Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,14 % EUR/USD-0,13 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %
Ajatollah: Der Iran wird bei US-Militärschlag Israel vernichten
Foto: Georg Henrik Lehnerer - 123rf Stockfoto

Ajatollah Der Iran wird bei US-Militärschlag Israel vernichten

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
20.09.2019, 16:01  |  1695   |   |   

TEHERAN (dpa-AFX) - Ein einflussreicher iranischer Ajatollah hat mit der Vernichtung Israels gedroht, falls die USA wegen der Angriffe auf die saudischen Ölanlagen einen Militärschlag gegen den Iran ausführen sollten. "Falls Ihr (USA) uns angreift, bleibt von Israel binnen zwölf Stunden nur noch Staub übrig", sagte Sejed-Ahmad Alamolhoda beim Freitagsgebet in der Stadt Maschad in Nordostiran.

Alamolhoda gehört zum Lager der Hardliner und ist einer ihrer Chefideologen. Weder der Ajatollah noch die Hardliner haben im Iran derzeit die Macht, solche Angriffe auf Israel anzuordnen. Alamolhoda zählt auch zu den größten Kritikern von Präsident Hassan Ruhani. Die Hardliner rechnen sich im Falle eines Scheiterns von Ruhani Chancen auf ein Comeback aus.

Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hatte am Donnerstag im Fall eines Militärschlages der USA und Saudi-Arabiens mit einem "umfassenden Krieg" gedroht. Sarif wies erneut jegliche Beteiligung des Irans an den Angriffen auf wichtige saudi-arabische Ölanlagen zurück. Der iranische Außenminister wurde am Freitag in New York erwartet. Dort will er dann kommende Woche gemeinsam mit Ruhani an der UN-Vollversammlung teilnehmen./str/fmb/DP/stw

Diesen Artikel teilen

Diskussion: Ölpreise stark gestiegen - Brent auf höchstem Stand seit knapp 4 Jahren

Diskussion: Ölpreise legen zu
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
ÖlUSAIranSaudi-Arabien


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Koko hat ein neues iPhone. Ich bekomme auch bald ein neues von meiner Firma. Mich freut's, da ich Apple-Aktionär bin.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel