DGAP-Adhoc QIAGEN N.V.: QIAGEN erwartet höheres Ergebnis für das zweite Quartal 2020 auf der Grundlage der bisherigen Trends und setzt den Ausblick für das Gesamtjahr 2020 aus

Nachrichtenquelle: EQS Group AG
05.05.2020, 22:53  |  146   |   |   




DGAP-Ad-hoc: QIAGEN N.V. / Schlagwort(e): Prognose


QIAGEN N.V.: QIAGEN erwartet höheres Ergebnis für das zweite Quartal 2020 auf der Grundlage der bisherigen Trends und setzt den Ausblick für das Gesamtjahr 2020 aus


05.05.2020 / 22:53 CET/CEST


Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




Ad-hoc-Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Art. 17 Marktmissbrauchsverordnung



 



QIAGEN erwartet höheres Ergebnis für das zweite Quartal 2020 auf der Grundlage der bisherigen Trends und setzt den Ausblick für das Gesamtjahr 2020 aus



Venlo, Niederlande, 5. Mai, 2020 - QIAGEN N.V. (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gibt bekannt, dass das Unternehmen derzeit auf der Grundlage der bisherigen Trends für das zweite Quartal 2020 ein Nettoumsatzwachstum von mindestens 12% gegenüber dem zweiten Quartal 2019 bei konstanten Wechselkursen (CER) und einen bereinigten Gewinn pro Aktie (EPS) von mindestens USD 0,40 CER erwartet.



Es wird erwartet, dass das Umsatzwachstum für das zweite Quartal 2020 größtenteils durch die anhaltende signifikante Nachfrage nach verschiedenen Produkten und Lösungen für Coronavirus-Pandemie-Tests getragen wird und die niedrigeren Umsätze in anderen Bereichen des Portfolios, die von weit verbreiteten Quarantäne- und Sperrmaßnahmen in mehreren Ländern betroffen sind, mehr als ausgleicht.



QIAGEN geht derzeit davon aus, dass sich die Wachstumstrends aus der ersten Hälfte des Jahres 2020 für das Gesamtjahr fortsetzen werden, kann aber aufgrund der Unsicherheiten hinsichtlich der Dauer und der weiteren Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie sowie der künftigen Maßnahmen, die in verschiedenen Teilen der Welt zur Eindämmung der Pandemie ergriffen werden, nicht zuverlässig vorhersagen, in welchem Umfang dies geschehen wird. Die möglichen Folgen für die Produktion, die Lieferketten und die langfristige Nachfrage von QIAGEN lassen sich nicht zuverlässig abschätzen. Daher hat QIAGEN beschlossen, seine Prognose für das Gesamtjahr 2020 zum jetzigen Zeitpunkt auszusetzen.



QIAGEN N.V.



Hulsterweg 82



5912 PL Venlo



The Netherlands



ISIN: NL0012169213



Frankfurter Wertpapierbörse, Regulierter Markt (Prime Standard)



Kontakt QIAGEN N.V.:



Corporate Communications



John Gilardi, Tel: +49 2103 29 11711; john.gilardi@qiagen.com



 




Zukunftsgerichtete Aussagen



Einige der Angaben in dieser Veröffentlichung können im Sinne von Section 27A des U.S. Securities Act (US-Wertpapiergesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Section 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Börsengesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen ("forward-looking statements") gelten. Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Meldung über QIAGENs Produkte, Produkteinführungen, regulatorische Einreichungen, Kooperationen, Märkte, Strategie, Steuern oder operative Ergebnisse (einschließlich der erwarteten Verkäufe des QFT-Plus-Tests für latente TB, des Portfolios von Sequenzierungslösungen der nächsten Generation und QIAstat-Dx), Nettoumsatz insbesondere in bestimmten Regionen, bereinigten Nettoumsatz, bereinigte verwässerte Ergebnisse des Gewinns pro Aktie, Produkteinführungen (einschließlich erwarteter Einführung von Sequenzierungslösungen der nächsten Generation, der syndromischen Testplattform QIAstat-Dx, eines Magen-Darm-Panels in den USA und eines CE-IVD-gekennzeichneten Panels für Meningitis), Entwicklung von gewebebasierten Begleitdiagnostika für Amgens neue onkologische Untersuchungstherapie, Platzierung von modularen QIAsymphony-PCR-Instrumenten, Verbesserungen der operativen und finanziellen Hebelwirkung, Währungsschwankungen gegenüber dem US-Dollar, Pläne für Investitionen in das Portfolio und Verpflichtungen zum Aktienrückkauf, Pläne zur Verlagerung der globalen Betriebsorganisation auf eine regionale Fertigungsstruktur, unsere Fähigkeit, den bereinigten Gewinn pro Aktie stärker als den Umsatz zu steigern, unsere Fähigkeit, die betriebliche Effizienz zu verbessern und eine disziplinierte Kapitalzuweisung aufrechtzuerhalten, unsere Überzeugung, dass unser derzeitiger Stand-alone-Geschäftsplan die beste Möglichkeit für die künftige Wertschöpfung darstellt, und unsere Pläne, im Jahr 2020 weitere Vorsteuerbelastungen im Zusammenhang mit dem im dritten Quartal 2019 angekündigten Projekt zu übernehmen, basieren auf aktuellen Erwartungen und Annahmen, die mit einer Reihe von Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen); Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Kundengruppen; die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte für Kunden in der Akademischen Forschung, Pharma, Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik; Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern; das Wettbewerbsumfeld; schneller oder unerwarteter technologischer Wandel; Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren); die Möglichkeit, die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten; Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte; die Fähigkeit des Unternehmens, neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen; die Marktakzeptanz neuer Produkte und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien; Maßnahmen von Regierungen; globale oder regionale wirtschaftliche Entwicklungen; wetter- oder transportbedingte Verzögerungen, Naturkatastrophen, politische Krisen oder Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit oder sonstige Ereignisse höherer Gewalt; sowie die Möglichkeit, dass der erwartete Nutzen im Zusammenhang mit den jüngsten oder anstehenden Akquisitionen, einschließlich der geplanten Übernahme durch Thermo Fisher Scientific Inc. nicht wie erwartet eintritt; und andere Faktoren, angesprochen unter "Risikofaktoren" in Absatz 3 des aktuellen Annual Report Form 20-F. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.



 











05.05.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
































Sprache: Deutsch
Unternehmen: QIAGEN N.V.
Hulsterweg 82
5912 PL Venlo
Niederlande
Telefon: +31 7735566 - 00
Fax: +31 77 35566-58
E-Mail: qiagen@qiagen.com
Internet: www.qiagen.com
ISIN: NL0012169213
WKN: A2DKCH
Indizes: MDAX, TecDAX
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; London, Chicago, NYSE, SIX
EQS News ID: 1036855





 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




1036855  05.05.2020 CET/CEST








Qiagen Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
BörsePandemieWettbewerbKrisenMärkte


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel