DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+1,46 %

Aktien Frankfurt Dax erholt sich - SAP fest wegen Dividende

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
24.02.2012, 14:52  |  725   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Freitag nach drei Handelstagen mit Verlusten wieder zugelegt. Auftrieb kommt auch aus den USA: Vor Bekanntgabe des Konsumklimas durch die Uni Michigan deutet der Dow-Future auf weitere Gewinne zum US-Börsenstart hin, nachdem der US-Leitindex bereits tags zuvor auf dem höchsten Stand seit Mai 2008 geschlossen hatte. Das deutsche Börsenbarometer stieg bis zum Nachmittag um 0,48 Prozent auf 6.842,25 Punkte und zeigte sich damit im Wochenverlauf kaum verändert. Der MDax rückte um 0,49 Prozent auf 10.419,74 Punkte vor. Der TecDax gewann 0,40 Prozent auf 774,63 Punkte.

Marktanalyst Christoph Schmidt von der Wertpapierhandelsbank N.M.F. AG sprach von einer Erholungsbewegung, nachdem Anleger seit Dienstag Gewinne mitgenommen hatten. 'Es ist allerdings äußerst ruhig vor dem Wochenende', sagte er. Laut Marktstratege Stan Shamu von IG Markets fokussierten sich Anleger inzwischen darauf, dass die Europäische Zentralbank die Banken zum Monatsende für weitere drei Jahre mit Liquidität versorgen will. Das Griechenland-Thema scheine hingegen wieder etwas in den Hintergrund gerückt zu sein.

SAP GEFRAGT WEGEN SONDERDIVIDENDE

Die Anteilsscheine von SAP gehörten nach Dividendenaussagen zu den Favoriten im Dax und zogen um 1,69 Prozent auf 50,41 Euro an. Europas größter Softwareanbieter will seine Ausschüttung von 0,60 Euro je Aktie im Jahr 2010 auf 1,10 Euro erhöhen. Darin enthalten ist eine Sonderdividende in Höhe von 0,35 Euro je Anteilsschein anlässlich des 40-jährigen Firmenjubiläums.

Der weltgrößte Chemiekonzern BASF erhöhte nach einem Rekordjahr ebenfalls die Dividende auf 2,50 Euro je Aktie und überraschte mit optimistischen Aussagen zum laufenden Jahr. Die BASF-Papiere zählten daraufhin zeitweise zu den Favoriten im Dax und stiegen bis auf 66,48 Euro und damit auf den höchsten Stand seit Juli 2011. Am Nachmittag dann verbuchten sie nur noch ein kleines Plus von 0,11 Prozent auf 64,65 Euro. Ein Analyst sagte, dass die Aussagen zum laufenden Jahr wegen der hohen Unsicherheiten inzwischen eher kritisch gesehen würden. BASF peilt zwar ein neues Rekordjahr an, setzt dabei aber vor allem auf die zweite Jahreshälfte.

VW GEBEN NACH ECKDATEN GEWINNE AB

Die Papiere von Volkswagen (VW) gaben nach überraschend vorgelegten Eckdaten für 2011 ihre Gewinne ebenfalls ab und büßten 1,37 Prozent ein. Europas größter Autobauer erzielte im vergangenen Jahr einen milliardenschweren zweistelligen Rekordgewinn. Ein Händler sagte: 'Insgesamt sind die vorläufigen Zahlen gut, lagen aber mehr oder weniger im Rahmen der Erwartungen.'

Die Aktien der Deutschen Bank rückten um 3,72 Prozent vor und die der Commerzbank um 0,88 Prozent. Sie profitierten von einer Sektorhochstufung auf 'Overweight' durch die US-Investmentbank Merrill Lynch. Zudem hob Merrill Lynch ihr Anlageurteil für die Deutsche Bank von 'Neutral' auf 'Buy' an und setzte das Papier auf ihre 'Europe 1'-Auswahlliste.

Im MDax waren die Titel von Brenntag mit minus 2,72 Prozent auf 84,40 Euro schwächster Wert. Der Großaktionär Brachem Acquisition platzierte insgesamt sieben Millionen Aktien des Chemikalienhändlers über Goldman Sachs am Markt. Nach einem kräftigen Kursrückgang der Solarworld-Aktie am Vortag büßte das Papier weitere 10,00 Prozent ein. Wegen der Krise in der Solarbranche und Wertberichtigungen auf veraltete Produktionsanlagen war der Bonner Photovoltaik-Hersteller 2011 in die roten Zahlen gerutscht./ck/ag

--- Von Claudia Kahlmeier, dpa-AFX ---

Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel