checkAd
AREVA war auch schon dort: Haranga Resources beginnt im Juni eigenes Bohrprogramm auf Saraya-Uranprojekt

AREVA war auch schon dort Haranga Resources beginnt im Juni eigenes Bohrprogramm auf Saraya-Uranprojekt

Anzeige

Saraya wurde früher von vielen Explorern intensiv erkundet. Rohstoffunternehmen ließen jedoch vorübergehend davon ab, da im Niger große Uranlagerstätten gefunden wurden und wegen des damals noch schwachen Uranpreises.


Schon im Juni will Haranga Resources Limited (ASX: HAR, FSE: 65EO) auf dem Saraya-Uranprojekt mit den ersten eigenen Bohrungen beginnen. Sie werden einen Umfang von 2.000 Bohrmeter haben und zielen darauf ab, eine erste Ressource nach dem australischen JORC-Standard zu definieren. Der Vertrag mit dem Unternehmen, dass die Bohrungen durchführen wird, wurde kürzlich unterzeichnet.

Nachdem Haranga Resources auf dem im östlichen Senegal gelegenen Saraya-Projekt bislang vor allem Bodenproben genommen und die dort vorhandenen Termitenhügel untersucht hat, rücken nun auch die Bohrer an. Geplant ist ein erstes Bohrprogramm, das einen Umfang von 2.000 Meter haben wird und damit zunächst noch recht klein ausfällt.
 

Allgemeine Informationen, Chart und Videos über Haranga Resources und anderen Rohstoff-/Technologieunternehmen unter:

▶️ axinocapital.de/haranga oder ▶️ axinocapital.de


Abonnieren Sie bitte unseren YouTube Kanal
 ▶️ Hier
 

Doch es geht bereits darum, das Unternehmen in die Lage zu versetzten, schon bald eine erste Ressource nach dem australischen JORC-Standard definieren zu können. Die Chancen dazu stehen recht gut, auch wenn jetzt zunächst nur 2.000 Bohrmeter in Angriff genommen werden, denn Haranga Resources verfügt in der Zwischenzeit über die Bohrdatenbank der Vorbesitzer.
 

Haranga Resources will mit einer ersten Ressourcendefinition die Arbeiten der Vorbesitzer auf diesem Teil des Projekts zu einem vorläufigen Abschluss bringen
Sie stellt einen erheblichen Datenschatz dar und es wird erwartet, dass sie ihren Teil dazu beiträgt, die aktuell bekannte Uranmineralisierung in Streichrichtung aber auch zur Tiefe hin zu erweitern. Normalerweise kommt ein Unternehmen mit 2.000 Bohrmetern nicht allzu weit. Im Fall von Haranga Resources liegen die Dinge jedoch etwas anders, denn auf dem Projekt wurden von den Vorbesitzern bereits rund 70.000 Bohrmeter niedergebracht.

Das bedeutet, dass durch die Niederbringung einiger weniger, sehr gezielt angesetzter Bohrungen, das Ziel einer ersten Ressourcendefinition sehr wohl erreicht werden kann. Mit kleinem Aufwand und damit auch mit nur wenig Geld, das in die Hand genommen werden muss, kann das Unternehmen deshalb in den kommenden Monaten durchaus einen großen Sprung nach vorne machen.
 


 

Nur ein sehr kleiner Teil des Saraya-Projekts wurde bislang exploriert
Dass es auf Dauer nicht dabei bleiben wird, immer so kleine Brötchen zu backen, zeigt ein Blick auf die Karte. Das gesamte Projektgebiet umfasst eine Fläche von 2.200 km². Doch lediglich ein sehr kleiner Teil von nur 0,5 km² wurde durch die historischen Bohrungen näher erkundet. Die dort niedergebrachten Bohrungen fallen mit einem Umfang von 70.000 Bohrmetern bezogen auf diese kleine Fläche jedoch wieder recht umfangreich aus.

Vor diesem Hintergrund ist es somit durchaus zu erwarten, dass die Definition einer ersten Uran-Ressource auf dem Saraya-Projekt durchaus möglich ist. Außerdem hält sich das Unternehmen die Option offen, unmittelbar nach dem Abschluss der letzten Bohrmeter sogleich eine zweite Phase des Bohrprogramms starten zu können.
 

Das gesamte Projektgebiet rückt langsam in den Fokus
Für Haranga Resources stehen allerdings nicht nur die historisch explorierten 0,5 km² im Fokus, sondern das gesamte Projektgebiet. Auf ihm wurden mit radiometrischen Untersuchungen zahlreiche große Anomalien entdeckt. Ihre große Gemeinsamkeit ist derzeit, dass die meisten von ihnen bislang noch nicht durch Bodenproben untersucht wurden.

Diesen Mangel stellt das Unternehmen gerade ab. Gleichzeitig werden auf dem gesamten Projektgebiet die dort angetroffenen Termitenhügel untersucht. Auch von diesen Tests verspricht sich Haranga Resources, dass es gelingen wird, weitere bislang noch unbekannte Uran-Lagerstätten zu identifizieren.

Kurz vor dem Abschluss stehen die Arbeiten am Baucamp. Der Stromanschluss ist gelegt und die Einrichtung des Labors für die Analyse der Proben fast abgeschlossen. Nun sehen nur noch letzte Lieferungen und Arbeiten aus, dann können die Arbeiter die Quartiere beziehen und ihre Arbeit aufnehmen.

Für die in Haranga Resources investierten Anleger beginnt damit ab dem Juni eine sehr ereignisreiche Zeit, denn es ist mit einem deutlich höheren Nachrichtenfluss und auch schon mit ersten Ergebnissen von den jetzt anstehenden Bohrungen zu rechnen.
 

Haranga Resources


 

Risikohinweis
Die AXINO Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.axinocapital.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzen sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der AXINO Media GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.

Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der AXINO Media GmbH und ihren Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und §48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die AXINO Media GmbH und/oder deren Mitarbeiter, verbundene Unternehmen, Partner oder Auftraggeber, Aktien der Haranga Resources Limited halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ein weiterer Interessenkonflikt besteht darin, dass zwischen der AXINO Media GmbH und der Haranga Resources Limited ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag besteht. Demnach wird die AXINO Media GmbH entgeltlich für ihre Berichterstattung entlohnt. Die AXINO Media GmbH und deren verbundenen Unternehmen behalten sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens zu kaufen oder verkaufen.

Wertpapier



Gastautor: axinocapital.de
 |  107   |   

Disclaimer

AREVA war auch schon dort Haranga Resources beginnt im Juni eigenes Bohrprogramm auf Saraya-Uranprojekt Schon im Juni will Haranga Resources Limited auf dem Saraya-Uranprojekt mit den ersten eigenen Bohrungen beginnen. Sie werden einen Umfang von 2.000 Bohrmeter haben und zielen darauf ab, eine erste Ressource nach dem australischen JORC-Standard zu definieren. Der Vertrag mit dem Unternehmen, dass die Bohrungen durchführen wird, wurde kürzlich unterzeichnet.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel