checkAd

Neue Rekordfahrt? Wieder hochexplosiver Cocktail nach Ad-hoc am Sonntag

Anzeige

Das altbekannte Sprichwort, dass der frühe Vogel den Wurm fängt, dürfte auch am Montagmorgen bei der Aktie von Modern Plant Based Foods (wieder) zutreffen.

Wir erwarten bei der Wiederaufnahme des Handels am Montag erneut extreme Zugewinne für die Aktie des Herstellers von veganen Lebensmitteln Modern Plant Based Foods, der insbesondere für seine Marke Modern Meat und seine natürlichen Fleisch- und Seafoodalternativen bekannt ist.

Das altbekannte Sprichwort, dass der frühe Vogel den Wurm fängt, dürfte auch am Montagmorgen bei der Aktie von Modern Plant Based Foods (wieder) zutreffen. Wir erachten die in der Nacht auf Sonntag lancierte Ad-hoc-Meldung als ganz besonders kursrelevant, so wie schon die News zur Partnerschaft mit Aldi vor einigen Wochen, die sich mit hohen prozentual zweistelligen Zugewinnen auswirkte. Die Meldung könnte jetzt die zweite Rallye binnen weniger Wochen auslösen:

Von Ende Juli weg hatte sich der Aktienkurs des vielversprechenden Unternehmens in nur wenigen Wochen mehr als verdoppelt.  Zu Wochenbeginn mutige Anleger könnten womöglich wiederholt überdurchschnittlich stark profitieren. Nachdem man heute mit einer Listung bei Costco, einem der in Nordamerika definitiv größten Lebensmittelhändler, nach der Aldi-Meldung schon den zweiten ganz großen Coup landen konnte, dürfte bei Anlegern wohl auch die Spekulation auf einen möglichen Deal mit einen der ganz großen Fastfoodriesen weiter angeheizt werden, der im Erfolgsfall sicherlich zu einem internationalen Bekanntheitsgrad von Modern Meat führen könnte. Eine der ganz bekannten internationalen Fastfoodrestaurantketten soll die vegane Würstchenalternative von Modern Meat derzeit testen.

Breaking News bei Modern Plant Based Foods:

Modern Plant Based Foods jetzt bei Costco, einem der ganz großen Marktführer im Lebensmittelhandel

Costco ist ein etablierter Name im Einzelhandel und ist mit einem durchschnittlichen Jahresumsatz von 166 Milliarden US-Dollar einer der größten Einzelhändler in Nordamerika. Das Konzept: Kundenmtgliedschaften und nur ausgewählte Produkte, die den hohen Anforderungen der Costco-Einkäufer entsprechen und somit dem Kunden die Auswahl erleichtern und eine konstant starke Qualität gewährleisten sollen. Costco hat vergleichsweise deutlich weniger Produkte gelistet als die meisten Mitbewerber. Umso besonderer ist es für jeden Lebensmittelproduzenten, wenn man bei Costco gelistet wird. Modern Plant Based Foods hat es nun mit der eigenen Marke kitsktichen und seinen besonderen veganen Suppengerichteten zu Costco geschafft:

Modern Plant Based Foods*
WKN: A2QQE9
Börsenplätze: Tradegate, Frankfurt u.a. (Deutschland), CSE (Kanada, Heimatbörse)

COOLE SACHE: MIT EINEM KONTO BEI SMARTBROKER KÖNNEN SIE DIESE AKTIE AB 0 EURO HANDELN. – EIN BROKERWECHSEL ZAHLT SICH OFT AUS!!

Ad-hoc-Meldung am Sonntagmorgen:

Modern Plant-Based Foods Soups Now Available Through Costco –
HIER zur vollständigen Originalmeldung.

“Costco ist bei Millionen von Verbrauchern eine bekannte und vertrauenswürdige Marke. Der Eintritt in einen so ikonischen Einzelhändler ist ein wichtiger Meilenstein und die Unterstützung eines so renommierten Unternehmens spricht Bände über die Qualität von kitskitchen.”

– Tara Haddad, Gründerin von Modern Plant Based Foods, zur neuen Listung bei Costco

Erst kürzlich hat das Unternehmen mit einem Deal mit Aldi bei Anlegern für sehr großes Aufsehen und ganz deutliche Zugewinne gesorgt.

Modern Meat-Produkte bereits preisgekrönt

Die veganen Fleisch- und Wurstalternativen der eigenen Marke Modern Meat scheinen extrem gut anzukommen. Sogar eine erste Seafood-Alternative ist mit dem Modern Crab Cake bereits auf dem Markt und soll inzwischen tatsächlich einer der absoluten Bestseller des Unternehmens sein, wohl ein Grund, dass man jetzt an einer veganen Lachsalternative arbeitet und einen weiteren Brand namens Modern Seafood ins Leben gerufen hat.

Die Produktionskapazitäten für die Produkte wie dem Modern Burger, Crumble, Crab Cakes, Meatballs, Gyozas und Breakfast Sausage wurden jüngst immer weiter ausgebaut. Letzteres, nämlich das Breakfast-Sausage-Produkt, steht jüngst bei den Anlegern ganz besonders im Fokus. Denn schon seit einigen Wochen läuft eine äußerst ernstzunehmende Spekulation auf einen potentziellen Gamechanger-Deal, der bereits in einer Ad-hoc-Meldung “durch die Blume” angekündigt. Die erwähnte Ad-hoc ist inzwischen schon ein paar Wochen her:

Die veganen Würstchen der Marke Modern Meat sollen derzeit von einem der ganz großen internationalen Fastfood-Riesen getestet werden. Nimmt dieser tatsächlich das erste Produkt von Modern Meat in sein Menü auf, dann, davon sind wir überzeugt, wird sich der Kurs der Aktie schon sehr kurzfristig vervielfachen können und Modern Plant Based Foods internationale Aufmerksamkeit bekommen. Das passt wohl auch sehr gut zu den erst kürzlich laut gewordenen Plänen, von der Juniorbörse in Kanada an die große US-Börse Nasdaq (HIER zur Meldung.) zu wechseln. Für uns steht außer Frage: Der Vermarkter und Produzent von veganen Lebensmitteln Modern Plant Based Foods könnte vor seinem ganz großen Durchbruch stehen.  In unseren Augen vollzieht sich gerade ganz klar eine Transformation vom Start-up zum wirklich ernstzunehmenden und wichtigen Branchenplayer.

Erst vor Kurzem meldete Modern Plant Based Foods seine erste Bestellung von Aldi, Deutschlands größter Supermarktkette:

Modern Plant-Based Foods erhält Bestellung von Aldi, Deutschlands größter Supermarktkette

Der heute schon preisgekrönte Produzent und Vermarkter von pflanzlichen Lebensmitteln, der erst 2020 als Start-up und jung gegründetes Unternehmen an die Börse ging, hat kürzlich auch seine erste große Bestellung von Aldi bekommen. Aldi US nahm die SunTM-Snacks, und zwar explizit die sog. “Sun Popped Potato Crisps” von Modern Plant Based Foods, in sein Sortiment auf. Die veganen Chips, die keinerlei der eher ungesunden gesättigten Fettsäuren enthalten, werden in einem ersten Schritt in hunderten Aldi-Filialen erhältlich sein. ALDI US ist einer der wachstumsstärksten Einzelhändler der USA und bedient jeden Monat Millionen von Kunden im ganzen Land.

Modern Plant Based Foods Receives Purchase Order from Germany’s Largest Super Market Chain Aldi – HIER zur vollständigen Originalmeldung.

“Wir sind begeistert, bei einer der größten und renommiertesten Supermarktketten der Welt gelistet zu werden. Dies ist ein echter Meilenstein für unser Unternehmen. Ich bin stolz auf den anhaltenden Erfolg, den wir mit unserer Linie von pflanzlichen Snacks auf dem US-Markt haben (…).”

– Tara Haddad, Gründerin und CEO von Modern Plant Based Foods

Kommt ein Deal mit McDonald’s oder Burger King?

Es ist nun gerade ein paar Wochen her,  dass das Unternehmen einen möglichen Deal mit einem Marktführer der Fastfoodbranche ins Gespräch brachte. Und tatsächlich könnte jetzt also auch stündlich eine Meldung zur bereits angedeuteten möglichen Partnerschaft mit einem Fastfood-Riesen über die Ticker der Nachrichtenagenturen laufen. Ob nun McDonald’s oder Burger King, ein vorheriger Einstieg drängt sich unseres Erachtens auch aus vielen weiteren Gründen auf.  Wir glauben jedenfalls, dass die Aktie nicht mehr billiger werden wir und sehen jetzt (noch) einen idealen Einstiegszeitpunkt.

Wirklich ganz erhebliches Upsidepotenzial erscheint im direkten Vergleich zu den Mitbewerbern definitiv gegeben. Und gerade in Hinblick auf einen möglichen Dealabschluss mit einem großen Marktführer der Fastfoodbranche könnte es wirklich schnell ganz deutlich nach oben gegen.

Anleger mit einem Anspruch auf eine überdurchschnittliche Depotperformance und mit einem entsprechenden Risikobewusstsein sollten unseres Erachtens die sich in unseren Augen nahezu schon aufdrängende Einstiegschance ergreifen. Die unserer Einschätzung nach sehr hohen Chancen sollten viele Anleger ermutigen, die üblicherweise höheren Risiken mit Microcap-Aktien einzugehen.

Siegeszug? – Jüngste Partnerschaft mit Marktführer schafft Zugang zu über 100.000 Gastronomen in Nordamerika

Das stark aufstrebende Unternehmen meldete erst am 22. August eine Partnerschaft mit dem Mutimilliardenkonzern Gordon Food Service (GFS), der seit über 100 Jahren führende und bekannte Lebensmittelvertrieb für Restaurants in Nordamerika, ein wohl definitiv bedeutender Meilenstein für Modern Plant Based Foods, dessen Modern-Meat-Produkte am kanadischen Heimatmarkt zuletzt so sehr nachgefragt wurden, dass man selbst nach dem Umzug in eine vielfach größere Fabrik wieder schnell an seine Grenzen stieß und die Kapazität jüngst erneut deutlich ausbaute.

Modern Meat to Enter Restaurants Nationwide Through GFS

Hier zur Originalmeldung.

Parallel hierzu hat man jetzt den US-amerikanischen Markt im Visier, und der Deal mit Gordon, also mit einer gestandenen und milliardenschweren Größe der Branche, wird wohl einen ganz bedeutenden Teil zum künftigen Erfolg der Modern-Meat-Produkte beitragen können.

“Die Vertriebspartnerschaft mit GFS wird unserer Meinung nach eine wichtige Rolle bei der Förderung der nationalen Expansion unserer Produkte spielen. Durch die Aufnahme von GFS in unser Vertriebsnetz erschließen wir einen völlig neuen Vertriebskanal. Die überwiegende Mehrheit von Restaurants im ganzen Land wird von GFS beliefert, was wiederum unsere Bekanntheit deutlich steigern wird.”

– Tara Haddad, Gründerin von Modern Plant Based Foods

Auch erst vor Kurzem gab das das im Vergleich zu den Mitbewerbern äußerst günstig bewertet erscheinende Unternehmen seinen zweiten großen Vertriebsdeal für den Markteinstieg in den USA bekannt. Nach KeHE Distributors, einer der landesweit führenden reinen Lebensmittelgroßhändler mit 16 Vertriebszentren in ganz Nordamerika, der mehr als 30.000 Naturkostläden, Lebensmittelketten und unabhängige Lebensmittelgeschäfte, E-Commerce-Einzelhändler und andere Fachhändler für Spezialprodukte in ganz Nordamerika beliefert, hierunter auch die Independent Natural Food Retailers Association, Albertsons und Sprouts Farmers Market, hat man jetzt für den kalifornischen Markt mit einer Partnerschaft mit Dirty Hands einen signifikanten Deal mit einem Marktführer in Kalifornien abgeschlossen, der im sonnigen Bundesstaat fast 4.000 Headquarter von Lebensmittelhändlern beliefert.

Modern Meat Partners with Dirty Hands to Focus Sales in California Representing its Line of Plant-Based Meat Alternatives

HIER zur Originalmeldung.

Der 8 Milliarden USD schwere Beyond Meat hat aus den USA heraus seine Erfolgsgeschichte gestartet. Modern Plant Based Foods punktet mit sehr cleanen und dennoch äußerst schmackhaften Produkten. Die “explosionsartige” Nachfrage am kanadischen Heimatmarkt (wie jüngst zu lesen) indiziert ein enormes Interesse an den Produkten der eigenen Marke Modern Meat.

Erst in einer Meldung vom 12. August war zu lesen, dass sich für Modern Plant Based Foods womöglich ein Deal mit einem Industriegiganten der Fastfood-Branche anbahnt. Ein solcher Deal würde das an der kanadischen Börse als Microcap gehandelte Unternehmen wohl international in die Schlagzeilen befördern und könnte quasi in Stunden für eine potenzielle Kursvervielfachung sorgen. Das Spekulationspotenzial erscheint gewaltig und sucht in unseren Augen derzeit ohnehin schon seinesgleichen. Manche(r) Anleger(in) wird beobachtet haben, wie enorm sich ein Deal oder potenzieller Nicht-Deal auf die Aktie des international bekannten Herstellers veganer Fleischalternativen Beyond Meat ausgewirkt hatte. Der Deal zwischen Beyond Meat und dem Fastfoodriesen McDonald’s war für den zig Milliarden schweren Burgerpattyproduzenten sehr gewichtig. Was glauben Sie nun, wie sich ein Deal mit einem derartigen Industriegiganten wie McDonald’s auf den Microcap Modern Plant Based Foods auswirken sollte?  

Wir führen derzeit Gespräche mit einem Marktführer der Branche, der unser Produkt testen wird.” – Tara Haddad, Gründerin von Modern Plant Based Foods

Unternehmensgründerin und Ideengeberin von Modern Plant Based Foods Tara Haddad hat große Pläne

Genau ein derartig und wahrscheinlich extrem schwergewichtiger Deal wurde am 12. August erstmalig ins Gespräch gebracht: “(…) in talks with an industry leader in the space”. Modern Plant Based Foods launcht unter seiner Marke Modern Meat seine “Modern Breakfast Sausages”. Die Würstchen zum Frühstück sind in Nordamerika nahezu schon heilig und gehören für zig Millionen Haushalte zur Morgenroutine.

Während Menschen ihre Gewohnheiten gerne beibehalten möchten, ist allseits bekannt, dass verarbeitete “Schweinswürstchen” nicht unbedingt zu einem gesunden Lebensstil beitragen. Die Nachfrage nach gesünderen und fleischlosen Alternativen wurde in den letzten Jahren immer lauter. Die Generation-Z ernährt sich zunehmend fleischlos und das wissen und beobachten auch die Fastfoodriesen der Welt, die teils ihr Burgersortiment schon entsprechend angepasst haben und immer mehr vegane Alternativen bieten. Einer dieser großen “Marktführer” soll nun offensichtlich die neue und vegane Würstchenalternative der Modern-Meat-Produktlinie von Modern Plant Based Foods testen, wie Mitte August bekannt wurde (HIER zur vollständigen Originalmeldung).

Es ist wirklich nicht schwer, sich auszumalen, was passieren wird, wenn ein Deal mit einem Marktführer der internationalen Fastfoodketten Realität wird. Die Aktie von Modern Plant Based Foods und so auch die Produkte von Modern Meat wären wahrscheinlich quasi über Nacht überall bekannt und die Bewertung des Unternehmens stünde bei einem Vielfachen, der Aktienkurs wäre womöglich gar zweistellig. Wir sehen jedenfalls Handlungsbedarf und meinen, dass Anleger mit einem erweiterten Risikohorizont die Aktie von Modern Plant Based Foods genau jetzt im Depot haben sollten.

Die wirklich große Spekulation auf einen potenziellen Gamechanger-Deal wurde auch mit einer vom 15. August Meldung weiter angeheizt. Haddad sprach von einer explosionsartigen Nachfrage der Modern-Meat-Produktpalette, der man bis dato kaum mehr stand halten konnte, und dies trotz des Bezugs einer viel größeren Fabrik (der Umzug fand vor noch gar nicht so langer Zeit statt). Es war ein großer Coup gelungen:

Produktionsdeal mit Tochter des weltweit größten Lebensmittellieferanten 

Modern Meat to Significantly Expand Production Capacity Through Trimpac, a Subsidiary of World’s Largest Food Distributor

HIER zur vollständigen Originalmeldung.

Der heute schon preisgekrönte Hersteller von pflanzlichen Lebensmitteln gab bekannt, dass Modern Meat, der Geschäftsbereich des Unternehmens für Fleischersatzprodukte, die Produktion seiner pflanzlichen Fleischalternativen durch eine Co-Packing-Vereinbarung mit der Trimpac Meat Company (Trimpac) ausbauen wird. Trimpac ist eine Tochter des weltweit größten Lebensmittellieferanten Sysco. Diese Vereinbarung eröffnet die beträchtliche Möglichkeit, die Herstellung der Produkte Modern Burger, Modern Crumble und Modern Meatballs zu steigern.

Trimpac hat sich im Rahmen der getroffenen Vereinbarung verpflichtet, zusätzlich rund 2,3 Tonnen Modern Meat-Produkte pro Woche bzw. bis zu maximal fast 120 Tonnen pro Jahr für den kanadischen Heimatmarkt herzustellen. Diese Vereinbarung betrifft ausschließlich den kanadischen Markt, während Modern Plant Based in den USA mit einem anderen Partner arbeitet, der allein schon über ausreichende Kapazitäten verfügt, um jährlich Modern Meat-Produkte mit einem Großhandelswert von rund 25 Millionen US-Dollar zu produzieren. Der extreme Kapazitätsausbau für den kanadischen Heimatmarkt kommt also on top dazu! Das ist eine sensationelle Meldung für die Aktionäre des offensichtlich extrem stark wachsenden Unternehmens, dessen Umsatzpotenzial somit jetzt schon höher liegen sollte, als die aktuelle Börsenbewertung von rund 42 Mio. Euro hergibt.

Sie sehen selbst: Das Gewinnpotenzial mit der Aktie von Modern Plant Based erscheint auch in Abwägung der vorhandenen erhöhten Risiken eines Microcaps definitiv enorm. Wir sind der festen Überzeugung, dass sich ein jetziger Einstieg in die Aktie von Modern Plant Based Foods mit überproportional hohen Zugewinnen im Depot belohnt werden dürfte. Machen Sie Ihre Hausaufgaben und wägen Sie selbst ab. Wir sind sicher, Sie werden zu der gleichen Conclusio kommen.

Lesen Sie hier unser jüngstes Update zur Aktie:

Modern Plant Based mit veganen Fleisch- und Seafood-Alternativen kurz vor großem Durchbruch? Nach Kanada Markenlaunch in den USA begonnen

Wir sehen bei der Aktie von Modern Plant Based vielleicht schon sehr kurzfristig womöglich sogar prozentual dreistellige Zugewinne auf uns zukommen.  Nach einer ausgedehnten Konsolidierungsphase bietet sich eine in unseren Augen nun hervorragende Turnaroundchance, geht das Geschäft jetzt offensichtlich in wirklich großen Schritten voran. In den USA hat der Hersteller und Vermarkter von veganen Burgerpatties, Hackfleisch, Frikadellen und vielen anderen pflanzenbasierten Produkten den Markenlaunch jetzt mit extrem starken Partnern angekurbelt. Die Aktie von Modern Plant Based Foods könnte eine der derzeit größten Kurswetten der Branche sein.

Erst in diesen Tagen meldete Modern Plant Based Foods eine Partnerschaft mit der großen KeHE Distributors, mit 16 Vertriebszentren einer der in den USA führenden reinen Lebensmittelgroßhändler in ganz Nordamerika. Mit Sitz in Illinois und über 5.500 Mitarbeitern beliefert KeHE mehr als 30.000 Naturkostläden, Lebensmittelketten und unabhängige Lebensmittelgeschäfte, E-Commerce-Einzelhändler und andere Fachhändler für Spezialprodukte in ganz Nordamerika, hierunter auch sehr bekannte Lebensmittelmärkte wie beispielsweise Sprouts.

HIER zum Beitrag bei Forbes.

Wir sind davon überzeugt, dass, insofern man daran glaubt, dass rein pflanzliche Lebensmittel einen immer größer werdenden Marktanteil beanspruchen werden, jetzt eine Position in der Aktie von Modern Plant Based Foods (ehemals Modern Meat) im Depot haben sollte.

Nach einer mehrmonatigen Konsolidierung steigt der Aktienkurs seit einigen Tagen wieder an und das Unternehmen meldete innerhalb nur weniger Tage zwei wichtige Ereignisse, die den Markenlaunch in den USA jetzt deutlich vorantreiben sollten. Den Markteinstieg im US-Bundesstaat Kalifornien hat man in diesen Tagen mit den ersten zwei Produkten gemeistert. Mit einem Herstellungspartner in Kalifornien verfügt man schon heute über ausreichende Kapazitäten, um jährlich Modern Meat-Produkte mit einem Großhandelswert von rund 25 Millionen US-Dollar zu produzieren.

Modern Plant Based Foods ist an der Börse derzeit mit nicht einmal 50 Mio. USD bewertet. Der wohl international bekannteste Hersteller veganer Fleischalternativen Beyond Meat bringt es aktuell auf eine Bewertung von fast 8 Mrd. USD. Beyond Meat wurde aus den USA zu einem international bekannten Namen für Fleischersatzprodukte, insbesondere für vegane Burgerpatties. Im Gegensatz zu Beyond Meat sollen die Produkte von Modern Plant Based Foods (ehem. Modern Meat) komplett mit rein natürlichen Zutaten auskommen. Auch auf etwaige Geschmackverstärker, künstliche Aromen und Farbstoffe wird komplett verzichtet und wir haben nun schon mehrfach aus Kanada gehört, dass der Burgerpatty von Modern Plant Based Foods (ehem. Modern Meat) auch deutlich besser mundet.

Produkte immer wieder ausverkauft

Modern Plant Based Foods (ehem. Modern Meat) besitzt u.a. die Marken Modern Meat, Kitskitchen, Sun und Sunsations und  hat seit seiner Gründung in 2019 ein unglaublich hohes Tempo vorgelegt. Man könnte das Unternehmen schon fast als einen Ferrari unter den Startups bezeichnen. Kurz nach dem Launch der ersten Produkte wie dem Modern Burger, Modern Crumble (Gehacktes) oder dem heutigen Bestseller, den Modern Crab Cakes, konnte das Unternehmen bereits Auszeichnungen abräumen. Im vergangenen Jahr waren die Produkte gleich unmittelbar nach Launch immer wieder vollständig vergriffen, bevor man schließlich skalierte und eine um ein Vielfaches größere Fabrik bezog.

“Mit einer einfachen Liste von echten, vollwertigen Nahrungsmitteln sticht der Modern Burger selbst seine besten Mitbewerber bei den natürlichen Zutaten aus.” – Tara Haddad, CEO von Modern Meat

Der vegane “Krabbenkuchen” von Modern Plant Based Foods soll außerdem eine “geschmackliche Wucht” sein (hoffentlich dürfen wir bald auch in Europa kosten). Nun, das ist natürlich Geschmacksache, aber Fakt ist doch wohl, dass Verbraucher bei einem ähnlichen Verkaufspreis und vielleicht auch ähnlichem Geschmack eher zu einem Produkt mit rein natürlichen Zutaten greifen würden, als auf eines mit E-Stoffen, künstlichen Aromen oder Geschmacksverstärkern, wahrscheinlich auch ein Grund dafür, dass Modern Plant Based Foods (ehem. Modern Meat) die hohe Nachfrage am Heimatmarkt anfangs ganz offensichtlich unterschätzt hat und die Produkte ständig vergriffen waren.

Der erfolgreiche Investmentbanker Campbell Becher und Tara Haddad (Gründerin von Modern Meat, jetzt Modern Plant Based Foods) vor der zuletzt neu bezogenen und größeren Produktionsstätte im kanadischen Vancouver planen die internationale Expansion. Der große US-Markenlaunch scheint nun unmittelbar vor der Tür zu stehen, die ersten zwei Produkte (Crab Cake und Remoulade) laufen bereits vom Band

Jetzt greift das äußerst sympathische Management nach den Sternen: Neben dem US-Launch wurde auch bereits ein sog. Co-Packing-Deal für den australischen Markt unterschrieben: Sowohl die Produktion und der Vertrieb für den westaustralischen Markt sollen schon stehen.

Auch der Snackmarkt wird bedient 

Mit der kürzlichen Übernahme der Marken Sun® und Sunsations® hat man jetzt Zugang zu über 7.000 Stores im US-Markt und sich somit auch den Einstieg in den Snack und Süßwarenmarkt gesichert. Die Sonnenblumen- und Kartoffelchips der Marke Sun® gibt es in über 5.000 US-Stores, die Süßwaren von Sunsations® in weiteren mehreren tausend Geschäften.

Erfolgreiche Übernahme von Kitskitchen und Launch von Kitscheeze und Modern M*lk

Und erst kürzlich hat man sich mit der Übernahme der hippen Firma für vegane Suppen namens Kitskitchen auch sein Eintrittsticket zum Lebensmittelriesen Whole Foods gelöst. Die Suppen werden dort bereits erfolgreich verkauft und das Team, das mit Kitckitchen ins Unternehmen gekommen ist, bringt zudem zusätzliche Dynamik und frischen Wind in das Unternehmen, so launcht Modern Plant Based Foods (ehem. Modern Meat) unter der Marke Kitscheeze auch seine eigenen Käseersatzprodukte wie beispielsweise einem veganen Cheddar, Mozzarella oder Parmesan.

Sowohl der Markt für vegane Käsealternativen also auch der Markt mit Milchersatzprodukten sind jeweils Milliadenmärkte und Company Maker für sich. Man denke auch an Oatly, eine Marke, die gerade mit ihrer hippen Hafermilch die Welt (und die Cafés) erobert.

Und auch Modern M*ilk befindet sich schon heute in Entwicklung, wobei Modern Plant Based Foods hier insbesondere den anspruchsvollen Kunden abgreifen will: Die veganen M*lchprodukte sollen einen besonders hohen Anteil an wertvollen Zutaten wie Nüsse enthalten.

Nicht unerwähnt bleiben sollte außerdem der Einstieg des kanadischen Investmentbankers Campbell Becher. Becher zählt zu den in Kanada landesweiten erfolgreichsten Investmentbankern im Venture-Capital-Segment, quittierte jedoch bei der angesehenen Investmentbank Haywood seinen Dienst, um “eine neue Herausforderung anzunehmen”, und diese heißt Modern Plant Based Foods! Becher kaufte nicht nur selbst Aktien an der Börse, und zwar im Wert eines durchaus stattlichen Neuwagens, er bekleidet nun auch seit einiger Zeit eine Position im Management bei Modern Plant Based Foods (ehem. Modern Meat) und dürfte sich vor allem für die zuletzt erfolgreichen Akquisitionen verantwortlich zeichnen.

Unser aktuelles Conclusio: “Wirklich ganz deutliches Upsidepotenzial”

Wir glauben, dass die Aktie von Modern Plant Based Foods (ehem. Modern Meat) die nächste “Veganrakete” ist und Anleger das aktuell (vergleichsweise noch sehr niedrig erscheinende) Kursniveau für sich nutzen sollten.

Selbst der lokale kanadische Mitbewerber The Very Good Food kostet derzeit deutlich über 200 Mio. USD, der bislang große Platzhirsch Beyond Meat stattliche 8 Mrd. USD. Beyond. Modern Plant Based Foods ist mit einer aktuellen Bewertung von rund 50 Mio. USD mit Abstand die bewertungstechnisch günstigste Aktie der drei Unternehmen. Wirklich ganz deutliches Upsidepotenzial sehen wir bei letzterer.

 

Während heute bekannte Namen der neuen und großen Branche mit veganen Lebensmitteln wie Beyond Meat oder Impossible im Frühstadium akkreditierte Investoren wie Bill Gates, Leonardo Di Cabrio, Jay-Z, Serena Williams oder will.i.am anlockten, die vermutlich mit ihren Investments sehr viel Geld verdienten, haben nun auch bei Modern Plant Based Foods (ehem. Modern Meat) nicht “akkreditierte Anleger” das Privileg, noch in der Frühphase der Unternehmensentwicklung investieren zu dürfen.

Der Hebel mit einem Investment im Frühstadium könnte jedenfalls im Erfolgsfall extrem hoch sein.

 

 

Informieren Sie sich selbst über Modern Plant Based Foods (ehem. Modern Meat):

Webseite: https://www.themodernmeat.com
Modern Plant Based Foods (Modern Meat) auf Instagram.

Filings (Börsenbehörden Kanada): www.sedi.ca

Mit besten Empfehlungen

Ihnen wie immer viel Erfolg!

Ihr inult-Team
www.inult.com
 

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei inult definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei inult vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von inult für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von inult dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der inult-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande.

Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. Die Herausgeberin und Autoren der inult-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater; deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten.

Alle durch inult veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von inult enthaltenen Wertungen und Aussagen; diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen.

Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den inult-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Angaben zu Interessenskonflikten 

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung besprochenen Unternehmens Modern Plant Based Foods zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände in Modern Plant Based Foods und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in Modern Plant Based Foods einzugehen.

II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit Modern Plant Based Foods und erhalten hierfür ein Entgelt.

Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie von Modern Plant Based Foods im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung.

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung besprochenen Unternehmens InnoCan zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände in InnoCan und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in InnoCan einzugehen.

II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit InnoCan und erhalten hierfür ein Entgelt.

Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie von InnoCan im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung.

Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von inult ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag des besprochenen Unternehmens.

– Werbung/Marketingmitteilung –

Modern Plant Based Foods Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Nachrichtenquelle: Inult
19.09.2021, 11:17  |  18899   |   

Disclaimer

Neue Rekordfahrt? Wieder hochexplosiver Cocktail nach Ad-hoc am Sonntag Wir erwarten bei der Wiederaufnahme des Handels am Montag erneut extreme Zugewinne für die Aktie des Herstellers von veganen Lebensmitteln Modern Plant Based Foods, der insbesondere für seine Marke Modern Meat und seine natürlichen Fleisch- und Seafoodalternativen bekannt ist.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel