen
-Wunderkind
-Stagecolor

Kunden:
-Kosmetiksalon und Wellnessfarmen ca.4000* weltweit

-Wunderkind Verkaufsstellen 58*

-Karstadt 154* + ca.3200* Versandkunden

-T.J.Maxx&Marshalls 1400* USA

*Anzahl befieferter Geschäfte

Werdegang seit Listing 15. 11. 04

-Landesbürgschaft des Landes Nidersachsen 2.8Mil

-Kapitalerhöhung von 200`000T Aktien

-Lizenzerwerb von Wolfgang Joop für das Label Wunderkind 2.5Mil (aus Eigenmittel finanziert)

-Kapitalerhöhung von 475`000T Aktien

-Verpflichtung von Vertriebsprofi Hr.Degener

-Erwerb eines Patentes für den deutschsprachigen Raum
-Abschlussrechnung Mrecatura-Sangui einmal jährlich
-Dauer 5 Jahre
-Von Sangui Bio
-Zahlungen Umsatzabhängig (ex works)
-Bis 62`500$- 8%
-Bis 250`000$- 7%
-Bis 625`000$- 6%
-Von 625`001$- 5,5% nach oben offen

-Vertragsabschluss mit T.J.Maxx&Marhalls

-Vertragsabschluss mit Douglas

-Kapitalerhöhung von 400`000 Stk.

-Lizenzerwerb von Prinzessin Maja Synke v. Hohenzollern

-Dr.Joachim Henseler wird "Kaufmännischer Direktor"

-Dr.Joachim Henseler wird neuer Verantwotlicher IR

Sollte mir ein Fehler unterlaufen sein oder etwas vergessen haben-Bitte um Berichtigung
Werde mir Mühe geben diese Liste auf dem laufenden zu halten.
Avatar
Fortectionaer
schrieb am 20.06.05 19:38:55
Beitrag Nr. 10 (16.939.926)
Wieviel hat die neue Lizenz eigentlich gekostet ?:eek:




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

WertpapierPerf. in %
+4,18
0,00
0,00
-3,51
-9,26
+2,28
-1,05
+6,05
-1,18
+33,33