DAX+0,44 % EUR/USD+0,40 % Gold+0,03 % Öl (Brent)+0,58 %

Analyse EUR/USD & USD/JPY Analyse – USD nach Weihnachten im Korrekturmodus!

28.12.2016, 08:15  |  1115   |   |   

Nach den Weihnachtsfeiertagen zeichnet sich am Devisenmarkt mit einem konsolidierenden US-Dollar ein einheitliches Bild ab. Während die europäische Gemeinschaftswährung gegenüber dem Greenback wieder leicht zulegen kann, kommt der US-Dollar gegenüber dem Yen leicht unter Druck. Beim USD/JPY scheint die Korrektur allerdings zeitnah beendet werden zu können, da sich hier ein neues bullishes Signal am gestrigen Handelstag ergeben hat.

Übergeordnete Marktsituation EUR/USD 28. Dezember 2016:

Nach dem Bewegungstief bei 1,0352 USD befindet sich das Währungspaar EUR/USD weiterhin in einer aufwärts gerichteten Korrektur. Dabei erreichte das Währungspaar am 22. Dezember sein Zwischenhoch bei 1,0496 USD und notiert auch jetzt nach den Feiertagen unter diesem Zwischenhoch.

eurusdedaily-robo-forex-28122016.jpg

Dabei ist in den kommenden Tagen bei geringem Handelsvolumen eine Fortsetzung der technischen Korrekturbewegung wahrscheinlich, sodass das Währungspaar EUR/USD durchaus mit Notierungen über 1,05 USD in das kommende Jahr 2015 startet. Ausgeprägte Impulsbewegungen in Richtung der Parität oder dynamische Korrekturbewegungen auf der Oberseite sind hingegen nicht allzu wahrscheinlich.

Unterstützungen und Widerstände:

Unterstützungen Widerstände
1,0424 1,0467
1,0400 1,0489
1,0352 1,0498
1,0000 (Parität) 1,0525
1,0666

Ausblick für den EUR/USD:

Im Stundenchart wird deutlich, dass die technische Gegenbewegung nach wie vor auf der Oberseite durch die Widerstände bei 1,0467 USD bzw. 1,0489 USD gedeckelt ist. Dieser Bereich ist bereits in der Vorwoche thematisiert worden und hat weiterhin Bestand. Erst wenn dieser Widerstand bullish ausgehebelt werden kann, wird auf der Oberseite Potenzial bis an die 20er-EMA (grün gestrichelt) frei. Auf diesem Kursniveau (1,0525 USD) befindet sich zudem ein weiterer Widerstand, den Anleger beachten sollten. Oberhalb der 20er-EMA könnte dann auch die 50er-EMA (rot gestrichelt) wieder auf die Agenda genommen werden.

eurusdeh1-robo-forex-28122016.jpg

Auf der Unterseite ist zunächst die temporäre Unterstützung bei 1,0425 USD zu beachten. Solange diese Unterstützung gehalten werden kann bestehen gute Chancen, dass der EUR/USD bullish ausbrechen kann. Sofern die Unterstützung aber bearish durchbrochen wird, müssten Anleger sich mit einem Test des Zwischentiefs bei 1,0352 USD auseinandersetzen.

USD/JPY – Korrekturformation bullish getriggert:

Das Währungspaar USD/JPY konnte am gestrigen Handelstag bullish aus seiner Dreiecksformation ausbrechen und damit ein bullishes Signal generieren. Allerdings fiel das Währungspaar von seinem zwischenzeitlichen Tageshoch bei 117,60 Yen wieder etwas zurück, sodass kein richtiges bullishes Momentum im weiteren Handelsverlauf aufkam.

usdjpyeh4-robo-forex-28122016.jpg

Die kommenden Tage werden nun zeigen, ob diesem technischen Kaufsignal weiteres Käuferinteresse folgt oder ob das Währungspaar in den Tagen bis zum Jahreswechsel weiter seitlich verläuft. Unter der Unterstützung bei 116,98 Yen (grünes Rechteck) wäre das bullishe Ausbruchsszenario ad acta zu legen. Im Anschluss dürfte dann ein Test der nächsten Unterstützung bei 116,54 Yen auf der Agenda stehen.

Unterstützungen und Widerstände:

Unterstützungen Widerstände
117,00 Yen 117,60 Yen
116,52 Yen 117,88 Yen
116,08 Yen 118,25 Yen
114,50 Yen 118,67 Yen
113,85 Yen 121,50 Yen

Hinweis in eigener Sache:

Handeln Sie DAX (DE30Cash) und EURUSD ohne jegliche Spreads. Mehr Informationen finden Sie unter:

http://www.roboforex.de/kunden/bonusse/spread-freien-handels/

Wichtige Wirtschaftsdaten für den kommenden Handelstag:

Alle Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Wertpapier
EUR/USD
Mehr zm Thema
JPYEURUSDYen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Autor

Benedikt Wachsmann
Chartanalyst, RoboForex.de

Schon vor dem Beginn seines Studiums zum Diplom-Finanzwirt, welches er erfolgreich abschließen konnte, sammelte Herr Wachsmann die ersten Erfahrungen an den Kapitalmärkten. Nach kurzer Zeit entdeckte er den charttechnischen Ansatz für sein eigenes Trading und spezialisierte sich daraufhin auf dem Gebiet der technischen Analyse.

Das lebendige an seinen charttechnischen Analysen ist die Tatsache, dass er nicht nur auf die wichtigsten Unterstützungen und Widerstände im Chart eingeht, sondern auch einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse der kommende Woche wirft und so die verschiedensten Szenarien und Einflussfaktoren bildlich darstellt.

RSS-Feed Benedikt Wachsmann

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel