DAX-0,56 % EUR/USD-0,36 % Gold-0,35 % Öl (Brent)-1,63 %

The trend is your friend

Gastautor: Marcus Landau
03.08.2018, 16:52  |  675   |   |   

Mit Faktor-Zertifikaten können erfahrene Anleger entsprechend ihrer Risikoneigung überproportional stark von klaren Trends an den Börsen profitieren.

Neben klassischen Optionsscheinen und Knock-Out-Produkten haben sich Faktor-Zertifikate in den vergangenen Jahren bei erfahrenen Anlegern als dritte Gruppe derivativer Hebelprodukte etabliert. Ein Grund hierfür sind die verschiedenen Vorteile, die sie gegenüber den genannten „Platzhirschen“ aufweisen. Zu nennen sind dabei insbesondere die unbegrenzte Laufzeit sowie der konstante Hebel. Steigt beispielsweise der DAX innerhalb eines Tages um 1% an, erhöht sich der Wert eines entsprechenden Faktor-Zertifikats Long mit dem Faktor 4 (WKN DD95WH), das sich genaugenommen auf den zugehörigen Referenzindex (LevDAX x4) bezieht, um exakt 4%. Bei einem Faktor-Zertifikat Long mit dem Faktor 8 sind es entsprechend 8% (WKN DD95WK), usw. Um ein gleichbleibendes Verhältnis zu ermöglichen, wird der Hebel der Produkte jeden Tag nach Börsenschluss wieder auf den jeweiligen Ausgangswert zurückgesetzt. Als maximalen Hebel bietet die DZ BANK aktuell den Faktor 10 an (WKN DD95WG). Analog ist mit Faktor-Zertifikaten Short natürlich auch das gehebelte Setzen auf fallende Kurse des Underlyings möglich.

Komparative Vorteile in Trendmärkten

Anders als bei Optionsscheinen haben Größen wie die Volatilität und der Zeitwert bei Faktor-Zertifikaten keinen Einfluss auf die Preisbildung der Papiere. Auch fehlt den Produkten die Knock-Out-Barriere. Stattdessen verfügen sie über eine Anpassungsschwelle. Beim Berühren dieser Schwelle wird die Preisberechnung für den Rest des Tages gestoppt. Damit werden Knock-Out-Ereignisse und der wertlose Verfall der Zertifikate verhindert. Am nächsten Handelstag dient die Anpassungsschwelle dann als neuer Referenzwert, von dem aus die weitere Performance des Zertifikats berechnet wird. Auch wenn ein Totalverlustrisiko damit vermindert wird, kann das Kursrisiko der Papiere – wie bei anderen Hebelprodukten auch – durchaus erheblich sein.

Ihre Stärken spielen Faktor-Zertifikate insbesondere in Märkten mit klaren – und ggf. länger laufenden – Trends aus. Aufgrund des konstanten Hebels ergibt sich in solchen Phasen eine Art „Zinseszins-Effekt“, da mit steigendem Basiswertschlusskurs für die Berechnung des Folgetages ein höherer Referenzkurs herangezogen wird.  

Schleichende Verluste in Seitwärtsphasen

In längeren Seitwärtsphasen weisen die Papiere gegenüber anderen Hebelprodukten dagegen gewisse Nachteile auf, da der konstante Hebel dann zu einem leicht höheren Verlust führt als beim zugrundeliegenden Referenzindex. Steigt der DAX an einem Tag von 13.000 Punkten um 2% auf 13.260 Zähler an, um dann am zweiten Tag wieder auf das Ausgangsniveau zurückzufallen, machen Besitzer von Faktor-Zertifikaten einen Verlust, da sich der Faktor auf einen höheren Basiswertschlusskurs bezieht.

Insgesamt eignen sich Faktor-Zertifikate somit für performance-orientierte Anleger, die mit einem klar definierten Hebel auf verhältnismäßig stabile Auf- oder Abwärtstrends an den Aktienmärkten setzen wollen. Dabei kann der Hebel natürlich auch immer gegen den Anleger wirken, weshalb der Faktor entsprechend der eigenen Risikoneigung mit Bedacht gewählt werden sollte. Bei hohen Marktschwankungen oder in Seitwärtsmärkten sind Turbo-Optionsscheine und Mini Futures für Tradingzwecke oder auch zur Absicherung des Aktiendepots dagegen besser geeignet.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Der Anleger trägt zudem das Risiko der Zahlungsunfähigkeit des Emittenten.

Stand: 03.08.2018

Disclaimer:

Diese Anzeige richtet sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben. Sie dient Werbezwecken und stellt kein Angebot und keine Empfehlung für den Kauf oder Verkauf der genannten Produkte dar. Wesentliche Informationen zu den genannten Produkten können dem jeweils maßgeblichen Basisinformationsblatt entnommen werden. Die vollständigen Angaben zu den genannten Produkten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem jeweils maßgeblichen Prospekt entnommen werden. Vorgenannte Unterlagen sind unter www.dzbank-derivate.de abrufbar.

 

Wesentliche Informationen zu den genannten Produkten können dem jeweils maßgeblichen Basisinformationsblatt entnommen werden. Die vollständigen Angaben zu den genannten Produkten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem jeweils maßgeblichen Prospekt entnommen werden. Vorgenannte Unterlagen sind unter www.dzbank-derivate.de abrufbar.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Gastautor

Marcus Landau
Abt.-Direktor Public Distribution, DZ Bank

Marcus Landau, Derivate-Experte bei der DZ BANK, schreibt zu aktuellen Markt- und Produktthemen. Als Abteilungsdirektor Public Distribution ist er bei der DZ BANK für die Bereiche Vermarktung und Emission von Hebelprodukten und Zertifikaten mitverantwortlich und besitzt rund 15 Jahre Branchenerfahrung. In seinen Kommentaren beleuchtet er regelmäßig verschiedene Märkte und zeigt Handlungsmöglichkeiten für Anleger und Trader auf. Die DZ BANK ist einer der größten Derivate-Emittenten in Deutschland.

RSS-Feed Marcus Landau