DAX-0,01 % EUR/USD+0,22 % Gold-0,05 % Öl (Brent)+0,02 %

Cannabis-Aktien Wie Ihr es ganz locker schafft, die besten Cannabis-Aktien der Welt zu finden

Gastautor: Marc Davis
10.05.2017, 13:20  |  35972   |   |   

Liebe Leser, zunächst einmal habe ich eine schlechte Nachricht für euch... der allerdings im Anschluss sofort eine extrem gute Nachricht folgen wird. 

Zu der schlechten Nachricht:

Nur sehr wenige von euch (wenn überhaupt irgendjemand) werden noch in diesem Jahr dicke Gewinne mit einem Investment in Kanadas Cannabis-Aktien einfahren. 

Stattdessen wird erst 2018 zum absolute Game Changer werden - und die besagten Papiere zu den profitabelsten Anlageobjekten überhaupt aufsteigen. Denn nächstes Jahr fällt im Juli der Startschuss für einen neuen, völlig legalen Gesundheits- und Erholungsmarkt, der knapp acht Millionen kanadische Konsumenten erreichen dürfte. 

Die gute Nachricht bezieht sich an dieser Stelle auf das Timing. Denn bislang haben deutsche Investoren lediglich die Frühphase dessen verpasst, was ein mehrjähriger Bullenmarkt für Cannabis-Aktien zu werden verspricht. 

Noch ist bei keinem der Titel eine wirkliche Rally eingetreten. Die bisherige Volatilität kanadischer Cannabis-Aktien lässt sich hauptsächlich auf eine Serie von Gewinnmitnahmen zurückführen, welche 2017 regelmäßig zu beobachten war. 

Insgesamt wurden im letzten Jahr mehr als 550 Millionen US-Dollar in diese Unternehmen gesteckt - wobei die meisten Investoren natürlich dann eingestiegen sind, als die Preise gerade niedrig waren. Einige von ihnen haben just in den letzten Wochen damit begonnen, die Papiere wieder zu verkaufen, um sich ihre Gewinne zu sichern. 

Auch wir von cannabiscapitalist.ca gehen zunächst erstmal nicht von einer Hausse dieser Titel in der näheren Zukunft aus. Vielmehr erwarten wir, dass die nächsten Wochen ruhig verlaufen werden. 

Trader aufgepasst! Nutzen Sie das leistungsstarke Online-Depot der DKB. Keine Depotführungsgebühren. Kostenfreie Limitfunktionen und Orderänderungen.

Noch einmal: Für euch sind das positive Nachrichten! 

Denn für deutsche Anleger gibt es keinen besseren Zeitpunkt, als es sich genau jetzt am Spielfeldrand bequem zu machen, und den Markt in aller Ruhe zu beobachten bevor es ans Investieren geht. Denkt also daran - Eile ist in diesem speziellen Fall nicht das Gebot der Stunde! 

Stattdessen möchten wir von cannabiscapitalist.ca euch die Welt dieser schnell wachsenden, Multimilliarden-Dollar-Branche näherbringen, damit ihr am Ende in der Lage seid, kluge Entscheidungen zu treffen, sobald ihr euch sicher genug fühlt, in diesen Markt einzusteigen. 

Warum Kanadas Cannabis-Aktien die Besten der Welt sind

Diese Info dürfte euch vielleicht überraschen: Was die Organisation und den Aufbau einer sauber regulierten Cannabis-Industrie angeht, blickt die Welt viel gespannter auf Kanada als auf die USA. 

Warum ist das so?

In den letzten Jahren ist Kanada zum Weltmarktführer im Anbau medizinischen Marihuanas aufgestiegen. Das liegt vor allem an den extrem strengen Regeln zur Qualitäts- und Sicherheitskontrolle. 

Ihr fragt euch, wie streng die Vorschriften schon sein können?

Nun, von den 1.630 Unternehmen, die den Status eines Cannabisproduzenten im industriellen Maßstab beantragt haben, wurden bisher gerade mal 43 von der Regierung genehmigt. Das sind - anders gesagt - lediglich 2,6 Prozent aller Antragsteller. 

Die Wenigen, die nun zu den genehmigten Anbauern gehören, haben jeweils Millionen Dollar in die Hand genommen, um in hochmodernen Indoor-Züchtungsanlagen und mithilfe neuester Spitzentechnologie zu produzieren. 

Die Besessenheit der kanadischen Regierung, wirklich alles bis aufs Haar zu kontrollieren, ist auch eine Voraussetzung dafür, dass die paar Dutzend legalen Produzenten für die Sicherheit und Effektivität ihres medizinischen Marihuanas garantieren können. 

Zurzeit werden hauptsächlich zwei Arten von Cannabisprodukten verkauft - jene zum rauchen und daneben noch hochkonzentrierte Öle, die entweder zum Kochen verwendet oder als Kapsel eingenommen werden können. 

Um den Anspruch der strengen Qualitätskontrollen zu erfüllen, hat jedes Unternehmen der Regierung seine wachsende Expertise unter Beweis gestellt. Die Anforderungen sind zum Beispiel erst dann erfüllt, wenn alle Pflanzen in Bezug auf Zusammensetzung, Stärke und den medizinischem Wirkungsgrad von einer identischen Zuchtlinie abstammen.  

Für die Hersteller stellt der ständig wachsende Pharma-Sektor schon allein einen extrem lukrativen Markt dar. Auf den größten Pokal müssen sie allerdings noch warten - nämlich dann, wenn der Multimilliarden-Dollar-Erholungsmarkt 2018 seine Pforten für legales Marihuana öffnet. Hier wird sich das Volumen in den nächsten paar Jahren auf fünf bis acht Milliarden Dollar belaufen. Innerhalb einer Dekade sehen Analysten diesen Wert dann sogar bei 25 Milliarden. 

Dabei sind es nicht nur die "Lifestyle-Konsumenten", die von der Legalisierung profitieren werden. Auch Schulen, Krankenhäuser, Polizeipräsidien und überhaupt alle Bereiche, die von öffentlichen Geldern finanziert werden, haben etwas davon. Bereits jetzt erwarten kanadische Politiker auf allen Ebenen jährliche Steuereinnahmen in Milliardenhöhe. 

Darüber hinaus gehen Experten davon aus, dass das Ende des Verbots dem Schwarzmarkt den Garaus machen wird. Schätzungen zufolge werden hier jedes Jahr fünf Milliarden Dollar mit Cannabis umgesetzt - Geld, das oftmals zur Finanzierung krimineller Organisationen verwendet wird. 

Deutschland besitzt in vielerlei Hinsicht Ähnlichkeit mit Kanada - es sind zu viele Parallelen, um sie jetzt im Einzelnen aufzuzählen. Was die Liberalisierung von Cannabis-Vorschriften angeht, ist Deutschland schon mal auf dem besten Weg, in Kanadas Fußstapfen zu treten. 

Und nun lasst euch mal Folgendes durch den Kopf gehen: In Deutschland wohnen 2,5 Mal so viel Menschen, wie in Kanada. Überlegt euch nur, wie groß der zukünftige deutsche Erholungsmarkt in puncto Cannabis letztlich sein könnte... 

Bisher ist es nur der Markt für medizinisches Marihuana, dem in Deutschland goldene Zeiten bevorstehen. Selbstverständlich werde ich diese Entwicklung mit Argusaugen verfolgen und euch auf dem Laufenden halten. 

Warum deutsche Patienten schon jetzt kanadisches Cannabis konsumieren

Dass einige von Kanadas Top-Produzenten mittlerweile auch geringe Mengen medizinischen Marihuanas nach Deutschland exportieren, klingt nur logisch. 

Gleichzeitig sind sie aber auch dabei, mit bestimmten Teilen ihres Anbaubetriebes direkt  nach Deutschland zu expandieren. Insofern werden deutsche Konsumenten demnächst in der Lage sein, in der Bundesrepublik gezüchtetes Cannabis mit den gleich hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards wie in Kanada zu konsumieren. 

Mit der Ansiedlung großer Fabriken werden zudem gutbezahlte und langjährige Arbeitsplätze geschaffen. Am Ende wird es dann auch in den deutschen Produktionsstätten darum gehen, den Bedarf von Millionen Deutschen und in Deutschland lebenden Personen ausreichend zu decken. Im Endeffekt wird das dazu führen, dass zehntausende Menschen direkt oder indirekt in der wachsenden und sozialverträglichen Cannabis-Branche beschäftigt sind - und niemals Angst haben müssen, dass ihre Arbeit nach China ausgelagert wird. 

Sichert euch die großen Gewinne, indem ihr eurer Zeit voraus seid

Warum sollte man also die Aktien verfolgen, die den neuen Multimilliarden-Dollar-Markt in Kanada anführen?

Ganz einfach, weil man als Investor damit schon jetzt einen starken Wettbewerbsvorteil für die Zukunft hat. In einem Börsensektor, dem eine rasante Rally vorbestimmt ist, bietet sich für scharfsinnige und gut informierte Anleger an dieser Stelle die klassische "Einmal-im-Leben-Chance". 

Einigen von Kanadas führenden Cannabis-Unternehmen steht schon jetzt ein Dasein als Global Player in einem Markt bevor, dessen Dimensionen der Tabak- oder Alkoholindustrie noch Konkurrenz machen könnten - weltweit kommen beide Sektoren zusammen auf einen Wert von über zwei Billionen US-Dollar. 

Jetzt ist es an der Zeit, sich mit den großen Erfolgsgeschichten von morgen vertraut zu machen und die zugehörigen Aktien zu identifizieren, solange sie noch günstig sind. 

Ihr solltet trotzdem nichts überstürzen. Werdet nicht panisch, nur weil ihr noch keines der Papiere in eurem Portfolio habt. Wie ich schon sagte - 2018 wird das große Ausbruchsjahr. 

In den kommenden Wochen werden wir von cannabiscapitalist.c euch zeigen, wie ihr es zum Experten für Cannabis-Aktien bringt. Lest dazu einfach weiterhin unsere wöchentlichen Reportagen, die exklusiv auf wallstreet-online.de zu finden sind. 

Auf diese Weise erhaltet ihr die wichtigsten Informationen und das nötige Fachwissen, um kluge Investmententscheidungen zu treffen, sobald ihr euch dazu bereit fühlt.

Macht euch noch einmal bewusst, dass wir uns gerade in der Frühphase eines mehrjährigen Bullenmarktes für kanadische - aber auch für US-amerikanische - Cannabis-Aktien befinden. Als nächstes folgt dann Europa. 

Fürs Erste ist es aber hauptsächlich den Top-Cannabis-Aktien aus Kanada (die einzigen Cannabis-Papiere, die wir verfolgen) bestimmt, die Gewinner von morgen zu werden. In den nächsten Monaten zeigen wir euch, wie ihr an deren zukünftigen Erfolg teilhaben könnt. 

 

Disclaimer: Auf Basis von Marktforschungsarbeiten und Aktienanalysen bietet CannabisCapitalist.ca Informationen zur Geldanlage. Die Inhalte sind nicht dazu gedacht, für den Kauf oder Verkauf eines der genannten Wertpapiere zu werben. 


Verpassen Sie keine Nachrichten mehr zum Cannabis-Markt und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer