DAX-0,41 % EUR/USD+0,19 % Gold-0,07 % Öl (Brent)+1,67 %
Aktien Europa: Erholung setzt sich zu Wochenbeginn fort
Foto: wallstreet:online - 123rf.com

Aktien Europa Erholung setzt sich zu Wochenbeginn fort

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
26.02.2018, 12:02  |  454   |   |   

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Der EuroStoxx 50 hat am Montag den Schwung der Vorwoche mitgenommen. Der Leitindex der Eurozone baute seine jüngsten Gewinne etwas aus und stieg bis zum Mittag um 0,62 Prozent auf 3462,92 Punkte.

Auch an den wichtigsten Länderbörsen ging es weiter nach oben: So stieg der französische CAC 40 in Paris um 0,60 Prozent auf 5349,02 Punkte. Der Londoner FTSE 100 rückte um 0,33 Prozent auf 7268,22 Punkte vor.

An den internationalen Aktienmärkten herrscht weiterhin Optimismus vor, nachdem zuletzt Asiens Börsen und auch die Wall Street deutlich angezogen hatten. Sinkende Renditen am US-Anleihemarkt stimmten die Anleger wieder etwas zuversichtlicher, nachdem Anfang Februar noch die Furcht vor zu schnell steigenden Zinsen in den USA für einen Abwärtssog gesorgt hatte. Höhere Zinsen verringern die Attraktivität von Aktien gegenüber Anleihen.

Auch aus Branchensicht gab es fast nur Gewinner. Am stärkten präsentierten sich die Aktien der konjunktursensiblen Rohstoffunternehmen mit einem Plus von 1,38 Prozent. Am anderen Ende des Tableaus gaben die Papiere aus dem Bausektor um 0,02 Prozent nach.

Spitzenreiter im EuroStoxx waren die Anteilsscheine von Nokia mit einem Plus von gut 2 Prozent. Der Vorstandschef des Netzwerkausrüsters hatte auf dem Mobile World Congress in Barcelona gesagt, dass die nächste Mobilfunkgeneration 5G früher als gedacht an den Start gehen könnte.

In Amsterdam zogen die Aktien des Bierbrauers Heineken um 1,5 Prozent an, nachdem sich das Analysehaus RBC Capital positiv zu den Papieren geäußert hatte. Zudem steht in den Niederlanden in den kommenden Wochen ein Börsengang an: Die Bank NIBC Holding will den Sprung aufs Parkett wagen. Die US-amerikanische Private-Equity-Gesellschaft J.C. Flowers als aktueller Eigentümer will sich von einem Anteil in Höhe von 35 Prozent trennen./la/jha/

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel