Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Rekordumsatz im Onlinemarkt

    Kosumenten in Deutschland haben im Jahr 2006 mehr als 15 Mrd. Euro für Dienstleisungen und Waren direkt über das Medium Internet ausgegeben.

    Dies ist deutlich mehr als im Vorjahr 2005 und somit ist der Onlinemarkt das Marktsegment mit den höchsten Wachstumsraten. Die Steigerung beträgt 18% im Vergleich zum Jahr 2005, dies entpricht ca. 2,4 Mrd. Euro. Hiermit stellt das Internet den Absatzmarkt mit der größten Dynamik.

    Es werden vermehrt teure Produkte online gekauft

    Die Umsatzsteigerung hat verschiedene Gründe. Es wurden vermehrt teure Produkte über das Internet gekauft, die Anzahl der Käufe hat stark zugenommen und die Beträge pro Bestellung sind auch gestiegen.

    Es wurden vermehrt elektronische, elektrische Produkte, Bekleidung, Urlaubsreisen, sowie Haushaltsartikel eingekauft. In diesen Sparten sind die Zuwächse im Vergleich zu anderen Produkten über dem Durchschnitt. Daraus ist zu schließen, daß der Onlinemarkt im Vergleich zu anderen Vertriebskanälen immer mehr an Bedeutung gewinnt.

    Grund 1:

    Ein weiterer Grund für diesen Anstieg stellt die Preispolitik dar. Der Händler hat bei weitem nicht die Kosten um den Onlineshop zu betreiben als in einem Ladengeschäft, hierzu zählen Mieten, Lagerkosten, Löhne und Gehälter. Dies kann der Händer natürlich bei der Preisgestaltung seiner Artikel und Dienstleistungen berücksichtigen und somit sind in der Regel Produkte und Dienstleistungen im Onlinemarkt durchwegs günstiger als im Laden oder Vorort.

    Grund 2:

    Weiters fallen im Onlinebereich die langen Beratungszeiten und Kundengespräche weg, dies wirkt sich natürlich positiv auf die Kosten aus.

    Grund 3:

    Die Marketing- und Werbekosten sind im Onlinebereich deutlich geringer als Lokal. Möchte ein Händler Vorort Werbung betreiben, muss er sich auch in der Regel der Printmedien bedienen. Die Kosten für die Konzeption und Produktion beispielsweise eines Prospekts können immense Kosten verursachen. Wobei hier der Nachteil ist, daß nur begrenzt potentielle Kunden beworben werden können und die meist teuren Prospekt in den Papierkörben der Adressaten landen.

    Ein weiterer Nachteil ist die Aktualität der beworbenen Artikel, sowie die sich ständig ändernde Preisgestaltung der beworbenen Produkte. Daraus folgt, daß diese Maßnahmen in der Regel nur als einmalige Marketingmaßnahmen zu sehen sind.

    Im Internet erreicht man durch gezielte, meist günstigere Marketingstrategien deutlich mehr potentielle Kunden als über Printmedien, rechnet man hierfür die Marketingkosten pro erreichten Kunden, ist der Bereich Onlinemarketing konkurrenzlos günstig.

    Grund 4:

    Im Onlinebereich ist mit geringem Aufwand und Kosten die Aktualität der beworbenen Artikel und Dienstleisungen sehr leicht zu bewerkstelligen und steht sofort der Öffentlichkeit zur Verfügung.

    Im Bereich Dienstleistungen ist eine Aktualisierung der Inhalte mittlerweile auch für die Betreiber der Seiten kein grosses Thema mehr. Diese redaktionellen Maßnahmen werden heutzutage durch dynamische Internetauftritte, den sog. Content-Management-Systemen (CMS) erreicht.

    Im Bereich Shops (auch dynamisch) wird in der Regel der Kunde durch die Agentur in die administrative Arbeit mit dem System eingewiesen und ist in kürzester Zeit in der Lage seine Produkte zu aktualisieren oder neue Produkte hinzuzufügen.

    Die Werbeagentur @-concept ist seit über 15 Jahren tätig und hat sich in den letzten Jahren aufgrund der Änderung des Marktes immer mehr auf Onlinemarketing und Shop-Systeme spezialisiert. Die Agentur entwickelt statische Seiten, dynamische Webauftritte wie Onlineshop-Systeme und Content-Management-Systeme. Wobei all diese Segmente immer für Suchmaschinen optimiert werden und barrierefrei entwickelt wird. Somit erreichen die Kunden von @-concept deutlich mehr Zugriffe auf Ihre Seiten als die grosse Masse.

    Grund 5:

    Es sind nicht mehr alleine die grossen Onlineshops, wie ebay, Amazon, Neckermann, Otto-Versand, Ouelle oder Tchibo als Universalanbieter. Immer mehr kleine Betreiber, die absolut auf Ihre angebotenen Produkte spezialisiert sind schneiden sich mittlerweile ein grosses Stück dieses Kuchens ab. Hierbei ist für viele Kunden die Überschaubarkeit des Unternehmens und auch der persönliche Kontakt, sowie die individuelle Betreuung von grosser Bedeutung. Kleinere Unternehmen sind durchwegs flexibler und schneller als grosse Unternehmen.

    Fazit:

    Mit der richtigen Strategie und mit dem richtigen Partner stehen die Chancen eines erfolgreichen Starts im Bereich Internet durchwegs gut. Der potentielle Interessent sollte sich aber trotzdem die Agentur genauer unter die Lupe zu nehmen und mit der Konkurrenz vergleichen. Hilfreich hierbei sind natürlich Referenzen und Ansprechpartner dieser Referenzen. Auch das Konzept sollte von Anfang an stimmig sein.

    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Kommentare


    Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.