Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

BCI business capital investor corporation New York (Seite 5)

eröffnet am 20.11.06 14:17:07 von
pennyjoe

neuester Beitrag 14.06.14 16:16:14 von
FZR1000liesel
Beiträge: 263
ID: 1.095.543
Aufrufe heute: 2
Gesamt: 136.274

Der Tag im Überblick


Beitrag schreiben Ansicht: Normal
Avatar
SVG
schrieb am 18.05.10 19:22:18
Beitrag Nr. 41 (39.541.386)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.005.906 von Fritz2010 am 24.02.10 20:45:05Vielen Dank für eure Erfahrungen...
Hatte jetzt keine Angst, aber etwas beunruhigt ist man trotzdem.


Viele Grüße
Avatar
Anlagegott
schrieb am 25.05.10 22:00:18
Beitrag Nr. 42 (39.582.084)
Ich kann nur sagen, dass ich BCI seit 2003 mit größeren Geldern nutze und es funktioniert absolut perfekt. Es sind ja auch keine "Zinsen" die man bekommt. Die 15,5% sind ein Teil der Handelsspanne.
Die Deutsche Bank macht mit diesen Geschäften Ihre fetten Gewinne und wir können über diesen Weg dabei sein!:) Was kann es schöneres geben?!;)
Avatar
Frankfurt-am-Main
schrieb am 26.05.10 23:09:49
Beitrag Nr. 43 (39.589.454)
Wer kennt sich denn mit der Besteuerung der Gewinne aus der BCI Beteiligung aus, insbesondere wenn die Beteiligung vor 2009 abgeschlossen wurde?
Avatar
b0m1
schrieb am 27.05.10 14:24:46
Beitrag Nr. 44 (39.592.968)
Hallo zusammen,
bin auch schon seit mehreren Jahren bei BCI investiert,
bin super zufrieden die angegebene Rendite oder spanne
von 15,428 gibt’s jedes Jahr. Hab sogar ne alte Lebensversicherung
gekündigt wegen schlechten Renditen und bei BCI reingesteckt.
:D
Avatar
Frankfurt-am-Main
schrieb am 27.05.10 21:09:45
Beitrag Nr. 45 (39.596.101)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.592.968 von b0m1 am 27.05.10 14:24:46Ich habe auch bislang kein Grund zur Klage. Wie macht Ihr das mit der Besteeurung. Hat jemand belastbare Erfahrungen, wie das FA damit umgeht.
Avatar
Kuschlon
schrieb am 28.05.10 10:10:38
Beitrag Nr. 46 (39.598.077)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.596.101 von Frankfurt-am-Main am 27.05.10 21:09:45Damals hat mein Berater zu mir gesagt, daß bei Zeichnungen vor 2009
alles steuerfrei bleibt.
Das es eine Wertsteigerung meines Anteils ist und kein Ertrag in irgendeiner Form.
So greift §23 ESTG wonach "Gewinne aus Spekulationsgeschäften" nach einem Jahr nicht mehr steuerbar sind.
Ab 2009 ist aber alles steuerpflichtig und nicht erst bei Realisierung.
Viele Grüße
Avatar
faktisch-taktisch
schrieb am 09.06.10 20:13:42
Beitrag Nr. 47 (39.658.176)
Bei mir ist die Story etwas anders.
Ich habe seit einem halben Jahr eine neue Freundin, die sich vor drei Jahren auch BCI hatte andrehen lassen. Weil Geldanlage nicht wirklich ihr Thema ist, hat sie mich gebeten, mich darum zu kümmern.
Diese ganzen Begleitumstände (keine Website,keine Niederlassung in Deutschland,keine BaFin-Zulassung) finde ich sehr kritisch!

Auf Wunsch meiner Freundin haben wir uns die Zusammenhänge, jetzt gemeinsam, nochmal von dem Bekannten angehört, der ihr damals en Tipp gegeben hatte. Ich gebe zu, dass er uns das wirklich gut und plausibel erklärt hat - mir aber trotzdem ein unruhiges Gefühl in der Magengegend blieb.

Deswegen haben wir für sie die Anlage fristgerecht zum Jahresende 2009 gekündigt. Weil wir weder eine Bestätigung noch überhaupt eine Antwort aus den USA erhielten, rutschte uns das Herz immer weiter in die Hose. Dann den Berater angerufen, der natürlich im Urlaub war. Dieser Berater hat dann doch tatsächlich drei Tage später aus dem Urlaub bei Ihr angerufen und wollte sich um alles kümmern, wir sollten aber die Kündigung noch einmal erneut faxen. Eine weitere Woche später (allerdings vier Tage nach Ende der Kündigungsfrist) meldete sich erneut der Berater und sagte, man hätte ihm gesagt, dass man in Amerika wohl mehrere Tage Probleme mit der Faxleitung gehabt habe und scheinbar alle Faxe im Nirvana verschwunden wären. Wir sollten uns nicht grämen und nochmal das Schreiben faxen, obwohl inzwischen ja bereits die Frist verstrichen ist.
Das haben wir gemacht und vier Tage später kam per Post die Bestätigung, allerdings mit einer deutschen Briefmarke auf dem Kuvert. Wir sind dann mit etwas gemischten Gefühlen ins neue Jahr gegangen, zumal die Finanzkrise ja auch in den Tagen neue Blüten schoß. Mitte der dritten Januarwoche war das angelegte Geld plus Zins und Zinseszins für die drei Jahre auf dem Konto meiner Freundin. Uns ist ein Stein vom Herzen gefallen!!

Fazit: Wir sind beide keine Finanzgenies und in den letzten Monaten haben uns "Bangen und Hoffen" begleitet. Trotz meiner enormen Vorbehalte hat (bis auf das technische Problem mit dem Fax) alles gut funktioniert. Wenn man überlegt, dass meine Freundin bei BCI genau in der Zeit angelegt hatte, in denen die Börsen um die Welt gekracht sind und viele Kleinanleger mit ganz seriösen, best gerateten und BaFin-geprüften Papieren 30 -70% Verlust eingefahren haben, kann sie mit ihren 15% Gewinn bei BCI mehr als zufrieden sein.
Avatar
ersterplatz
schrieb am 09.07.10 14:49:54
Beitrag Nr. 48 (39.799.743)
Die Erträge die ich durch BCI erziele stammen aus dem logischten Prinzip, das ich als Sicherheitsfanatiker, aus der Geldvermehrungskette überhaupt kenne.
Ich nutze diese Anlage seit 2004 mit wachsender Begeisterung und habe überhaupt keine Veranlassung irgendwas negatives zu berichten - ganz im Gegenteil!
Ich bin äußerst dankbar einen Freien Berater kennengelernt zu haben, der mich angehalten hat mal "über den Tellerrand" zu schauen. Großartig!!
Avatar
duesseldoerfler
schrieb am 09.07.10 17:59:43
Beitrag Nr. 49 (39.800.880)
Vor einigen Monaten wurde mir auch diese Geldanlage angeboten ... und ich
kann mich - trotz einiger positiver Berichte - nicht dafür erwärmen.
Bei dieser ganzen Sache habe ich ein schlechtes "Bauchgefühl", da ich es eher
für ein Schneeballsystem halte.

Ich komme zu diesem Verdacht

- da es weder eine Homepage gibt
- keine Links, die mir mir erklären, wie diese Geldanlage funktioniert
- die Verzinsung schon seit Jahren bei 15% liegt und es keine Schwankungen gibt
- diese Geldanlage auf einigen Warnlisten (Graumarktlisten) auftauchen
- Kunden, die Kunden werben, erhalten eine Provision in Höhe von 1% deren Einlage

Es ist eher die Masche, dass Anleger von dieser Geldanlage ihren Freunden, Bekannten
und Kollegen erzählen. Diese werden ebenfalls investieren und so den "Schneeball
anfüttern".

Daher glaube ich, dass dieses System ca. 10 Jahre durchhält (je nach Struktur),
bis es wie ein Kartenhaus einstürzt.
Avatar
ersterplatz
schrieb am 10.07.10 02:11:00
Beitrag Nr. 50 (39.802.403)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.800.880 von duesseldoerfler am 09.07.10 17:59:43einige andere Beispiele für Schneeballsysteme mit Internetpräsenzen;
die gesetzliche Rentenversicherung,
und das volksverdummende Bausparen!
Das macht es m.E. nicht besser, nur weil die vermeindlichen "öffentlichen" Präsenter sind...




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Meistdiskutierte Aktien (24h)

WertpapierBeiträge
587
179
128
127
126
95
74
65
60
52