Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Proven Oil Canada II (Seite 26)

    eröffnet am 18.01.11 00:46:33 von
    tukofor

    neuester Beitrag 28.08.14 23:00:14 von
    DesertSun
    Beiträge: 1.162
    ID: 1.162.875
    Aufrufe heute: 44
    Gesamt: 176.161

    Der Tag im Überblick


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    straßenköter
    schrieb am 20.01.13 17:04:17
    Beitrag Nr. 251 (44.042.491)
    Zitat von bear2aid
    Zitat von espresso85Verkaufen kann man seine Anteile am Zweitmarkt wohl auch jetzt nur mit dicken Abschlägen...


    Richtig. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.


    Ja klar. Die Wiwo setzt ihren Ruf aufs Spiel und provoziert hohe Schadensersatzforderungen, damit am Zweitmarkt Tante Erna ihre Beteiligung unter Wert verkauft. Mal direkt gefragt: Naiv oder verzweifelt?
    Avatar
    LelleFrank
    schrieb am 20.01.13 17:13:24
    Beitrag Nr. 252 (44.042.512)
    gleich vorweg, ich bin Investor, die Berichterstattungen hinterlassen mehr als ein "Geschmäkle" bei mir...
    meine geplante Neuinvestition in POC lege ich auf jeden Fall zu den Akten...
    Avatar
    auweia2012
    schrieb am 20.01.13 17:19:27
    Beitrag Nr. 253 (44.042.529)
    Na das nenne ich mal eigenständige Recherche! Allerdings: wieso müssen das eigentlich wir machen?

    Aber mal ne Anmerkung: wieso ist der Veräusserungsdeal der Conserve Oil die einzige PDF Datei, die nur leer geöffnet wird?
    Alle anderen Deals der anderen Companys kann ich mir ansehen. Nur den von COC nicht. Warum?
    Wäre interessant, sich die Datei mal anzusehen, da dort scheinbbar auch die geförderten Mengen etc. genannt werden. Zumindest ist das bei den andern Verkäufen der Fall.

    Irgendwer ne Idee?
    Avatar
    espresso85
    schrieb am 20.01.13 18:30:00
    Beitrag Nr. 254 (44.042.634)
    An Ihrem Beispiel sieht man die Macht der Medien . Ihnen scheint die Wahrheitsfindung völlig egal . Da hat jemand mit Dreck geworfen und schon wird eine Investition zu den Akten gelegt.
    Ich sag mal... typisch Deutsch
    Avatar
    auweia2012
    schrieb am 20.01.13 18:33:52
    Beitrag Nr. 255 (44.042.640)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 44.042.634 von espresso85 am 20.01.13 18:30:00Laden Sie mich raten: alles, was Sie gesehen haben, waren die 12% Ausschüttung pro Jahr .
    Auch typisch Deutsch, sich von horrenden Renditeversprechen ködern zu lassen.
    Avatar
    bear2aid
    schrieb am 20.01.13 18:52:10
    Beitrag Nr. 256 (44.042.674)
    Zitat von straßenköterJa klar. Die Wiwo setzt ihren Ruf aufs Spiel und provoziert hohe Schadensersatzforderungen, damit am Zweitmarkt Tante Erna ihre Beteiligung unter Wert verkauft. Mal direkt gefragt: Naiv oder verzweifelt?


    Das überlasse ich deinem hoffentlich gnädigen Urteil.

    Jedenfalls nicht weltfremd, denke ich...ich erinnere mal an das Spielchen mit wirecard. Für Geld haben damals durchaus ein paar Leute Ihren Ruf riskiert, und auch die WiWo ist damals hart am Wind gesegelt. Soweit ich weiß, auch nicht das einzige Beispiel in der neueren Menschheitsgeschichte.

    Aber schon richtig, Naivität in der Finanzwelt gibt es unter Anlegern und "postern" häufig. Das sieht man jeden Tag.
    Avatar
    bear2aid
    schrieb am 20.01.13 19:31:35
    Beitrag Nr. 257 (44.042.762)
    Zitat von auweia2012Aber mal ne Anmerkung: wieso ist der Veräusserungsdeal der Conserve Oil die einzige PDF Datei, die nur leer geöffnet wird?
    Alle anderen Deals der anderen Companys kann ich mir ansehen. Nur den von COC nicht. Warum?
    Wäre interessant, sich die Datei mal anzusehen, da dort scheinbbar auch die geförderten Mengen etc. genannt werden. Zumindest ist das bei den andern Verkäufen der Fall.

    Irgendwer ne Idee?


    Leider keine Ahnung. Wunsch der COC nach vertraulicher Behandlung der Details? Ich weiß es nicht.

    Es gibt aber ein paar weitere links, die vielleicht weiter helfen, zumindest ein wenig Licht in die operativen Aktivitäten der COC zu werfen:

    http://nrgdivestitures.com/assets/documents/Strong%20Energy%… (Seiten 4 und 9)

    http://meeting.reddeer.ca/cache/2/lzwob1eowgtfpbewo2fdvwut/4…

    http://pdf.dailyoilbulletin.com/111006/dob-2011-10-06.pdf (Seite 13)

    Die links sind sicher nicht geeignet, die Aussagen von WiWo oder POC zu be- oder widerlegen. Immerhin belegen sie meiner Meinung nach operative Aktivitäten der COC in ihrem Zielmarkt (die - wenn wir schon mal mißtrauisch sind - rein theoretisch natürlich auch Nebelkerzen darstellen könnten). Aber besser als nichts.
    Avatar
    auweia2012
    schrieb am 20.01.13 20:19:49
    Beitrag Nr. 258 (44.042.863)
    Jaja, was man doch so alles findet, wenn man einfach mal selbst die Suchmaschinen bemüht...

    Auch viele (eigentlich fast alle) der "Anschuldigungen" und Aussagen aus dem ersten Wiwo Artikel konnte man selber recherchieren.

    Doch mal ehrlich: wer macht sich denn bitte die Mühe? Auf solche Ideen kommt man ja erst, wenn es Zweifel an etwas gibt. Dann ist der gemeine Anleger vielleicht auch mal bereit, selbst nach zu forschen, was da eigentlich los ist. Hier wird es nur durch die Tatsache erschwert, dass sich die Investitionen in Kanada befinden. Und ich wage mal zu behaupten, dass nicht jeder 1. der englischen Sprache so mächtig ist, wie es nötig wäre, um all das für sich richtig zu übersetzen (vom Wirtschafts- und Juristen Englisch will ich gar nicht erst sprechen).
    2. einige ältere Herrschaften nicht über das nötige Hintergrundwissen in Sachen Internet verfügen
    3. es vielen auch einfach zu zeitaufwendig ist, heraus zu finden, was man wo auf kanadischen Homepages finden kann.

    Wozu hat man den Anlageberater seines Vertrauens?......

    Ich hab beim googeln aber auch folgendes gefunden:
    http://cfcanada.fticonsulting.com/solara/docs/Solara%20245_2…
    Seite 4

    Es handelt sich zwar nicht um wahnsinnig hohe Beträge, aber mich würde mal interessieren, ob solche Fälle in irgendeinem Schreiben an die Anleger oder gar in einer Bilanz irgendwo auftauchen.

    Ich meine auch, mich zu erinnern, dass es da schon mal einen Vorfall gab, wo einer der Vertragspartner einer der Objektgesellschaften insolvent gegangen ist. Muss noch mal fahnden...

    Übrigens: der 2. Link funktioniert nicht. "Page cannot be found"
    Avatar
    bear2aid
    schrieb am 20.01.13 20:28:28
    Beitrag Nr. 259 (44.042.869)
    Zitat von auweia2012Übrigens: der 2. Link funktioniert nicht. "Page cannot be found"


    2. Versuch:http://meeting.reddeer.ca/cache/2/lzwob1eowgtfpbewo2fdvwut/4…
    Avatar
    jumila13
    schrieb am 20.01.13 21:24:00
    Beitrag Nr. 260 (44.042.930)
    Wenn ich mir die letzten Seiten der Diskussion zu Gemüte führe -die Positionen von „auweia“ und „espresso“, scheinen mir hier exemplarisch für die beiden Hauptlager- so vermisse ich immer noch ein paar ganz deutliche Hinweise auf bestimmte Merkmale der Beteiligungsangebote der POC, die sowohl für jeden seriösen Vertrieb, wie auch für auch nur halbwegs „aufgeklärte“ Anleger, absolute „Dealbreaker“ waren, bzw. zumindest hätten sein müssen:


    Gegen einen Mitvertrieb von POC sprachen VON ANFANG für viele Marktteilnehmer folgende Fakten:
    die hohe Vertriebsprovision von über 10% (inkl. Agio) - gerade im Hinblick auf die geplante Fondslaufzeit
    die prospektierte „Ausschüttung“ von 12% p.a.
    die für eine unternehmerische Beteiligung extrem kurze Laufzeit von nur ca. 3 Jahren
    eine Investitionsquote von bestenfalls ca. 80%
    der für Jedermann problemlos recherierbare Trackrekord/ die Vita der für den Vertrieb des Fonds verantwortlichen Personen: Ehepaar Galba/ Herr Hainzl (Ex-Walton-GF, bzw. Hainzl KG/ Dr. Hanne-Umfeld) sowie Michael Oehme als „Marketingberater“
    die -bis heute- völlige (und vielfach monierte) Intranzparenz im Hinblick auf die wirkliche Eigentümerstruktur der POC- Unternehmensgruppe
    die ausgelobten Incentives und großzügigen Reiseangebote durch den Initiator

    Gerade aber die Kombination der hohen Vertriebsprovision mit der extrem kurzen Laufzeit und der hohen Ausschüttungsprognose waren lange Zeit als echte “Alleinstellungsmerkmale” des Beteiligungsangebots für die hohen Umsatzerfolge verantwortlich. Das ganze “unterstützt” von einem überaus progressiven Marketing durch die oben genannten Personen, führte schnell zu stetig größer werdenden Folge-Tranchen.

    SPÄTSTENS jedoch ab der Veröffentlichung der “Plausibilitätsprüfung” der FondsMedia (Ende 2011) war der interessierte Vertrieb bereits im Hinblick auf viele jetzt erneut diskutierte Aspekte hin „sensibilisiert“ und meiner Meinung nach, hätten viele Anleger, wären sie bereits damals vorbehaltlos über die Aussagen der Fondsmedia informiert worden - völlig UNABHÄNGIG davon, ob diese zutreffend waren, von einer Zeichnung der POC Fonds abgesehen.


    Auf der anderen Seite bin ich nach wie vor fast mehr „verwundert“ über Anleger, die sehenden Auges (d.h. in Kenntnis der schon dem Prospekt entnehmbaren Risiken) in ein so ein „extrem“ unternehmerisches Beteiligungsangebot investieren, ohne vorab ganz nüchtern für sich zu überschlagen, wie hoch das Asset schon „rein rechnerisch“ rentieren muss, damit bei der Investitionsquote und der kurzen Laufzeit am Ende die prospektierten Erfolge für den Anleger überhaupt rauskommen können... aber sich die Augen reiben, über das, was die böse und so ahnungslose Presse jetzt so alles schreibt.




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    703
    112
    81
    77
    62
    56
    56
    51
    47
    44