checkAd

    Volatilität und Unsicherheit  10201
    Anzeige
    Wochenrückblick KW 16-2024 – Der Tanz der Märkte und der Blick nach vorn!

    Einer Woche, die so vielschichtig kaum sein konnte, haben die globalen Märkte mit Unsicherheiten und Spekulationen ausgebremst. Einmal mehr wurden die Nerven der Anleger auf eine harte Probe gestellt.

     

    Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

    der Blick auf die zurückliegende Woche enthüllt ein Mosaik aus Ereignissen, das von den Verästelungen der US-Zinssenkungen bis hin zu den Rätseln der chinesischen Wirtschaft reicht. Die Unsicherheit über den Zeitplan der US-Zinssenkungen und die geopolitischen Spannungen im Nahen Osten haben die Aktienkurse, vor allem die Technologie-Aktienkurse, gebremst und Gemüter in Wallung gebracht. Auch das Echo der ersten Unternehmensergebnisse fiel gemischt aus, und die Anleger, die zuvor auf sechs oder sieben Zinssenkungen spekulierten, mussten ihre ambitionierten Erwartungen nochmal überdenken. Das Pendel schwingt immer mehr zwischen Hoffnung und Angst, worauf die Märkte immer nervöser reagieren. Vergangene Woche sticht definitiv die schwache Kursentwicklung des Technologieindex Nasdaq 100 hervor, der rund 5,4 % einbüßte!

     

    Quelle: WallstreetOnline.de

     

    Inmitten des Wahljahres und der Vorstellung, dass Donald Trump erneut das Zepter als US-Präsident übernehmen könnte, bleibt die US-Notenbank Fed nicht untätig. Sie achtet mit Argusaugen darauf, dass das Wachstum nicht abgewürgt und das Vertrauen der US-Haushalte nicht erschüttert wird.

    Der Blick nach China zeigt für das erste Quartal 2024 weiterhin ein durchwachsenes Bild des BIP. Die chinesische Wirtschaft, ein Gigant im globalen „Wirtschaftsspiel“, kämpft noch immer mit Wachstumsschwächen, während sich die US-Wirtschaft vermeintlich solide präsentiert, wenn auch mit kleinen Schatten im verarbeitenden Gewerbe. In Europa freut man sich über den Rückgang der Inflation!

     

    Rohstoffe zeihen weiter an!

     

    Der Goldpreis befindet sich weiter im Höhenflug, angetrieben von makroökonomischen Unsicherheiten und einer starken Nachfrage aus China. Das Edelmetall hat sich dieses Jahr erheblich verteuert und dürfte aufgrund der soliden Aussichten für die Nachfrage aus China und der makroökonomischen Unsicherheiten weiter Auftrieb erhalten.

     

    Quelle: Onvista.de

     

    Der kleine Bruder Silber legte vergangene Woche um rund 1,85 % zu und kostete zum Handelsschluss rund 28,70 USD je Feinunze. Kupfer notierte bei fast 4,50 USD je Pfund und damit auf einem fast zwei-Jahres-Hoch. Palladium konnte sich von seinem Anfang-Februar-Tief rund +37 % verteuern und kostete zum Freitagsschluss trotz eines kleinen Wochen-Minus rund 1.034,- USD je Tonne. Auch Platin verlor vergangene Woche leicht an Wert, und ging mit fast 944,- USD je Tonne aus dem Handel.

    Ausblick:

    Kommende Woche stehen die Märkte vor einem wahren Feuerwerk an Ereignissen. Die USA werden ihre BIP-Schätzung für das erste Quartal veröffentlichen, begleitet von der Verbraucherpreisinflation im März. Die japanische Zentralbank wird ihren Zinsentscheid bekannt geben, worauf hin die Einkaufsmanagerindizes für April das Bild abrunden. Und dann ist da noch die Berichtssaison, die in vollem Gange ist, und Schwergewichte wie Microsoft, Alphabet, Tesla sowie viele anderen, die ihre Bücher öffnen.

    Vor allem die US-Technologieriesen, die nächste Woche ihre Zahlen präsentieren werden, unter besonderer Beobachtung stehen und eventuell wie ein Sturm über die Märkte fegen sowie das Pendel der Hoffnungen und Ängste erneut in deutliche Bewegung versetzen. Es ist eine spannende Zeit, voller Erwartung und Möglichkeiten. Die Märkte sind aktuelle volatil, weshalb immer mehr Investoren den sicheren Hafen der Edelmetalle ansteuern. Denn hier liegen gewaltige Chancen, wie Sie in unserem folgenden Wochenrückblick nachlesen können.

    Auf zu neuen Höhen...

    Goldpreis auf dem Weg zu 3.000 US-Dollar! Da muss man bei so einem Unternehmen dabei sein!

    Laut den Analysten der renommierten US-Investmentbank Citi könnte sich Gold in den kommenden sechs bis 18 Monaten auf satte 3.000,- US-Dollar pro Unze verteuern!

    Lesen Sie mehr

     

    Aurania Resources / U.S. GoldMining

    Nachfrageaussichten für Kupfer längerfristig günstig

    Die Energiewende beschleunigt sich schnell, die Autoindustrie und Anlagen für erneuerbare Energien brauchen vermehrt Kupfer.

    Lesen Sie mehr

     

    Victoria Gold / Collective Mining

    Goldschmuggel nimmt zu – kein Wunder bei dem Preis

    In Hongkong wurde gerade Gold im Wert von mehr als zehn Millionen US-Dollar beschlagnahmt.

    Lesen Sie mehr

     

    Karora Resources / Sierra Madre Gold and Silver

    Goldpreis weiter im Aufwind

    Seit Anfang März hat sich Gold um rund 17 Prozent verteuert. Das Rätselraten, warum dies so ist und wie es weitergeht, setzt sich fort.

    Lesen Sie mehr

     

    Sibanye-Stillwater / Canada Nickel Company

    Wasserstoff als Wundermittel für die Zukunft

    Es gibt Stimmen, dass auf dem Weg zur Klimaneutralität kein Weg am Wasserstoff vorbeiführt.

    Lesen Sie mehr

     

    Wie im Rausch...

    GOLDPREIS kennt nur eine Richtung, nach oben! Jetzt richtig POSITIONIEREN und ABKASSIEREN!

    China hat erneut seine Position als führender Akteur auf dem weltweiten Goldmarkt untermauert, indem die People’s Bank of China in den letzten Monaten konsequent Gold aufgekauft hat. In derzeitiger Konsolidierung Kaufen!

    Lesen Sie mehr

     

    Discovery Silver / MAG Silver

    Neben Gold Silber nicht vergessen

    Nicht nur der Goldpreis, sondern auch der Silberpreis erfreut derzeit die Anleger.

    Lesen Sie mehr

     

    Premier American Uranium / Uranium Energy

    Länder engagieren sich in Sachen Atomkraft

    Mit dem Anstieg des Uranpreises haben viele Uranbergbauunternehmen besser abgeschnitten als Uran selbst.

    Lesen Sie mehr

     

    Calibre Mining / Chesapeake Gold

    Gold – Sicherer Hafen oder Spekulationsobjekt

    Unsichere Zeiten sorgen für steigende Goldpreise. Erträge bietet Gold nicht.

    Lesen Sie mehr

     

    Tin One Resources / Millennial Potash

    Zinn und Kali – Rohstoffe, bei denen Knappheit droht

    Die Nachfrage nach Zinn wird voraussichtlich im kommenden Jahrzehnt um 30 Prozent zunehmen. Auch Kali dürfte begehrt sein.

    Lesen Sie mehr

     

    Cosa Resources / IsoEnergy

    Uran nähert sich einem Defizit

    Urannachfrage und Uranangebot sprechen für sich. Sehr gute Aussichten für Uranunternehmen und Anleger.

    Lesen Sie mehr

     

    OceanaGold / Queen’s Road Capital Investment

    Goldpreis und Goldminen

    Der Goldpreis kennt kein Halten. Private Anleger sollten einen kleinen Goldschatz haben. Auch die Werte von Goldunternehmen sind eine gute Option.

    Lesen Sie mehr

     

    SILBERPREIS vor EXPLOSION!

    ANGEBOT KANN LÄNGST NICHT MIT DEM NACHFRAGE-TSUNAMI MITHALTEN! EXPERTEN WARNEN VOR RIESIGEM ENGPASS!

    Die SILBERPREISE STEHEN laut dem angesehenen Silver Institute dieses Jahr VOR einem HISTORISCHEM AUFSCHWUNG! Die GLOBALE NACHFRAGE wird sprunghaft ANSTEIGEN und einen Wert von 1,2 Milliarden Unzen!

    Lesen Sie mehr

     

    Viele Grüße und ein glückliches Händchen beim Handeln,

    Ihr

    Jörg Schulte

     

     

     

     

    Quellen: marketscreener, onvista.de, eigener Research, Bildquellen: die jeweiligen Unternehmen, tradingeconomics.com, WallstreetOnline.de, stock.adobe.com, Intro Bild: stock.adobe.com

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research GmbH oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research GmbH oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb.

     

    Jörg Schulte
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Jörg Schulte beschäftigt sich seit 1999 nebenberuflich mit Börse und Trading. Seit 2005 richtet er sein Augenmerk auf Explorations- und Bergbauunternehmen und analysiert täglich die Märkte. Seit Januar 2006 ist Jörg Schulte als Community-Mitglied auf wallstreet:online aktiv.
    Mehr anzeigen

    Verfasst von Jörg Schulte
    20 im Artikel enthaltene WerteIm Artikel enthaltene Werte
    Volatilität und Unsicherheit Wochenrückblick KW 16-2024 – Der Tanz der Märkte und der Blick nach vorn! Einer Woche, die so vielschichtig kaum sein konnte, haben die globalen Märkte mit Unsicherheiten und Spekulationen ausgebremst. Einmal mehr wurden die Nerven der Anleger auf eine harte Probe gestellt.