checkAd

Goldpreis flirtet mit 1.800 Dollar – Silber weiter gefragt – das ist nun wichtig

Anzeige

Fed-Chef Jerome Powell hat den Risikoappetit der Marktakteure dank neuer Hinweise auf eine Lockerung der Zinszügel rund um den Globus zum Leben erweckt. Für Erleichterung sorgen ebenfalls Spekulationen rund um eine mögliche Lockerung der Corona-Beschränkungen in China.
Zu früh sollten sich Anleger allerdings nicht die Hände reiben. Die schwelenden Rezessionssorgen dies- und jenseits des Atlantiks könnten Investoren jederzeit wieder einholen und damit auf dem falschen Fuß erwischen.
Der Goldpreis (Kassa) notiert mit 1.789 Dollar je Feinunze über 1,22 Prozent im Plus – Silber (Kassa) liegt mit 22,24 Dollar rund 0,25 Prozent fester im Handel.

Powell initiiert neuen Risikoappetit – Gold- und Silberpreis können kräftig zulegen

Powell hat am späten Mittwochabend auf einer Veranstaltung in Washington signalisiert, dass das Tempo im Zinserhöhungszyklus möglicherweise schon im Dezember gedrosselt werden könnte. Gleichzeitig warnte er, dass es wenig Sicherheit darüber gebe, wie hoch die Zinsen letztendlich steigen müssten, um die Teuerung wieder einzufangen.
Damit bleibt die Hoffnung am Leben, dass die US-Geldpolitik schon bald weniger restriktiv ausgestaltet werden könnte. Im Kampf gegen die Inflation verfolgt der Währungshüter eine strikte Geldpolitik. Zuletzt hatte die Fed vier Mal in Serie die Zinsen um jeweils 75 Basispunkte erhöht. Erwartet wird nun, dass die US-Notenbank am 14. Dezember den Zinssatz um lediglich 50 Einheiten nach oben korrigiert und damit weniger stark als befürchtet. Sollte die Notenbank den Fuß vom Zinsgaspedal nehmen, wäre dies womöglich ein willkommenes Signal für Börsianer. Derzeit notiert das sogenannten Zinsband bei 3,75 – 4,00 Prozent.


Timo Emden ist studierter Betriebswirt, B.A., Marktanalyst und zertifizierter Blockchain-Experte der Frankfurt School of Finance & Management. Seit über 14 Jahren widmet er sich den globalen Finanzmärkten, mit dem Schwerpunkt auf Crypto Assets wie Bitcoin. Seine Einschätzungen basieren auf der Charttechnik und dem Sentiment – wichtige fundamentale Events hält er dennoch für bedeutend. Als Marktexperte ist Herr Emden ein geschätzter Ansprechpartner für TV, Presse und Hörfunk. Herr Emden ist freiberuflich für den Onlinebroker IG Europe GmbH tätig.




Eröffnen Sie ein Trading-Demokonto

Ein Demokonto ist ein simuliertes Marktumfeld, das von einem Trading-Anbieter angeboten wird, um die Erfahrung des „wirklichen“ Tradings bestmöglich nachzubilden. So erhalten Sie ein Verständnis dafür, wie verschiedene Produkte und Finanzmärkte funktionieren. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass Sie nicht riskieren, Ihr Geld zu verlieren und somit selbstbewusst und ohne Risiko verschiedene Märkte und Trading-Strategien ausprobieren können.


Wertpapier



Gastautor: IG Europe
 |  469   |   

Disclaimer

Goldpreis flirtet mit 1.800 Dollar – Silber weiter gefragt – das ist nun wichtig Fed-Chef Jerome Powell hat den Risikoappetit der Marktakteure dank neuer Hinweise auf eine Lockerung der Zinszügel rund um den Globus zum Leben erweckt. Für Erleichterung sorgen ebenfalls Spekulationen rund um eine mögliche Lockerung der …

Beste Nachrichten des Autors

140 Leser
116 Leser
552 Leser
492 Leser
392 Leser
340 Leser
316 Leser
280 Leser
248 Leser
244 Leser
244 Leser
180 Leser
848 Leser
776 Leser
752 Leser
672 Leser
644 Leser
556 Leser
552 Leser
512 Leser
492 Leser
468 Leser
1962 Leser
1171 Leser
1086 Leser
1001 Leser
958 Leser
921 Leser
848 Leser
845 Leser
821 Leser
814 Leser