Die drei folgenden Erdgasaktien sind in den letzten Monaten nicht gut gelaufen und dürften in der nächsten Rezession besonders gute defensive Optionen für Investoren sein. Diese Aktien decken den ganzen Umfang des Gasgeschäfts ab: der Vertreiber New Jersey Resources (WKN: 873388), der Pipeline-Betreiber Williams Companies (WKN: 855451) und der Hersteller Cabot Oil and Gas (WKN: 881646).

1. New Jersey Resources

New Jersey Resources ist ein mittelgroßer Gasvertreiber, allerdings ist die Größe in diesem Sektor ab einer gewissen Schwelle zunehmend egal. Sein Geschäft in New Jersey schaffte es 2017 mit 1,1 Mrd. Kubikmetern Wohnraumvolumen und 432 Mio. US-Dollar Umsatz auf Rang 31 der US-Gasvertreiber, wie Zahlen der American Gas Association belegen.

Das sind nicht die beeindruckendsten Zahlen, doch New Jersey Resources ist solide. Es hat eine Marktkapitalisierung von knapp 4 Mrd. US-Dollar. Möglicherweise denkst du, dass das zu wenig ist, um dein Interesse zu wecken – doch lass dir gesagt sein, dass BlackRock seinen Anteil kürzlich um 1,5 % erhöht hat, wodurch die gesamte Beteiligung nun bei 12,5 Millionen Aktien im Wert von 620 Mio. US-Dollar liegt. Das sind 13,8 % der ausstehenden Aktien.

Seite 1 von 5