DAX+0,20 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,24 % Öl (Brent)-0,10 %

DGAP-Adhoc Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 3. Quartal. Umsatzprognose wird angehoben.

Nachrichtenquelle: EQS Group AG
15.10.2019, 14:22  |  465   |   |   




DGAP-Ad-hoc: Drägerwerk AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Prognoseänderung


Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 3. Quartal. Umsatzprognose wird angehoben.


15.10.2019 / 14:22 CET/CEST


Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




Ad-hoc-Mitteilung nach § 17 MAR

Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 3. Quartal. Umsatzprognose wird angehoben.


Auf Basis von vorläufigen Zahlen verzeichnete Dräger im dritten Quartal beim Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahresquartal ein währungsbereinigtes Wachstum von 4,3 Prozent (nominal 5,8 Prozent). Der Umsatz legte währungsbereinigt um 6,4 Prozent (nominal 8,1 Prozent) auf rund 663 Mio. Euro zu (Q3 2018: 613,3 Mio. Euro). Das EBIT im dritten Quartal lag bei rund 9 Mio. Euro und damit deutlich über dem Niveau des Vorjahres (Q3 2018: -4,4 Mio. Euro). Ursächlich für das höhere Ergebnis war im Wesentlichen das höhere Umsatzvolumen. Die Wechselkursentwicklung wirkte sich ebenfalls leicht positiv auf das Ergebnis aus.


Für die ersten neun Monate ergab sich im Vergleich zum Vorjahr ein währungsbereinigter Anstieg beim Auftragseingang um 3,5 Prozent (nominal 4,4 Prozent). Produktseitig war der Auftragseingang in der Sicherheitstechnik besonders stark. Der Auftragseingang in der Medizintechnik war dagegen leicht rückläufig. In den Regionen Europa und Amerika lag der währungsbereinigte Auftragseingang um jeweils knapp 5 Prozent über dem Vorjahr. In der Region Afrika, Asien und Australien entwickelte sich der währungsbereinigte Auftragseingang stabil. Im Konzern legte der Umsatz währungsbereinigt um 8,9 Prozent (nominal 9,8 Prozent) auf rund 1.899 Mio. Euro zu (9 Monate 2018: 1.729,1 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) lag nach 9 Monaten bei rund -3 Mio. Euro (9 Monate 2018: -41,0 Mio. Euro).

Seite 1 von 3
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroInvestorenDeutschlandDAXPrognosen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel