DAX-0,01 % EUR/USD-0,29 % Gold+0,04 % Öl (Brent)+0,67 %

Finanzwissen: Geschlossene Immobilienfonds – Abgrenzung, Chancen und Risiken

Nachrichtenquelle: FondsDISCOUNT
08.07.2019, 13:07  |  265   |   |   
Geschlossene Immobilienfonds sind nach wie vor eine beliebte Anlageklasse. Seit der Regulierung durch die Einführung des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) gehört der geschlossene Fonds nicht mehr zu dem unregulierten Teil des (grauen) Kapitalmarkts.

Definition


Bei einem geschlossenen Fonds in Form eines Publikums-AIF (alternativer Investmentfonds) handelt es sich um eine unternehmerische Beteiligung, bei der Investoren einer Gesellschaft beitreten, um eine oder mehrere größere Sachwertinvestitionen gemeinschaftlich zu finanzieren. Daher ist das Fondsvolumen in der Regel begrenzt. Ist das geplante Volumen erreicht, wird der Fonds geschlossen und weitere Anteile nicht ausgegeben. Seit Einführung des KAGB im Jahr 2013 dürfen geschlossene inländische Investmentvermögen nur als Investment-Aktiengesellschaft mit fixem Kapital oder als geschlossene Investment-Kommanditgesellschaft aufgelegt werden.



Den vollständigen Artikel lesen ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
wallstreet:online KOSTENLOS AM PULS DER BÖRSE

Behalten Sie den Durchblick im Gebühren-Dschungel

Kostenlos & Exklusiv

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die wallstreet:online AG und die Ihnen nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zustehenden Rechte. Zu den Informationen


(siehe https://www.wallstreet-online.de/newsletter)

Jetzt abonnieren