DAX+0,37 % EUR/USD-0,13 % Gold-0,14 % Öl (Brent)+1,24 %

Umfrage: Nachhaltigkeit spielt bei der Geldanlage eine immer wichtigere Rolle

Nachrichtenquelle: FondsDISCOUNT
14.01.2019, 10:27  |  258   |   |   
Knapp 40 Prozent der Deutschen erwarten eine wachsende Bedeutung nachhaltiger Anlagen, mehr als die Hälfte will künftig Nachhaltigkeitskriterien bei der Kapitalanlage berücksichtigen – so das Ergebnis einer Umfrage der Depotbank ebase.

Rendite, Liquidität, Risikoprofil – die drei klassischen Dimensionen, welche bei der Geldanlage herangezogen werden, sind mittlerweile für viele Anleger um einen weiteren Faktor ergänzt worden: die Frage nach der Nachhaltigkeit. Wie eine repräsentative Umfrage der Depotbank ebase zeigt, stufen mehr als 55 Prozent der Deutschen Nachhaltigkeitskriterien als (mit)entscheidend für die Kapitalanlage ein. Für die Anlageprofis der ebase spielt sich hierin die wachsende gesellschaftliche Bedeutung dieser Thematik wider. Denn „Nachhaltigkeit“ rücke zunehmend in den Fokus der Politik. So habe seit der Veröffentlichung des Aktionsplans „Financing Sustainable Growth“ der Europäischen Kommission im vergangenen Jahr die Diskussion über eine nachhaltige Ausgestaltung des Finanzsystems an Fahrt aufgenommen. Dabei gehe es unter anderem darum, wie institutionelle Anleger Nachhaltigkeitskriterien in ihren Anlageentscheidungen berücksichtigen sollen und wie entsprechende Faktoren, ergänzend zu den MiFID-II- Anforderungen, in der Kundenberatung gewürdigt werden sollten. Das wachsende Anlegerinteresse sieht die Bank in ihrer Umfrage „Nachhaltige Kapitalanlagen 2019“ bestätigt. „Knapp 40 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass das Thema nachhaltige Kapitalanlage in den nächsten zwölf Monaten weiter an Bedeutung gewinnen wird, nur deutlich weniger als zehn gehen davon aus, dass die Bedeutung eher zurückgeht“, fasst ebase-Geschäftsführer Rudolf Geyer die Ergebnisse zusammen. Das gestiegene Bewusstsein für nachhaltige Kapitalanlagen sei dabei ein bundesweiter Trend. „Wie die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, gibt es kein Bundesland, in dem erwartet wird, dass die Bedeutung nachhaltiger Anlagen sinkt“, erläutert Geyer. Dabei rechnen vor allem Personen unter 40 Jahren sowie Bundesbürger mit hohen Einkommen mit einer zunehmenden Relevanz des Themas.



Den vollständigen Artikel lesen ...



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
wallstreet:online KOSTENLOS AM PULS DER BÖRSE

Behalten Sie den Durchblick im Gebühren-Dschungel

Kostenlos & Exklusiv

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die wallstreet:online AG und die Ihnen nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zustehenden Rechte. Zu den Informationen


(siehe https://www.wallstreet-online.de/newsletter)

Jetzt abonnieren