DAX-0,11 % EUR/USD-0,75 % Gold+0,65 % Öl (Brent)-0,04 %

Top News! Wird dieses Dornröschen nun wach geküsst?

Anzeige
Nachrichtenquelle: bullvestor
02.11.2018, 21:39  |  8798   |   

Mit der heutigen News verstärkt das Unternehmen nicht nur sein Alleinstellungsmerkmal als Pionier der Branche, sondern auch den eigenen Qualitätsanspruch und öffnet sich dadurch gleichzeitig einer Kundenschicht, die noch fast unberührt ist.

Dieses Unternehmen ist für die Großen der Cannabisbranche ein ideales Übernahmeziel, denn mit einem Schlag würde der Käufer so tausende bestehende Kunden und abertausende Daten von Cannabis-Interessenten “besitzen”. Sie werden es mir nicht glauben, aber kürzlich habe ich zum ersten Mal das Gerücht vernommen, dass dieses Unternehmen kurz vor einer Übernahme steht. Tatsächlich soll es sogar mehrere Interessenten geben. Mir würde dies sogar ein wenig leid tun, denn ich denke, dass in diesem Unternehmen sogar wesentlich mehr Potential steckt, als ein vergleichsweise “mickriger” Kursaufschlag zwischen 30% und 70% hergeben könnte.

Aber auch schon vor der zuletzt lancierten Meldung war für uns völlig klar: Hier schlummert derzeit eine Kursbombe im “Dornröschenschlaf”, und der Prinz wird kommen, der diese Prinzessin vom Schlaf erlöst und zu einer prächtig glänzenden Anleger-Renditekönigin machen wird. Eigentlich sind sogar schon einige Prinzen da (immer mehr der führenden Unternehmen der Branche werden zu Kunden bzw. gar zu Partnern). Deshalb – das ist unsere Meinung – handeln geschickte Anleger jetzt, indem sie nahe dem Kurstief eine Position von Global Health Clinics ins Depot legen. Der CEO für sich allein ist in unseren Augen bereits ein Garant für eine Erfolgsstory.

STRONG BUY: GLOBAL HEALTH CLINICS LTD.

DEUTSCHLAND: A2N40R, KANADA: CSE: MJRX

NEWS: GLOBAL HEALTH CLINICS LTD ANNOUNCES DR. JANEY HAILEY TO ITS TEAM OF PHYSICIANS.

Ein großer Schritt für das Unternehmen, denn mit der Beschäftigung von Dr. Janet Haily, die in Stanford und Berkeley studiert hat, kann Global Health Clinics Kinder unter 18 Jahren betreuen. – Hauptsächlich Kinder mit Anfallsleiden, Autismus und ADS / ADHS. Die Global Health Clinics Ltd. ist nun eine der wenigen Spezialklinikgruppen in Kanada, die jetzt einen Kinderarzt beschäftigen. “Dies ermöglicht uns auch, Unterstützung, Aufklärung und Anleitung für diese unterversorgte Bevölkerungsgruppe bereitzustellen.”

Gemeinsam mit der Tilray Inc. (NASDAQ: TRY), die eines der am höchsten konzentrierten CBD-Öle (der nicht berauschende Teil der Hanfpflanze) produziert, will man also Kindern und Jugendlichen helfen. Dieses “Alleinstellungsmerkmal” wird der Patientenanzahl zusätzlich zur laufenden Entwicklung weiteren Vortrieb verleihen.

Würden Sie als Vater oder Mutter Ihrem Kind lieber natürliches CBD (das nicht berauscht) geben, oder sofort mit einer Chemiebombe wie Ritalin kommen!? Ich denke die Antwort wird bei 99,9% der Bevölkerung gleich ausfallen – an dieser Prozentzahl können Sie auch den künftigen Zulauf abschätzen.

GLÄNZENDE WACHSTUMSAUSSICHTEN

GLOBAL HEALTH CLINICS UPDATES RAPID PATIENT GROWTH TREND.

Das Unternehmen wächst und wächst! Binnen weniger Monate hat man nun die Anzahl der Patienten drastisch erhöhen können, was vorerst in einer Verdreifachung des Gesamtbestands in 2019 gipfeln soll. VORERST, denn das Unternehmen strebt weitere Klinik-Übernahmen bzw. Eröffnungen in der Zentral- und Atlantikregion Kanadas an, die man für am wachstumsfähigsten hält.

Speziell die erst kürzlich bekannt gegebene Eröffnung einer Klinik in Halifax zeigt das riesige Potential. Pro Monat werden hier 100 Patienten an lizenzierte Cannabis-Produzenten weitervermittelt. Die Gesamtsumme aller vermittelten Käufe soll im heurigen Jahr weit über den projektierten Zahlen liegen. Durch die geplante Expansion sollte dieser Wert (man munkelt von über 7 Millionen CAD)  in den nächsten Jahren weiter drastisch zulegen können.

Zusätzlich beschleunigt werden könnte das rapide Wachstum auch durch den Beitritt zu zwei immens wichtigen Organisationen. Die British Columbia Seniors Living Association und auch die British Columbia Care Providers Association zielen auf die am schnellsten wachsende Konsumentengruppe bei den Cannabis-Patienten ab, den Senioren. Dadurch will man eine Branchenführerschaft im Bereich dieses Sektors erreichen.

Für jeden vermittelten Patienten erhält Global Health Clinics vom “lizenzierten Cannabis-Produzenten” eine lebenslange Provision auf alle Einkäufe zwischen 10% und 20%. Aber der Schlüssel für den Wert des Unternehmens ist hier nicht oder nur bedingt bei den Vermittlungsumsätzen zu suchen, sondern vielmehr bei dem Wert pro Patient, den man mit Gewissheit bei einigen tausend Dollar ansetzen muss. Wenn eine Klinik, wie die in Halifax, es schafft, pro Jahr 1.000 bis 1.500 neue Patienten zu vermitteln, dann hat dies wohl auch für jede weitere Klinik Gültigkeit und mit jedem Patienten wird die Attraktivität als Übernahmeziel, entweder für Konkurenzunternehmen oder auch für lizenzierte Produzenten weiter gesteigert.

Der CEO dieses Unternehmens ist bestens “connected”, bis hin zum weltweit bekannten Premierminister Justin Trudeau.

CEO Roycroft und Premier Trudeau

Terry Roycroft und sein Team könnten in den nächsten Monaten eine große Geschichte schreiben. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, denn Roycrofts Unternehmen liefert das, was ausnahmslos alle großen Marihuanaproduzenten vor allem auch im Zuge der völligen Legalisierung von Marihuana in Kanada brauchen werden: KUNDEN!!!

TILRAY-NEWSSERIE!

GLOBAL HEALTH CLINICS COMPLETES ROUND OF SIGN UPS TO TOP 3 LARGEST LP AND LP OF THE MONTH

Nur wenige Tage nach dem Abschluss eines für das Unternehmen wichtigen Vertrags werden dem Vertragspartner, bei dem es sich laut der News vom 28. September 2018 offensichtlich um Tilray Inc. (NASDAQ: TLRY) handelt, die ersten Kunden vermittelt. Ein wichtiger Meilenstein für das Unternehmen, da es seine Patientenakquisitions- und Überweisungsdienste erfolgreich “hochfährt”. Global Health Clinics erwartet einen stetig anhaltenden Strom von vermittelten Patienten an Tilray Inc. Patienten erhalten dort als besonderen Anreiz einen beschleunigten Service und Spezialpreise, wenn sie von Global Health Clinics vermittelt wurden.

GLOBAL HEALTH CLINICS COMMITS TO EXPAND CLINIC EXPANSION, THROUGH BUILDING AND ACQUISITION PROGRAM ACROSS CANADA

In der News steht schwarz auf weiß, was man als Anleger erwarten kann:

… eine Serie von Übernahmen und Neueröffnungen! Sechs Kliniken betreibt man bereits und es sollen offenbar ganz schnell mehr werden, indem man bestehende Kliniken übernimmt und auch selbst neue Kliniken eröffnet. Das wird auch dem erst kürzlich gewonnenen Partner Tilray gefallen, denn die großen Produzenten der Branche sind laufend bestrebt, neue Kundschaften zu gewinnen. Global Health Clinics hat sich genau hier aufgestellt und hilft den großen Produzenten bei der Neukundengewinnung, die diese dringend benötigen, um sich langfristig behauten zu können.

GLOBAL HEALTH CLINICS CEO TO PRESENT AT KAMLOOPS SUMMIT ON OPIOID AND CANNABINOID RESEARCH

Global Health Clinics-CEO Terry Roycroft, der Pionier in Sachen Versorgung und Beratung in Bezug auf medizinisches Cannabis, hat am 3. Oktober zwei Vorträge auf dem “Kamloop Summit”, einer Veranstaltung, die sich darauf konzentriert, Kanadas Gesundheitsexperten über die gesundheitlichen Vorteile von Cannabis und die bevorstehende Legalisierung aufzuklären, gehalten. Die Cannsolve-Veranstaltung wurde von Tilray und dem “British Columbia Center for Substance Abuse” als “Co-Hosts” mitgestaltet.

GLOBAL HEALTH CLINICS AND ONE OF CANADAS TOP 3 LARGEST LICENSED PRODUCERS PARTNER ON PATIENT ACQUISITIONS FOR HEALTH CANADA PATIENTS

Tilray selbst wurde in der News nicht explizit genannt, ABER es ist ein Leichtes herauszufinden, dass es sich um Tilray handeln MUSS!

In der Pressemitteilung hieß es…

  • “Global Health Clinics and one of Canada’s top 3 largest Licensed producer have established…”
  • “Licensed producer located on Vancouver Island will provide…”

 

Tilray ist…

  • einer der Top 3-Cannabisproduzenten
  • der einzige Cannabisproduzent, der auf auf Vancouver Island seinen Sitz hat (Google Maps Link).
  • Auch neu: Das Tilray-Logo befindet sich jetzt auf der Webseite von Global Health Clinics.
  •  

Tilray wird nicht nur Patienten von Global Health Clinics “abgreifen”, sondern man wird definitiv zusammenarbeiten. Tilray wird sogar eigene Mitarbeiter hierfür zur Verfügung stellen und die Patienten werden einen bevorzugten Zugang zum Tilray-Verkaufssystem erhalten. Obendrauf gibt es auch noch 10% Nachlass für die ersten Einkäufe. Die Patientenwartezeit wird dadurch erheblich verkürzt und somit der Behandlungsstart deutlich beschleunigt.

PROBLEM UND LÖSUNG – CANNABIS-KLINIKEN SIND EIN WICHTIGER ZWEIG IN DER KUNDENGEWINNUNG

Kanadische Produzenten von Cannabis können für ihre Produkte nicht werben, aber im Zuge von Informations- und Aufklärungsveranstaltungen kann man den Interessierten das Produkt Cannabis näher bringen. Das Rennen um Kunden hat begonnen und Global Health Clinics ist mittendrin. Darum MÜSSEN Produzenten diesen Weg wählen, um ihre Produkte an den unters Volk zu bringen.

Führt man eine Newssuche durch, dann kommt man schnell dahinter, dass sich bekannte Adressen wie Liberty Health Sciences Inc. (CSE: LHS),  Beleave Inc. (CSE: BE), Vivo Cannabis Inc. (TSXV: VIVO – ehem. ABCann), Aleafia Health Inc (CSE: ALEF), Emblem  Corp. (TSXV: EMC), Namaste Technologies Inc. (TSXV: N) uvm. auf die Zusammenarbeit mit Cannabiskliniken stützen.

