checkAd

    'Liebe auf den ersten Blick'  249  0 Kommentare Argentiniens Präsident Milei trifft Musk

    Für Sie zusammengefasst
    • Milei und Musk wollen Märkte öffnen und Freiheit verteidigen.
    • Argentinien hofft auf Investitionen von Musk.
    • Milei unterstützt Musk gegen Justiz in Brasilien.

    AUSTIN (dpa-AFX) - Argentiniens ultraliberaler Präsident Javier Milei hat sich auf seiner US-Reise mit dem Tech-Milliardär Elon Musk getroffen. Beide hätten darin übereingestimmt, dass die Märkte weiter geöffnet und die Ideen der Freiheit verteidigt werden müssten, teilte das Präsidialamt nach dem Treffen im Tesla -Werk in Austin am Freitag mit. "Auf eine aufregende und inspirierende Zukunft", schrieb Musk auf seiner Nachrichtenplattform X, ehemals Twitter.

    Aus der argentinischen Delegation wurde die Hoffnung geäußert, dass der Unternehmer künftig in dem südamerikanischen Land investiert. Argentinien verfügt über große Vorkommen an Lithium, das unter anderem in den Batterien von Elektroautos zum Einsatz kommt.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Tesla!
    Long
    164,94€
    Basispreis
    1,08
    Ask
    × 14,87
    Hebel
    Short
    186,85€
    Basispreis
    1,10
    Ask
    × 14,87
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Milei habe Musk zudem zugesagt, ihn bei der Auseinandersetzung zwischen dessen Nachrichtenplattform X und der brasilianischen Justiz zu unterstützen, hieß es in der Mitteilung des Präsidialamtes. Weil Musk sich in die Ermittlungen gegen sogenannte digitale Milizen eingemischt hatte, war zuletzt ein Verfahren wegen Behinderung der Justiz und Anstiftung zu Straftaten gegen ihn eingeleitet worden. Vor allem während der Amtszeit von Präsident Jair Bolsonaro (2019-2022) organisierten Anhänger des rechten Staatschefs Verleumdungskampagnen gegen politische Gegner und verbreiteten in den sozialen Netzwerken Falschinformationen und Hassreden.

    Milei und Musk verstehen sich als Ultraliberale und Verteidiger der freien Rede. "Es war wie Liebe auf den ersten Blick", zitierte die Zeitung "La Nación" den künftigen argentinischen Botschafter in den USA, Gerardo Werthein, der an dem Treffen in Texas teilnahm. Milei und Musk verständigten sich demnach darauf, bald eine Konferenz zur Stärkung freiheitlicher Ideen in Argentinien zu veranstalten./dde/DP/he

    Tesla

    -0,44 %
    -4,18 %
    +0,52 %
    -12,00 %
    -8,97 %
    -4,19 %
    +1.350,94 %
    +1.494,38 %
    +15.545,47 %
    ISIN:US88160R1014WKN:A1CX3T

    Die Tesla Aktie wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Nachricht mit einem Plus von +0,06 % und einem Kurs von 162,1EUR auf Lang & Schwarz (12. April 2024, 22:24 Uhr) gehandelt.




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Weitere Artikel des Autors


    Verfasst von dpa-AFX
    'Liebe auf den ersten Blick' Argentiniens Präsident Milei trifft Musk Argentiniens ultraliberaler Präsident Javier Milei hat sich auf seiner US-Reise mit dem Tech-Milliardär Elon Musk getroffen. Beide hätten darin übereingestimmt, dass die Märkte weiter geöffnet und die Ideen der Freiheit verteidigt werden müssten, …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer