Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Stoppt Stuttgart 21 ! (Seite 506)

    eröffnet am 27.08.10 14:26:09 von
    Bogar

    neuester Beitrag 20.08.14 21:46:37 von
    Bogar
    Beiträge: 8.438
    ID: 1.159.579
    Aufrufe heute: 64
    Gesamt: 233.965

    Der Tag im Überblick


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 03.05.12 13:11:35
    Beitrag Nr. 5.051 (43.115.186)

    Winfried Kretschmann hat eine Rede auf der Mai-Kundgebung des Landesgewerkschaftsbundes gehalten – in Freiburg. Manch einer der 2500 Zuhörer hätte sich dabei mehr Pepp gewünscht.

    2500 Zuhörer bei Kretschmann



    Zu diesem Bericht gab es genau einen Leserkommentar, gestern stand er noch da, heute gelöscht. Wie viel Angst herrscht denn hier vor? Zitiert wurde die Aussage eines ehemaligen höheren Justizangestellten, der Herrn Kretschmann einen Spiegel vorhielt. Das Bild war wohl unerträglich für den Landesvater, zeigte es doch klar die Versäumnisse der Grünen in ihrer Tätigkeit der letzten Jahre klar auf: schwerste Verfehlungen und Versäumnisse nicht nur im Justizsektor. Ja, das Wort "Filz" war auch zu lesen.
    Vielleicht hat es ja jemand abgespeichert und kann es an dieser Stelle zur Verfügung stellen.

    Kretschmann meidet heikle Themen


    Stellvertretend dafür ein Kommentar aus der selben Feder (Daniel GRossmueller):

    Eine ehemalige Arbeitskollegin hat mich jetzt drüber aufgeklärt, warum keine Eier und Tomaten geflogen sind:

    1. Für Bürger, die im Niedriglohnsektor arbeiten, von H4 oder Grundsicherung leben müssen, sind Eier und Tomaten Luxusgüter.

    2. Die Grundsicherung erlaubt kein Wohnen in zentrumsnaher Lage.

    3. Die Grundsicherung erlaubt keine Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

    4. Schuhe besohlen ist Luxus, für den die Grundsicherung nicht ausreicht.

    5. Die Kollegin wird dieses Jahr siebzig und hat Ischiasschmerzen und diverse andere Erkrankungen. Die Grundsicherung erlaubt keine ausreichende Schmerzmedikation.

    Eine Fussmarsch ins Stadtzentrum ist deshalb nicht drin.

    6. Die Grundsicherung erlaubt keinen Internetanschluss.

    Deshalb schreib ich das auf.

    Die Kollegin war übrigens mal verheiratet, hat zwei ordentliche Kinder grossgezogen, noch rund 15 Jahre gearbeitet und der Lohn sind Armut und Schmerzen.

    Anscheinend plädiert inzwischen immerhin sogar die FDP dafür, die Praxisgebühr abzuschaffen.

    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 04.05.12 12:53:17
    Beitrag Nr. 5.052 (43.120.390)

    Um die Kosten von Stuttgart 21 zu senken, hat die Bahn im jüngsten Lenkungskreis angekündigt, ein Sechspunkteprogramm aufsetzen zu wollen. Dabei sollen auch externe Beratungsfirmen beauftragt werden, um Einsparpotenziale bei dem auf 4,526 Milliarden Euro gedeckelten Projekt aufzuspüren. Sie sollen unter anderem die Personalplanung durchleuchten, die vorgeschlagenen Materialien überprüfen sowie nach Optimierungsmöglichkeiten bei der Zusammenarbeit mit den ausführenden Firmen suchen. So soll etwa ein gemeinsames Büro eingerichtet werden, in dem die Vertreter der Bahn und der verschiedenen Unternehmen zusammensitzen.

    Bahn entsorgt Aushub außerhalb der Region


    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 04.05.12 17:03:27
    Beitrag Nr. 5.053 (43.121.844)

    Hannes Rockenbauch kandidiert als OB

    Heute gab es ein Pressegespräch zur OB-Kandidatur von Hannes Rockenbauch. Der diplomierte Architekt und Stadtplaner erklärte, was ihn zu dieser Kandidatur motiviert.

    Aktive Bürgerbeteiligung, ein solidarisches Miteinander und ökologische Stadtentwicklung im Einklang mit zeitgemäßer Verkehrspolitik standen dabei im Vordergrund. Wer eine ökologische Entwicklung der Stadt will, muss Stuttgart21 ablehnen, so Rockenbauch, denn dieses Projekt kannibalisiert alle weiteren Möglichkeiten zur Stadtentwicklung.

    Nach dem Empören kommt das Gestalten

    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 04.05.12 21:43:42
    Beitrag Nr. 5.054 (43.123.111)

    Eine bekannte Stuttgarter Aktionskünstlerin hat heute am Nachmittag auf die Rückseite des kleinen Bühnengebäudes (der Landespavillon im Schlossgarten soll laut Bahn bis Ende Mai abgerissen werden) mit bunter Straßenkreide Parolen und politische Statements geschrieben. Eine Polizeistreife hielt an und nahm sie in die Mangel. Da sie alleine war, wurde sie von einem der Polizisten ziemlich rüde und laut angegangen, sie solle die Parolen entfernen, das wäre Sachbeschädigung und sie würde angezeigt werden, wenn sie die Sätze nicht weg wische. Ob sie ihn verstanden hätte? fragte er schließlich ziemlich laut. Wenn er das nächste mal wieder käme und die Schrift sei noch am Haus, hätte sie mit einer Anzeige zu rechnen. Die Schikane gewohnte Aktionskünstlerin gab klein bei. Als ich hinzu kam, war das Gespräch bereits wieder ruhig (zumindest oberflächlich), wobei ich es mir nicht verkneifen konnte, darauf hinzuweisen, dass es sich um ein Abbruchhaus handele und Straßenmalereien nicht zwangsläufig Sachbeschädigungen seien. Ich solle mich nicht einmischen, meinte der Polizist, stieg mit seiner Kollegin ins Auto und fuhr davon.

    Von Kleingeistern und Freigeistern

    Schließlich fuhr erneut ein Polizeiwagen vorbei, ein anderer als zuvor. Diese Beamten störte die Kreide in keiner Weise, sie fuhren einfach langsam an uns vorbei. Selbst auf Nachfrage sagten sie, dass sie solche Aktionen akzeptierten und nicht alles verfolgen müssten.

    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 05.05.12 11:37:11
    Beitrag Nr. 5.055 (43.124.239)

    Ihr Aufstand gegen den so “fachmännisch” anmutenden ESM ist noch wichtiger als der gegen die lokale Macht-Arroganz in Ihrer Stadt (Stichwort Bahnhof).

    Vielen Dank, Herr Professor Hankel

    Beitrag Nr. 332
    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 05.05.12 11:47:57
    Beitrag Nr. 5.056 (43.124.271)

    Auch hier, wie bei S21, zeigt sich der Umgang mit den Bürgern durch diese praktizierte repräsentative Demokratie.


    Ihr Aufstand gegen den so “fachmännisch” anmutenden ESM ist noch wichtiger als der gegen die lokale Macht-Arroganz in Ihrer Stadt (Stichwort Bahnhof).

    Vielen Dank, Herr Professor Hankel

    Beitrag Nr. 332



    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 06.05.12 15:07:47
    Beitrag Nr. 5.057 (43.126.712)

    Und noch ein aktuelles Beispiel für "gelebte Demokratie" und "Bürgermitnahme" bei B90/Grüne. Die OB-Wahl wird die Früchte an den Tag bringen.


    Sylvia Löhrmann und Winfried Kretschmann zeigen erfolgreich, wie mit Grüner Politik ein Bundesland gestaltet wird. Ob gelebte Demokratie bei Stuttgart 21 oder Schulentwicklung mit allen Beteiligten vor Ort - beiden ist es wichtig, die Bürgerinnen und Bürger mit zu nehmen und ihnen Mitwirkungsmöglichkeiten zu bieten. Einmischen ausdrücklich erwünscht! Wir wollen fragen, wie Bürgerbeteiligung gestärkt werden kann: Wie können Menschen Politik mit beeinflussen? Wie machen wir aus Betroffenen Beteiligte? Warum ist Beteiligung überhaupt wichtig für eine demokratische Gesellschaft, und wie wollen wir unsere Demokratie insgesamt stärken? Besonders interessiert uns natürlich, was Grüne Politik dafür konkret tut? Über diese und andere Fragen wollen Winfried Kretschmann und Sylvia Löhrmann mit Ihnen und euch diskutieren.

    Wie kann Bürgerbeteiligung gestärkt werden?

    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 06.05.12 15:12:50
    Beitrag Nr. 5.058 (43.126.727)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.126.712 von shakesbaer am 06.05.12 15:07:47
    Und man baut schon mal unangenehmen Fragen vor:

    Der Eintritt ist kostenfrei. Eine Anmeldung über das unten stehende Formular notwendig.

    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 06.05.12 15:28:13
    Beitrag Nr. 5.059 (43.126.759)

    Ein Beispiel für erfolgreiche grüne Regierungspolitik. "Legitimiert" durch VE?


    Wir haben seit dem 14.11.2011 vor der beabsichtigten totalen Rodung des Schlossgartens gewarnt und zahlreiche Dokumente dazu veröffentlicht. Das alles hat sich leider bestätigt. Unser Arbeitskreis sieht seine Aufgaben aber noch lange nicht als beendet an. Wir werden diese Schandtat in allen Aspekten dokumentieren, wie wir auch den Schlossgarten in Erinnerung halten werden.

    Das Projekt Stuttgart 21 ist noch lange nicht gebaut und steht vor kaum überwindbaren Schwierigkeiten. Die Schuld, die sich die Verantwortlichen in der Politik und bei der Bahn mit der voreiligen und sinnlosen Zerstörung des Schlossgartens aufgeladen haben, darf nicht in Vergessenheit geraten.

    Die Zerstörung ist vollbracht

    Avatar
    shakesbaer
    schrieb am 06.05.12 22:32:03
    Beitrag Nr. 5.060 (43.127.836)

    Baden-Württemberg, du hast es besser:
    Die Neubaustrecke von Wendlingen nach Ulm

    Fast jedes Bauprojekt, sei es auch noch so aberwitzig, hat hierzulande gute Chancen, realisiert zu werden.
    Ein schönes Beispiel ist die Neubaustrecke Wendlingen – Ulm, die unverzichtbare Schwester des absurden Stuttgarter Tiefbahnhofs, von der man lange Zeit gar nichts mehr gehört hat.

    Der Preis der Macht





    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    794
    105
    66
    53
    47
    47
    43
    41
    39
    36