Postgebühren

    Postgebühren berechnen sich durch Größe und Gewicht der Sendung

    Wenn man etwas verschicken möchte wird man als erstes die Postgebühren studieren. Es gibt sehr verschiedene Preisklassen bei den Postgebühren. Je nach Inhalt der Sendung kann man es versichert verschicken, dann wird es generell etwas teurer - oder nicht versichert. Die nicht versicherte Variante hat Vor- und Nachteile. Der Vorteil ist das die Lieferung sehr günstig ist. Der Nachteil: die Lieferung ist länger unterwegs und wenn es verloren geht bekommt man keinen Ersatz.

    Es lohnt sich also die Postgebühren zu vergleichen!

    Dann kommt es noch darauf an ob die Sendung inhaltsgleich ist. Schafft man es, das mindestens 35 inhaltsgleiche Briefe zustande kommen, dann geht die Sendung als Infopost raus. Das ist besonders günstig.

    Verschiedene Postgebühren gibt es auch beim Versand von schweren Sendungen. Da gibt es Postgebühren-Klassen wie zum Beispiel das Päckchen, das Paket oder auch die Warensendung. Alle Klassen haben ein verschiedenes Preis-Niveau. Ausserdem gibt es Kriterien,die beachtet werden müssen: die Warensendung zum Beispiel darf nicht verschlossen auf die Reise gehen. Das Paket oder auch Päckchen dürfen hingegen auch zugeklebt werden.

    Soll die Lieferung ins Ausland gehen, gibt es auch verschiedene Postgebühren-Klassen. Da gibt es die nicht versicherte Variante, bekannt als Sendung zu ermässigten Entgelt oder die versicherte Version, dafür teurer.

    Erkundigen Sie sich gut, welche Postgebühren für Sie in Frage kommen und lassen Sie sich gegebenfalls beraten!

    Rainer Trierke

    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Kommentare


    Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.