DAX+0,54 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,03 % Öl (Brent)-0,52 %

Finanzen / Wirtschaft JSR-Wochenrückblick KW 43-2019

Anzeige
Gastautor: Jörg Schulte
28.10.2019, 03:49  |  5265   |   

Bemerkenswert ist, dass diese zuletzt gute Börsen-Performance in ziemlich starkem Kontrast zu den Wirtschafts- und Unternehmensnachrichten steht.

 

Der DAX setzte auch in der vergangenen Woche seine jüngste Aufwärtsbewegung fort und übersprang erstmals in diesem Jahr kurzzeitig die Marke von 12.900 Punkten. Begründet wurde der Kursanstieg mit der Aussicht auf eine Einigung zwischen China und den USA, wobei sich hingegen die Aussichten auf einen geregelten Brexit wieder etwas zerstreut haben. Denn Premierminister Johnson hat im Unterhaus bei der Abstimmung zum Brexit-Zeitplan eine Schlappe erlitten. Somit steht wieder eine weitere Verschiebung im Raum. Ob Johnson wieder die Option eines harten Brexit aus dem Hut zaubert bleibt abzuwarten.

 

Im Handelsstreit USA-China bestätigte der chinesische Vize-Außenminister Le Yucheng, dass es bei den Verhandlungen Fortschritte gäbe. Diese Fortschritte manifestierten sich auch im Ölpreis, der wieder leicht angestiegen ist.

 

Bemerkenswert ist, dass diese zuletzt gute Börsen-Performance in ziemlich starkem Kontrast zu den Wirtschafts- und Unternehmensnachrichten steht. In den vergangenen etwa eineinhalb Jahren ist die Produktion rückläufig und die Industrie nahe einer Rezession. Einzelne Wirtschaftszweige streichen Tausende Stellen, allen voran, neben dem Chemie und Automobil-Sektor, der stark angeschlagene Finanzsektor. Nebenbei gesagt, europaweit sieht es nicht viel besser aus.

 

Das ermittelte auch das IHS Markit-Institut. Ihren Berechnungen zufolge sank europaweit die Industrieproduktion im September und steckt in der schwersten Rezession seit 2012. Einziger Lichtblick war der Servicesektor, der minimal zulegen konnte, wenn auch mit der niedrigsten Rate seit 2014. Der Einkaufsmanagerindex hingegen fiel auf den tiefsten Stand seit Juli 2013. Wie das mit den DAX-Hochs in Zusammenhang zu bringen ist? Eigentlich garnicht, außer über die „abgeschafften“ Zinsen und der Marktflutung mit Liquidität.

 

Gute Nachrichten meldeten wieder die Unternehmen, über die wir regelmäßig berichten. Die aus Redaktionssicht interessantesten Nachrichten finden Sie hier:

 

Aurania startet Spezialuntersuchung in Ecuador

Aber auch bei der Entdeckung von Metallen wird die Spezialuntersuchung höchstwahrscheinlich sehr nützlich sein.

Lesen Sie mehr.

 

Fission 3.0 entdeckt neue Zone mit 13,9 % U3O8

Für den Chefgeologen Ross McElroy sind diese hervorragenden Ergebnisse eine weitere Bestätigung der Projektqualität.

Lesen Sie mehr.

 

Endeavour Silver - sehr gute Ergebnisse mit bis zu 308 Gramm pro Tonne Silber

‚Veta Colorada‘ stellt sich immer mehr als lohnendes Ziel für wirtschaftlichen Silberabbau heraus.

Lesen Sie mehr.

 

Osisko Gold Royalties – Kursrückgang aufgrund einer guten Nachricht

Noch aus der Zeit der Entwicklung der ‚Canadian Malartic‘-Mine verfügt Osisko bis heute über Ingenieure mit der nötigen Expertise für die Entwicklung von Rohstoffminen. Auch das ist ein Alleinstellungsmerkmal von Osisko Gold Royalties.

Lesen Sie mehr.

 

IP-Tests bestätigen Treasury Metals Expansionspotenzial

Im kommenden Winter-Explorationsbohrprogramm sollen zunächst ‚Infill‘-Bohrungen in goldführenden Abschnitten mit 111 g/t Au gebohrt werden.

Lesen Sie mehr.

 

RavenQuest-Kunde mit bahnbrechendem Erfolg und EnWave bekommt weiteren Großkunden

Eines der größten Unternehmen in der Cannabisbranche setzt aufgrund EnWaves führender Technologie auf deren Cannabis-Trocknung und RavenQuest bring Bonify wieder auf Kurs.

Lesen Sie mehr.

 

Weitere Weltklasse-Bohrlöcher bei Tudor Gold

Tudor Gold erbohrt z.B. 2,006 g/t Gold über 87 Meter mit einem oberflächennahen Intervall von 1,004 g/t Gold über 336 Meter sowie ein Bohrloch mit 0,696 g/t Gold über 826,5 Meter!

Lesen Sie mehr.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

 

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.

 

Diesen Artikel teilen

Goldbarren bequem von zuhause aus kaufen, hier!

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
AktienGoldInternetExplorationWertpapiere


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel