checkAd

La Française Group Pre-FED Kommentar


DGAP-Media / 15.06.2022 / 08:30

„Viel zu tun“, um das 2 %-Ziel der Fed zu erreichen. Die Fed steht unter (politischem) Druck!

von François Rimeu, Senior Strategist, La Française AM 

Wie allgemein erwartet, wird der Offenmarktausschuss der US-Notenbank (Federal Open Market Committee, FOMC) auf seiner Sitzung am 14. und 15. Juni zum zweiten Mal in Folge die Zinssätze um 50 Basispunkte (Bp) anheben. Die Federal Reserve wird ihre Zusammenfassung der Wirtschaftsprojektionen (SEP) aktualisieren, die höchstwahrscheinlich ein niedrigeres Wachstum und eine höhere Inflation signalisieren wird. Außerdem wird sie den neuen „Dot Plot“ veröffentlichen, der auf einen aggressiveren Zinserhöhungskurs hindeuten dürfte.

Unsere Erwartungen:

- Der FOMC wird höchstwahrscheinlich das Federal-Funds-Zielband auf 1,25 % - 1,50 % anheben.

- Der Vorsitzende Jerome Powell wird eine Anhebung in ähnlicher Höhe für Juli bekräftigen. Wir gehen davon aus, dass dies so lange anhält, bis der Ausschuss überzeugende Anzeichen für eine nachlassende Inflation sieht. Sollte es weiterhin positive Überraschungen bei der Inflation geben, wird der Vorsitzende Powell unseres Erachtens eine weitere Anhebung um 75 Basispunkte nicht ausschließen.

- Wir rechnen damit, dass der „Median Dot“ für dieses Jahr auf 2,875 % nach oben korrigiert wird, was 50 Basispunkte im Juli und September widerspiegelt, gefolgt von weiteren Zinserhöhungen um 25 Basispunkte bis Jahresende. Für das nächste Jahr erwarten wir drei weitere Anhebungen (25 Basispunkte) auf 3,625 %. Für 2024 rechnen wir damit, dass der „Median Dot“ unverändert bei 3,625 % bleibt. Wir glauben nicht, dass der „Median Dot“ für 2024 Zinssenkungen zeigen wird, obwohl einige Marktteilnehmer mit Senkungen rechnen. Für den Endsatz von 2,5 % erwarten wir keine Änderung.

- Was die neuen Wirtschaftsprognosen betrifft, erwarten wir für 2022 ein geringeres Wachstum von 2,8 % bis 2,3 %. Außerdem rechnen wir mit einem Rückgang der Wachstumsprognosen von 2,2 % auf 1,8 % im Jahr 2023 und von 2,0 % auf 1,9 % im Jahr 2024. Wir gehen davon aus, dass der Ausschuss seine Prognose für die Inflationszahlen (Persönliche Konsumausgaben, PCE) revidiert und die Projektionen von 4,3 % auf 5,4 % im Jahr 2022 und von 2,7 % auf 2,9 % im Jahr 2023 erhöht. Für 2024 rechnen wir nicht mit einer Korrektur der Inflationszahlen.

Seite 1 von 2


Wertpapier



0 Kommentare
Nachrichtenquelle: EQS Group AG
 |  107   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

La Française Group Pre-FED Kommentar DGAP-Media / 15.06.2022 / 08:30 „Viel zu tun“, um das 2 %-Ziel der Fed zu erreichen. Die Fed steht unter (politischem) Druck!von François Rimeu, Senior Strategist, La Française AM  Wie allgemein erwartet, wird der Offenmarktausschuss der …

Nachrichten des Autors

169 Leser
139 Leser
138 Leser
137 Leser
113 Leser
112 Leser
108 Leser
107 Leser
100 Leser
89 Leser
384 Leser
350 Leser
338 Leser
333 Leser
296 Leser
290 Leser
285 Leser
259 Leser
257 Leser
246 Leser
2314 Leser
1020 Leser
712 Leser
684 Leser
641 Leser
636 Leser
539 Leser
498 Leser
488 Leser
474 Leser
2314 Leser
2237 Leser
2227 Leser
2225 Leser
2190 Leser
2108 Leser
1829 Leser
1794 Leser
1693 Leser
1629 Leser