Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,06 % EUR/USD+0,16 % Gold-0,11 % Öl (Brent)+0,37 %

Wann enden Bärenmärkte?

Gastautor: Thomas Grüner
05.12.2008, 12:53  |  3144   |   |   
Ist ein Boden in Sicht?

Wie lange dauert eigentlich ein typischer Bärenmärkt? Welche Verluste fallen hierbei im Durchschnitt an? Wir haben für Sie die letzten zehn Bärenmärkte analysiert.

Die zweiseitige Studie zum Thema als PDF-Dokument können Sie sich per eMail an studie@gruener-fisher.de kostenlos anfordern.


Bärenmärkte sterben furios

In diesen Tagen werde ich oft gefragt, wo denn das absolute Tief dieses Bärenmarktes liegen wird. Ganz einfach. Ich weiß es nicht. Ob wir das Tief bereits gesehen haben, oder ob wir noch eine Etage tiefer wandern werden, spielt mittel- und langfristig keine große Rolle.

Neue Bullenmärkte beginnen immer inmitten extrem schlechter Nachrichten, einer Konjunkturkrise und düsteren Aussichten und Prognosen. Die Medien überschlagen sich mit Sondersendungen zu diversen Krisenthemen. Erinnern Sie sich an den März 2003? Auch damals waren sich alle Experten einig, dass mit Aktien auf lange Sicht keine guten Erträge mehr zu erwirtschaften seien. "Die Firmen können ja nicht ewig Leute entlassen, um durch sinkende Kosten ihre Gewinne wieder zu steigern" hieß es damals. An steigende Umsätze glaubte niemand mehr. Und? Die Weltwirtschaft wuchs anschließend von 2003 bis 2007 so stark wie selten zuvor in der Geschichte. Vom Muster her spricht heute vieles dafür, dass wir uns an einem sehr ähnlichen Zeitpunkt befinden.


Was sagt die Statistik?

Ein durchschnittlicher Bärenmarkt im US-Leitindex S&P 500 dauerte rund 16 Monate und brachte einen Verlust von rund 32% mit sich. Die heutigen Verluste sind bereits deutlich höher. Wir befinden uns also bereits in einer "statistischen Übertreibung" nach unten!

Viel imposanter ist der Blick in die Zukunft. Was geschah nach dem Ende der jeweiligen Bärenmärkte? Die sich anschließenden Bullenmärkte - die immer völlig unerwartet starteten - liefen durchschnittlich 58 Monate lang und brachten Kursgewinne von 149%. Vor allem die ersten 12 Monate nach Ende eines Bärenmarktes brachten die heftigsten Kursgewinne. Im Durchschnitt stand der S&P 500 ein Jahr nach Start eines neuen Bullenmarktes um 36% höher. Die Volatilität war dabei immer sehr hoch - denn: Junge Bullenmärkte tarnen sich gut!

Die Zeit läuft ab. Die Abgeltungsteuer kommt. Sind Sie mit Ihrer langfristigen Strategie richtig aufgestellt? Wir helfen Ihnen! Kostenloser Depotcheck durch die Experten von Grüner Fisher Investments. >> Depotcheck << Zum kostenlosen Optimieren Ihres Depots hier anklicken.


Fazit

Das Soll eines typischen Bärenmarktes ist bereits mehr als erfüllt. An dieser Stelle jetzt in Angst und Panik zu verfallen ist alles andere als ratsam. Jetzt ist keine Zeit über Verkäufe nachzudenken. Ganz im Gegenteil. Wenige Wochen vor Einführung der Abgeltungsteuer in Deutschland sind diese schwachen Kurse eine erstklassige Möglichkeit, ihre Aktienquoten anzuheben.

Die zweiseitige Studie zum Thema als PDF-Dokument können Sie sich per eMail an studie@gruener-fisher.de kostenlos anfordern.






Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Gastautor

Thomas Grüner ist Gründer und Vice Chairman der Vermögensverwaltung „Grüner Fisher Investments“ mit Sitz in Rodenbach bei Kaiserslautern. Grüner Fisher Investments arbeitet eng mit „Fisher Investments“, einem der größten amerikanischen Vermögensverwalter zusammen. Weitere Informationen unter: www.gruener-fisher.de. Bitte beachten Sie den dort hinterlegten Disclaimer sowie die Nutzungsbedingungen.

RSS-Feed Thomas Grüner