DGAP-News Baumot Group AG: Zusammenarbeit mit dem Institut für Fahrzeugtechnik der HTW Saarland zur Entwicklung von Abgasnachbehandlungssystemen zur Nutzung mit synthetischen Kraftstoffen (deutsch)

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
24.01.2020, 08:38  |  306   |   |   

Baumot Group AG: Zusammenarbeit mit dem Institut für Fahrzeugtechnik der HTW Saarland zur Entwicklung von Abgasnachbehandlungssystemen zur Nutzung mit synthetischen Kraftstoffen

^
DGAP-News: Baumot Group AG / Schlagwort(e): Sonstiges
Baumot Group AG: Zusammenarbeit mit dem Institut für Fahrzeugtechnik der HTW Saarland zur Entwicklung von Abgasnachbehandlungssystemen zur Nutzung mit synthetischen Kraftstoffen

24.01.2020 / 08:38
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Baumot Group: Zusammenarbeit mit dem Institut für Fahrzeugtechnik der HTW Saarland zur Entwicklung von Abgasnachbehandlungssystemen zur Nutzung mit synthetischen Kraftstoffen

* Baumot arbeitet zusammen mit der HTW Saarland am Einsatz synthetischer Kraftstoffe

* Aktuell werden 95 % der Fahrzeuge in Deutschland weiterhin mit Verbrennungsmotor betrieben

* Synthetische Kraftstoffe können in bestehenden Fahrzeugen genutzt werden und damit zu einer sofortigen Emissionsreduktion beitragen

* HTW Saarland appliziert aktuell aktive Abgassysteme am Motorprüfstand

* Vorstellung erster Ergebnisse ist bereits für März 2020 eingeplant

Königswinter, 24. Januar 2020 - Die Baumot Group AG, Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung, informiert, dass sie zusammen mit der HTW, der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, an der Entwicklung von Alternativen in der konventionellen Antriebstechnik arbeitet, die auch in aktuellen Fahrzeugen eingesetzt werden können. Fokus des Forschungsprojektes ist es dabei, synthetische Kraftstoffe und eine leistungsfähige Abgasnachbehandlung miteinander zu kombinieren und damit die Nullemission zu erreichen.

Auch wenn die Anzahl der vollelektrischen und hybriden Fahrzeuge zunimmt, sind 95 % der Fahrzeuge in Deutschland weiterhin konventionell angetriebene PKWs. Seit der Einführung der ersten EURO Abgasnorm in 1990 arbeitet die Automobilindustrie an der Entwicklung von effizienteren Verbrennungsprozessen. Ein wichtiges Ziel ist dabei vor allem die Emissionsreduktion. Mit synthetischen Kraftstoffen können hier erhebliche Fortschritte erzielt werden.

Synthetische Kraftstoffe können zukünftig Rohöl durch Gas, Kohle oder Biomasse ersetzen. Eine besondere Kraftstoffart ist dabei eFuel. Hierbei wird Kraftstoff durch Energie und CO2 aus der Atmosphäre erzeugt. Die Herstellung dieser Kraftstoffe bindet annähernd so viel CO2, wie bei der späteren Verbrennung wieder freigesetzt wird. Zudem benötigen eFuels keine neue Tankstellen-Infrastruktur und keine neuen Antriebe. Forscher sind deshalb überzeugt, dass damit die Emissionen auf nahezu Null gesenkt werden könnte.

Seite 1 von 2
Baumot Group Aktie jetzt für 4€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Diskussion: Baumot nach Kapitalherabsetzung

Diskussion: Baumot Aktie wird kommende Woche extreme Probleme bekommen: Deshalb bereits am Freitag stark im Minu
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
BörseDeutschlandBerlinHamburgAutomobilindustrie


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel