DAX-0,59 % EUR/USD+0,25 % Gold+1,19 % Öl (Brent)-2,96 %

Larry Peck, ehemaliger stellvertretender Leiter von Autodesk, stößt als stellvertretender Engineering-Leiter zu Riffyn

Nachrichtenquelle: Business Wire (dt.)
13.06.2019, 01:29  |  240   |   |   

Riffyn, ein globaler Anbieter von Cloud-Software für wissenschaftliches Prozessdesign und Datenanalyse, gab heute bekannt, dass Larry Peck als stellvertretender Engineering-Leiter zum Führungsteam des Unternehmens gestoßen ist. Larry Peck wird die Erweiterung von Riffyns Ingenieursteam sowie die Entwicklung und Bereitstellung neuer Produktfunktionen leiten und Riffyn dabei helfen, seine Vision für computergestütztes Design und maschinelles Lernen in der Wissenschaft zu erfüllen.

„Ich freue mich sehr, dass Larry Peck zum Führungsteam von Riffyn stößt“, so Tim Gardner, Gründer/CEO von Riffyn. „Dank seiner jahrzehntelangen Erfahrung mit Software für computergestütztes Design bei Autodesk ist Larry Peck bestens geeignet, die Entwicklung von Riffyns einzigartiger Technologie für ‚wissenschaftliche Entwürfe‘, unseres patentierten Wissenschaftsansatzes mit computergestütztem Design, der saubere, kontextualisierte und vernetzte Daten liefert, voranzutreiben. Larry Peck kann auf eine Erfolgsgeschichte mit außergewöhnlichen produkt-, konstruktions- und organisationsbezogenen Errungenschaften zurückblicken, die uns gute Dienste leisten werden, während er das Team und die technischen Fähigkeiten erweitert.“

Seit über 20 Jahren trägt Larry Peck als Leiter führender globaler Software-Teams von 12 bis 1200 Ingenieuren in den USA, Asien und Europa zur erfolgreichen Entwicklung und Bereitstellung von Softwareprodukten bei, die sich auf Design, Herstellung, Zusammenarbeit und Lebenszyklusmanagement konzentrieren. Er war für die gesamte Softwareentwicklung von Autodesk in Shanghai und Singapur verantwortlich und erzielte erhebliche Verbesserungen im Bereich betriebliche Effizienz. Larry Peck hat immer wieder Software geliefert, mit der der Marktumsatz für die Herstellung von digitalen Designs im Jahresvergleich um zweistellige Prozentpunkte gesteigert werden konnte. Ferner hat er effektiv globale Teams integriert, die sich an verschiedenen Standorten in Asien, Europa und den USA befanden.

Herr Peck erklärte: „Ich habe einen Großteil meiner Karriere bei Autodesk mit der Entwicklung strukturierter Design- und Datenerfassungstools für die mechanische Industrie verbracht – Tools, die dieser Branche enorme Vorteile gebracht haben, aber in den Biowissenschaften weitgehend fehlen. Ich freue mich sehr, zu Riffyn zu stoßen und dem Unternehmen zu helfen, seine Vision für transformative digitale Designtools in den Biowissenschaften zu verwirklichen.“

Über Riffyn (www.riffyn.com)

Riffyns bahnbrechende Software-as-a-Service-Plattform für wissenschaftliche Experimente behebt zuvor unlösbare Probleme bei der Datenfragmentierung und beim Datenaustausch in Forschungs- und Entwicklungsorganisationen. Riffyn nutzt eine patentierte Technologie, die auf „wissenschaftlichen Entwürfen“ basiert und zerlegt Datensilos, um stark integrierte Datensätze für Echtzeitanalysen und den globalen Zugriff bereitzustellen. Riffyn unterstützt acht der 15 weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Biopharmaka, Biotechnologie und Lebensmitteltechnologie.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel