Wasserbecken bringen maritimes Flair in den Garten

    Wasserbecken gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Ausprägungen. Egal, ob mit oder ohne Springbrunnen, sie sorgen für ein angenehmes Gartenklima.

    Wer hat ihn nicht, den Traum vom Eigenheim mit Garten und Pool? Nun die amerikanische Variante des Wasserbeckens, der Pool im eigenen Garten, ist in Deutschland eher selten. Das liegt nicht zuletzt an den klimatischen Bedingungen, die ein Nutzen des Pools im Freien nur an wenigen Tagen im Jahr ermöglicht. Auf der anderen Seite sind die Heizkosten in der übrigen Zeit enorm hoch. Dennoch muss man nicht auf Wasserbecken im eigenen Garten verzichten. Mehrere unterschiedliche Varianten bieten sich an. Die kostengünstigste ist sicherlich eine einfache Wasserschale als Wasserbecken. Diese benötigt kaum Pflege und kann dennoch schon viel Freude bereiten. Denn wer einmal morgens früher aufsteht, wird sehen, wie sehr sich die heimischen Singvögel über dieses Wasserbecken freuen. Denn sie nehmen regelmäßig darin ihr Morgenbad. Etwas kostspieliger aber immer noch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich sind Wasserbecken mit Quell- oder Sprudelsteinen. Diese bringen dann schon das harmonische Plätschern in den Garten. Man kann sie individuell bepflanzen und im Winter relativ leicht vor Frost schützen. Die kleine Pumpe benötigt kaum Wartung. Die nächste Steigerung sind Gartenteiche mit fertigen Wasserbecken. Diese Becken gibt es in unterschiedlichen Größen, Formen und Tiefen. Sie sind zwar nicht ganz billig, dafür läuft man aber auch nicht Gefahr, dass das Wasserbecken einmal undicht wird. Diese Teichbecken gibt es dann auch mit Bauanleitung und kompletter Technik zu kaufen. Das Schwierigste ist sicherlich, ein Loch zu graben, in das das Becken passgenau hineinkommt. Ist das Geschafft, braucht man eigentlich nur noch einen Stromanschluss, um die Pumpe mit Energie zu versorgen. Und schon kann mit der Dekoration des Teiches begonnen werden. Interessant ist dabei auch die Kombination mehrerer Wasserbecken. So kann man diese in unterschiedlichen Höhen aufbauen und als Art Kaskaden ineinander fließen lassen. Das plätschert dann ganz toll und ist zudem auch noch ein optisches Erlebnis. Natürlich dürfen in einem solchen Becken auch die Fische nicht fehlen. Am Besten lässt man sich da in einem Zoofachgeschäft beraten. Denn welche und wie viele Fische in ein solches Becken passen, dass hängt vom Fassungsvermögen und natürlich auch von der Bepflanzung ab. In jedem Fall benötigt ein solches Wasserbecken eine ausreichende Pflege mit regelmäßigen Reinigungen.

    Danjel Rüger

    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Kommentare


    Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.