Erreicht eine Firma eine kritische Masse an Kliniken mit einem großen Datensatz an Patienten, so werden die Branchen-Primi nicht zögern!

Klicken für große Ansicht!

THE BIG PICTURE

EXPANION GESTARTET!

GLOBAL HEALTH CLINICS SIGNS LEASE FOR CARE CLINIC IN HALIFAX

Global Heath Clinics übernimmt eine neue Cannabis-Klinik in Halifax, der Hauptstadt der Provinz Nova Scotia. Mit rund 390.000 Einwohner leben in Halifax rund 40% der gesamten Einwohner von Nova Scotia und es ist auch die größte Stadt östlich von Quebec und nördlich von Boston. Die Klinik selbst ist in der Wellness-Mall in Downtown-Halifax angesiedelt. Somit betreibt man eine von nur zwei Kliniken in der Region. Am ersten Tag besuchten rund 150 interessierte Personen die Klinik. Ein zusätzlicher “Clou” ist das Angebot der Telemedizin, um entlegenere Gebiete in Nova Scotia, Prince Edward Island und Newfoundland ebenfalls abzudecken.

Betrachtet man die News von der logischen Seite, dann müsste die Vergrößerung von sechs auf sieben Standorte einen rein rechnerischen Kurszuwachs von 16,6% erwirken. Ich glaube aber, dass dieser Standort weitaus höher einzustufen ist, denn man hat gerade einmal ein Konkurrenzunternehmen! In Vancouver hat man in der Innenstadt allein neun solcher Kliniken für 650.000 Einwohner = 72.000 Einwohner/Klinik. Halifax = fast 200.000 Einwohner/Klinik!

WERBUNG VERBOTEN – DIE LÖSUNG HEISST GLOBAL HEALTH CLINICS

Wie kann ein Marihuanaproduzent in Kanada an Kunden kommen? Man darf keinerlei Werbung für Marihuana und davon abgeleitete Produkte machen! Hier kann Global Health Clincis helfen, denn dieses Unternehmern betreut zwischen 5.000 und 6.000 Patienten und setzt nun auf volle Expansion und Vergrößerung der “Interessenten-Datenbank”. Durch den Einsatz einer ausgeklügelten Strategie will man den Datenbestand auf 130.000 Personen binnen kürzester Zeit hochschrauben und gleichzeitig durch Übernahmen auch die Anzahl der Kliniken vergrößern.

Global Health Clinics betreibt über seine 100%-Tochter Medical Cannabis Resource Centre Inc. (MCRCI) sechs Cannabiskliniken mit einer Patientenbasis von über 6.000 Einträgen. 2010 gegründet ist MCRCI einer der Pioniere im Markt der Behandlung mit medizinischem Cannabis in Kanada. MCRCI bietet den ACMPR-Zugang (Cannabis für medizinische Zwecke) im Vergleich zu anderen Kliniken für Patienten kostenlos an, im Gegensatz zur Konkurrenz, die Patienten hunderte von Dollar für ähnliche Dienste abnimmt.

Um Patienten für ihren Service gewinnen zu können, hat man eine sehr gute und einzigartige Lösung kreiert. Man hat 40 sogenannte Pavillons in von Fußgehern hoch frequentierten  Zonen aufgestellt.

Der Benutzer füllt seine Informationen am Pavillon aus und muss seine Anfrage per E-Mail bestätigen. Patienten mit medizinischen Bedürfnissen werden dann von einer der MCRCI-Kliniken kontaktiert, wo sie von einem Arzt für die spezifischen Bedürfnisse diagnostiziert werden können. Verläuft das Beratungsgespräch positiv, hilft die Klinik dem Patienten, dann eine ACMPR-Lizenz zu erhalten und sich zu registrieren, was für den Patientn kostenlos ist.

WIE VERDIENT DIE KLINIK DARAN?

Lizenzierte Hersteller zahlen eine Gebühr von 15-20% des Umsatzes [!!!] für die Vermittlung jedes Kunden, egal ob dieser “Patient” oder “Genießer” ist. Sowohl medizinische als auch nichtmedikamentöse Benutzer werden in der Datenbank erfasst.

WER SIND DIE KUNDEN VON GLOBAL HEALTH CLINICS?

15 der rund 40 lizenzierten Produzenten sind bereits Kunden. Darunter Namen, welche die meisten von Ihnen  kennen werden, wie zum Beispiel Tilray, Canopy Growth, Aphria, MedReleaf oder Broken Coast.

BEWERTUNG UND FAZIT

Aus einer mir vorliegenden Unternehmenspräsentation entnehme ich, dass Green Life Clinics glaubt, dass man innerhalb eines Jahres so rund über 130.000 Patienten/Interessenten/Datensätze gewinnen kann. Legt man die Messlatte niedrig an und bewertet eine Person mit lediglich 1.000 CAD (die Durchschnittsbewertung liegt bei über 2.000 CAD), dann würde dies eine Börsenkapitalisierung von 130 Mio. CAD und einen Kurs von 2,40 CAD rechtfertigen, was einer Performance von 634% gleichkommen würde.

Ihr

Helmut Pollinger

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Börsen Newsletter!

HAFTUNGSAUSSCHLUSS + INTERESSENSKONFLIKT

Laut §34b Wertpapierhandelsgesetz (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Mitarbeiter, Autoren, Auftraggeber sowie nahestehende Personen oben genannte Aktien halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Achtung: Dieser Börsenbrief stellt nur die persönliche Meinung von Helmut Pollinger dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Ein weiterer Interessenskonflikt ist auch dahingegeben, da die beschriebenen Unternehmen direkt oder indirekt auch Kunden der bullVestor Medien GmbH sind, waren oder in Zukunft sein werden. Der Artikel unterliegt dem geistigen Eigentum des Autors bzw. des Verlages. Die Weitergabe bzw. die Veröffentlichung an Dritte (auch auszugsweise) ist ohne unsere Zustimmung nicht gestattet. Der bullVestor Börsenbrief, die kostenfreie blueEdition als auch die kostenpflichtige blackEdition, dient ausschließlich zu Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die bullVestor zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Trotzdem übernehmen wir keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte. Die Aussagen und Meinungen von bullVestor stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Kurszielberechnungen erfolgen im „best case szenario“.  Äußerungen von uns wie “KAUFEN”, STRONG BUY” oder Ähnlichem stellen lediglich unsere Meinung dar. Eine Investition in Wertpapiere, insbesondere mit geringer Liquidität sowie niedriger Börsenkapitalisierung, ist spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar. Aufgrund des spekulativen Charakters der dargestellten Unternehmen, ist es durchaus möglich, dass bei Investitionen Kapitalminderungen, bis hin zum Totalverlust, eintreten können. bullVestor ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in den Veröffentlichungen enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. bullVestor übernimmt keine Garantie dafür, dass der erwartete Gewinn oder die genannten Kursziele erreicht werden. Herausgeber und Mitarbeiter von bullVestor sind keine professionellen Investitionsberater. Aus vorangegangenen Kursgewinnen kann und darf nicht auf zukünftige Kursgewinne geschlossen werden. Die Nutzung des Mediums ist nur für den privaten Eigenbedarf vorgesehen. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig. Unser Online-Service (blueEdition, blackEdition) steht im Einklang mit geltendem österreichischen Recht.Gerichtsstand: St. Pölten.

Impressum:

bullVestor Medien GmbH
Gutenhofen 4
4300 St. Valentin
Österreich
Tel: +43 7435 54077-0
Firmenbuchnummer: FN275279y
Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger

– GESPONSERTE WERBUNG –

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel