Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Peugeot - wie geht es weiter? - Die letzten 30 Beiträge

eröffnet am 19.01.10 12:09:14 von
Makalu8000

neuester Beitrag 13.04.14 17:48:45 von
BUSCHE-1
Beiträge: 3.219
ID: 1.155.404
Aufrufe heute: 9
Gesamt: 158.441


Beitrag schreiben Ansicht: Die letzten 30 Beiträge
Avatar
BUSCHE-1
schrieb am 13.04.14 17:48:45
Beitrag Nr. 3.219 (46.816.587)
Es ist vollbracht! Ich habe alles(bis auf 1000 St.;)) verkauft!

E(Me)ine kurze Investmentgeschichte.

Als ich das erste mal Peugeot entdeckte, war ich sicher und ich dachte, in Peugeot, als zweitgrößte Autohersteller in Europa, könnte man gut und sicher investieren.
Auch Renault hatte ich im Auge. Die Entscheidung Peugeot zu kaufen habe ich schon längst bereut. Anstatt 2500 St. Renault Aktien für 27 zu kaufen, entschied ich mich den "zweitgrößten" Autohersteller Europas zu kaufen. Das war ein Fehler. Entgangene Gewinn bis heute kann sich jeder selbst ausrechnen.
In der Zeit gab es auch andere schöne Gelegenheiten mein Geld zu verdoppeln, wie zum Beispiel im Jahr 2013 bei Sony. Sony habe ich im Dezember 2012 entdeckt . Am 14.01 habe ich im Sony Forum die Wolfe Wave Formation präsentiert. Bis Mai 2013 stieg Sony über 100%. Hier ist mein Bild Update vom Mai 2013

Im Herbst 2012 habe ich eine schöne Wolfe Wave Formation bei Ford entdeckt. Auch Ford stieg bis Herbst 2013 100% auf.
Gleiche Wolfe Wave Formation gab es auch bei Tata Motor. Zwar hatte ich auch andere schöne Gewinne, da war ich aber mit kleinen Summen unterwegs, wie bei Tesla, Gap Down bei Expedia. Alcoa, Wolfe Wave bei US Steel usw.
Seit Herbst letzten Jahres habe ich Petrobras entdeckt. Immer wieder versuchte ich bei Petrobras mit kleinem Geldbetrag einzusteigen, aber ende November hat Petrobras seinen Aufwährtstrend mit einem Gap nach Unten beendet. Fast jeden Tag eröffnete Petrobras mit einem Gap und ich wurde mehrere male ausgestopt.
Als im März diesen Jahres Petrobras unter 10,50 fiel, habe ich jeden Tag mit dem Gedanken gespielt Peugeot zu verkaufen und für das Geld lieber Petrobras zu kaufen. Und wieder hatte ich mit Ausreden gekämpft: Peugeot wird doch bis auf 25 steigen usw...
Seit März diesen Jahres stieg Petrobras 40% in 20 Tagen und ich hätte in 20 Tagen 25000 Euro verdienen 'können'.... Verdammt! In nur 20 Tagen könnte ich das gleiches Geld verdienen was ich in 2 Jahren mit Peugeot verdient habe:mad:
Und diese bittere Erkentnis, dazu noch Gerüchte über die zweite Kapitalerhöhung(zweite in 2 Jahren!!!)hat mich dazu bewogen, diesmal einen Schlussstrich zu ziehen und "alles"(bis auf 1000 St. natürlich:)) zu verkaufen und mir etwas anderes zu suchen. Mit den restlichen 1000 St. warte ich bis zu den Aktionärsversammlung und deren Beschlüssen, wobei ich schon heute wieder mit dem Gedanken gespielt habe auch die restlichen 1000 St. zu verkaufen. Wenn der Kurs morgen wieder runter geht, dann sind auch die restliche 1000 St. weg.




Was mache ich weiter?
Vorsicht geboten! Märkte sind im Korrekturmodus und es kann sehr weit nach unten gehen, Siehe DJ-30 und Dax Chart dazu:



Also meine Idee für die nächste 1-3 Jahren wäre Petrobras.
Ich warte bei Petrobras jetzt eine Korrektur und Bodenbildung ab und dann gehe ich auf Einkaufstour...






4500 PSA verkauft am 08.04.2014
Text teils vom 11.04.2014 teils vom 13.04.2014
Chartbilder vom 13.04.2014



Ich wünsche euch viele gute Trades!
Avatar
Durando
schrieb am 09.04.14 10:16:10
Beitrag Nr. 3.218 (46.791.215)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.790.839 von der_loser am 09.04.14 09:38:51Das weiß man nie so genau.

Aber offenbar will Busche-1 ja 1000 Stück PSA behalten.
Das sind aktuell immerhin gute 14.000 Euro !

Das ist für ein Einzel-Investment doch gar nicht so wenig.
Avatar
der_loser
schrieb am 09.04.14 09:38:51
Beitrag Nr. 3.217 (46.790.839)
Wenn das mal kein Fehler ist, die Dinger zu verkaufen???
Ich sehe das Ganze positiv, ich habe aber auch nur 1000 Stück.
Avatar
Durando
schrieb am 09.04.14 09:03:00
Beitrag Nr. 3.216 (46.790.589)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.785.349 von BUSCHE-1 am 08.04.14 12:46:59Zitat von BUSCHE-1:

heute werde ich alles bis auf 1000 stuck nach 2 jahren verkaufen


Der Spruch ist gut.;)
Avatar
BUSCHE-1
schrieb am 08.04.14 12:46:59
Beitrag Nr. 3.215 (46.785.349)
aufwährtstrend am 200 gd zu ende?
wird peugeot kurz vor versammlung wieder kaputtgeshortet? die gefahr ist groß
die hedge fonds sind besser informiert und sie bauen ihre shortspositonen weiter auf
zweite kaperhöhung in 2 jahren sagt alles uber den peugeot zustand
peugeot ist müll und hat ganzes aufwährtstrend in letzten 5 jahren im koma verbracht
was geschiet, wenn die börse von einer korrektur in einen crash zustand übergeht?
wer hat hier vor kurzem gesagt das die shortquote bei peugeot 0 ist?
heute hast du was dazu gelernt
vor 2 jahren haben die hedge fonds den peugeot kurz vor kapitarerhöhung hohgetrieben um shortpositionen zu erhöhen und die gleiche geschichte wiederhollts sich warscheinlich im diesem jahr
heute haben die hedge fonds wieder kräftig abkassiert
peugeot war und bleibt müll
ausgerechnet heute hatte ich viel arbeit gehabt und versäumte den schrott komplett zu verkaufen und dieser franzosen scheiß fällt ausgerechnet heute wie ein stein
ich gebe zu: peugeot war der schlechteste investition in letzen 10 jahren
heute werde ich alles bis auf 1000 stuck nach 2 jahren verkaufen
Avatar
smartcash
schrieb am 03.04.14 13:00:02
Beitrag Nr. 3.214 (46.759.665)
laut Microaxis.com liegt die Short Ratio bei Peugeot bei 0.

Etwas anderes macht auch keinen Sinn. Hier ohne Quellenangabe eine Info zu posten die vielleicht letztes Jahr irgendwann mal gestimmt hat, finde ich unseriös.
Avatar
lafabius
schrieb am 03.04.14 11:02:48
Beitrag Nr. 3.213 (46.758.639)
Europas Automärkte weiter im Aufwind



Von Nico Schmidt

Gute Nachrichten für Europas Autobauer: Die wichtigsten hiesigen Automobilmärkte sind weiter im Aufwind. Die Neuzulassungen in Deutschland wuchsen im März ebenso deutlich wie die in Spanien und Italien. Auch in Frankreich geht es endlich wieder bergauf. Vor allem die krisengebeutelten Volumenhersteller gehören zu den Profiteuren der Trendwende.

In der Bundesrepublik wurden laut dem Kraftfahrtbundesamt im Vormonat gut 296.400 Neuwagen zugelassen - ein Plus von 5,4 Prozent. In Italien legte die Nachfrage um 5 Prozent zu, in Spanien sogar doppelt so stark. Nach einem schwachen Jahresstart, der Sorgen in der Branche genährt hatte, gab auch der französische Markt endlich wieder ein Lebenszeichen von sich: Die Verkäufe wuchsen um knapp 9 Prozent.

Auf allen Märkten gehörten die heimischen Volumenhersteller zu den Gewinnern. In Deutschland legte beispielsweise VW um fast ein Fünftel zu und Opel um gut 12 Prozent. In Frankreich wuchsen PSA und Renault mit mehr als 15 beziehungsweise 20 Prozent deutlich überproportional.

Nicht nur an der Absatzfront nähren die jüngsten Entwicklungen die Hoffnung der Hersteller. Auch die Rabattschlachten, die in der jüngeren Vergangenheit schwer an der Profitabilität der Autobauer nagten, scheinen langsam abzuebben. "Wenn auch in kleinen Schritten, so hat sich im März die Verfassung des deutschen Automarkts - gemessen am Rabattdruck - weiter verbessert", lautet das Fazit des Automobilprofessors Ferdinand Dudenhöffer.

Erstmals seit mehr als zweieinhalb Jahren lag der Wert seines monatlich berechneten CAR-Rabatt-Index im März unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Die Zeichen stünden daher auf Stabilisierung, und es sei davon auszugehen, dass sich die Rabatt-Situation in den kommenden Monaten weiter stabilisiere, so Dudenhöffer. Die Analysten von Macquarie gehen davon aus, dass in Sachen Preisdruck nicht nur in der Bundesrepublik, sondern in ganz Europa das Schlimmste überstanden sein dürfte.

Deutschland ist der größte Automobilmarkt des Kontinents und steht für nahezu ein Viertel der Gesamtverkäufe. Im ersten Quartal legte die Nachfrage zwischen Flensburg und Garmisch-Patenkirchen um 5,6 Prozent zu.

"Die gute Entwicklung auf dem deutschen Markt hat sich im März weiter verstetigt, das erste Quartal ist ordentlich verlaufen", resümierte Matthias Wissmann, Präsident des deutschen Verbandes der Automobilindustrie. Auf Gesamtjahressicht werden mehr als 3 Millionen Verkäufe erwartet, nachdem diese Marke im vergangenen Jahr nach unten durchbrochen worden war.

Da auch Frankreich, Spanien und Italien zu den wichtigsten Märkten Europas gehören, stehen die Zeichen nach Jahren der Krise nach einem guten ersten Quartal mehr auf Wachstum denn je. Das dürften auch die Neuzulassungen in Europa verdeutlichen, die der Branchenverband ACEA am 17. April veröffentlichen wird. In den ersten beiden Monaten des Jahres ging es bereits um 6 Prozent nach oben.

Einige Experten bringen sich bereits in Stellung, um ihre Wachstumsprognosen für die weltweit drittgrößte Vertriebsregion anzuheben: Er glaube, dass es angesichts des guten ersten Vierteljahres Luft nach oben geben könnte, sagte beispielsweise ISI-Analyst Erich Hauser. Bislang erwartet er für dieses Jahr ein Plus der Nachfrage in Europa um 4,2 Prozent.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/ncs/jhe

TOP EUROPA - die wichtigsten europäischen Nachrichten des Tages. Sie erhalten an jedem Börsentag gegen 09:30, 13:30 und 18:00 Uhr jeweils eine Selektion der durchschnittlich fünf Top-News des Tages. Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an topnews.de@dowjones.com.


(END) Dow Jones Newswires

April 02, 2014 07:30 ET (11:30 GMT)

Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.
Avatar
MIRU
schrieb am 02.04.14 15:01:14
Beitrag Nr. 3.212 (46.753.033)
Zitat von BUSCHE-1wenn alles so rosig ist, wieso dann halten die hedge funds noch immer ca. 20% der peugeot aktien short?


Quelle ????

Zu welchen Kursen sind die Hedgies (durchsschnittlich) short gegangen ???
Avatar
smartcash
schrieb am 02.04.14 14:50:29
Beitrag Nr. 3.211 (46.752.929)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.752.541 von BUSCHE-1 am 02.04.14 14:03:57Quelle ?

Bei der Performance der letzten Monate kann die Short Rechnung wohl kaum aufgegangen sein. Bekannt ist dass die Shorties die Aktie bis unter 5 Euro geprügelt haben.
Avatar
BUSCHE-1
schrieb am 02.04.14 14:03:57
Beitrag Nr. 3.210 (46.752.541)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.749.909 von smartcash am 02.04.14 07:48:57wenn alles so rosig ist, wieso dann halten die hedge funds noch immer ca. 20% der peugeot aktien short?
Avatar
smartcash
schrieb am 02.04.14 07:48:57
Beitrag Nr. 3.209 (46.749.909)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.749.079 von BUSCHE-1 am 01.04.14 22:34:46PSA profitiert stärker von der Erholung in Südeuropa.

Zahlen aus Frankreich sind doch längst da. Markt plus 7,7 %. PSA plus 13,8 %
Avatar
BUSCHE-1
schrieb am 01.04.14 22:34:46
Beitrag Nr. 3.208 (46.749.079)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.747.983 von lafabius am 01.04.14 19:42:18Automarkt in Frankreich und Spanien nimmt Fahrt auf
Dienstag, 1. April 2014, 15:28 Uhr

Der Automarkt in Südeuropa bleibt auf Erholungskurs.

So wurden im März in Spanien zehn Prozent mehr Fahrzeuge(Dacia, Kia, Fiat, VW?) zugelassen als vor Jahresfrist, wie die Branchenvereinigung ANFAC am Dienstag mitteilte. Dies ist der siebte Monat in Folge mit einem Plus für das von der Euro-Krise und der sechsjährigen Absatzflaute auf dem Automarkt besonders gebeutelte Land. In Frankreich wurden im vergangenen Monat 8,9 Prozent mehr Fahrzeuge verkauft. Vor allem die heimischen Hersteller Renault und Peugeot konnten bei den Kunden punkten. Insgesamt ist die Freude der französische Autoindustrie aber begrenzt.( !!! ) "Wir sind noch im Krisenmodus", betonte ein Sprecher des Herstellerverbands CCFA.

Anders als in Spanien hielten sich in Frankreich vor allem Unternehmen mit einer Modernisierung ihrer Fuhrparks zurück. Doch das Plus schürte Hoffnungen, dass auch in Frankreich endgültig die Talsohle durchschritten ist. Verstört hatte die Branche eine Stagnation im Februar und März, nachdem die Verkäufe im Dezember um 9,4 Prozent in die Höhe geschnellt waren. Das Auf und Ab spiegelt sich auch in den Quartalszahlen wider: Von Januar bis März wurden in Frankreich 2,9 Prozent mehr Autos zugelassen. In Spanien waren es 11,8 Prozent. Hier locken auch staatliche Zuschüsse die Kunden in die Autohäuser. Gefallen finden die Kunden vor allem an günstigen Modellen.

So stiegen die Zulassungen von Autos der Renault-Billigmarke Dacia um zwei Drittel und von Hyundai aus Südkorea um 44 Prozent, während sie sich bei Kia fast verdoppelten. Auch Fiat legte mit 14 Prozent über dem spanischen Marktdurchschnitt zu, verlor mit einer Stagnation in Frankreich dort aber Marktanteile. Die Verkäufe der Kernmarken von Volkswagen legten in beiden Ländern im selben Rahmen zu wie der jeweilige Gesamtmarkt.


----------------------------------------------------------------------------


WAS HAT DIESE MELDUNG MIT PEUGEOT ZU TUN????
WO BLEIBEN DIE ZAHLEN FÜR PEUGEOT!!!


Avatar
lafabius
schrieb am 01.04.14 19:42:18
Beitrag Nr. 3.207 (46.747.983)
Automarkt in Frankreich und Spanien nimmt Fahrt auf
Dienstag, 1. April 2014, 15:28 Uhr

Der Automarkt in Südeuropa bleibt auf Erholungskurs.

So wurden im März in Spanien zehn Prozent mehr Fahrzeuge zugelassen als vor Jahresfrist, wie die Branchenvereinigung ANFAC am Dienstag mitteilte. Dies ist der siebte Monat in Folge mit einem Plus für das von der Euro-Krise und der sechsjährigen Absatzflaute auf dem Automarkt besonders gebeutelte Land. In Frankreich wurden im vergangenen Monat 8,9 Prozent mehr Fahrzeuge verkauft. Vor allem die heimischen Hersteller Renault und Peugeot konnten bei den Kunden punkten. Insgesamt ist die Freude der französische Autoindustrie aber begrenzt. "Wir sind noch im Krisenmodus", betonte ein Sprecher des Herstellerverbands CCFA.

Anders als in Spanien hielten sich in Frankreich vor allem Unternehmen mit einer Modernisierung ihrer Fuhrparks zurück. Doch das Plus schürte Hoffnungen, dass auch in Frankreich endgültig die Talsohle durchschritten ist. Verstört hatte die Branche eine Stagnation im Februar und März, nachdem die Verkäufe im Dezember um 9,4 Prozent in die Höhe geschnellt waren. Das Auf und Ab spiegelt sich auch in den Quartalszahlen wider: Von Januar bis März wurden in Frankreich 2,9 Prozent mehr Autos zugelassen. In Spanien waren es 11,8 Prozent. Hier locken auch staatliche Zuschüsse die Kunden in die Autohäuser. Gefallen finden die Kunden vor allem an günstigen Modellen.

So stiegen die Zulassungen von Autos der Renault-Billigmarke Dacia um zwei Drittel und von Hyundai aus Südkorea um 44 Prozent, während sie sich bei Kia fast verdoppelten. Auch Fiat legte mit 14 Prozent über dem spanischen Marktdurchschnitt zu, verlor mit einer Stagnation in Frankreich dort aber Marktanteile. Die Verkäufe der Kernmarken von Volkswagen legten in beiden Ländern im selben Rahmen zu wie der jeweilige Gesamtmarkt.

http://de.reuters.com/article/companiesNews/idDEBEEA3004G20140401
Avatar
blumstar
schrieb am 23.03.14 10:47:28
Beitrag Nr. 3.206 (46.681.853)
Diese Woche kommt der Oberchinese nach Frankreich. Mal sehen was der Kurs dann macht.
Avatar
BUSCHE-1
schrieb am 19.03.14 16:45:28
Beitrag Nr. 3.205 (46.659.503)
Peugeot Verkaufsstart in Russland 27.02.2014

http://cartimes.ru/news/8466/peugeot-2008-ne-snezhnyy-a-nezh…

Avatar
BUSCHE-1
schrieb am 07.03.14 00:03:38
Beitrag Nr. 3.204 (46.580.589)
13.12.2013

06.03.2014


Avatar
lafabius
schrieb am 06.03.14 10:14:12
Beitrag Nr. 3.203 (46.573.745)
Peugeot: erfolgreicher Start ins Jahr 2014 - Im Februar stärkstes Monatsplus seit Jahr der Umweltprämie

Köln (ots) - Zulassungen liegen im Februar 27,3 Prozent über Vorjahresmonat / Auszeichnung "Car of the Year 2014" für den neuen Peugeot 308 / Automobilsalon Genf: Weltpremiere des neuen 308 SW und 108

Peugeot startet in Deutschland mit neuer Dynamik ins Jahr 2014: Nach einem bereits erfolgreichen Januar (+ 12,9 Prozent) erreichte die französische Automobilmarke im Februar 2014 das höchste monatliche Zulassungsplus seit 2009 - dem Jahr der Umweltprämie. Konkret realisierte Peugeot im Februar 3.978 Pkw-Neuzulassungen in Deutschland. Die Löwenmarke wuchs damit um 27,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat - mehr als sechsmal so stark wie der Pkw-Gesamtmarkt. Zugleich erreichte Peugeot das höchste Monatsplus unter den volumenstarken Importmarken.

Auf dem 84. Internationalen Autosalon in Genf konnte Peugeot einen weiteren wichtigen Erfolg feiern: Der Peugeot 308 erhielt die weltweit renommierte Auszeichnung "Car of the Year 2014" und setzte sich damit gegen sechs Konkurrenten durch. Bewertungskriterien bei der Auszeichnung sind unter anderem Innovation, Sicherheit, Design, Qualität, Verbrauchernähe und Umweltaspekte. Die Jury - 58 Automobiljournalisten aus 22 europäischen Ländern - lobte beim neuen Peugeot 308 insbesondere die erreichte Gewichtsreduzierung, die Raumausnutzung und die effizienten Verbrennungsmotoren. Darüber hinaus überzeugte das klare, komfortable und ergonomische Innenraumdesign. Insgesamt habe sich der Peugeot 308 bei den intensiven Testfahrten als "ausgewogener Allrounder" erwiesen (siehe Pressemitteilung von "Car of the Year" vom 03.03.2014).

Auf dem Autosalon in Genf feiert zurzeit mit dem Peugeot 308 SW auch die neue Kombivariante des Peugeot 308 Weltpremiere. Der Peugeot 308 SW beeindruckt durch sein elegantes Erscheinungsbild und die hohe Variabilität mit besonders großzügigem Kofferraumvolumen von 610 Liter (VDA-Norm). Der neue Peugeot 308 SW ist in Deutschland ab sofort zum Preis ab 19.250 Euro UVP (Benziner) bzw. 21.100 Euro UVP (Diesel) bestellbar.

Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon hat zudem das neue City Car Peugeot 108. Es startet im Sommer als Limousine bzw. wahlweise mit Stoffverdeck und bietet neben umfassender Konnektivität eine Vielzahl an Individualisierungsmöglichkeiten und hochwertigen Ausstattungselementen.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km für 308: 5,8 - 3,6; für 308 SW: 5,8 - 3,2; CO2-Emissionen in g/km kombiniert für 308: 134 - 95; für 308 SW: 134 - 85; 108: Für Deutschland homologierte Verbrauchs- und CO2-Werte liegen noch nicht vor Alle Angaben zu Kraftstoffverbrauch und CO2-Werten gemäß den amtlichen Messverfahren in der jeweils gültigen Fassung

OTS: Peugeot Deutschland GmbH newsroom: http://www.presseportal.de/pm/6984 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_6984.rss2

Pressekontakt: Ulrich zum Winkel Tel.: 02203-2972-2312, Fax: 02203-2972-7137 E-Mail: ulrich.zumwinkel@peugeot.com Redaktionsservice: www.peugeot-presse.de

© 2014 news aktuell
Avatar
lafabius
schrieb am 04.03.14 16:41:19
Beitrag Nr. 3.202 (46.562.471)
Vielleicht doch nicht nur eine Kurspflege?

"
Peugeot Citroen war im Januar und Februar in Europa profitabel



Von David Pearson

GENF--Für den französischen Autobauer Peugeot Citroen geht es wieder aufwärts. PSA Peugeot Citroen habe in Europa in den ersten zwei Monaten dieses Jahres schwarze Zahlen geschrieben, sagte der designierte CEO Carlos Tavares. Der europäische Automarkt hat sich nach einem sechs Jahre währenden Abschwung stabilisiert.

Dennoch bleibt für Tavares, der am 1. April das Ruder von Philippe Varin übernimmt, noch viel zu tun, damit der Konzern profitabel bleibt. Er muss die Probleme angehen, die im vergangenen Jahr zu einem Konzernverlust von 2,32 Milliarden Euro geführt hatten.

"Wir haben in Europa Geld verloren, und anstatt uns darum zu sorgen, dass wir mehr Autos mit Verlust verkaufen, müssen wir die Faktoren korrigieren, die dazu geführt haben, dass wir das tun", sagte Tavares zu einer Gruppe von Journalisten in Genf.

Wenn der Markt stabil bleibe und die neuen Modelle die Kunden in die Autohäuser der Marken Peugeot und Citroen zögen, könne man darauf hoffen, dass auch die wieder gefundene Profitabilität erhalten bleibe.

"Ich bin nicht zu sehr besorgt über die Situation" in Europa, sagte er. Er werde den Fokus des Management von Peugeot allerdings darauf ausrichten, das Unternehmen wieder auf eine solide finanzielle Grundlage zu stellen.

Tavares war bis vergangenen August die Nummer Zwei bei dem heimischen Wettbewerber Renault. Dort wurde er aber zum Rücktritt aufgefordert, nachdem er öffentlich erklärt hatte, er halte es für unwahrscheinlich, dass er jemals an die Spitze von Renault aufsteige.

Eine der Schwächen, die er nun bei Peugeot ausgemacht habe, sei die mit 25 Fahrzeugen zu umfangreiche Modellreihe, sagte Tavares nun. Damit bleibe den Händlern zu wenig Zeit, Geld und Energie für die Bewerbung der einzelnen Modelle. Der Katalog soll nun deutlich abgespeckt werden, um die Effizienz zu verbessern.

"Es ist nicht unmöglich, in Europa Geld zu verdienen", sagte Tavares. Er räume aber ein, dass sein Unternehmen kein Geld mit in Frankreich gebauten Fahrzeugen machen könne.

Die neuen Stadtautos Citroen C1 und Peugeot 108, die auf dem Automobilsalon in Genf vorgestellt werden, werden in einem Werk in der Slowakei gebaut, das sich Peugeot mit Toyota teilt. Der japanische Konzern bringt seine eigene Version des Kleinwagens, den Aygo, auf den Markt.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/sha/brb

(END) Dow Jones Newswires

March 04, 2014 07:11 ET (12:11 GMT)
"
Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.
Avatar
MIRU
schrieb am 04.03.14 15:46:23
Beitrag Nr. 3.201 (46.562.009)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.556.123 von smartcash am 03.03.14 17:28:03Dass die neuen PSA-Modelle nicht schlecht sind, ist bekannt.

Es gibt natürlich auch andere gute Marken. Für die MK an der Börse sind aber nicht die Awards entscheidend, sondern die Ergebniszahlen.

Und da gibt es noch reichlich Verbesserungsbedarf.

Der relativ stabile Kursverlauf gestern zeigt, dass hier big boys für die KE Kurspflge betreiben.

Daher bin ich auf die Kurse einige Wochen/Monate nach der KE gespannt.



Avatar
smartcash
schrieb am 03.03.14 17:28:03
Beitrag Nr. 3.200 (46.556.123)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.555.835 von MIRU am 03.03.14 16:54:24Der Peugeot 308 ist Auto des Jahres im prestigeträchtigen Award Car of the Year der von über 50 Joirnalisten vergeben wird. Der C4 Picasso wurde 4. Das zeigt wie gut die Autos wieder sind. Ich kann nur empfehlen mal eine Probefahrt zu machen.

http://mobil.stern.de/auto/news/genfer-autosalon-2014-der-peugeot-308-ist-car-of-the-year-2094120.html?mobil=1

Dass die Aktie sich heute so gut trotz des starken Anstiegs in den letzten Monaten zeigt dass die Unterbewertung immer offensichtlicher wird.
Avatar
MIRU
schrieb am 03.03.14 16:54:24
Beitrag Nr. 3.199 (46.555.835)
16:22:54
12,705 €
-0,145 €
-1,13 %


Hier wird aber kräftig gestützt, (wie schon seit Wochen) während blue-chips abstürzen.
Avatar
der_loser
schrieb am 27.02.14 20:14:31
Beitrag Nr. 3.198 (46.537.269)
Was hast Du eigentlich für ein Problem?
Was für eine Rechtschreibung.
Kommst nicht aus Rußland?
Ich denke schon.
So ein nerviger Zeitgenosse.
Was hast Du für ein Interesse, wenn die Firma so scheiße ist,
dann könnte Dir doch Alles am A.... vorbeigehen, oder?
Avatar
BUSCHE-1
schrieb am 27.02.14 11:00:51
Beitrag Nr. 3.197 (46.533.003)
stehen wir kurz vor den börsencrash?

anstatt in frieden zu leben, hat eu nach 100 jahren wieder geschafft hat die erste weltkrieg in europa zu entflammen, genau nach den otto von bismarck plan
aber! man kann mit dem russen ein poker spielen und alles gewinnen, aber man darf mit ihm nicht die russische roulette spielen, was eu und nato jetzt macht
was das jetzt fur die borsen bedeutet kan, kann sich jeder selbst vorstellen

ich werde froh sein, wenn ich mich irre...






Avatar
BUSCHE-1
schrieb am 25.02.14 19:58:20
Beitrag Nr. 3.196 (46.522.603)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.514.819 von smartcash am 24.02.14 18:21:43Zitat:
Was kann denn die Firma dafür ?


Führung Scheiße -> Firma Scheiße -> Kurs im Arsch!

Börsenzyklen dauern vom Crash zu Crash ca. 4-5 Jahren.
Peugeot ist seit 6 Jahren im Arsch und deine 26% gegenüber Jahr 2008 hat er erst theoretisch seit Januar zugelegt!
Was Passiert mit dem Peugeot, wenn jetzt ein längst überfälliger Crash kommt?
Und was passiert mit dem Kurs nach dem Investoren Versammlung und Kapitalerhöhung? Fällt der Kurs wieder ins Bodenlose?

Diese Konzern ist Schrott und Alptraum für jeden Investor -> siehe dazu Charts vergleich 2009-2014:




So sieht ein Top Performer aus meiner Sicht!!!

Tesla im November 2013



...und heute flieg Tesla zum Mond



die Aktie ist Wild und deswegen Shorte ich nur 20 Stuck zu 257 $


Avatar
smartcash
schrieb am 24.02.14 18:21:43
Beitrag Nr. 3.195 (46.514.819)
Was kann denn die Firma dafür ?

Peugeot ist einer der Top Performer mit 26,7 % ytd

Oberhalb Bollinger Band muss man immer aufpassen, da gibt es meist Rücksetzer. MACD ist intakt und RSI ist nicht überkauft.

Avatar
BUSCHE-1
schrieb am 24.02.14 18:09:19
Beitrag Nr. 3.194 (46.514.723)
Deswegen kotzt mich diese Firma an:



In 4 Tagen 10000 Euro entgangen :mad:








Avatar
hasi22
schrieb am 22.02.14 18:17:04
Beitrag Nr. 3.193 (46.507.467)
kaum bin ich mal vorsichtig :-((

SL leider am Donnerstag ausgelöst,

Gestern nun fast 7% im Plus (schade, schade),
vielleicht wird doch noch ein allg. Börsenrückschlag produziert, dann würde ich versuchen wieder rein zu kommen.
Avatar
smartcash
schrieb am 19.02.14 22:32:47
Beitrag Nr. 3.192 (46.491.129)
Würde ich heute nicht überbewerten, es waren viele Daytrader am Werk und nach der Entwicklung der letzten Wochen sind auch Gewinnmitnahmen normal, weil alle auf den Termin gewartet haben. Korrektur innerhalb Bollinger Bänder ist möglich.

Heute ist klar geworden dass man in eine neue Ära geht die deutlich besser aussieht. Was zählt ist der mittelfristige Ausblick.

Vornehmlich die Auslastung der Werke ist ein Thema, das noch viel Potential birgt.

Avatar
BUSCHE-1
schrieb am 19.02.14 17:52:10
Beitrag Nr. 3.191 (46.488.577)


da kann ich nur lachen...
Avatar
BUSCHE-1
schrieb am 19.02.14 17:33:31
Beitrag Nr. 3.190 (46.488.403)
wie gewonnen so zerronnen...

heutige kerze ist trendwechsel kerze



morgen kann peugeot wieder stark fallen
nachrichten von heute sind schrecklich
es gibt keinen käufer der den kurs unterstützt
alle börsianer sehen keine verbesserung bei dem drecksladen...
ich bin enttäuscht und einfach sauer
diese kursentwicklung ist einfach zum kotzen
renault dagegen steigt langsam aber sicher in richtung 100 euro